Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

115 Ergebnisse für „rechnung rechnungsstellung“

10.2.2008
921 Aufrufe
Ich habe am 19.12 meine Rechnung gestellt. ... Da dieses holländisches IT Unternehmen eher schlampig in der Rechnungsstellung ist (und sowieso wir schlecht aufeinanderzu sprechen sind) wurde die Rechnung eher irgendwann Ende Jan gestellt.
27.3.2013
494 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Die diesbezügliche Rechnung wurde am 7.1.2010 gestellt. ... Erst am 28.2.2013 erhielt ich eine detailliertere Auflistung der in Rechnung gestellten Arbeiten zur Stilllegung und die Aufforderung, die Rechnung vom 7.1.2010 zu begleichen. ... Anspruch bezieht sich hier auf das Datum der Leistungserbringung und nicht auf das Datum der Rechnungsstellung.

| 31.8.2011
1317 Aufrufe
Dieser Arbeitskollege vereinbarte mit meinem Kunden, dass dieser erst Ende Juli eine Rechnung über die Courtage bekommen werde. ... Die Rechnung wurde von der Firma Ende Juli gestellt. - Am 08. ... Juni in Rechnung.
19.9.2009
22997 Aufrufe
Variante A) Würde das Datum der Rechnungstellung bzw. deren Fälligkeit gelten, dann könnten ja noch nach Jahrzehnten (oder gar Jahrhunderten) Rechnungen für zurückliegende Lieferungen oder Leistungen in Rechnung gestellt werden. ... Dort ist allerdings nur geregelt (§17), wann Rechnungen und Abschläge fällig werden. Dies ist nicht anwendbar, wenn gar keine Rechnung gestellt wird.
14.9.2011
58255 Aufrufe
U sagt die Rechnung sei noch nicht gestellt, K sagt dass das natürlich noch erfolgen darf. Die Rechnung wird erst in 2013 gestellt. ... Wie viel Zeit darf grundsätzlich zwischen Leistungsdatum (hier Dezember 2009) und Rechnungsstellung (und damit auch Fälligkeit der Rechnungsforderung) liegen?

| 31.7.2013
739 Aufrufe
Diese Aufzeichnung ist vom Projektleiter des Kunden K zu unterzeichnen und dient als Grundlage für die Rechnungsstellung. Die Rechnungsstellung erfolgt monatlich. [neuer Abschnitt] Die Rechnung ist bis spätestens zum 5.
30.6.2009
14349 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Mirko Ziegler
(dies würde ja bedeuten, dass Rechnungen für bereits erbrachte Leistungen noch viele Jahre später gestellt werden können, die dann auch nicht verjährt wären) desweiteren wurde mitgeteilt: "Das Verbrauchsjahr 2005 kann in keinem Fall einer Verjährung unterliegen, da die Rechnungsstellung des Verbrauchsjahres 2005 nur im Jahre 2006 liegt, indem mit dem letzten Tag des Jahres, ergo 31.12.2006, der Beginn des Fristenlaufes markiert wird und folge richtig bis zum 31.12.2009 gerichtlich durchsetzbar ist."

| 31.10.2012
837 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt André Meyer
Sehr geehrte/r Frau/Herr Rechtsanwalt/Rechtsanwältin, 2010 haben wir auf einer Messe eine Kaufvertrag über eine "Küche zum Meterpreis" inkl. einiger Sonderkonditionen (auf Holzteile 50 % Sondernachlass/keine Abnahme von Granit, dafür Nischenrückwand s. u.) unterzeichnet. Dieser beinhaltete eine Anzahlung von 1.500,00 € gegen Bankbürgschaft und die Abnahme einer Küche innerhalb von zwei Jahren. Im August 2012 wandten wir uns mit der Küchenplanung an eine Küchenberaterin des Möbelhauses.

| 25.6.2008
1657 Aufrufe
Die Rechnung für den konzeptionellen Planungspart des Projektes im Monat März beglich der Kunde ohne nennenswerte Schwierigkeiten, auch so war der Kundenkontakt stets angenehm und problemfrei. Umso mehr hat es mich gewundert, dass die Rechnungen der Monate April und Mai nicht beglichen wurden. ... Ebenfalls ist monatliche Rechnungsstellung nach Aufwand und Budget vertragliche vereinbart.
19.3.2012
860 Aufrufe
1. f Festpreis für Hausbau von Generalunternehmer vollständig bezahlt, danach zusätzliche Rechnung gestellt für Leistung die versprochen und auch im Vertrag festgelegt wurde die dann teurer wurden und auch verbindlich geleistet wurden, von uns aber ganz deutlich mitgeteilt wurde das wir diesen Mehrpreis nicht zahlen können und für den Bauunternehmer auch so klar war. auch für Reklamationen hat er uns Rechnungen gestellt die wir nicht akzeptiert haben. insgesammt so um die 6000 € wir haben das nicht bezahlt und Dementsprechend hat der Unternehmer seine letzten arbeiten nicht geleistet: wie Balken von Terrasse erneuern die defekt sind von Anfang an und 3 Treppen an Terrasse um in den garten zu kommen und die Abschluss Kontrolle /Bericht und Energietest. darf der Unternehmer einfach arbeiten nicht machen weil er meint er muss noch Geld bekommen und kann er uns einfach so eine Rechnung stellen und darauf bestehen? ... Dieses Jahr ging sie wieder kaputt so richtig mit vielen Teilen die ausgetauscht wurden jetzt stellen die uns eine ziemlich hohe Rechnung mit Argumenten wie Verkalkung nicht Sachgemäßem Einbau usw. außerdem kamen so viele Facharbeiter die ständig was anderes erzählten die Fehler aber nicht fanden irgendwas schlaues sagten was alles so nicht stimmte so z.b.die Heizung ist jetzt o.k heizte aber nicht bis endlich einer viele defekte fand und auch behoben hat aber so 100% geht die Heizung irgentwie immer noch nicht, Nur jetzt ist es Frühling und unser haus ist ziemlich warm und die Heizung muss nicht groß heizen. Frage wie gehen wir jetzt mit der gestellten Rechnung um?

| 23.5.2013
534 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Robert Weber
Erst nach elektronischer Rückbestätigung durch den Kunden wäre es mir möglich gewesen, eine von der Agentur akzeptierte Rechnung vom System generieren zu lassen und einzureichen.
22.1.2013
3053 Aufrufe
Wie haben diese Rechnung nie erhalten. ... Meine Fragen lauten: Kann ich dem gerichtlichen Mahnbescheid mit der Begründung widersprechen, dass wir nie eine Rechnung bzw.
16.4.2016
394 Aufrufe
Ich habe bei Abschluss die Option "kostenlose Online Rechnung" gewählt, da sie Papierform kostenpflichtig ist. ... Ich habe dann die Rechnung als PDF File am 6.4.2016 an den Vermittler geschickt und auch ein Ticket als Eingangsbestätigung als Email erhalten. ... Ich finde das eine Riesenschweinerei und mit einem Hinweis darauf das die Rechnung bereits 12 Tage nach Vertragsbeginn gestellt werden könne, hätte ich früher und öfter auf der Seite des Providers nachgeschaut ob die erste Rechnung vorliegt.
13.9.2006
11517 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Sehr geehrte Damen und Herren, die letzte Behandlung war am 16.02.2004, die Rechnung ist vom 28.7.06. ... Ich habe gelesen, daß die Rechnung in einer angemessenen Frist gestellt werden muss, da die Rechnungslegung ansonsten verwirkt ist (OLG D´dorf 9.7.92VersR 1993, 970). ... Mir ist inzwischen durch spätere Heil+Kostenpläne bekannt, daß die Kasse wesentliche Teile der Rechnung wahrscheinlich nicht übernehmen wird.

| 19.5.2011
3291 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Silke Jacobi
Am Montag habe eine Antwort erhalten, dass die Verjährung erst mit der ersten Rechnungsstellung beginnt und sie keinen Vergleich zustimmen können. Meine Fragen: 1/ Stimmt es wirklich, dass Verjährung mit Rechnungsstellung beginnt oder doch schon mit dem Verbrauch? Wenn mit Rechnungsstellung, kann man ja Rechnungen auch 50 Jahre später das erste Mal stellen... 2/ Ist es rechtens, nach so langer Zeit die erste Rechnung als Schlussrechnung zu stellen, obwohl ich 3 Jahre in der Wohnung gewohnt habe, regelmäßig abgelesen wurde und sie mir eine Rechnung bereits hätten früher zukommen lassen können?

| 26.10.2011
1658 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Peter Dratwa
habe heute 25.10 2011 eine rechnung über 3.068.26erhalten von care capital AG.nach der behandlung meiner frau habe ich bis heute nichts mehr von diesem zahnarzt gehöhrt,weder rechnung noch anruf. was soll ich jetzt machen.muß ich zahlen,oder was soll ich machen.bitte sagen sie mir was ich machen soll wir sind beide 81 jahre alt.sie haben uns eine frist bis zum 25.11 2011gesetzt.

| 21.10.2006
7142 Aufrufe
Fall: Handwerker erbrachte Leistung (bestehend aus Lieferung von Holz und Verarbeitung) in 02/2004, stellte Rechnung in 05/2006. Ist der Anspruch auf Zahlung hier trotz verspäteter Rechnungsstellung noch gegeben? Ich sehe im UStG § 13 (2), dass eine Rechnung innerhalb von 6 Monaten auzustellen ist.
11.5.2006
5489 Aufrufe
Sehr geehrte Damen und Herren, im April 2006 erhielt ein Angehöriger eine Rechnung von einer ärztlichen Verrechnungsstelle für während eines Krankenhausaufenthales im Zeitraum Mai 2002 bis Juli 2002 erbrachte wahlärztliche Leistungen (Chefarztbehandlung). ... Wie ist die Rechtslage: Wie lange hat ein Arzt Zeit, eine Rechnung zu stellen? Ist der Angehörige verpflichtet, die Rechnung zu zahlen oder ist der Anspruch des Arztes verwirkt?
123·5·6