Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

72 Ergebnisse für „vertrag kündigung kündigungsfrist vertragsverlängerung“


| 8.1.2009
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren, ich habe einen Jahresvertrag mit einem Stromanbieter ab dem 01.02.2008 abgeschlossen (Strompaket 3600 kwh/Jahr mit Vorauskasse); Kündigungsfrist 8 Wochen zum 31.01.08. Am 14.10.08 habe ich von dem Anbieter ein Anschreiben erhalten, indem sowohl eine Preiserhöhung wie auch eine Vertragsverlängerung ab 01.02.09 um ein Jahr angekündigt wurden. ... Meine Fragen: Gilt mein Widerspruch gegen die Vertragsverlängerung als Kündigung?

| 29.12.2014
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Hallo, ich habe folgendes Problem: Ich habe meinen Mobilfunkvertrag innerhalb der dreimonatigen Kündigungsfrist gekündigt. ... Daraufhin habe ich eine schriftliche Bestätigung erhalten über die Vertragsverlängerung Zwischenzeitlich habe ich innerhalb der 14-tägigen Widerrufsfrist den Vertrag widerrufen. Nun habe ich dort im Kundencenter angerufen: Die haben gemeint, dass ich durch meinen Widerruf die Kündigung auch widerrufen habe und sich dadurch mein Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert.

| 24.5.2011
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Ich habe am 16.01. einen 3 monatigen Vertrag abgeschlossen mit 2 Monate gratis. ... Nun habe ich eine automatische Vertragsverlängerung, da ich 3 Wochen und nicht 4 Wochen vor Vertragsende gekündigt habe.

| 22.3.2020
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Hierfür ist gesondert nach Ziffer 5.1 zu verfahren. 5.3 Erfolgt durch den Kunden keine Kündigung unter Einhaltung der ordentlichen Kündigungsfrist gem. Ziffer 5.2, verlängert sich der Vertrag über die entgeltpflichtige Mitgliedschaft automatisch nach Maßgabe der produktbezogenen Vertragsinhalte, welche Sie innerhalb des Bestellvorgangs akzeptiert haben. ... ElitePartner bietet Ihnen innerhalb der ersten zwei Wochen nach Vertragsverlängerung die Möglichkeit, den ElitePartnerPersönlichkeitstest erneut auszufüllen und die ausführliche Persönlichkeitsanalyse als PDF-Datei per E-Mail anzufordern. 5.4 Die außerordentliche Kündigung richtet sich nach den gesetzlichen Vorschriften.

| 16.6.2019
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Dieses Abo wurde von mir, unter Einhaltung der 2-monatigen Kündigungsfrist, am 15.12.2018, ordnungsgemäß per mail gekündigt. ... Jetzt zum Problem – SKY behauptet, dass die Vertragsverlängerung für 23 Monate und nicht 24 Monate gegolten hätte. Dies ist nicht Inhalt meines Vertrages.
6.11.2012
von Rechtsanwalt Mathias F. Schell
Kundigüngsfrist war mir nicht ersichtlich, sodaß ich dies tat - leider sieben Wochen vor Vertragsende. Natürlich hatte sich mein Vertrag schon um ein Jahr verlängert; wie ich der Kündigungsbestätigung entnehmen konnte. ... Ich konnte bisher 1) Unrechtmäßigkeit einer automatischen Vertragsverlängerung 2) Bewußte Täuschung durch Nicht-Transparenz der Vertragsverlängerung 3) Möglichkeit zur fristlosen Kündigung bei Diensten mit persönlicher Vertrauensbasis Da eine weitere Mitgliedschaft mich 600 €kosten würde, bin ich bereit dagegen anzugehen.
11.5.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Dann kam vom Club eine Besttigung meiner Kündigung,allerdings hat man das Datum auf Oktober 06 verschoben,da ich den Vertrag nicht eingehalten hätte.Dieses Schreiben bekam ich am 17.01.05. ... Ich aber trotzdem nicht das Recht zu einer sofortigen Kündigung hätte und mein Vertrag bis Januar 07 verlängert wird. ... Wie soll ich mich verhalten wenn der Club weiterhin auf die Vertragsverlängerung besteht?

| 24.3.2011
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Bei Nichtkündigung verlängert sich der Vertrag automatisch um X Monate." Hier die Frage: Wie ist die Kündigungsfrist? ... Daher gehe ich davon aus, dass mangels einer eindeutigen Regelung die Kündigungsfrist 1 Tag beträgt und auch nicht geregelt ist, wie (Formvorschriften) die Kündigung ausgesprochen werden muss.
16.4.2014
Der Vertrag besteht seit über 4 Jahren. ... Offenbar hat sich der Vertrag immer um 12 Monate automatisch verlängert. Ist die automatische Vertragsverlängerung zulässig bzw. gibt es eine Möglichkeit trotzdem vorzeitig aus dem Vertrag zu kommen?
17.9.2015
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Sehr geehrte Damen und Herren, ich wollte am 30.12.2015 einen seit vielen Jahren bestehenden Mobilfunkvertrag kündigen und rief bei der D2-Kundenbetreung an, um mich nach den Kündigungsfristen zu erkundigen. ... Diese Aktion sollte lediglich einer Kostenreduzierung bis zur geplanten Kündigung des Vertrages dienen und wurde dem entsprechend auch kommuniziert. ... Dass die geplante Kostenreduzierung zu einem neuen Vertrag führt und sich dadurch eine Vertragsverlängerung ergibt, wurde in dem Telefonat vom 30.12.2014 nicht angesprochen und war zu keiner Zeit von mir gewollt.

| 22.11.2010
Ende August 2010 habe ich meinen Fitnesstudio-Vertrag wegen Umzugs gekündigt. ... Das Fitnessstudio hat die vorzeitige Kündigung nicht akzeptiert, bucht weiterhin alle 2 wochen die Beiträge von meinem Konto ab.

| 7.12.2016
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Es erfolgt daher fristgerecht Widerruf des Vertrags per Einwurfeinschreiben am 21.8. und qualifiziertem Fax, versehen mit Hinweis, dass man davon ausgehe, dass die alte Vertragskonditionen wieder hergestellt werden und die Kündigungsfrist gelte wie verabredet. ... (innerhalb der Widerrufsfrist) sein nun mal die dreimonatige Kündigungsfrist abgelaufen und der Vertrag verlängere sich somit um ein weiteres Jahr. ... Die hätte ich schließlich mit meiner Vertragsverlängerung zurückgezogen.
22.1.2020
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Abgeschlossen wurde ein zwei Jahres Vertrag, welcher eine Automatische Vertragsverlängerung um ein Jahr enthält, Kündigungsfrist wurde mit drei Monaten angegeben. Nun möchte ich meinen Vertrag zum 01.04.2020 kündigen. ... Die Kündigungsfrist beträgt spätestens 3 Monate vor Ablauf der Grundlaufzeit bzw. des Verlängerungszeitraums.

| 21.4.2009
von Rechtsanwältin Wibke Türk
sehr geehrte damen und herren, mein vertrag mit dem telekommunikationsanbieter "arcor" endet nach 24-monatiger mindestvertragslaufzeit zum 02.05.2009. leider habe ich versäumt, die 3-monatige kündigungsfrist einzuhalten, welche wohl in den agb''''s aufgefürt ist, diese agb''''s habe ich nie erhalten, sind aber wohl im internet einsehbar, demzufolge auch jederzeit durch den betreiber änderbar. nun verlängert sich die laufzeit wohl automatisch um ein jahr. nun meine frage: ist diese "automatische laufzeitverlängerung" rechtlich zulässig, auch wenn diese wohl in den agb''''s beschrieben ist ? nach meinen verständnis handelt es sich um einen fristgebundenen vertrag, welcher automatisch nach der frist (24 monate) endet. eine freiwillige unbefristete weiterführung, ist mit beidseitigen einverständnis möglich, aber nicht zwingend, oder liege ich damit komplett falsch?
2.9.2011
Eine zwischenzeitliche Kündigung seitens des Vertragspartners ist nur unter dem Nachweis besonderer Gründe möglich". ... Frage: 1) Ist diese stillschweigende - und für mich überraschende Vertragsverlängerung - rechtswirksam. ... Vertragszeitraum erbracht hat - aus diesem Vertrag schnellstmöglich wieder heraus ("Eine zwischenzeitliche Kündigung seitens des Vertragspartners ist nur unter dem Nachweis besonderer Gründe möglich.")?
27.1.2020
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Guten Tag, Ich habe am 25.12.2018 ein Sky Programm Paket mit einer Laufzeit von 12 Monaten und einer Kündigungsfrist von 2 Monaten vor Vertragsende abgeschlossen. Am 18.10.2019 habe ich meine Kündigung über Volders meine Kündigung abgeschickt! ... Dann habe ich nochmals nachgefragt was ne mir wurde mitgeteilt,dass meine Kündigung vom 18.10.19 nie angekommen ist und man den Vertrag nicht rückwirkend Kündigen kann.

| 4.1.2012
von Rechtsanwalt Christoph M. Huppertz
Der Kunde hatte - auch nach Ablauf der kündigungsfrist - auf der Homepage des Unternehmens die Möglichkeit, seinen bisherigen Vertrag in einen Vertrag ohne Mindestlaufzeit umzustellen. ... Eine Kündigung zwei Monate später verweigert das Unternehmen mit dem Hinweis auf die Mindestlaufzeit des ursprünglichen Vertrags. ... Hat es Sinn, a) gegen die nicht akzeptierte Nutzung der Kündigung ohne Vertragslaufzeit vorzugehen oder hilfsweise b) die Akzeptanz des Widerrufs wegen nicht erfolgter Widerrufsbelehrung bei Vertragswechsel einzufordern?
26.10.2009
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Dieser hat bereits mehrfach die Kündigung zurückgewiesen, wobei er sich immer wieder auf den Ablauf der 14- tägigen Kündigungsfrist für die Preiserhöhung beruft. Aus meiner Sicht wird ein Vertrag immer erst mit der Anerkennung der AGB´s rechtskräftig. Wenn ich also eine Vertragsverlängerung erhalte, aber mit der mitgeteilten Änderung der AGB´s nicht einverstanden bin und dieser Änderung widerspreche, kommt aus meiner Sicht keine Verlängerung - sprich Vertrag - zu stande.
123·4