Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

57 Ergebnisse für „vertrag darlehen rückzahlung schenkung“

10.7.2007
von Rechtsanwalt Peter Trettin
Es gibt aber keinen Vertrag, da wir uns blind vertraut haben. Ich habe mich sehr um ihn und seine Belange gekümmert und er versicherte mich leider nur mündlich, dass ich mir niemals Sorgen machen müsste und er das Geld mir gegegeben hätte, um mir zu helfen und ich keine Rückzahlung vornehmen müsste. ... Können die Erben dieses Geld zurückfordern auch ohne Vertrag o.ä.?

| 23.3.2011
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Nun stehen meine Eltern unter Betreung und und die bestellte Betreuerin für die Vermögensfürsorge hat mir nun den Darlehendvertrag gekündigt und verlangt die Rückzahlung. ... Dies wurde jedoch nicht schriftlich festgehalten und die Anwältin hat nur diesen Vertrag in einem Ordner gefunden. Bin ich jetzt zur Rückzahlung verpflichtet?

| 9.6.2013
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Eine schriftliche Vereinbarung gibt es nicht, auch nicht darüber, ob es sich um eine Schenkung oder ein Darlehen handelt. ... Rückzahlungsansprüche ggfs. verfallen oder endlich einen rechtlicher „Status quo" geschaffen wird? Ich finde meine Situation einerseits ziemlich skurril, dass ich dauernd betteln muss, eine schriftliche Rückzahlungsvereinbarung zu schließen.

| 28.7.2007
von Rechtsanwältin Nina Marx
C im Nov. 2005 auf einen Eintrag im Überweisungsträger als "Zinsloses Darlehen gem. ... Darlehen" mit Frist zur Rückzahlung bis Ende Jun. 2007 - es gibt jedoch keinen Vertrag. ... B, keine Verträge.

| 30.4.2010
Der Vertrag sieht vor, das Darlehen incl. einem vorausberechneten Zinssatz in 2004 an einem Stück zurückzuzahlen. Beabsichtigt war, aus diesem Darlehen dann zum Rückzahlungszeitpunkt in 2004 eine Schenkung zu machen. ... Wird aus einem solchen Darlehen irgendwann „automatisch“ eine Schenkung, wenn nach Fälligkeit vom Darlehensgeber keine Zahlungsaufforderung oder Mahnung oder ähnliches veranlasst wird ?

| 28.11.2005
Nach mehreren Jahren verlangt A von B das Geld nebst Zinsen zurück, es handele sich um ein Darlehen. ... Wie kann man der Darlehensbehauptung entgegen treten?

| 9.6.2005
Dieses Darlehen wurde gemäß einer notariellen Eintragsbekanntmachung wie folgt im Grundbuch eingetragen: In der Spalte „Hypotheken, Grundschulden, Rentenschulden“ steht: 123456.78 Euro Hypothek mit x% Zinsen für 1. ... Frage: Was bedeutet dieses Darlehen hinsichtlich Rückzahlung (wie wird zurückgezahlt und wann müssen die Zinsen bezahlt werden?) bzw. ist es im Fall des Erlöschens als Schenkung zu betrachten und unter welchen Umständen ist die Forderung doch abtretbar?

| 8.3.2013
b) dann Darlehen kündigt und hier nach 3 Mon. ... Es sollte eine Formulierung sein, welche alle Überweisungen an mich beeinhaltet, welche je getätigt wurden mit oder ohne Vertrag. ... Dann weitere Frage: wäre es rechtlich zulässig wenn er ausformuliert, dass er zugunsten einer Testamentserklärung durch mich über das überlassene Geld auf die Rückzahlung verzichtet.
20.6.2009
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Sehr geehrte Damen und Herren, habe von meinen Eltern am 1.4.2008 für mich und meine Frau ein Darlehen in Höhe von 50.000€ zur Finanzierung einer Eigentumswohnung ohne Angabe von Laufzeit und Zins erhalten. Als einzige Klausel für die komplette Darlehensrückzahlung ist die Ehescheidung genannt.
10.3.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
schönen guten abend, habe vor 9 jahren einem verwandten zum hauskauf 360000,-DM geliehen, welche er bis 1999 monatlich in höhe von 1000,-DM zurück geführt hat. mit dem seiner frau, meiner schwester, hat er jedoch die zahlungen eingestellt. ich sagte ihm daraufhin, dass das darlehen, wenn er es schon nicht an mich zurückführt, an seinen sohn, mein patenkind, überschreiben soll. nichts dergleichen ist jedoch passiert. bis ich vergangenes jahr eine zahlung in höhe von 40000,-€ von ihm erhalten habe mit der erklärung, den rest könne er nicht mehr begleichen. und will er auch nicht, da ich ihm das geld ja angeblich geschenkt hätte!!! wäre eine schenkung in dieser höhe seinerseits nciht steuerpflichtig gewesen? belege über geld-überstellung, rückzahlung vorhanden. macht eine klage da sinn?
11.3.2010
von Rechtsanwalt Ralf Morwinsky
Für beides liegen keine schriftlichen Verträge vor. ... Ab wann darf man annehmen, dass ein mündliche Schenkung auch rechtskräftig ist?
24.11.2011
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Mein Vater hat mir in den letzten Jahren viel Geld geschenkt bzw. geliehen: Im Jahr 2006 = 200.000 EUR Schenkung Im Jahr 2008 = 100.000 EUR Schenkung Im Jahr 2010 = 100.000 EUR Zinsloses Darlehen ------------------------------------------------- Total 400.000 EUR Wichtiger Hinweis: Dieses Geld stammt aus dem Verkauf einer Immobilie die mein Vater vor einigen Jahren verkauft hat. ... Ferner bin ich mir nicht sicher, ob man eine Schenkung nach 5 Jahren einfach so zurück geben kann? ... Könnte man diese Summen insgesamt als zinsloses Darlehen interpretieren, allerdings stand damals in den Überweisungsaufträgen von 2006 und 2008 „Geschenk" im Titel.
17.10.2007
Vertrag bis zum 31.12.2003 zurückzuzahlen. ... Nun zu den Fragen: 1.Wann ist das Darlehen tatsächlich verjährt, da ein fester Rückzahlungstermin bestand ist es evtl schon zum 31.12.2003 gekündigt und wegen fehlender Zahlungsaufforderung als Schenkung zum Familienunterhalt (wie schon mehrmals davor) zu sehen? ... 3.Wie sind die Rückzahlungen vom gemeinsamen Konten zu bewerten?

| 29.7.2016
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Inzwischen hatte mein Vater gesundheitliche Probleme und war zwei Wochen im Krankenhaus; im Zuge dessen hat offenbar seine Schwester (mit der wir jahrelang garkeinen Kontakt hatten) von der Zuwendung Wind bekommen und nun bekam ich von beiden Briefe im selben Umschlag, die Summe sei "ein Darlehen" gewesen; ich solle die Summe sofort zurücküberweisen. Inzwischen habe ich einen Brief von einem Anwalt bekommen, der die Summe als "Darlehen zum Kauf einer bestimmten Maschine" beschreibt. ... Es gibt aus meiner Sicht weder einen Beleg für ein Darlehen, noch für eine Zweckbestimmumg.
8.9.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Guten Tag, vor ca. 10 Jahren wurde die Rückzahlung meines Bafögs fällig. ... Jetzt habe ich eine neue Klage im Briefkasten: Meine Exschwiegerelten verklagen mich, weil die Bafögrückzahlung angeblich ein Darlehen war und sie dieses jetzt zurückbezahlt haben möchten.

| 3.12.2011
Nun hat sie über einen Rechtsanwalt eine Gesamtsumme von 7.500 Euro eingefordert, weil angeblich vereinbart war, dass es sich um ein Darlehen gehandelt hatte und die Rückzahlung dann erfolgen sollte, wenn die finanzielle Situation meines Mannes dies auch zulasse. ... Kann die Ex-Freundin meines Mannes nach dieser Zeit einfach behaupten, dass es ein Darlehen war, obwohl wirklich nie die Rede davon war (§§ 242, 397-2, 518-2 BGB)?
21.5.2009
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Die Rückzahlung des Darlehens erfolgt auf Grund einer mündlichen Vereinbarung und kann vor Ablauf der Festlegungsfrist von beiden Seiten, ohne Angabe von Gründen, gekündigt werden. ... Ist der Anspruch meiner Schwiegereltern auf Rückzahlung des Darlehens eventuell verjährt? ... Wenn der Anspruch verjährt sein sollte, wird er trotzdem als Schenkung gewertet und würde im Zugewinnausgleich berücksichtigt oder bleibt er gänzlich unberücksichtigt?

| 1.3.2017
von Rechtsanwalt Evgen Stadnik
Die Rückzahlung beginnt am 1. ... Vielmehr verzichtet der Darlehensgeber durch Schenkung der noch offenen Darlehenssumme an den Darlehensnehmer auf den Restbetrag. ... Änderungen und Ergänzungen des Vertrages bedürfen der Schriftform.
123