Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

88 Ergebnisse für „makler provision jahr“


| 20.3.2012
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Vorab hatten wir per Email ein Exposé erhalten in dem u.a. eine Provision von 5,95% bei Vertragsabschluss anfällt und das hinsichtlich der Richtigkeit und Vollständigkeit des Objektes keine Haftung übernommen werden kann. ... Ich habe nicht die Absicht, für diese Makler"leistung" Provision zu zahlen, noch möchte ich mit dieser Firma, die mich über den Tisch gezogen hätte, Geschäfte mache. ... Allerdings hat der Makler dieses Ansinnen unterbunden.

| 26.8.2007
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Die untenstehenden Fragestellungen ergeben sich aus der Besonderheit, dass der Mieter beruflich viel unterwegs ist (>100 Tage im Jahr) und daher wenig Zeit hat, sich aktiv um einen Nachmieter zu kümmern (Inserat, Anfragen, Wohnungsbesichtigung, etc.). Um der dritten Mietzahlung zu entgehen, ergibt sich die Idee, einen Makler mit der Suche nach einen Nachmieter zu beauftragen. ... Frage 2: Kann die Maklerprovision (2 Monatsmieten) auf den Nachmieter abgelastet werden (so wie es üblicherweise gehandhabt wird, wenn der Vermieter einen Vermittler zur Mietersuche beauftragt), sofern der potenzielle Nachmieter ausdrücklich im Vorfeld auf die fällige Zahlung der Courtage hingewiesen wird, oder muss der Vormieter (als Auftraggeber) die Maklerprovision selber tragen, bzw. darf der Vermittler die Provision direkt dem Nachmieter in Rechnung stellen, sofern dies zwischen Nachmieter und Makler vereinbart wird und dies unter Zustimmung des Vormieters geschieht?

| 23.6.2005
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe hinter meinem Grundstück seit 10 Jahren ein weiteres Grundstück gepachtet, was ich als Garten nutze. ... Der Nachbar hat einen Makler beauftragt. Dieser verlangt von mir 4 % Provision.

| 15.7.2012
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Die Provision haben wir auch an den Makler bezahlt. Mittlerweile haben wir Zweifel, ob wir überhaupt die Provision hätten zahlen müssen, da wir ja schon vor der Besichtigung mit dem Makler vom vorgesehenen Verkauf wussten und schon mit dem Verkäufer deswegen Kontakt hatten. Wie wären unsere Chancen, wenn wir erforderlichenfalls gerichtlich gegen den Makler vorgehen müssten, dass dieser verurteilt wird, die Provision zurückzuzahlen?
8.4.2015
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Guten Tag, mir wurde eine immobilie von einem Makler vorgestellt. ... Leider konnte ich mich mit dem Makler nicht einigen. Der Verkäufer der Immobilie hat keinen Vertrag mit dem Makler und möchte sein Haus nun wieder privat verkaufen.
18.8.2007
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Mit diesem hatten wir ein längeres Gespräch, in dem wir erfuhren, daß der Vertrag mit dem Makler am 12.10.2007 endet. ... Angebot nur für den Empfänger bestimmt, wird von diesem vertraulich behandelt, sonst Haftung für die Provision. ... Besichtigung nur nach Absprache mit dem Makler.

| 19.5.2014
Da wir bereits seit einem Jahr ein Baugrundstück reserviert haben, konzentrierten wir uns fortan auf unser Bauvorhaben. ... Folgende Fragen stellen sich uns nun: -Hat einer der Makler in diesem Fall noch Anspruch auf die Provision? ... Unserer Auffassung nach hätte, wenn überhaupt, Makler A einen Anspruch auf die Provision.

| 3.5.2011
Folgender Sachverhalt liegt zugrunde: Der Verkäufer versucht seit längerer Zeit (ca. 2 Jahre), ein Grundstück zu verkaufen. ... Der Makler findet Interessenten für das Grundstück. ... Hat der Makler trotzdem einen Anspruch auf die Provision?
3.11.2016
von Rechtsanwalt Michael Böhler
-Provision wurde im Kaufvertrag nicht vereinbart. ... Der Makler W ist Jahre langer Vertrauter des Erblassers, ausgerüstet mit Kontovollmacht von Geschäftskonto des Erblassers, als Architekt veranlasst und leitet der Makler W die Umbau- und Sanierungs-Arbeiten des Mehrfamilienhauses. ... Darf hier der Makler W überhaupt oder bereits wegen eines solchen Interessenkonflikts überhaupt eine Provision für die Vermarktung von seinem Auftraggeber bzw. nach seinem Ableben von der Erbin fordern?

| 6.11.2014
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Für die Vermittlung des Mietvertrages mit einer festen Laufzeit von drei Jahren zahlten wir an den Makler eine Vermittlungsprovision von 3 Nettokaltmieten (eine pro Jahr) zzgl. ... Bezüglich der Bonität des Mieters sagte uns der Makler, dass dieser seriös und zuverlässig wäre und er diesen schon seit Jahren persönlich kenne. ... Ist dies auch mehr als drei Jahre nach Zahlung der Provision noch möglich?
28.12.2012
von Rechtsanwalt Thomas Mack
Ein Verkäufer eines Anwesens erteilt einem Makler den Auftrag zur Vermittlung etc. 2.) Der Makler findet einen Kaufinteressent im Sept 11 3.) der Kaufinterressent unterschreibt im Sept. 2011 bei einer Besichtigung eines Anwesens(KP-300TE) dem Makler eine Provisionsvereibarung 4.75%, wenn es zum Abschluss kommt. 4.) ... Frage nun: kann der erste Makler noch Anspruch auf seine Provision geltend machen, gibt es Urteile dazu??

| 29.11.2011
von Rechtsanwältin Anja Merkel
Ich habe den Makler erreicht und daraufhin einen Besichtigungstermin für den folgenden Dienstagnachmittag vereinbart, welchen ich jedoch am Dienstagvormittag wieder abgesagt habe, nachdem mir bekannt wurde, dass der Makler zwar vom Verkäufer beauftragt wurde, jedoch vom Käufer die Provision verlangen wird. ... Jetzt wieder ein halbes Jahr später schickte dieser Makler mir einen Brief mit der Bitte um Begleichung der Provisionrechnung. ... Wäre mir bekannt gewesen, dass er von mir die Zahlung einer Provision verlangt wird, hätte ich ihn nicht kontaktiert, sondern wäre direkt zum Verkäufer gegangen, was ich auch getan habe, nachdem ich durch Zufall davon davon erfuhr, dass er eine Provision von mir verlangen wird.
24.9.2009
von Rechtsanwalt Sebastian Belgardt
Hallo, mein Schwiegervater hat im Jahreswechsel 07/08 eine Wohnung gekauft. Der Eigentümer hat dann eine Maklerprovision verlangt, da er ja Makler sei.

| 2.8.2007
Es wurde eine Provision von 3,48% vereinbart. ... Da die Vermittlung erfolglos war habe ich nach 1 ½ Jahr den Vertrag gekündigt. ... Ist der Makler berechtigt nur aufgrund der Sendung des Exposees eine Provision von mir zu verlangen und überhaupt mich für alle Beratungsgespräche oder Exposeesendungen, die in der Vertragszeit stattgefunden haben und erfolglos waren jetzt zur Zahlung einer Provision zu verpflichten falls irgendmall jemand ohne mein Zutun sich für mein Haus interessiert ?
31.7.2009
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
(Kp. ca. €250.000,-), protokolliert beim Notar und zahlt dem Makler Y. die Provision. Hat Makler X. Anspruch auf Provision?

| 1.6.2013
von Rechtsanwalt Alexander Nadiraschwili
Ist mehr als ein Jahr seit Beginn dieses Auftrages verstrichen, gilt dies nur bei berechtigtem Interesse des Maklers. ... Kommt aufgrund unbefugt weitergegebener Informationen ein Hauptvertrag zustande, erhält der Makler eine Schadenspauschale der vereinbarten Provision. ... Geschieht dies ohne Zustimmung des ersten Maklers ist eine Schadenpauschale in Höhe der vereinbarten Provision fällig.
24.10.2004
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Nachdem mir das Objekt zugesagt hat habe ich über den Makler ein Angebot abgegeben. ... Nun, im Oktober 2004 erhalte ich vom Makler eine Rechnung über die übliche Provision für den Nachweis des Objekts. ... 1)Der Kaufabschluss lag über 1 Jahr nach den letzten Verhandlungen über das Objekt 2)Die Forderung kommt 10 Monate nach dem notariellen Kaufvertrag 3)Der Makler hatte seit Juli 2002 das Objekt nicht mehr im Angebot 4)Die Verhandlungen des Maklers waren nicht erfolgreich 5)Der Makler hat in seinen Angebotsanschreiben den Passus „kommt es infolge unseres Objektnachweises zum Kaufvertrag wird die Provision fällig“ Wie muss ich auf die Forderung antworten?

| 16.9.2012
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Wir schickten sie an den Makler, baten jedoch um eine Reduktion der Provision. ... Gegenüber dem Makler sprachen wir erneut die Provision an; wieder bestand er auf der vollen Höhe und stellte eine entsprechende Rechnung mit der Leistungsbeschreibung „für meine Geschäftstätigkeit im Hinblick auf die Vermittlung und den Abschluss" (obwohl der Makler am eigentlichen Abschluss nicht beteiligt war, sondern der Verwalter). ... Nach über 2 Jahren kam am 31. des Monats eine Zahlungsaufforderung datiert auf den 20.
123·5