Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

194 Ergebnisse für „vertrag agb bgb widerrufsrecht“


| 5.4.2017
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
Sehr geehrte Damen und Herren, wenn ich bei mir im Haus einen Kaufvertag bei einem Vertreter/Händler/Hersteller (egal um was für eine Ware es geht) unterschreibe, ist das dann immer ein Vertrag nach <a class="textlink" rel="nofollow" href="http://dejure.org/gesetze/BGB/355.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 355 BGB: Widerrufsrecht bei Verbraucherverträgen">§ 355 BGB</a>? Egal was in den AGBs des Händlers/Herstellers steht? Habe ich dann immer diese 14 Tage Widerrufsrecht?

| 5.1.2009
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Guten Tag, ich habe am 22.12.08 einen Vertrag mit einer Sprachschule abgeschlossen, der über 18 Monate geht. ... In den AGBs des Unternehmens wird nicht explizit auf ein Widerrufsrecht verweisen, nur auf das deutsche Recht im allgemeinen. Habe ich ein Widerrufsrecht?

| 6.11.2009
Wer darf AGBs, Widerrufsrecht, Datenschutz ect. erstellen?

| 15.6.2009
Ich machte also am Samstag von meinem Widerrufsrecht gebrauch, so wie es mir in den AGB Punkt 19.1. zugesichert wird. ... Mein Widerrufsrecht sei gemäß § 312d Abs(3) BGb erloschen. da mein Branchenbucheintrag bereits freigeschaltet sei. ... Ist es wirklich so einfach, das in den AGB zugesicherte Widerrufsrecht auszuhebeln oder habe ich eine Chance, aus diesem Vertrag herauszukommen?

| 3.12.2006
von Rechtsanwältin Sabine Reeder
Ich habe keine schriftliche Buchungsbestätigung bekommen, keine AGBs oder etwas anderes schriftliches. Auch wurde ich weder schriftlich noch am Telefon über mein Widerrufsrecht informiert. ... Ist sie wirklich im Recht obwohl ich nie wusste, dass es verbindlich ist, obwohl ich nie einen Vertrag unterschrieben habe oder Agbs oder irgendetwas schriftliches bekommen habe??

| 27.9.2009
von Rechtsanwalt Michael Vogt
Nun bekam er jedoh einen Brief von einem Anwalt in der erklärt wird, dass Arena die Gebühren für den 2-Jahres-Vertrag einklagt, da ein Vertrag zu Stande kam, weil kein schriftlicher Widerruf vorlag. ... In den AGBs von Arena steht: Widerrufsrecht Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. ... Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Vertragsschluss und nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger sowie auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß � 312c Abs. 2 BGB in Verbindung mit � 1 Abs. 1, 2 und 4 BGB-InfoV und der Erfüllung unserer Pflichten gemäß � 312e Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit � 3 BGB-InfoV und der Erfüllung unserer Pflichten gemäß � 312e Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit � 3 BGB-Info V.

| 13.12.2012
von Rechtsanwalt Serkan Kirli
Dies tat ich auch ohne mir die AGB durchzulesen. ... Da sich die AGB öffnete und darin stand das diese Internetplattform und ihre Nutzung nur gegen eine jährliche Gebühr und für Personen nach § 14 BGB zur Verwendung steht. ... Als Antwort bekam ich das sie ja mit Verbraucher nach § 13 keine Verträge schließen und daher auch kein Widerrufsrecht besteht.
19.8.2008
Aus privaten Gründen wird die Feier jetzt leider nicht stattfinden und wir haben die AGB am 12.08.08 schriftlich wiederrufen und um aufhebung der AGB gebeten. Der Gastronom will aber davon nicht abweichen und verweist auf den Passus in den AGB "Im Falle der Stornierung einer Veranstaltung wird der Endpreis abzüglich der ersparten Aufwendungen berechnet. ... " Meine Frage: Haben wir hier ein 14-tägiges Wideerrufsrecht, bzw. ist es überhaubt zu einem gültigen Vertrag gekommen (wir haben ja nur die AGB unterschrieben)?
18.2.2019
von Rechtsanwalt Bernhard Schulte
Aus meiner Sicht ist dies nun kein richtiger Vertrag, sondern nur eine Art Anfrage. ... Darin steht dass es sich um Sonderanfertigung handelt und es kein Widerrufsrecht gibt. ... Meine Fragen dazu wären aber nun noch, ob das alles so rechtlich gesehen korrekt ist und ob ich nun dazu verpflichtet bin AGBs zu führen und eine Widerrufsbelehrung?

| 19.5.2011
Frage 1: Ist es erlaubt AGB´s, Datenschutz, Nutzungsbedingungen von einer fremden Website zu kopieren und auf seine eigene Website zu übertragen, gleiche oder ähnliche Dienstleistung, Firmenname etc. werden entsprechend angepasst! Frage 2: Ein Kunde (privatperson) nimmt über ein Onlineformular eine Dienstleistung in Anspruch, bucht sozusagen eine Dienstleistung für 6 Monate zu einem Festhonorar, fällig innerhalb von 14 Tagen nach Auftragsabschluss, er beauftragt die Firma sozusagen; diese Dienstleistung bzw. das Honorar ist aber nicht erfolgsorientiert (der Auftragnehmer verkauft im Auftrag des Kunden für diesen etwas und kümmert sich um die Abwicklung, der Erfolg ist aber nicht Garantiert), hat der Kunde ein widerrufsrecht von 14 Tagen bei Online Buchung oder Rücksendung des Auftrages per Post? Frage 3: verfällt das widerrufsrecht wenn der Auftraggeber (Kunde) teile der Dienstleistung innerhalb der ersten 14 Tage in Anspruch nimmt ?
28.1.2008
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Der Vertrag enthält keinerlei Hinweis auf AGB oder Widerrufsrecht, wurde auch mündlich nicht erwähnt und auch nicht nachgereicht (auch im Internet unter ***** kein Hinweis). ... Meine Fragen: 1. habe ich ein eindeutiges Widerrufsrecht (Haustürgeschäft ?) insbersondere auch wegen fehlender AGBs und Belehrung über Widerrufsrecht und mangels Kopie meines Profils ?
4.1.2019
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Unser Vertrieb vermarktet im D2D-Bereich Telekommunikationsverträge, wodurch dem Kunden ein 14 tägiges Widerrufsrecht eingeräumt wird. Da wir Aktionsbedingt dem Kunden eine Barauszahlung für den jeweiligen Abschluss tätigen, bräuchten wir den richtigen Passus, die der Kunde unterschreibt, sofern er das Bargeld entgegennimmt und dafür unterschreibt, er von seinem Widerrufsrecht zurücktritt.

| 7.1.2009
Januar 2009 online einen DSL-Anschluss bestellt mit dem Freischaltungstermin "sofort" (entsprechende AGB und Widerrufsbelehrung habe ich bestätigt). ... Januar habe ich am selben Tag noch per Email von meinem Widerrufsrecht Gebrauch machen wollen. ... Mir war schlichtweg nicht bewusst, dass damit mein Widerrufsrecht erlischt - ist das überhaupt rechtens?

| 9.5.2017
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Nach meiner Absage wurde mir mitgeteilt, dass ich laut den AGB´s des Veranstalters die volle Kursgebühr zu zahlen habe. ... Die AGB´s wurden mir erstmals mit dieser Information per Mail zugesandt. ... Meine Frage lautet: Muss ich dennoch wie vom Veranstalter gewünscht die Kursgebühr bezahlen oder nicht, da ich bei Buchung des Seminars und Rechnungserhalt nicht über die AGB´s informiert worden bin.
3.11.2005
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Hallo, wir sind im Bereich Nimh Akkus im Verkauf tätig: Dazu einige rechtliche Fragen: besteht für den Verbraucher auch auf Akkus das Widerrufsrecht ? ... Den AGB Text bezüglich Prüfkosten haben wir erst nach Auseinandersetzung mit dem Kunden aufgenommen. http://www..de/agb.php Nun droht der Kunde mit Abmahnung durch Anwalt, wenn wir nicht schnellstens den vollen Kaufpreis zurückerstatten. Die Fragen in Kürze: Besteht auch auf Akkus ein Widerrufsrecht (im Ladengeschäft kann der Akku auch nicht ohne weiteres geprüft werden)?
22.9.2007
von Rechtsanwalt Robert Weber
Die „Widerrufsbelehrung“, im Vertrag, hat folgenden Wortlaut: [...]Sofern Sie Verbraucher gemäß §312 d Abs.1 BGB sind, steht Ihnen ein zweiwöchiges Recht zum Widerruf des Vertrages § 355 BGB zu. ... In den AGB zum Vertrag steht unter dem Punkt „Widerrufsrecht bei Verbraucherverträgen": [...](1) Wird einem Verbraucher durch Gesetz ein Widerrufsrecht nach dieser Vorschrift eingeräumt, so ist er an seine auf den Abschluss des Vertrags gerichtete Willenserklärung nicht mehr gebunden, wenn er sie fristgerecht widerrufen hat. ... Abweichend von Satz 1 erlischt das Widerrufsrecht nicht, wenn der Verbraucher nicht ordnungsgemäß über sein Widerrufsrecht belehrt worden ist. [...]

| 1.3.2008
von Rechtsanwalt Robert Weber
guten Abend meine Schwager hat einen Vertrag bei der Firma Lorraine Media GmbH bzw. ... Nun möchte ich gerne Wissen o er eine möglichkeit hat aus dem Vetrag rauszukommen abgesehen von 3 Monaten nach Vetragsbeginn zum Ende des ersten Jahres es wird auf §145 BGB hingewiesen aber von Widerruf steht gar nichts in den AGB weder auf der Rückseite der Rechnung noch auf der Internet Seite der models-week.de DIe AGB sind zwar im Impressum angegeben jedoch ohne irgendwelche Daten zu Widerruf.
3.7.2008
Guten Tag, ich habe Mitte Juni einen 1 & 1 DSL Vertrag fernmündlich abgeschlossen. ... Habe ich dennoch eine Chance durch Widerruf den Vertrag nicht einzugehen. Der Vertrag würde erst zum ersten des nächsten Monats anlaufen.
123·5·10