Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

27 Ergebnisse für „rücktritt makler anspruch“


| 25.7.2010
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Daraufhin bat ich die Eurohypo AG, einem Rücktritt von der Ausbietungsgarantie zuzustimmen. Die Eurohypo AG erklärte sich mit meinem Rücktritt einverstanden und erklärte, dass die Ausbietungsgarantie somit gegenstandslos werde und hieraus keine gegenseitigen Ansprüche hergeleitet werden können. ... Kann er trotz der geschilderten Umstände (nicht gesichertes Wegerecht und mein daraus folgender Rücktritt von der Ausbietungsgarantie) einen Anspruch auf diesen Teilbetrag geltend machen?

| 30.7.2012
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Aus welchen Gründen ist vom Akzeptieren dieser Bedingung im Vorvertrag mit dem Makler abzuraten ( „Ich bestätige mit meiner Unterschrift von den AGB Kenntnis genommen / diese anzuerkennen..")? ... Der Kunde verpflichtet sich bei Abschluss des notariellen Kaufvertrages in diesem eine Klausel mit der Provisionsverpflichtung gegenüber dem Makler aufzunehmen." ... Aus welchen Gründen ist vom Akzeptieren dieser Bedingung, dem direkten Provisionsversprechen im Hauptvertrag mit dem Makler abzuraten?
17.11.2012
Ich bin einen 6 monatigen Maklervertrag eingegangen der Ende Februar endet. ... Während bei einem früheren Makler eine Ausfallgebühr von 1,5 % des angesetzten Kaufpreises für den Fall des Rücktritts geregelt war, finde ich in diesem aktuellen Vertrag keinen Hinweis für den Fall des Rücktritts. ... Oder hätte auch dies im Maklervertrag aufgeführt werden müssen?

| 6.5.2015
von Rechtsanwalt Robert Weber
Laut Makler gäbe es in XXXXX derzeit keine Alternativen und wenn ich irgendwann mal bauen möchte, sollte ich zuschlagen. ... Ich hatte das Grundstück einem anderen Makler gezeigt, der mir sagte, dass in den abrissreifen Gartenhütten auf dem Grundstück Aspest verbaut sei, Sondermüll, den mein Makler erkennen und mich darauf hätte hinweisen müssen. ... Kann ich diese Kosten vom Makler als Schadensersatz verlangen?
3.3.2013
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin Eigentümer eines Hauses aus dem Jahre 1909, nicht denkmalgeschützt, und habe nach Vermittlung durch einen Makler einen notariellen Kaufvertrag ohne Rücktrittsklausel abgeschlossen, Haftung des Verkäufers nur bei Verschweigen von versteckten Mängeln oder arglistischer Täuschung. ... Daraufhin habe ich dem Käufer den Rücktritt vom Vertrag bzw. ... - Ich erwäge nun meinerseits den Rücktritt vom Kaufvertrag.

| 8.11.2010
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Wir haben am 27.10.10 einem Makler einen Alleinvertrag für den Verkauf unseres Hauses erteilt. ... Mit dieser Frist sollte einem Interessenten, der (privat) schon 5 x das Haus besichtigt hatte die Möglichkeit gegeben werden, ohne Makler zu erwerben. ... Der Makler hat bisher noch kein Exposé erstellt.
4.7.2007
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Zum Fall: - Ein Makler zeigt eine Wohnung in einer kernsanierten Wohnanlage. - Der Mietvertrag wird unterschrieben. - Wenige Tage später wird unmittelbar und direkt vor der Wohnung ein riesiger Sandkasten und Spielplatz errichtet. - Aufgrund getätigter Investitionen nach Abschluß des Mietvertrages ist ein Rücktritt vom Vertrag keine Option. - Der Makler vermittelt regelmäßig ähnliche Objekte und müsste daher m.E. um die gesetzlichen Pflichten zur Errichtung eines solchen Spielplatzes in einer Wohnanlage wissen. - Wäre mir dies bekannt gewesen, wäre eine Anmietung niemals erfolgt. Frage: Kann ich die Maklerprovision wg.
18.4.2013
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
- Welche Kosten könnten uns bei Rücktritt entstehen (Schadensersatzansprüche der Stadt), bzw. andere Konsequenzen? - Rücktritt auch nach notarieller Beurkundung möglich, wenn tatsächlich Windkrafträder aufgestellt werden?
30.5.2011
Der Makler sagte, dass ihm trotz eingehender Recherche nichts von dem Bau bekannt gewesen sei, jedoch haben - wie ich nun weiß - Verkäufer und dessen Vorbesitzer davon gewusst. ... Der Makler bot mir an, die "Abstandsgebühr" auf 2500,- bzw. nachdem ich diesen telefonisch kontaktiert und die Zahlung generell ablehnte auf 2000,- Euro zu senken und schickte mir unaufgefordert ein paar Tage später eine Rechnung über 2000,-+ MwSt. zu. ... Der Makler sagte, dass er im Klagefall auf die ursprünglichen 5000,- + MwSt. besteht.

| 7.1.2014
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Der Makler antwortet das er auf die MWST Zahlung hingewiesen hatte. ... Der Makler hat die Berechnung von uns nicht erhalten. Wie sollen wir uns in diesem Punkt gegenüber dem Makler weiter verhalten?

| 10.5.2009
von Rechtsanwalt Michael Vogt
Aufgrund eines bestehenden Maklervertrages wurde für eine ETW ein Käufer gefunden. Die Maklerin unterzeichnete names des Käufers den notariell beglaubigten Kaufvertrag. ... Nun erhebt die Maklerin unter Verweis auf § 652 BGB<&#x2F;a> Anspruch auf ihre Provision.

| 21.4.2014
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Ich habe im November letzten Jahres ein Grundstück erworben von einer Privatperson über einen Makler. ... "Der Vertrag ist ursächlich zustande gekomen durch die Maklertätigkeit von ..." ... Etwas anderes über einen Status nur erschlossen oder ähnliches wurde nicht besprochen oder dokumentiert (während des Notarvertrages wurde nur kurz eine Katasteramtauszug gezeigt, der ist aber im kleinen Massstab und enthält solche Angaben gar nicht) Nunmehr habe ich nur wegen dem voll erschlossenen Status und der nicht vorhandenen Baupflicht das Grundstück erworben -Basierend auf den Exposee Angabe des Eigentümers -Der Erfahrung des Maklers, der selber Grundstücke kauft und verkauft (laut Rechnungsangaben) -Dem Fakt, dass schon Grundschulden eingetragen wurde und das ganze eine vollständige Prüfung der Banken etc voraussetzt.

| 9.7.2019
| 75,00 €
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
Laut §87a HGB besteht der Anspruch auf Provision nur, „…sobald und soweit der Unternehmer das Geschäft ausgeführt hat.". ... E. kein Provisionsanspruch des Maklers. ... Jetzt stellt sich die Frage, inwieweit der Anspruch auf die Zahlung einer Maklerprovision rechtens ist, also als nicht ersparte Aufwendung geltend gemacht werden kann.

| 1.9.2013
Was können wir gegen Makler unternehmen, der uns als Fachmann nicht aufgeklärt hat? ... Der Makler behauptet, er hat das Unternehmen geprüft, sogar Referenzen wurden genannt. ... Der Makler weigert sich, die anteilige Provision (11.209,80 &#8364;) zurückzuzahlen mit der Begründung, es wurde ein rechtskräftiger Kaufvertrag abgeschlossen und daraus hat er Anspruch auf Provision.
6.2.2007
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Eine Preisminderung aufgrund der oben genannten Gründe hat der Makler abgelehnt. ... Der Makler 1 will daraufhin eine Provision. ... Muss eine Maklercourtage an den ersten Makler bezahlt werden?
20.3.2011
von Rechtsanwältin Astrid Altmann
1 Grundstückskaufvertrag ist abgeschlossen 2 Kaufpreiszahlung über Notaranderkonto mit Löschungbewilligungen von Altschulden des Verkäufers etc. 3.Für das Grundstück ist dann eine Auflassungsvormerkung eingetragen. 4. Die Beträge werden ausgekehrt 5. Danach wird Grundstückskaufsvertrag als Scheingeschäft eingestuft und für nichtig erklärt.
24.9.2009
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Daraufhin forderte ich von einem Makler das Expose an und unterzeichnete dessen Geschäftsbedingungen, u.a. eine ortsübliche Courtage des Kaufpreises für Bauland. ... Während einer Nachverhandlung mit dem Makler wurde nun die Vermittlungsprovision auf eine ortsübliche Courtage (die Hälfte der für Bauland) für Ackerland per Handschlag unter Anwesenheit eines Zeugen vereinbart. Nach Unterzeichnung des Kaufvertrags (mit aufschiebenden Bedingungen und mehreren Rücktrittsrechten) gibt der Makler vor, von der Einigung während der Nachverhandlung nichts mehr zu wissen.
15.8.2014
von Rechtsanwalt Robert Weber
Auf die Frage nach Wasserschäden in der Vergangenheit verwies der Makler nur auf einen kleinen Schaden im Dachgeschoss. ... Ansprüche und Rechte des Käufers gegen den Verkäufer wegen eines sichtbaren oder dem Verkäufer unbekannten verborgenen Sachmangels sind ausgeschlossen. Dies gilt auch für Ansprüche auf Schadensersatz, es sei denn, dem Verkäufer fällt Vorsatz zur Last."
12