Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

327 Ergebnisse für „vertrag käufer verkäufer notar“

28.7.2014
von Rechtsanwalt Alexander Nadiraschwili
In den Geschäftsbedingungen wird eine Zahlungspflicht nur allgemein, jedoch nicht explizit auf Käufer oder Verkäufer, festgestellt. ... Hier liegt nach meinem Verständnis ein Widerspruch zwischen Notar-Vertrag und Maklernachweis vor. Welcher Vertrag ist bindend, wer muss die Provision zahlen: Käufer oder Verkäufer?

| 7.1.2015
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Außerdem wurden bestehende Gewährleistungs- und Garantierechte gegenüber Handwerkern und Lieferanten mit folgendem Satz an den Käufer abgetreten: "Soweit dem Verkäufer aus der Errichtung und der Renovierung des Kaufgegenstandes etwa noch Ansprüche gegen Dritte zustehen, tritt er diese hiermit an den Käufer ab, der diese annimmt." Auf Drängen des Käufers hat der Notar allerdings beim Beurkundungstermin den Vertrag noch um folgenden Zusatz unter dem Gewährleistungsausschluß ergänzt: "Davon unberührt bleibt die Haftung des Verkäufers für neuerrichtete Gebäudeteile. ... Evtl. durch einen Nachtrag zum bereits unterschrieben Kaufvertrag, wenn der Käufer damit einverstanden ist?
11.11.2013
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Sehr geehrte Anwältinnen und Anwälte, ich beabsichtige ein Haus zu verkaufen. Der Käufer hat mir einen Notariatsvertragsentwurf zukommen lassen. Darin ist für die Weitergabe der "Erklärung zum Eigentumsübergang" (Anlage der Notariatsurkunde) mit folgenden Worten geregelt: "Der Notar soll die Erklärung zum Eigentumsübergang (Anlage) dem Grundbuchamt erst vorlegen, wenn der Verkäufer ihm schriftlich mitgeteilt hat oder gleichwertig nachgewiesen ist, dass der Kaufpreis bezahlt ist.
19.12.2014
von Rechtsanwalt Tamás Asthoff
Nach dem Tod meiner Frau musste ich nun das Haus verkaufen. ... Kann ich (oder die Käuferin) den Vertrag mit Kabeldeutschland wegen Verkauf des Hauses oder wegen unzulässig langer Vertragsdauer kündigen? ... Wenn eine Kündigung nicht in Betracht kommt, muss der Käufer des Hauses dann den Vertrag zu übernehmen?

| 12.4.2014
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Im Vertrag wurde vermerkt, dass falls der Kauf seitens Käufer doch nicht zustande kommt, sämtliche Veränderungen rückgängig machen muss oder der Verkäufer auch die getätigte Renovierung unentgeltlich übernehmen kann. ... Es war auch auffällig, dass der Makler und der Notar wohl sehr häufig und eng zusammenarbeiten. ... Müssen wir als Verkäufer dann die Notarkosten des ersten Termins tragen?
14.7.2012
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Der neue Text lautet wie folgt:...Ferner verkauft der Verkäufer an den dies annehmenden Käufer folgende bewegliche Gegenstände: Vier Springbrunnen, Schränke, Einbauküche sowie das Block-Gartenhaus. ... Inzwischen wissen wir, dass der Käufer eine ganze über Eck gehende Schlafzimmerschrankwand, bestehend aus 7 auch einzeln verwendbaren Markenschränken (Neupreis ca. 20.000 DM) haben will, weil im Vertrag die Lieferung von Schränken steht. ... Fragen: Ist es zulässig, in wichtigen Angelegenheiten einen Vertrag zu ändern, wenn ja, unter welchen Bedingungen?
17.10.2016
von Rechtsanwalt Stefan Pieperjohanns
guten tag ich habe eine frage und zwar habe ich von notar keinen vorverkaufsvertrag bekommen ?habe aber den vertrag beim notar unterschrieben am 30.9 16 jetzt habe ich bemerkt das meine schwester §4 gewinnberechtigung,Resteinzahlung eingebracht und zwar heißt es für mich das ich keine anspruch hätte über ausschüttung eines gewinn aus zurückliegender zeit noch nicht beschlossen ist ,steht der auf dem verkaufen teilanteil entfallende gewinnanteil vollständig der käuferin zu dies gilt insbesondere für das laufende geschäftsjahr entfallende gewinn !
16.8.2007
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Der Verkäufer wird den Mangel auf seine Kosten noch beheben und den Käufer von diesen Kosten freistellen. ... Kommt der Käufer dieser Mitwirkungspflicht dauerhaft, also für einen Zeitraum von mehr als vier Wochen nicht nach, ist der Verkäufer von der Pflicht zur Behebung des Schadens freigestellt.“ Der Notar bestätigte mir zur Vertragsunterzeichnung, dass dies rechtlich „wasserdicht“ sei. ... Kann sich der Verkäufer in diesem Punkt aus dem Vertrag „freikaufen“?
27.8.2010
Verkäufer war der Geschäftsführende Gesellschafter der Baufirma, die das Doppelhaus erbaut hat. ... Dieser Vertrag unterliegt nicht der Makler- und Bauträgerverordnung. ... Offensichtlich dienen die Erschließungskosten hier ja nur einem Zweck: dem Verkäufer zu einem zinslosen Kredit und dem Notar zu einem höheren Honorar zu verhelfen.
20.3.2011
von Rechtsanwalt Robert Weber
Der Notar hat dem Käufer und dem Verkäufer den Eintritt der Grundvoraussetzungen zu bestätigen. ... Der Käufer bevollmächtigt den Verkäufer, die zu seinen Gunsten eingetragene Auflassungsvormerkung im Grundbuch zur Löschung zu bewilligen. ... Der Verkäufer garantiert dem Käufer keinerlei Eigenschaften des Kaufgegenstandes.
21.3.2011
von Rechtsanwalt Robert Weber
Das lief über einen Notar. Mit dem Verkäufer haben wir schriftlich vereinbart, dass noch 30.000,- Euro zu zahlen sind nach Ablauf von 7 Jahren. ... Was kann der Verkäufer tun, wenn wir ihm unsere Zahlungsunwilligkeit mitteilen?

| 14.1.2008
von Rechtsanwalt Maximilian A. Müller
Sehr geehrte Damen und Herren, Ich möchte in Kürze ein Einfamilienhaus verkaufen. ... Nun hat mir der durch den Käufer beauftragte Notar in einem Telefonat mitgeteilt, dass die im Vertrag vorgesehene Haftungsbeschränkung für evtl. ... Gibt es noch andere Möglichkeiten die vorzeitige Übergabe zu regeln (zusätzlicher Vertrag?)
3.3.2013
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Daraufhin habe ich dem Käufer den Rücktritt vom Vertrag bzw. ... Welche Kosten hätten Käufer und Verkäufer zu tragen? ... -Wie wäre der Kauf rückabzuwickeln (Rücktrittserklärung, über Notar, durch Rechtsanwalt oder durch eigenes Schreiben, Sonstiges?

| 14.3.2013
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Wir möchten eine Wohnung kaufen, der Verkäufer ist eine Bauträgerfirma (Es wird ein Bürogebäude kernsaniert, und dadurch entstehen mehrere Wohnungen) Im Vertrag steht folgendes: Der Kaufpreis beträgt € 200.000,00 für die gebrauchte Wohnung inkl Stellplatz Nr. xx zzgl. € 100.000,00 für die in Ziffer x Absatz x in Verbindung mit der Baubeschreibung vom Verkäufer vorzunehmenden Renovierungs- und Modernisierungsarbeiten insgesamt somit € 300.000,00 Die Fälligkeit wird so bestimmt: Der Kaufpreis ist wie folgt fällig und zahlbar: mit einem Teilbetrag in Höhe von 200.000,00 EUR für die gebrauchte Wohnung innerhalb von 10 Tagen nach einer schriftlichen Mitteilung des Notars an den Käufer durch Versendung mittels einfachen Briefes, dass folgende Voraussetzung erfüllt ist, frühestens jedoch am __________, - zur Sicherung des Anspruchs des Käufers auf Eigentumsübertragung eine Vormerkung im Grundbuch eingetragen ist, und zwar mit Rang nur nach den in Abschnitt I. aufgeführten Belastungen, bzw. mit Rang nach Grundpfandrechten, bei deren Bestellung der Käufer mitgewirkt hat. mit dem Restbetrag in Höhe von 100.000,00 EUR für die vom Verkäufer zu erbringenden Arbeiten gemäß Ziffer x nach übereinstimmender Erklärung von Verkäufer und Käufer über die Fertigstellung der Arbeiten, die Fälligkeit gem. ... - die Notar/Gerichstkosten (1,2% von 200T oder 300T?) ... Kann man "die übereinstimmender Erklärung von Verkäufer und Käufer über die Fertigstellung der Arbeiten" als Abnahme interpretieren, wenn ja, warum wurde das so komisch formuliert bzw. ist das gleichwertig mit einer Abnahmeklausel?

| 16.10.2012
Die frist ist seit 4 Tagen angebrochen ( also noch 10 Tage läuft ) Ich möchte nun die Wohnung doch nicht kaufen und bin vom Kaufangebot zurückgetreten. ... Der Verkäufer hat diese auch angenommen. Frage: was kann der Verkäufer ( GmbH usw. ) an Schadensersatz von mir fordern, welche Kosten können mir nun entstehen ( Kaufvertrag Notar ) oder ist ein Rücktritt jederzeit ohne Gründe möglich, da bei Immobiliengeschäften generell alles per Notar ablaufen muss.

| 22.10.2012
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Das Grundvermögen ist bebaut mit einem Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung, belegen in Straße, PLZ Ort Der Verkauf erfolgt mit allen Bestandteilen, dem Zubehör sowie allen Rechten und Pflichten, die nach Maßgabe des § 4 auf die Käufer übergehen. ... Der amtierende Notar wird mit dem Vollzug des Vertrages beauftragt. ... Die Beteiligten bevollmächtigen den Notar, Bewilligungen und Anträge gegenüber dem Grundbuchamt zu ändern und zu ergänzen, überhaupt alles zu tun, was verfahrensrechtlich zur Durchführung des Vertrages erforderlich sein sollte, und sie im Grundbuchverfahren uneingeschränkt zu vertreten. § 8 Kosten des Vertrages Die Kosten des Vertrages und seiner Durchführung einschließlich aller notarieller Nebenkosten für Hebegebühren, Treuhandaufträge und dergleichen sowie die Grunderwerbsteuer tragen die Käufer.
10.3.2008
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Ich habe dem Käufer (bzw. seinem Vater, der alles mit mir ausgehandelt hat) gesagt, daß der Denkmalschutz einmal da war, aber ich seitdem nichts mehr vom Amt gehört habe (nur der Mieter der die Immobilie bewohnt hatte mir mal ein Fax gemailt, aus dem hervorgeht, daß er Kontakt mit dem Bauamt und dem Denkmalschutzamt hat) - und nun wurde 3 Wochen nach dem Kaufvertrag die Immobilie unter Denkmalschutz gestellt ... und der Käufer will nun vom Kauf zurück treten - muß ich das akzeptieren? ... Ich möchte eigentlich auf den Kauf bestehen, aber da mittlerweile nach einige Reparaturen/ Sicherungsmaßnahmen gemacht werden mußten (und die Sicherungspfliche der Immobilie laut Vertrag ab Mitte Dezember 07 auf ihn über gegangen ist) wüßte ich gerne, ob ich eine Möglichkeit habe, eine Erstattung von ihm einzufordern.
5.8.2015
von Rechtsanwalt Robert Weber
Ich habe mich mit dem Verkäufer auf einen Kaufpreis und eine Beurkundungstermin zum Kauf einer Eigentumswohnung geeinigt. ... Der Notar arbeitet den Vertrag aus. ... Die Notargehilfin meines Notar rät mir ab.
123·5·10·15·17