Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
482.509
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

57 Ergebnisse für „maklerprovision maklervertrag“


| 29.11.2011
4730 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Anja Merkel
Er verlangt Maklerprovision von mir, da er mir das Objekt nachgewiesen habe. ... Meine Frage: Kam durch meine beiden Telefonanrufe bereits ein Maklervertrag zustande, obwohl mir der Inhalt nicht bekannt gewesen sein konnte? Verlangt er nun zu recht Maklerprovision von mir?
26.11.2007
1360 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Christian Grema
Dabei kam heraus, dass diese nie einen schriftlichen Maklervertrag abgeschlossen haben. ... Frage: Kann die Maklerin unter diesen Umständen eine Maklerprovision vom Verkäufer und Käufer verlangen, falls der Kauf zwischen uns und dem Eigentümer zustande kommt? Ist der mündliche Maklervertrag überhaupt gültig?

| 23.6.2005
9499 Aufrufe
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe hinter meinem Grundstück seit 10 Jahren ein weiteres Grundstück gepachtet, was ich als Garten nutze. Dieses Grundstück gehört dem Nachbar. Ich habe ein Vorkaufsrecht.
8.1.2013
768 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Jan Wilking
Hallo, ich moechte eine Immobilie kaufen und die Maklerprovision umgehen. ... Kommt da dieser Sachverhalt der Kausalitaet hoch und der Makler kann seine Provision nachtraeglich einfordern, trotz Beendigung des Maklervertrages?
5.1.2009
1314 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Robert Weber
Fragen: 1) Kam ein Maklervertrag zustande?

| 23.8.2010
1823 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Michael Vogt
Die Maklerprovision beträgt 3,57% für mich, der Vertrag läuft 6 Monate. ... In dem Maklervertrag steht außerdem „Die Provision ist auch zu zahlen, wenn ein wirtschaftlich gleichartiges oder gleichwertiges Geschäft zustande kommt." ... Ist das so zu verstehen, dass die Maklerprovision auf jeden Fall für mich fällig wird (egal ob Privatverkauf oder über Makler) oder bezieht sich diese Formulierung auf eine eventuelle Vermietung des Hauses o.ä.

| 21.1.2008
6795 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Wibke Türk
Im Maklervertrag legten wir einen zu erzielenden Kaufpreis von 55.000 Euro fest. ... Von diesem Preis wurde mir also die Maklerprovision in Rechnung gestellt ( zahle also auf den Kaufpreis zuzügl.
28.7.2014
916 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Alexander Nadiraschwili
Folgender Sachverhalt: In einem mittlerweile rechtsgültigen Kaufvertrag über ein Erbbaurecht heißt es: „§10.3 Jede Partei übernimmt die Courtage und sonstige Vergütung für von ihr etwa beauftragte Makler selbst." Der Makler, der völlig zweifelsfrei die Vermittlung zwischen Käufer und Verkäufer vorgenommen hat, hat sich im Vorfeld von der Haftung für die gemachten Aussagen im Exposé freisprechen lassen mit folgender Formulierung: „Der Anlage entnehmen Sie bitte unser Exposé mit den wichtigsten Daten. Der guten Ordnung halber weisen wir Sie darauf hin, dass wir nur aufgrund der im Exposé beigefügten Geschäftsbedingungen tätig werden.

| 6.11.2014
450 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Da dieses Maklerbüro unser Objekt als Hausmeisterdienst betreut, wurde kein formeller Maklervertrag für diese Vermietung geschlossen. ... Haben wir das Recht, die bezahlte Maklerprovision in voller Höhe (die Auskunft des Maklers zur Bonität des Mieters war zweifelsfrei falsch!)

| 23.8.2006
6631 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Jetzt stellt sich für mich folgende Frage: Muss ich die 3,48 % Maklerprovision bei einem Kauf bezahlen, obwohl ich das Objekt als erstes vom Besitzer angeboten bekommen habe?
5.1.2008
3793 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Ist bei dieser Art des Maklervertrages eine Aufwandsentschädigung zu zahlen? ... Berechtigt der Nachweis eines potentiellen Käufers zur Forderung der Maklerprovision?
20.10.2007
2109 Aufrufe
Meine Frau und ihre Freundin haben keinen Maklervertrag abgeschlossen. Im Kaufvertrag steht auch nichts über Maklerprovision. Jetzt schickt die Immobilien die Rechnung (Maklerprovision) an meine Frau.
13.11.2007
1406 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Nun erhebt der Makler die Maklerprovision in voller Höhe. ... Am 19.09 den Maklervertrag Fristgerecht zum 31.10.2007 gekündigt. ... Makler verlangt nun 6,99 % Maklerprovision von mir.
24.10.2004
3033 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Klaus Wille
Ist eine geforderte Maklerprovision gerechtfertigt?

| 11.11.2010
2139 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Er rät mir, den Alleinvertretungs - Maklervertrag, der für ein halbes Jahr gilt, sofort zu kündigen bzw. notfalls eine geringere Abstandspauschale als die hohe Maklerprovision (5% plus Mwst.) mit dem Makler zu vereinbaren und sein Kaufangebot ohne Makler abzuwickeln. ... In dem Maklervertrag steht keine Rücktrittsvereinbarung drin.

| 23.2.2011
1326 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Robert Weber
Nun fordert der Makler über einen Inkasso-Anwalt die Provision bei uns ein, weil er die Meinung vertritt, mit Anforderung des zu spät eingetroffenen Exposés (dadurch kam es zum direkten Kontakt zu der Verkäuferschaft)und unserer Rückfrage zu dem im Exposé falsch angegeben Preis, sei der Maklervertrag zustande gekommen.
9.4.2013
2334 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Da die Maklerfirma erfolglos blieb, habe ich fristgemäß zum 30.10.2012 den Maklervertrag gekündigt.
10.5.2009
1249 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Michael Vogt
Guten Tag, Ich verkaufe eine Immobilie von privat, da ich dem Käufer ungern eine Maklerprovision aufbürden möchte, damit ich meinen etwas hoch angesetzten Verkaufspreis erzielen kann. Ohne Maklervertrag (weder schriftlich noch formlos) bin ich jedoch bereit, mit Maklern zu arbeiten und einige Makler sind damit einverstanden. ... Oder würde meine Zustimmung zur Erstellung eines Exposees dazu führen, dass trotz der o.g. schriftlichen Vereinbarung dennoch ein (formloser) Maklervertrag zwischen mir und dem Makler entsteht?
123