Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

69 Ergebnisse für „privat bgb verbraucher gewerblich“

27.11.2009
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Diese möchte er zurückgeben und beruft sich darauf, die Ware zwar gewerblich gekauft zu haben, aber für private Zwecke "nutzen" zu wollen.

| 22.11.2008
Da ich kein gewerblicher Autohändler bin, möchte ich die Gewährleistung ausschließen, in dem ich das Fahrzeug als '''''''''''''''' PRIVATVERKAUF '''''''''''''''' ohne Gewährleistung/Garantie anbiete. Gilt der Zwang zur Gewährleistung nur bei Auto-Gewerbe oder auch bei einem branchenfremden Gewerbe, d.h. darf ich mein Gebrauchtfahrzeug nur als '''''''''''''''' gewerblich '''''''''''''''' verkaufen weil es einer GmbH gehört ... oder doch als Privat?

| 27.9.2017
von Rechtsanwalt Stefan Pieperjohanns
Bei der Auswahl des Autos habe ich für "gewerbliche Nutzung" optiert, da ich den Wagen auch für die freiberufliche Tätigkeit nutzen will, allerdings hauptsächlich privat. ... Bei Internetrecherchen habe ich ein Urteil gefunden, das besagt, dass natürliche Personen, die gewerblich tätig sind, abhängig von der Nutzung des Fahrzeugs, trotzdem als Verbraucher anzusehen sind.
29.11.2012
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Laut AGB (Auf der AB unterschrieb er diese gelesen zu haben) wird die Gewährleistung bei gewerblichen Kunden auf ein Jahr beschränkt. Wir dachten aber bisher er sei ja privat. ... Er gibt mit dieser Aussage ja zu, gewerblich aufzutreten.
18.10.2017
von Rechtsanwalt Sascha Hellmich
Habe von meiner Mutter (Privatperson) eine Generalvollmacht bekommen. ... Geschäftsführer einer Firma für Hausverwaltung und Immobilienmaklerei bin ist die Frage, ob ich in vorgenannter Ausübung gegenüber Vertragspartnern als Unternehmer/Gewerbetreibender oder als Verbraucher gelte.
17.10.2014
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin eine natürliche Person, die gewerblich beruflich tätig ist.
15.4.2010
von Rechtsanwalt Robert Weber
Ein von mir privat gewährtes Darlehen an einen Einzelunternehmer soll zurückgezahlt werden.
27.2.2019
von Rechtsanwalt Dr. Andreas Neumann
Sowohl A als auch B sind Verbraucher. A ist auch kein gewerblicher Kreditvergeber. ... Sowohl A und B sind Verbraucher.
10.5.2016
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Am 08.03.2016 habe ich den geschlossenen Auftrag aus privaten Gründen widerrufen müssen. Am 16.03.2016 teilte mir das Unternehmen per E-Mail mit, das ich als gewerblicher Anbieter kein Widerrufsrecht habe.

| 3.3.2011
Hallo liebe Anwälte ich habe da ein Problem ich habe für mich Privat eine Blechgarage im Internetshop gekauft. und diese Garage per Paypal bezahlt. ... Widerrufsrecht und -folgen Verbrauchern steht nach den fernabsatzrechtlichen Bestimmungen ein Widerrufsrecht zu. ... Als Verbraucher haben Sie daher das Recht, ihre Vertragserklärung nach Maßgabe der folgenden Widerrufsbelehrung zu widerrufen.

| 31.5.2018
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Da der Verkäufer den Kaufvertrag überraschenderweise auf Basis eines gewerblichen Verkaufs ohne Gewährleistung gestaltet hat, einigten wir uns auf eine Gebrauchtwagenversicherung. ... Auf Basis des gewerblichen Verkaufs hätte ich keinen Anspruch auf Gewährleistung und müsste das Fahrzeug mit den Mängeln kaufen.
19.11.2014
Nun meine Frage: Aus dem privaten Bereich weiss ich, dass generell ein Umzug kein Sonderkündigungsgrund für Telekommunikationsverträge ist. Allerdings ist es im privaten Bereich so, dass ein Sonderkündigungsrecht besteht, wenn der TK-Versorger am neuen Wohnort die Leistung nicht erbringen kann. Wie sieht es da im geschäflichen/gewerblichen Bereich aus bei einem Umzug.

| 24.3.2014
Ich bin auf freiberuflicher Basis berufstätig, fahre den Wagen aber ausschließlich privat, d.h. der Wagen gehört nicht zum Betriebsvermögen. Nun sind mir einige Mängel aufgefallen: - Sitzheizung ist defekt - erhöhter Verbrauch von 10-13 L. statt 8-10 L. bei gleich motorisierten Fahrzeugen (bei gemäßigter Fahrweise) Nach einem Werkstattbesuch wurden noch weitere Mängel festgestellt: - Turboladerwelle hat ein Spiel, d.h. ... D.h. beim Verkauf würde ich als eine Privatperson handeln.
12.8.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Die beschränkt persönliche Dienstbarkeit betrifft zu ca. 30% Grundstücksteile, die dem Privatvermögen des A zuzuordnen sind und zu ca. 70% Grundstücksteile, die dem ruhenden Gewerbebetrieb (also Betriebsvermögen) des A zuzuordnen sind. ... Vertrag kann allein schon deswegen weder unter das Haustürwiderrufsgesetz (§ 312 BGB) noch unter das Fernabsatzgesetz (§ 312 b BGB) fallen, da er mit dem ruhenden Gewerbebetrieb des A nichts zu tun hat. Es kommt nach § 14 BGB darauf an, dass von A im Rahmen der gewerblichen (KFZ-Betrieb) Tätigkeit gehandelt wird.

| 22.6.2012
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
MfG Klaus Günther Mir wurde heute folgende Antwort zugestellt: "Die Vendis GmbH schließt Verträge ausschließlich mit Vertragspartnern, welche die angebotenen Leistungen zum Zwecke ihrer selbständigen beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit oder im Rahmen ihrer behördlichen oder dienstlichen Tätigkeit bestellen und/oder verwenden. Verbraucher im Sinne von <a class="textlink" rel="nofollow" href="http://dejure.org/gesetze/BGB/13.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 13 BGB: Verbraucher">§ 13 BGB</a> sind von der Nutzung der angebotenen Leistung ausgeschlossen. ... " Folgende Fragen verbinden sich mit diesem Zusammenhängen: Ist es nicht nach neuesten Bedingungen erforderlich, dass Kosten, die im Zusammenhang mit Internetangeboten für den Verbraucher entstehen, explizit auf der Angebotsseite für den Verbraucher erkennbar gemacht werden müssen und eine separate Bestätigung erfordern?
25.5.2008
Sehr geehrte Damen und Herren, letzten Sonntag lasen wir im Internet von einem Ford Escort, der uns sehr angesprochen hat. Wenig Kilometer runter, Bj. 1996, HU/AU noch bis nächstes Jahr und n 5 Türer, der für eine Kleinfamilie besser geeignet ist. Der Wagen wurde angeboten von einem Gebrauchtwagenhänder bei uns in der Nähe.
29.1.2020
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Der Käufer erklärt, das Fahrzeug gewerblich nutzen zu wollen. Er ist kein Verbraucher im Sinne des §13 BGB, Fahrzeug wurde vom Verkäufer nicht geprüft, Schadensrisiko beim Käufer, Importfahrzeug. ... Nun ist es logischwerweise so, dass es sich bei meiner Freundin sehr wohl um einen normalen Verbraucher handelt, das Fahrzeug wird ausschließlich privat genutzt.

| 27.3.2015
Wir sind eine gemeinnützige Stiftung, die ein kleines, privates Museum betreibt. ... Wenn wir einmal hintanstehen ließen, ob der Kaufvertrag wirklich zu Stande gekommen ist, hätten wir als nicht gewerbliche juristische Person ein Widerrufsrecht?
123·4