Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

124 Ergebnisse für „vertrag bgb widerrufsrecht dienstleistung“

22.9.2007
25212 Aufrufe
von Rechtsanwalt Robert Weber
Die „Widerrufsbelehrung“, im Vertrag, hat folgenden Wortlaut: [...]Sofern Sie Verbraucher gemäß §312 d Abs.1 BGB sind, steht Ihnen ein zweiwöchiges Recht zum Widerruf des Vertrages § 355 BGB zu. ... In den AGB zum Vertrag steht unter dem Punkt „Widerrufsrecht bei Verbraucherverträgen": [...](1) Wird einem Verbraucher durch Gesetz ein Widerrufsrecht nach dieser Vorschrift eingeräumt, so ist er an seine auf den Abschluss des Vertrags gerichtete Willenserklärung nicht mehr gebunden, wenn er sie fristgerecht widerrufen hat. ... Und die Aktivierung(Bereitstellung) des Servers wäre für mich schon die Ausführung der Dienstleistung oder?
7.12.2011
1125 Aufrufe
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Sehr geehrter Anwalt (m/w), als Privatperson habe ich eine Beteiligung an einem Solarpark in Form eines "Private Placements" gezeichnet, möchte nun jedoch nach reiflicher Überlegung (2 Tage nach Zustellung der Annahmebestätigung) vom Vertrag ("Beitrittserklärung") zurücktreten. ... Hierzu habe ich folgende Frage: Besteht ein gesetzliches Widerrufsrecht nach der Zeichnung und Zustellung vorgenannter Beitrittserklärung über ein Private Placement zum Bau einer Solaranlage?

| 7.1.2018
206 Aufrufe
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
In dem Vertrag habe ich dem folgenden zugestimmt: „Ich bin einverstanden und verlange ausdrücklich, dass Sie vor Ende der Widerrufsfrist mit der Ausführung der beauftragten Dienstleistung beginnen. Mir ist bekannt, dass ich bei vollständiger Vertragserfüllung durch Sie mein Widerrufsrecht verliere." ... Im welchen Zeitpunkt erlischt hier das Widerrufsrecht?

| 6.3.2019
| 59,00 €
73 Aufrufe
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Ist das richtig, da Sie in einer vorherigen Antwort an jemand anders schreiben: "Das Widerrufsrecht besteht, soweit die Parteien nichts anderes vereinbart haben, nicht bei Verträgen zur Erbringung von Dienstleistungen in den Bereichen Beherbergung zu anderen Zwecken als zu Wohnzwecken, Beförderung von Waren, Kraftfahrzeugvermietung, Lieferung von Speisen und Getränken sowie zur Erbringung weiterer Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht, vgl. § 312 Absatz 2 Ziffer 9 BGB. Bei der Freizeitgestaltung ua muss sich der Unternehmer verpflichten, die Dienstleistungen zu einem „spezifischen Termin oder Zeitraum‟ zu erbringen. ... Wenn die vorgenannte Voraussetzung in Ihrem Fall erfüllt ist, besteht das Widerrufsrecht nicht."

| 15.6.2009
3134 Aufrufe
Ich machte also am Samstag von meinem Widerrufsrecht gebrauch, so wie es mir in den AGB Punkt 19.1. zugesichert wird. ... Mein Widerrufsrecht sei gemäß § 312d Abs(3) BGb erloschen. da mein Branchenbucheintrag bereits freigeschaltet sei. ... Ist es wirklich so einfach, das in den AGB zugesicherte Widerrufsrecht auszuhebeln oder habe ich eine Chance, aus diesem Vertrag herauszukommen?
23.8.2007
4512 Aufrufe
Im Namen meiner volljährige Tochter habe ich am 20.7. bei 1&1 einen zweijährigen DSL Vertrag abgeschlossen und die Option "so schnell wie möglich bereitstellen" angekreuzt. Als nach 10 Tagen 1&1 immer noch nicht in der Lage war einen Termin für die DSL Freischaltung zu nennen habe ich bei T-COM einen zweijährigen Vertrag abgeschlossen und meine Tochter hat 1&1 eine Stornierung (Kündigung) zugeschickt. ... Wir bitten Sie, dazu Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu beachten: „Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn 1&1 mit der Ausführung der Dienstleistung mit Ihrer ausdrücklichen Zustimmung vor Ende der Widerrufsfrist begonnen hat oder Sie diese selbst veranlasst haben (z.B. wenn Sie uns mit der sofortigen Bereitstellung des DSL-Anschlusses beauftragen etc.).“ Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass uns die Stornierung Ihres Auftrags nach den hier bereits getätigten Aufwendungen nicht mehr möglich ist. ================== Meine Frage: Kann 1&1 Ansprüche gegen meine Tochter geltend machen und wenn ja in welchem Umfang, oder kann ich alle weiteren Forderungen (Email, Briefe) einfach ignorieren.
15.8.2008
4962 Aufrufe
von Rechtsanwalt André Sämann
Vodafone räumt mir lt.AGB ein zweiwöchiges Widerrufsrecht ein. ... Bei weitergehender Inanspruchnahme von Dienstleistungen mit der Vodafone-Karte nach erfolgter Vertragsverlängerung oder weitergehender Benutzung des Mobiltelefons erlischt das Widerrufsrecht.... Ich möchte lediglich vom Widerruf gebrauch machen und Vertrag+Gerät zurücksenden.
28.1.2009
3682 Aufrufe
Hallo zusammen, ich habe im Oktober bei 1&1 einen 24-monatigen Vertrag über die Schaltung eines DSL & Telefonkomplettanschlusses abgeschlossen. ... Damit haben Sie >uns beauftragt, die Schaltung Ihrer DSL Leitung noch während der >laufenden Frist für Ihr Widerrufsrecht sofort auszuführen. ... Gibt es eine Möglichkeit aus diesem Vertrag rauszukommen?
4.1.2019
| 50,00 €
66 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Unser Vertrieb vermarktet im D2D-Bereich Telekommunikationsverträge, wodurch dem Kunden ein 14 tägiges Widerrufsrecht eingeräumt wird. Da wir Aktionsbedingt dem Kunden eine Barauszahlung für den jeweiligen Abschluss tätigen, bräuchten wir den richtigen Passus, die der Kunde unterschreibt, sofern er das Bargeld entgegennimmt und dafür unterschreibt, er von seinem Widerrufsrecht zurücktritt.
3.7.2008
3661 Aufrufe
Guten Tag, ich habe Mitte Juni einen 1 & 1 DSL Vertrag fernmündlich abgeschlossen. ... Habe ich dennoch eine Chance durch Widerruf den Vertrag nicht einzugehen. Der Vertrag würde erst zum ersten des nächsten Monats anlaufen.

| 28.8.2014
1323 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Nach meinem Verständnis handelt es sich demnach um ein Fernabsatzgeschäft und ich hätte als Verbraucher über mein Widerrufsrecht belehrt werden müssen. ... Steht mir nun aufgrund der ausbleibenden Aufklärung über mein Widerrufsrecht ein erweitertes Widerrufsrecht zu?
19.12.2005
65360 Aufrufe
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske

| 19.5.2011
1407 Aufrufe
Frage 1: Ist es erlaubt AGB´s, Datenschutz, Nutzungsbedingungen von einer fremden Website zu kopieren und auf seine eigene Website zu übertragen, gleiche oder ähnliche Dienstleistung, Firmenname etc. werden entsprechend angepasst! Frage 2: Ein Kunde (privatperson) nimmt über ein Onlineformular eine Dienstleistung in Anspruch, bucht sozusagen eine Dienstleistung für 6 Monate zu einem Festhonorar, fällig innerhalb von 14 Tagen nach Auftragsabschluss, er beauftragt die Firma sozusagen; diese Dienstleistung bzw. das Honorar ist aber nicht erfolgsorientiert (der Auftragnehmer verkauft im Auftrag des Kunden für diesen etwas und kümmert sich um die Abwicklung, der Erfolg ist aber nicht Garantiert), hat der Kunde ein widerrufsrecht von 14 Tagen bei Online Buchung oder Rücksendung des Auftrages per Post? Frage 3: verfällt das widerrufsrecht wenn der Auftraggeber (Kunde) teile der Dienstleistung innerhalb der ersten 14 Tage in Anspruch nimmt ?

| 7.1.2009
5483 Aufrufe
Januar habe ich am selben Tag noch per Email von meinem Widerrufsrecht Gebrauch machen wollen. ... Bitte beachten Sie dazu unsere Widerrufsbelehrung: "Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn 1&1 mit der Ausführung der Dienstleistung mit Ihrer ausdrücklichen Zustimmung vor Ende der Widerrufsfrist begonnen hat oder Sie diese selbst veranlasst haben (z.B. wenn Sie uns mit der sofortigen Bereitstellung des DSL-Anschlusses beauftragen etc.)." ... Mir war schlichtweg nicht bewusst, dass damit mein Widerrufsrecht erlischt - ist das überhaupt rechtens?

| 4.6.2018
90 Aufrufe
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Telefonischer finaler Vertragsschluss am 14.05. über 250 €. Es gab weder eine finale schriftliche Auftragsbestätigung, noch wurden wir anderweitig z.B. über AGB auf der Webseite o.Ä. über unser Widerrufsrecht informiert. ... Sind wir zum Schadensersatz verpflichtet oder ist unser Widerruf gültig und führt zur Vertragsaufhebung ohne Schadensersatzpflicht?

| 21.12.2011
3102 Aufrufe
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Also 6 Tage nach zustandekommen des Vertrags.
17.2.2007
24256 Aufrufe
von Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers
In dem von mir unterschriebenen Mobilfunkvertrag steht unter Pkt. 6 &quot;Erklärung des Vertragspartners&quot;: &quot;Mir steht ein zweiwöchiges Widerrufsrecht zu gemäß §§ 312 d<&#x2F;a>, 355 BGB. ... &quot; Meine Frage: Ich wollte das Widerrufsrecht in Anspruch nehmen. ... Habe ich eine Möglichkeit, von dem Vertrag zurück zu treten ?
1.10.2008
2911 Aufrufe
Hallo, ich habe bei 1&1 einen bestehenden DSL Vertrag, nun bin ich ausgezogen und habe bei 1&1 einen neuen Vertrag abgeschlossen, der alte Vertrag soll meine Ex übernehmen, das wurde von der Mitarbeiterin von 1&1 abgeleht, ferner wurde mir eine Vertragslaufzeit von 12 Monate zugesagt - gebucht wurden allerdings 24 Monate. ... Nun hat 1&1 meinen und den von meiner Ex abgelehnt und meint das hier das Widerrufsrecht nicht gilt, weil wir eine sofortige Beauftragung vorgenommen haben und vom Widerrufsrecht absehen. ... Und der Vertrag kann angeblich auch nicht mehr umgeschrieben werden, da der neue Anschluss von meiner neuen Anschrift ebenfalls auf den bestehenden Vertrag gebucht wurde.
123·5·7