Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

99 Ergebnisse für „makler maklerprovision provision anspruch“


| 23.8.2006
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
(Es wurde kein Exklusivvertrag mit dem Makler geschlossen.) In dem Gespräch mit dem Makler habe ich keine grundlegend neuen Informationen erhalten. Jetzt stellt sich für mich folgende Frage: Muss ich die 3,48 % Maklerprovision bei einem Kauf bezahlen, obwohl ich das Objekt als erstes vom Besitzer angeboten bekommen habe?
13.11.2007
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Nun erhebt der Makler die Maklerprovision in voller Höhe. ... Makler verlangt nun 6,99 % Maklerprovision von mir. ... Ich habe mich an die „Spielregeln“ gehalten und innerhalb des bestehenden Maklervertrages keinen Verkauf – oder Absprachen bezüglich eines Verkaufes getätigt Was kann der Makler nun an Provision fordern?
13.10.2005
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
wir haben die Mietwohnung mit einem Makler angeschaut und ein Notiz unterschrieben, dass falls es zur eine erfolgsreiche Vermittlung kommen würde, wäre Maklerprovision fällig in Höhe 2 KM. ... Der Makler hat sich zwei Monate später gemeldet und verlangt von uns seine Provision. Hat er einen Anspruch/oder Recht darauf?
18.6.2007
Nach durchstöbern des Internets fanden wir ein passendes Inserat eines Maklers bei immobilienscout drunter stand zuzüglich 10000Euro Provision. ... Am selben Tag ruft der makler an und nennt mir den selben Termin. ... Nun will der Makler von mir Provision haben.
5.3.2013
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Hallo folgender Fall: - wir haben im Internet eine Immobilie gefunden, welche von einem Makler angeboten wurde - mit dem Makler wurde telefonisch ein erster Besichtigungstermin vereinbart, auf die Frage, ob das Haus einen Keller hat, wurde mit nein geantwortet - bei dem Besichtigungstermin waren auch die Verkäufer anwesend, es stellte sich heraus, dass das Haus doch voll unterkellert ist, Fragen zur Elektrik konnten durch den Makler nicht beantwortet werden, wären die Verkäufer nicht anwesend gewesen, hätten wir wahrscheinlich gar keine Infos erhalten - der Makler schickte uns ein Expose - dem Makler wurde per Mail eine Preisvorstellung gesendet - es fand mit der zu finanzierenden Bank ein zweiter Besichtigungstermin statt, bei dieser war der Makler NICHT anwesend, erschienen sind nur die Verkäufer - wir haben uns mit den Verkäufern auf einen Preis geeinigt - die Verkäufer haben KEINEN schriftlichen Maklervertrag geschlossen - wir haben den Makler bisher nur beim ersten Besichtigungstermin gesehen - wir haben bisher KEINEN schriftlichen Vertrag mit Makler geschlossen - den Notartermin haben die Verkäufer vereinbart Am 12.03 soll ich nun zum Makler kommen und die schriftlichen Dinge regeln. Da weder die Verkäufer, noch wir bisher beim Makler etwas unterzeichnet haben und er unserer Meinung nach, bis auf das Erstellen und Zusenden des Exposes und Escheinen beim ersten Besichtigungstermin, nicht tätig gewesen ist, im Gegenteil, bei Fragen wusste er keine Antwort oder gab falsche Auskünfte. ... Hat der Makler Anspruch auf Provision, wenn ja, müssen wir dem Makler dennoch die volle Provision zahlen oder habe ich das Recht, bei dem Termin am 12.03. den Provisionsanspruch zu reduzieren?
13.6.2011
von Rechtsanwalt Thomas Zimmlinghaus
Leider habe ich dem Immobilienmakler welcher mir die Wohnung vermittelt hat (also er hat die Anzeige geschaltet) bereits eine Provision bezahlt. ... Meine Frage nun: Wenn ich die Wohnung jetzt wieder kündige, hat der Makler dann ungeachtet der kurzen Mietdauer trotzdem Anspruch auf die volle Provision oder gibt es da gesetzliche Regelungen die eine Mindestmietdauer oder ähnliches voraussetzen?

| 9.7.2019
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
Die Baufirma führt ca. 15.800 € Netto Vertriebskosten in Form einer Maklerprovision als nicht ersparte Aufwendung auf. ... Laut §87a HGB besteht der Anspruch auf Provision nur, „…sobald und soweit der Unternehmer das Geschäft ausgeführt hat.". ... Jetzt stellt sich die Frage, inwieweit der Anspruch auf die Zahlung einer Maklerprovision rechtens ist, also als nicht ersparte Aufwendung geltend gemacht werden kann.
31.1.2015
(Makler) Ich habe die Wohnung besichtigt und um Bedenkzeit gebeten. ... Beide Male hat er keine Provision erwähnt, auch nicht als wir über Kaution sprachen. ... Meine eigentliche Frage ist: Muss ich die Provision zahlen, auch wenn er mir dies nie mitgeteilt hat?

| 26.8.2017
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Der Makler fand aber sofort einen Kaufinteressent und arrangierte einen Notartermin (nicht ich). Bin ich dem Makler schadensersatzpflichtig für die entgangene Provision?
28.11.2006
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Wie kann ich mich davor schützen, doppelt Maklerprovision zahlen zu müssen? ... Nun befürchte ich, im Falle eines Kaufabschlusses doppelt Provision zahlen zu müssen. Ich hatte den Maklerbedingungen des "Trittbrettfahrers" zwar schon einmal per Email zugestimmt und daraufhin ein Exposé erhalten.
24.10.2004
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Ist eine geforderte Maklerprovision gerechtfertigt? ... Nun, im Oktober 2004 erhalte ich vom Makler eine Rechnung über die übliche Provision für den Nachweis des Objekts. Frage: Ist der Anspruch gerechtfertigt?

| 2.8.2007
Es wurde eine Provision von 3,48% vereinbart. ... Er hat vor einigen Wochen aufgrund einer Internetanzeige (Maklerprovision ist erwähnt) den Makler angerufen und ihn um Informationen gebeten, er erhielt von Makler einen Exposee. ... Ist der Makler berechtigt nur aufgrund der Sendung des Exposees eine Provision von mir zu verlangen und überhaupt mich für alle Beratungsgespräche oder Exposeesendungen, die in der Vertragszeit stattgefunden haben und erfolglos waren jetzt zur Zahlung einer Provision zu verpflichten falls irgendmall jemand ohne mein Zutun sich für mein Haus interessiert ?
21.10.2015
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Ein Wohnungsverkauf wurde per Vertrag an den Makler mit Alleinrecht abgegeben. ... Meine Frage ist, ich hätte einen Käufer der ohne Makler kaufen will, weil dieser auch 3,57 Prozent zahlen muss. ... Hat der Makler doch Anspruch auf die Provision?

| 6.11.2014
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Bezüglich der Bonität des Mieters sagte uns der Makler, dass dieser seriös und zuverlässig wäre und er diesen schon seit Jahren persönlich kenne. ... Haben wir das Recht, die bezahlte Maklerprovision in voller Höhe (die Auskunft des Maklers zur Bonität des Mieters war zweifelsfrei falsch!) ... Ist dies auch mehr als drei Jahre nach Zahlung der Provision noch möglich?
9.1.2007
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Das Haus haben wir mittlerweile gekauft und auch die Provision an die Maklerin bezahlt. ... Er versucht offensichtlich an die Provision zu kommen. Kann der erste Makler nun von uns auch Maklerprovision kassieren?
16.10.2014
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Hallo liebe Anwälte, wieder mal eine knifflige Frage zum Thema Maklerprovision: Es geht um einen Grundstückskauf. ... Maklerpreis+Maklerprovision). ... Er hat mich dadurch gezwungen hinten rum einen höheren Preis zu bieten, als ursprüngl. inklusive seiner Provision.
12.3.2014
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Guten Tag, vor Kurzem haben wir uns für ein Reihenhaus in unserem Wohnort bei einem Makler informiert. ... Davon hat der Makler hier im Ort erfahren und informierte uns, dass er uns eine Rechnung für die Vermittlung senden werde. ... Wir sehen die Ansprüche auf Courtage nicht gerechtfertigt und fragen uns auch auf welcher Basis die Rechnung gestellt werden soll, da weder wir noch die Baufirma verpflichtet ist, den nun geschlossenen Vertrag an den Makler weiterzugeben.
8.1.2013
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Hallo, ich moechte eine Immobilie kaufen und die Maklerprovision umgehen. Hatte schon Kontakt mit dem Makler aufgenommen. ... Kommt da dieser Sachverhalt der Kausalitaet hoch und der Makler kann seine Provision nachtraeglich einfordern, trotz Beendigung des Maklervertrages?
123·5