Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

23 Ergebnisse für „vertrag dienstleistung anzahlung“

9.9.2014
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Kunde möchte eine fotografische Dienstleistung buchen. ... Die Anzahlung wird bar geleistet mit der Bitte in den kommenden Tagen den Vertrag und die AGB zukommen zu lassen. ... Langsam übersteigen die Kosten das zuerst geplante und besprochene Budget und nun stellt sich die Frage, kann der Kunde von den Dienstleistungen zurücktreten, und die Anzahlung zurück verlangen, wenn er nie davor einen Vertrag / AGB vom Dienstleister bekommen hat und nichts unterschrieben wurde?
15.9.2010
von Notarin und Rechtsanwältin Sonja Richter
Person A setzt einen Vertrag auf, Firma B unterschreibt diesen. ... Durch die Auftragsvergabe kommt ein rechtlicher Vertrag zustande. ... Der Auftraggeber verpflichtet sich direkt nach den Dreharbeiten eine Anzahlung von 150€ zu leisten und den Restbetrag von 400€ brutto nach dem erhalt der Blue-Ray innerhalb von 7 Tagen auf ein Konto des Auftragnehmers zu überweisen.
12.10.2008
von Rechtsanwalt Jeremias Mameghani
Für die gesamte Zeit bis zur Veranstaltung stehen wir unseren Kunden mit unserer Dienstleistung zur Seite. Diese Dienstleistungen sind z.B. ... Es fällt ja lediglich die Anzahlung an, welche wir in jedem Fall rechtskonform bei uns einbehalten möchten.

| 1.11.2014
von Rechtsanwalt Christian Spielbauer
Den Vertrag mit dem Unternehmen schlossen wir schriftlich schon im Februar ab. ... Die Tage darauf kontaktierten wir abermals das Dienstleistungsunternehmen. Man teilte uns dann mit dass es Ihnen sehr leid tut und wir sofort unsere Anzahlung wieder bekommen, jedoch keine Entschädigung für den Teilweise ausgefallenen Fototermin.

| 10.10.2005
von Rechtsanwalt Markus Timm
Bisher habe ich noch nicht die geforderte Anzahlung von 3% geleistet.
25.8.2020
| 49,00 €
von Rechtsanwalt Matthias Richter
Ich bin Hochzeitsrednerin, arbeite(te) seither 8 Jahre ohne Verträge - Nut mit Anzahlungen als "Sicherheit" verwies ich in meinen Rechnungen lediglich auf die Agbs meiner Homepage (diese beinhalten u.a. eine Information bezüglich Absage der Hochzeit unter 3 Monate vor der Hochzeit- (einbehält der angezahlten Gage in Höhe von 85%) Nun zu meinem Problem mit einem Brautpaar. ... Gesagt, getan- meine Kollegin, würde die selbe Dienstleistung (Gesang und Rede, gleiche Gage) anbieten und hätte auch an dem Ersatztermin noch Kapazitäten. ... Da ich ihnen "immer wieder" versichert hätte, die Anzahlung voll zurück zu bezahlen.
16.4.2016
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Streitpunkt hier war immer schon das Thema - bindender schriftlicher Vertrag zwischen beiden Parteien, um zum einen den finanziellen Aspekt sowie die Dienstleistungen an sich (Dauer, Ablauf etc.) zu fixieren. ... Aus diesem Grund ist der Geschäftsablauf, nachdem sich die Parteien einig sind wie folgt: 20% Anzahlung - daraufhin schriftliche Bestätigung der Therapieaufnahme. ... Überweist auch direkt die Anzahlung von ca. 2.000,00€.

| 26.10.2016
von Rechtsanwalt Christian Mauritz
In diesem ist unter anderem geregelt, dass bei Vertragsabschluss eine Anzahlung (1/3) fällig wird und der Restbetrag (2/3) nach erbrachter Leistung zu zahlen ist. ... Diesen Punkt möchte ich nun gerne ändern und zwar auch bei bereits bestehenden Verträgen. ... Meine Frage: Ist eine solche Änderung der Zahlungskonditionen im bestehenden Vertrag zulässig?
3.4.2020
| 45,00 €
von Rechtsanwalt Christian Mauritz
Nun habe ich im Nachhinein festgestellt, dass ich diesen Vertrag eigentlich nicht eingehen möchte. ... Dieses Zustimmungserfordernis gilt in jedem Fall, beispielsweise auch dann, wenn *** in Kenntnis der AGB des Kunden mit der Erbringung der Dienstleistungen vorbehaltlos beginnt. ... Gibt es irgendwie einen Weg, aus diesem Vertrag wieder zurück zu treten ?
14.6.2008
Ich habe aber nichts unterschrieben und auch nicht die verlangte Anzahlung geleistet und meine, das somit auch kein Vertrag zustande kam.

| 19.5.2016
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Aussage darauf hin war, dass im Falle einer Stornierung des Auftrages die gesamte Anzahlung i.H.v.
31.3.2019
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Dieser schien uns sympatisch, weshalb wir am 28.03. einen Vertrag für eine freie Trauung bei ihm unterschrieben haben. ... Wir haben den Vertrag in den Geschäftsräumen des Trauredners unterschrieben und keine Anzahlung geleistet. ... Welche Möglichkeiten haben wir um aus diesem Vertrag auszutreten und müssen wir mit Kosten rechnen?

| 4.2.2015
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Der offizielle Projektstart wurde für Februar 2015 festgesetzt und eine Anzahlung in Höhe von 50% im Dezember 2014 geleistet. ... Wir haben mit der Agentur lediglich ein Angebot unterzeichnet, keinen Vertrag, der etwaige Vertragsstrafen/Kompensationen regelt.

| 28.9.2014
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Im Vertrag steht nur: „Grundlage aller Lieferungen sind unsere AGB’s, die Ihnen hiermit zugehen. ... Seine Begründung (die nirgends im Vertrag steht) war, daß er zu diesem Zeitpunkt beim Lieferanten die Anzahlung leisten muß, da die Bestellung sonst nicht mit eingeplant wird. ... Da ich mich wegen der Anzahlung getäuscht fühle, erwäge ich den Rücktritt vom Vertrag.
18.9.2014
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Ich habe als Dienstleister mit einem Kunden einen Vertrag abgeschlossen. ... Nach Abschluss des Vertrages habe ich eine Location vermittelt, die den Kunden mit einigen Kontakten versorgt hat. ... Ich habe ihm geantwortet, dass ich keine Abrechnung erstellen brauche, da alles durch die Anzahlung abgedeckt sei.

| 10.7.2013
Ich gehe davon aus, das es sich um einen Dienstleistungsvertrag handelt. ... Umgehend (mir liegt die Zustellbescheinigung noch nicht vor, aber die Bestätigung des Erlasses) hat der Kunde mir ca. 1/3 der Summe als Anzahlung überwiesen, und einige wenige Punkte aus der Rechung (ungenau) kritisiert. ... (zu Frage 1) In wieweit kann eine inhaltliche Antwort von mir auf seine Monierung ggf. nachteilig für mich sein - was muss ich noch beachten, außer der Ablehnung einer Anzahlung.
29.5.2020
| 50,00 €
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Wie sich herausgestellt hat, behält dieses Service Center die Anzahlung, die ich sofort geleistet habe, da sie behaupten ihre Dienstleistung wäre abgeschlossen gewesen. Allerdings wie gesagt kam der Vertrag erst per E-Mail am 11.5.20, also zwei Tage nach meiner Stornierung. Nun weigert sich diese Firma mir die Anzahlung zurück zu erstatten.
16.4.2016
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Mir ist bekannt, dass das Widerrufsrecht vorzeitig erlischt, wenn der Vertrag seitens ...... Außerdem will er die Anzahlung zurück. ... Falls nicht, muss dann die Anzahlung zurückbezahlt werden?
12