Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

21 Ergebnisse für „rechnung verjährung bgb anbieter“


| 17.3.2015
557 Aufrufe
Vorliegend ist der Zahlungsanspruch der Klägerin erst mit Zugang der Rechnungen entstanden (vgl. ... Der Umstand, dass die Klägerin objektiv die Möglichkeit gehabt haben mag, den Rechnungsbetrag schon früher geltend zu machen, führt nicht dazu, dass die in § 199 Abs. 1 Nr. 1 BGB für den Beginn der Verjährung maßgebliche Entstehung des Anspruchs zeitlich in dem Sinne vorverlagert wird, dass auf einen davor liegenden Zeitpunkt abzustellen ist, zu welchem die Klägerin die Rechnung hätte erstellen können und/oder müssen (BGH, Urt. v. 22.10.1986 - Vlll ZR 242/85, BGH, Urt. v. 08.07.1981 - VIII ZR 222/80). Der Beklagte kann sich daher auf die Einrede der Verjährung nicht berufen."
30.6.2009
14463 Aufrufe
von Rechtsanwalt Mirko Ziegler
Meine Einrede der Verjährung §199 BGB für die Zeiträume 2003 bis 2005 (3 Jahre) wurde vom Versorger wie folgt beantwortet: "Ein etwaiger Beginn des Fristenlaufs einer Verjährung kann unstreitig nur durch Rechnungstellung ausgelöst werden. ... (dies würde ja bedeuten, dass Rechnungen für bereits erbrachte Leistungen noch viele Jahre später gestellt werden können, die dann auch nicht verjährt wären) desweiteren wurde mitgeteilt: "Das Verbrauchsjahr 2005 kann in keinem Fall einer Verjährung unterliegen, da die Rechnungsstellung des Verbrauchsjahres 2005 nur im Jahre 2006 liegt, indem mit dem letzten Tag des Jahres, ergo 31.12.2006, der Beginn des Fristenlaufes markiert wird und folge richtig bis zum 31.12.2009 gerichtlich durchsetzbar ist." ... Wie könnte dem Anbieter geantwortet werden?
21.2.2014
589 Aufrufe
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe einer Frage zur Verjährung einer Fordrung aus Stromlieferung durch den örtlichen EVU. Wir haben im Jahr 2009 ein Einfamilienhaus gekauft und sind 2010 eingezogen, haben den Zählerstand abgelesen, ein Protokoll gemacht und sind zu einem billigeren Anbieter gewechselt. ... Ende 2013 oder läuft die Verjährung mit Rechnungslegung 2011 ?

| 29.4.2013
534 Aufrufe
von Rechtsanwalt Aljoscha Winkelmann
Jetzt erhalte ich ein Rechnung von der Kammer über Leistungen (Antragsprüfung, Teilnahme an Prüfung), die mittlerweile 5 Jahre zurückliegen. Dieses ist die erste Rechnung überhaupt, die ich bekomme. Kann ich mich weigern für Leistungen zu zahlen, die mehr als 3 Jahre zurückliegen (Verjährung) oder muss ich alles zahlen, da es sich um ein Prüfungsverfahren handelt und hierfür erst meine Antragsrücknahme von 2012 als Abschluss der Leistungen zählt?
10.6.2007
3816 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Trettin
Denn nach Fälligstellung der Forderung aus dem Kreditkartenvertrag mit der Barclays Bank PLC begann die dreijährige Verjährungsfrist gem. § 195 BGB zu laufen, so dass diese nunmehr abgelaufen sein dürfte, es sei denn die Barclays Bank PLC hat verjährungshemmende Maßnahmen im Sinne von § 204 BGB ergriffen, wobei insbesondere die Zustellung eines Mahnbescheids in Betracht kommt, oder die Verjährung begann nach § 212 BGB – etwa aufgrund von Abschlagszahlungen – neu zu laufen. ... Von der Unterzeichnung eines Schuldanerkenntnisses nebst einer Sicherheitsabtretung ist dringend abzuraten, da hiernach die Verjährung gem. § 212 BGB neu zu laufen beginnt. ... Wenn ich tasächlich zahlen muß wieviel kann ich als minimum Rate dann anbieten?

| 3.5.2007
10579 Aufrufe
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Ich habe damals dann auch eine Rechnung bekommen den ich aber auch nicht begleichen konnte. habe damals angefragt ob ich diese in Raten zahlen kann.

| 30.1.2014
664 Aufrufe
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Nun wurde mir das Gerät doppelt geliefert, jeweils mit separater Rechnung über den verminderten (subventionierten) Preis. Die Rechnungen enthalten separate Rechnungsnummern. Welche Ansprüche hat der Händler gegen mich, wenn ich für beide Telefone den subventionierten Betrag (gemäß beider Rechnungen) bezahle?

| 27.11.2012
615 Aufrufe
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Die Rechnung ist auf den 16.12.2009 über die Summe von 1642 € ausgestellt und von mir bezahlt worden. ... Ebenso habe ich darauf hingewiesen, dass der Vorgang noch nicht verjährt ist da die Rechnung vom 16.12.2009 ist (Verjährung 3 Jahre meines Wissens). ... Muss ich irgendwie einen Titel erwirken oder starten die 3 Jahre der Verjährung neu auf Grund meiner Zahlungsaufforderung vom 21.11.12. ?

| 17.3.2014
851 Aufrufe
von Rechtsanwalt Diplom Kaufmann Peter Fricke
Von der ersten Abrechnungsperiode an bis zum Auszug erhielt ich ausschließlich Rechnungen vom Stromversorger, sowie die Nebenkostenabrechnungen der Hausverwaltung, welche ich immer umgehend bezahlt habe! ... Nun meine Frage: Muss ich die nun gestellten Rechnungen rückwirkend für die letzten 5 Jahre alle bezahlen, oder gibt es eine Verjährungsfrist? Der Energieversorger ist doch verpflichtet, bis spätestens 6 Wochen nach einer Abrechnungsperiode eine Rechnung zu stellen.
28.4.2008
3642 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Der Stromanbieter hat regelmäßig (jeweils im November jeden Jahres) die Zähler abgelesen, es kam aber nie eine separate Rechnung (weder an den Vermieter noch an uns). ... Jetzt haben wir am 12.04.08 6 Rechnungen bekommen, jeweils für die Jahre 2002 (April - Mitte November), 2003, 2004, 2005, 2006 (jeweils zum Verbrauch von Mitte November bis Mitte November) und 2007 bis zum Auszug 31.07.07 (da wurde der Zählerstand natürlich auch vermerkt). ... Daher werden die Abrechnungen als korrigiert ausgewiesen" Außerdem haben wir eine Vertragsbestätigung mit einer Abschlagzahlung von 126,00 € monatlich bekommen für unseren zukünftigen Stromverbrauch (mit Angabe der Abschlagsfälligkeitsterminen jeweils zu Beginn des Monats ab Mai 2008), was unverständlich ist, da wir ja nicht mehr dort wohnen und in unserer neuen Wohnung bei einem anderen Anbieter Strom beziehen (bei dem wir uns, wie im Mietvertrag vermerkt, angemeldet haben).

| 19.5.2011
3382 Aufrufe
von Rechtsanwältin Silke Jacobi
Ich habe daraufhin ein Schreiben aufgesetzt, dass ich einen Vergleich (1.500 €) anbiete mit im Anhang "die Einrede auf Verjährung". Am Montag habe eine Antwort erhalten, dass die Verjährung erst mit der ersten Rechnungsstellung beginnt und sie keinen Vergleich zustimmen können. Meine Fragen: 1/ Stimmt es wirklich, dass Verjährung mit Rechnungsstellung beginnt oder doch schon mit dem Verbrauch?
2.7.2008
3274 Aufrufe
Guten Tag, nehmen wir an, es gibt einen privaten Haushalt der seit ca. 2 Jahren, von keinem Stromlieferanten mehr eine Rechnung für Stromlieferungen erhält! Kosten für Abwasser etc. werden jedoch normal abgebucht, nur für den Strom kommen keine Rechnungen mehr. ... Kann ich auch stillschweigen bis es dem Anbieter selbst auffällt?
26.7.2011
5030 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Mack
Habe dort angerufen und mich erkundigt, wie es zu so einer unterschiedlichen Rechnung kommt. ... Aus der Rechnung ist das nicht ersichtlich, da diese Abrechnung erst am 01.10.2010 beginnt. ... Muss ich diesen Betrag bezahlen, obwohl ich keine "ordentliche" Rechnung über den tatsächlichen Zeitraum der Schätzung bekomme?
24.9.2018
| 68,00 €
100 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Zum Bezahlen der ausstehenden Rechnung wurde mir eine Frist von 2 Wochen gesetzt. ... Ich habe gelesen, dass Zahnärztekammern bei Arzthaftungsstreitigkeiten eine außergerichtliche Streitschlichtung und Expertengutachten anbieten. ... Muss ich die Rechnung dann überhaupt bezahlen?
21.4.2008
2707 Aufrufe
Sehr geehrter Ratgeber, wie üblich erhielt ich Ende Februar die Jahresendabrechnung meines gewerblichen Stromanbieters. Zu meinem erstaunen beinhaltet diese den Abrechnungszeitraum 01.01.2004 bis 15.12.2007 mit einer Gesamtnachforderung in einem fünfstelligen Bereich. Nach telefonischer Rücksprache mit der verantwortlichen Stelle erfuhr ich, dass in der Vergangenheit das Kommata versehendlich falsch gesetzt worden sei und somit ein viel zu geringer Betrag in Abrechnung gebracht worden sei.

| 6.7.2009
2944 Aufrufe
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Sehr geehtrte Damen und Herren, über ein Vermietungsportal habe ich ein eine Ferienwohnung für 3 Übernachtungen gebucht. Bei der Buchung wurde mir mitgeteilt dass sich der Vermieter der Wohnung sich in kürze mit mir in Verbindung setzt. Dies ist allerdings nicht geschehen und ich habe dann eine andere Wohnung gemietet(eine Woche vor Antritt der Reise).
15.3.2009
10256 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Habe Anfang Februar per Einschreiben an die Adresse auf meinen Rechnungen zum nächst möglichen Termin gekündigt - der Rückschein kam an, sonst nichts.
19.6.2013
2916 Aufrufe
Wir haben das auf den Rechnungen der letzten 10 Jahre kontrolliert und das geht schon seit diesen 10 Jahren und wohl auch schon davor so. ... Gibt es eine Verjährungsfrist ?
12