Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

31 Ergebnisse für „rechnung kosten auftraggeber projekt“


| 23.4.2013
Seit dieser Zeit habe ich nun nichts mehr von diesem Projekt gehört. ... Als mein Auftraggeber vor Auftragsvergabe per Email nach den Kosten fragte, habe ich Ihm schriftlich Mitgeteilt, das der Preis von der Anzahl der angeforderten Lizenzen abhängig ist, da sich der Aufwand bei diesem Projekt für eine Lizenz nicht gelohnt hätte. ... Welche Chancen habe ich hier dem Auftraggeber die geleistete Arbeit in Rechnung zu stellen und nicht nur 1 Lizenz.
24.1.2014
Daraufhin stellt Person A eine Rechnung an Person B über die erbrachten Arbeiten des ersten Projekts. ... Person B stellt daraufhin angeblich eine Rechnung für das Auftragsvolumen des zweiten Projekts und schickt diese an eine alte Adresse von Person A. ... Er sagt, er habe den Betrag mit der Rechnung für das zweite Projekt (welches nicht angenommen wurde) verrechnet und das ich ihm jetzt noch Geld schulden würde und wann ich überweisen würde.
25.1.2019
| 49,00 €
von Rechtsanwalt Nicolas Reiser
Meinem Auftraggeber ( er ist eigentlich ein Projektvermittler) wurde dieser Vertrag nicht gekündigt, obwohl die Dienstleistung nicht mehr ausgeübt werden soll und die Rechnung zahlte er nicht. ... Trotztdem ich habe meinem Auftraggeber die Rechnung (Betrag etwa 7.800 €) für die in diesem Zeitraum erbrachte Leistung ausgestellt. ... Auftraggeber verweigert sich seit etwa 3 Monate die Rechnung zu bezahlen.
29.10.2012
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Im Rahmen unserer Arbeit nutzen wir Online-Fachforen, um Privatpersonen auf unsere Ausschreibungen/Projekte aufmerksam zu machen. Hierbei handelt es sich nicht um Werbung für unsere Dienstleistungen oder Produkte (unsere Auftraggeber sind Unternehmen, keine Privatpersonen). ... Sollte ich auch widersprechen um eine Zahlung der Rechnung abzuwenden?

| 10.7.2013
Es sind also insgesamt nach nachgewiesenem Rechnungserhalt über 7,5 Wochen bis zur 1. ... Meine Fragen: Kann der Kunde rechtswirksam nach der verstrichenen Zahlungsfrist überhaupt noch die Rechnung monieren, wenn er sich in der Zwischenzeit nicht dazu geäußert hat? Darf ich das Vertragsverhältnis jetzt einseitig beenden oder zumindest ruhen lassen, bis die strittigen Fragen der Rechnung geklärt sind und bis dann die (eventuell korriegierte) Rechnung vollständig beglichen ist, ohne dass mir daraus ein Nachteil erwachsen könnte?
25.12.2018
| 70,00 €
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Telefonisch wurden daraufhin Details des Projekts zur Anpassung einer Kundenmanagement-Software aufgrund des dem Auftragnehmer vorliegenden, vom Auftraggeber erstellten Projekt-Skripts konkretisiert. ... Der Auftraggeber telefonierte mit der Auftragnehmerin und teilte den Wunsch mit, dass aufgenommen wird, dass die tatsächlichen Kosten nicht zum Beispiel fünf- oder zehnmal höher sein dürfen. ... Mit welchen Kosten muss ich rechnen?
15.5.2006
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Der Auftragnehmer ist verpflichtet, jeweils bis zum 10. des Folgemonats eine Rechnung, für die tatsächlich erbrachten Tage, zu stellen. Die Begleichung der gestellten Rechnungen ist innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsdatum, unbar, zu leisten. 2. ... (Auftraggeber) (Auftragnehmer)
12.10.2005
von Rechtsanwalt Markus Timm
Bau-Projekt rechtzeitig erhalten. ... Dieses hat uns nun eine Rechnung mit dem Betrag von 11300 EUR brutto zugesandt ... ... Was hat der Auftraggeber eigentlich "in der Hand"?

| 12.9.2011
von Rechtsanwalt Robert Weber
Ich stelle regelmäßig Rechnungen über mein Honorar zzgl. ... Die Rechnungen der Honorarkräfte bleiben liegen und finanzieren das Projekt zwischen. ... Meine Fragen: Wie kann ich meine Auftraggeber außergerichtlich zwingen ihre Zahlungsmoral zu verbessern?

| 14.12.2009
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Konkret verhält es sich wie folgt: Es wurde für ein Internetprojekt zwischen dem Auftraggeber und Auftragnehmer mündlich ein Vertrag mit konkreten und detaillierten Angaben zum Umfang der Dienstleistung und der Kosten geschlossen. ... Und wie verhält es sich mit den in Rechnung stellbaren Kostenumfang? ... Und ist der Auftragnehmer verpflichtet, bei eindeutiger Vertragserweiterung die Mehrkosten dem Auftraggeber mitzuteilen, wenn die Grundkosten (pauschale Kosten je Projekt) dem Auftraggeber bekannt sind?
3.10.2019
| 100,00 €
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Während der ersten ca. 3 Monate wurde vom Auftragnehmer an Projekt A des Auftraggebers gearbeitet, Auftraggeber tat immer wieder vollste Zufriedenheit gegenüber dem Auftragnehmer kund. ... Nach der Arbeit an Projekt A sollte der Auftragnehmer an Projekt B arbeiten. ... -Ist der Auftraggeber zur Vergütung der nächsten Monatlichen Rechnung für 120 Stunden im Voraus dennoch verpflichtet?

| 19.8.2013
von Rechtsanwältin Daniela Weise-Ettingshausen
Bei einem größeren Projekt kam es zu Komplikationen; einige von mir umgesetzte Dinge funktionierten nicht ordnungsgemäß / wunschgemäß. ... In den Monaten danach kamen noch einige Fragen ihres neuen Entwicklers bzgl. des Projekts, welche ich immer zügig beantwortete, obwohl ich keinen Vertrag mit meiner Auftraggeberin hatte. ... Heute habe ich per Einschreiben eine Rechnung für die Korrekturen durch den anderen Entwickler sowie für ihre Ausfallzeit (32h) erhalten.
11.1.2006
Dies hatten wir dem Auftraggeber mitgeteilt. ... Unsere Frage nun ist, ob wir Teile der geleisteten Arbeit in Rechnung stellen können. Die Internetseite hat einen Gesamtwert von 3.000 €, und wir haben bis jetzt gute zwei Monate und sehr viel Zeit auch unseres Studiums und unserer Freizeit für dieses Projekt geopfert.
20.11.2014
Ich habe umfangreiche mündliche Verträge mit dem GF und ausstehende Rechnungen im 4stelligen Bereich, als der Geschäftsführer plötzlich verstirbt. ... Der GF hat darauf geantwortet, und sogar angemerkt, dass das eine Projekt nicht gemacht werden soll. Ich antwortete, dass ich zumindest bis jetzt entstandene Kosten abrechnen muss, woraufhin er schrieb, dass das nicht so schlimm sei. 2.2.
11.8.2016
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Nach 15 Monaten teilte der Kunde mit, das Projekt evtl. beenden zu wollen. ... Daraufhin habe ich zwei Rechnungen über jeweils eine Abschlagszahlung erstellt und diese an den Kunden geschickt. ... Wird die arbeit vom auftraggeber beendet, wird die laufende Phase nach bereits geleistetem Aufwand abgerechnet."

| 3.12.2013
Der schriftliche Auftrag beinhaltet Informationen über Auftraggeber und -nehmer, Projektbeschreibung (Wohnhaus auf benanntem Grundstück), Auftragsumfang und Preisvereinbarung. ... Die Preisvereinbarung lautet 1% der errechneten Baukosten, davon 50% nach Vorentwurf-Freigabe durch den Auftraggeber und 50% nach Fertigstellung der Eingabeplanung. ... Ich bin selbstverständlich bereit, die bereits geleistete Arbeit zu honorieren, in welcher Höhe kann der Auftragnehmer Kosten im Höchstfall in Rechnung stellen?
16.10.2006
von Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann
Mein Auftraggeber wäre ein anderes Beratungshaus, das ein Projekt beim Endkunden durchführt und hierfür noch Mitarbeiter mit bestimmten Qualifikationen benötigt. ... Er ist noch in der Probezeit, so dass er spätestens in 6 Wochen weg ist, er dieses Projekt also in keinem Fall wahrnehmen kann. ... Ein Recht zur rechtsgeschäftlichen Vertretung von Auftraggeber besteht in keinem Fall. (3)Der Auftragnehmer verpflichtet sich, für die Dauer von 12 Monaten nach Unterzeichnung dieser Vereinbarung kein Vertragsverhältnis (auf eigene Rechnung oder durch Dritte) bei dem Kunden einzugehen, welches die Übernahme des von Auftraggeber vorgestellten Projektes und daraus resultierende Folgeprojekte zum Inhalt hat. (4)Der Auftragnehmer wird seinen Mitarbeitern den vorgenannten Regelungen entsprechende Pflichten auferlegen. (5)Ein Verstoß gegen die in Absatz (3) und (4) genannten Regelungen verpflichtet den Auftragnehmer zur Zahlung einer Vertragsstrafe in Höhe von EURO 10.000,--.
9.12.2015
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Auszug aus dem Vertrag Punkt Kündigung, Rücktritt: Dem Auftraggeber ist das Recht vorbehalten, von dem Auftrag vor Projektbeginn zurückzutreten, sollte der Kunde des Auftraggebers das Projekt, in dessen Rahmen die Beauftragung des Auftragnehmers erfolgte Absagen oder der Mitwirkung des Auftragnehmers an der Durchführung des Projekts widersprechen. Im Falle des Rücktritts durch den Auftraggeber sind dem Auftragnehmer angefallene Auslagen zu erstatten, soweit die Erstattung von Auslagen vereinbart ist. Auftraggeber und Auftragnehmer können den Auftrag nach Projektbeginn an jeden Tag für den Ablauf des folgenden Kalendertags ordentlich kündigen.
12