Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

19 Ergebnisse für „rücktritt schadensersatz verzug nacherfüllung“

12.12.2014
von Rechtsanwältin Stefanie Lindner
Wir haben den Kunden daher gebeten, das Fahrzeug zu uns zu bringen, zwecks Nacherfüllung / Reparatur.

| 3.12.2008
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Am 1.12.2008 zahlt B erneut Vorschuss (ausdrücklich keien Abnahme und unter Vorbehalt der Rückforderung) und zählt schriftlich alle Mängel und unerledigten Arbeiten auf und setzt U eine letztmalige Frist zur Nacherfüllung bis eine Woche nach Zugang des Schreibens. Nach Ablauf der Frist befindet sich U ca. 3 Wochen in Verzug bei 2,5 Wochen ursprünglicher Vertragsdauer. ... B ist unsicher, ob der seine Rechte nach BGB § 323 oder § 637 ausüben muss: - Muss B nun Rücktritt nach BGB § 323 in Verbindung mit Schadensersatz nach BGB § 325 verlangen?
3.3.2013
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Seitens des Notars wurde ein Kompromissangebot zur Einigung gemacht, das der Käufer jedoch ablehnte (Kaufpreisreduzierung, damit auch Ausschluss von Schadensersatz). Daraufhin habe ich dem Käufer den Rücktritt vom Vertrag bzw. ... - Ich erwäge nun meinerseits den Rücktritt vom Kaufvertrag.
29.11.2010
)) gesetzt und will ansonsten Schadensersatzansprüche geltend machen - die Nichtlieferung schiebt der Kunde áuf ein evtl. logistikproblem seitens DHL.

| 24.10.2018
| 49,00 €
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Wir haben Anfang Oktober ein gebrauchtes KFZ gekauft. Da das Fahrzeug auf einem Autohof eingekeilt war, konnten wir das Auto nicht Probe fahren . Nach Prüfung der normalen Motorfunktionen und Sicht auf den Motor (war trocken) und der glaubhaften Versicherung des Händlers, dass das KFZ keinen Mangel hat, nur die Klimaanlage müsse nochmal überprüft werden, haben wir das Auto gekauft.
15.3.2008
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Sollte der Verkäufer nicht in der Lage sein, das Fahrzeug dem Käufer zu übereignen, so werden hierdurch Schadensersatzansprüche etc. ausgelöst in Ansehung der §§433, 434 f., 439, 440 BGB. _______________________________________________ Ich habe daraufhin meine Daten eingegeben und die Email zurückgeschickt. ... Und wann wäre ein solcher Rücktritt möglich, was müsste vorher alles eingehalten und beachtet werden?
17.9.2007
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
hallo & guten tag, vor rund 2 monaten habe ich einen gebrauchten wagen der marke tvr, model s 290 bj. 1990, laufleistung nach angaben des besitzers 50.000 km zum preis von 15.400 euro von dem inhaber eines autohauses gekauft. es ist ein relativ seltener englischer sportwagen - deshalb der noch recht hohe preis. der autohändler hat das fahrzeug jedoch privat verkauft - so auch der text im internet inserat bei autoscout, wo ich den wagen entdeckt hatte . allerdings wurde der wagen auch auf der website des autohauses angeboten per link zu autoscout und mobile.de. nun stellten sich nach dem kauf verschiedene mängel heraus. der fensterheber funktioniert nicht, das lenkgestänge stößt einseitig an die felge (das ist laut ausage meines kfz-meister sicherheitsrelevant) und hat schon mindestens 2 mm alu abgehobelt, lüftung defekt, das verdeck ist undicht ("alles dicht" war die aussage des besitzers),türschloss kaputt und zum guten schluss ist nun das getriebe defekt. reparaturkosten nur für das getriebe: rund 2000 euro. es hat einen lagerschaden. meine fahrleistung beträgt rund 1000 km. das fahrtzeug wurde als "topgepflegt" angeboten. der verkäufer kennt sich auch bestens mit autos und auch young- bzw. oldtimern aus. er besitzt rund 30 exotische fahrzeuge - in einer halle mit eigener hebebühne, in der sich auch mein wagen befand. hier wurde auch verkauft. das fahrzeug wurde von dem besitzer aus holland importiert und war nie auf ihn zugelassen. er hat es wohl nur weiterverkauft. auf meinen wunsch hat der besitzer ein dekra-gebrauchtwagengutachten anfertigen lassen - der wagen wurde als technisch einwandfrei eingestuft (was bezüglich des anschlagendnen lenkgestänges fragwürdig ist). zudem wurde der wagen zur hauptuntersuchung vorgeführt und kam (bei derselben dekrastelle) anstandslos durch. die dekra befindet sich direkt um die ecke seines eigenen autohauses - der verkäufer dürfte da sicher ein guter kunde sein. ich habe drei wochen nach dem kauf um nachbesserung des getriebeschadens gebeten - der verkäufer lehnt dies ab, ebenso eine wandlung des vertrages. man könnte seine argumentation mit: "davon hab ich nichts gewußt - gekauft wie gesehen - da haben sie halt pech gehabt" zusammenfassen. es liegt übrigens kein schriftlicher kaufvertrag vor. es wurde sozusagen per handschlag gekauft. wie sind nun meine aussichten, wenn ich mein recht gerichtlich durchsetzen möchte? mit freundlichen grüßen fc
22.12.2008
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Nachdem ich jetzt Auslagen habe möchte ich Schadensersatz und dass er eine Lektion bekommt Menschen zu belügen und vor allem verkehrsunsichere Autos verkauft.
12.10.2006
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Sehr geehrte Frau/Herr Anwalt, ich habe vor ca. 6 Wochen im Auftrag einer 84jährigen Dame für 1500,-€ ein Auto verkauft. Da ich z.Zt. arbeitslos bin kam mir dieses kleine Zubrot gerade recht. Um den Wert des Wagens noch etwas zu steigern ließen wir von einer Werkstatt eine Mini-KAT einbauen damit das Auto Euro-Norm 2 erreicht und somit Steuergünstiger wird.

| 17.5.2005
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Sehr geehrte Damen und Herren, am 30. April habe ich ein Auto gekauft. In dem Kaufvertrag haben wir vereinbart, dass der Verkäufer eine Schönheitsreparatur und, falls noch nicht durchgeführt, eine Inspektion und den Zahriemenwechsel bezahlt.
19.7.2010
Sehr geehrte Damen und Herren, am 29.06.2010 wurde auf unserem Dach eine Photovoltaik- Anlage montiert und auch abgenommen. Leider läuft diese Anlage aber nicht, da von dem Errichter und Verkäufer der Anlage (Elektriker) ein falscher Wechselrichter berechnet wurde. Wir bräuchten eine Startspannung, die wir mit den vorhandenen Modulen aber nicht erreichen können.
8.10.2009
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Hallo, ich wohne in London und habe von einem indischen Freund ein iPhone zu meinem Geburtstag geschenkt bekommen, welcher mich darauf hingewiesen hat, dass ich das Telefon mit allen moeglichen Karten betreiben kann, es also keinen Simlock hat. Da ich mit meinem Blackberry sehr zufrieden bin, habe ich mich kurz darauf entschlossen, das Telefon ueber Amazon.de (Amazon Marketplace) in Deutschland zum Verkauf anzubieten, da ich der Meinung war dort einen hoeheren Preis dafuer durchsetzen zu koennen. Ich hatte im Laufe der letzten Jahren ein paar (3-5 Buecher dort verkauft, bin also Privatverkaeufer).

| 19.3.2008
Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin/geehrter Herr Rechtsanwalt, seit Mitte Dezember habe ich einen Telefon+DSL-Vertrag mit Arcor: Arcorkomfortanschluss mit 2 Sprachleitungen, 3 Rufnummern + DSL. Von Anfang an funktionierte das parallele Telefonieren mit 2 Leitungen nicht, ich stellte diesbezüglich bereits eine Anfrage: http://www.frag-einen-anwalt.de/Arcor-beseitigt-Störung-nicht__f36856.html Nachdem ich Ende Februar eine Frist von 14 Tagen gesetzt hatte, das Problem zu beseitigen, wurde das bei Arcor Mitte Januar eröffnete Ticket nach dieser Frist einfach geschlossen, obwohl das Problem unverändert bestand. Nachdem mir eine einvernehmliche Lösung dieses Problems lieber war als ein mit viel Ärger verbundener Vertragswechsel, entschloss ich mich trotzdem dazu, Arcor nochmals die Chance geben, das Problem zu beseitigen.

| 19.3.2009
von Rechtsanwalt Michael Vogt
- ist es üblich/sinnvoll/nötig, ein kostenloses Rücktrittsrecht bei gescheiterter Finanzierung einzuräumen?

| 12.2.2014
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Habe auf eine Anzeige hin einen Turmdrehkran erworben. Nach der Besichtigung in der der Besitzer viele Eigenschaften aufgelistet hat wie: Motor neu gewickelt, Katz-Seil getauscht, Endschalter gereinigt aber auch die Fernbedienung funktioniert nicht ganz richtig, aber sonst ok, wurde ein Kaufvertrag aufgesetzt. Ein Standardvertrag wie für Autos.
27.1.2014
von Rechtsanwalt Christian Schilling
Guten Tag Ich habe einen PKW im August in Deutschland bei einem Autohaus erworben - August 2013. Werksgarantie beim Hersteller abgelaufen Mai 2013. Der Vertragshändler hat in den Vetrag geschrieben dass keinerlei Garantieanspruch / Gewährleistung besteht da ich in der Schweiz wohne.
3.9.2018
| 48,00 €
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Sehr geehrte Damen und Herren, vor nunmehr drei Wochen kaufte ich bei einem Gebrauchtwagenhändler ein Mazda Rx8. Das Fahrzeug wurde im Inserat mit einer geringen Laufleistung sowie Sonderausstattung Xenon, Leder, Scheckheft beworben. Nach einer telefonischen Terminvereinbarung habe ich mir mit meinem Schwager das Fahrzeug vor Ort angeschaut.
1