Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

100 Ergebnisse für „verjährung abrechnung frage“


| 17.3.2015
In meiner Klageerwiderung habe ich mich auf eine Verjährung aller Forderungen vor 2011 berufen. ... Der Beklagte kann sich daher auf die Einrede der Verjährung nicht berufen." Das widerspricht allem, was ich bis jetzt zu dem Thema Verjährung gelesen habe.
3.7.2006
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Die Abrechnungen sind 05.2002 beschlossen worden. ... Hat eine oder haben beide meiner "Aktivitäten" tatsächlich die Verjährung unterbrochen ? Was hätte ich tun können, um die falsche Forderung abzuwehren ohne die Verjährung zu unterbrechen ?
30.6.2009
von Rechtsanwalt Mirko Ziegler
Meine Einrede der Verjährung §199 BGB für die Zeiträume 2003 bis 2005 (3 Jahre) wurde vom Versorger wie folgt beantwortet: "Ein etwaiger Beginn des Fristenlaufs einer Verjährung kann unstreitig nur durch Rechnungstellung ausgelöst werden. ... Meine Annahme beruht auf die Verjährung des Anspruches, der bereits bei Stromlieferung entstand und nicht auf die Rechnungstellung sich bezieht. Die Jahresendabrechnung stellt meines Erachtens nur die spitze Abrechnung des tatsächlichen Verbrauchs mit den Abschlagzahlungen dar.

| 24.8.2006
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Lieferant L beruft sich auf Verjährung. ... Unter dem Punkt "Abwicklung" steht folgender Text: "Die Abrechnung erfolgt grundsätzlich durch die Firma A oder eine Tochtergesellschaft. ... Mit Ablauf der Frist gilt die Abrechnung als anerkannt."
24.5.2006
von Rechtsanwalt Markus Timm
Vereinbarung der Auszahlung einer monatlichen Rate à 2.500 DM über das Abrechnungskonto meines Bruders war ebenfalls Vertragsbestandteil. ... Gibt es da Hoffnung auf Verjährung oder geeignete Rechtsmittel?
19.9.2009
Lieferung, so wäre mit Ablauf Ende des vierten auf die Entstehung folgenden Jahres Jahres keine Abrechnung mehr möglich. ... Die einen stellen auf die Fälligkeit der Rechnung ab, was August 2009 ist, und somit keine Verhährung eingetreten wäre, die anderen auf das Entstehen der Forderung, die durch Lieferung des Stroms entstanden ist und somit Verjährung teilweise eingetreten wäre. ... Hier ist sowieso fraglich, inwiefern das überhaupt rechtliche Auswirkungen haben soll, wenn der Versorger sich nicht daran hält Ich gehe mal davon aus (bzw. hoffe), dass der absolute Standardfall im Wirtschaftsleben nämlich "Lieferung einer Ware oder Strom oder Dienstleistung" und der Anspruch auf deren Bezahlung, Rechnungstellung sowie seiner Verjährung eindeutig gesetzlich geregelt ist.
4.6.2008
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Bei den jeweils angeforderten Zählerständen zum Abrechnungszeitraum trug ich jeweils soweit möglich die HT und NT Werte ein. ... Meine Fragen: Für welchen Zeitraum gilt bei diesem Fall die Einrede der Verjährung ? ... Hebt die Haftung aus ungerechtfertigter Bereicherung die Verjährung ggf. auf ?

| 6.7.2011
von Rechtsanwältin Gabriele Koch
Ich schreibe dies so ausführlich, da es ab dieser Abrechnung mit den Problemen begann. ... Bin ich verpflichtet für die Jahre 2005 bis 2008 die Nachzahlungen zu leisten oder ist hier bereits eine Verjährung eingetreten, da es ja nicht meine Schuld ist, wenn der Vermieter falsch rechnet? ... Wie soll ich mich zur NK- Abrechnung 2009 verhalten?

| 21.3.2005
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Ab der Trennung hat A die NK weiter bezahlt, trotz Aufforderung von B eine NK-Abrechnung zumachen. Inwieweit kann sich B nun auf Verjährung berufen ? ... Wann tritt eine Verjährung ein ?
19.1.2008
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Hallo, hier der Sachverhalt: geschieden Sept 2004, Rechnung des Anwalts 12/2004, damit Beginn der Verjährungsfrist 01.01.2005, denke ich 13.01.2005 neues Schreiben des Anwalts, Fragen zu Vereinbarungen bzgl. ... Heute (19.01.2008) Eingang eines gerichtlichen Mahnbescheids, vom Anwalt am 31.12.2007 beantragt, also ein Titel, der eigentlich die Verjährung hemmt. ... Ist diese Mahnung wirksam und hemmt die Verjährung?
18.12.2013
Ich habe versucht, Einspruch zu erheben, wegen der Verjährung (3 Jahre), um so wenigsten einen Teil der Schulden loszuwerden. Dann habe ich erfahren, dass die Verjährung bei Stromforderungen erst ab „Fälligkeit", d.h.
18.5.2011
Und greift hier eine Verjährung?

| 1.6.2012
von Rechtsanwalt Michael Grübnau-Rieken
Verjährung berufen kann.

| 18.6.2013
von Rechtsanwalt Robert Weber
Jetzt, April 2013, nach Rechnungsstellung durch Vattenfall kann diese Aussage leider nicht überprüft werden da die Sachbearbeiterin nicht mehr bei der Wohnbaugesellschaft tätig ist. 2. 01.02.2009 Lieferbeginn 02.02.2009 Kontrollzählerstand/AblesungZählerstand: 10.119,0 31.01.2013 Abrechnung/AblesungZählerstand: 16.865,0 Für diesen Zeitraum wurde im April 2013 (nach 48,5 Monaten) eine Rechnung erstellt. In den AGBs von Vattenfall ist zum zeitlichen Aspekt der Rechnungsstellung folgendes angeführt: § 12 Abrechnung (1) Der Elektrizitätsverbrauch wird nach Wahl des Lieferanten monatlich oder in anderen Zeitabschnitten, die jedoch zwölf Monate nicht wesentlich überschreiten dürfen, abgerechnet Dazu meine Fragen: IIst eine Verjährung eingetreten?

| 3.7.2010
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Heute kommt eine Abrechnung vom 1.7.2007 - 30.6.2008 über ca.

| 30.7.2013
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Die Abrechnung betrifft den Zeitraum 1.1.2011 - 30.4.2011. Ist der Versorger nicht verpflichtet spätestens 12 Monate nach Beendigung eine Abrechnung zu erstellen und zu übersenden?

| 25.8.2006
von Rechtsanwältin Nina Marx
Firma Y widerspricht einer Verrechnung, da ihrer Meinung nach Verjährung bzw. ... Auch ist bekannt das die Verjährungsfrist gem. § 199 BGB mit Schluß des Jahres beginnt, in dem der Anspruch entstanden ist und von den anspruchsbegründenden Umständen Kenntnis hat oder Kenntnis hätte haben müssen. ... Falls Verjährung eingetreten ist, könnte mit den verjährten Forderungen noch gem. § 215 BGB aufgerechnet werden ?
4.7.2007
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Darin verlangt dieser, dass ich eine Rechnung begleichen soll, dessen Abrechnungszeitraum auf 12.2002 bis 05.2003 datiert. in dieser zeit nutzte ich auch dessen strom ohne, dass ich mich jemals dort angemeldet habe. es ist auch richtig, dass ich für diesen zeitraum keine von mir verursachten Kosten beglichen habe und mir ist bewusst, dass ich auf jedenfall einen gewissen betrag zu zahlen habe. doch die höhe des rechnungsbetrages, von ca. 240 Euro, erscheint mir deutlich zu hoch. ... Wie sind die Verjährungsfristen in diesem Fall? ... Wirkt sich das vielleicht verjährungshemmend aus?
123·5