Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

57 Ergebnisse für „makler internet rechtlich frage“


| 23.8.2006
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Sehr geehrte Damen und Herren, vor kurzem habe ich im Internet ein Haus zum Verkauf entdeckt und habe mit dem Besitzer Kontakt aufgenommen. ... Am gleichen Tag (also zwei Tage nach dem Erstkontakt mit dem Besitzer) habe ich ein weiteres Hausangebot im Internet gefunden; diesmal von einem Makler. ... (Es wurde kein Exklusivvertrag mit dem Makler geschlossen.)

| 26.11.2011
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben aktuell folgenden Fall: Im Internet haben wir bei "Immobilienscout24" eine Immobilie gefunden, die uns zugesagt hat. ... Nun stellt sich uns die Frage, ob dem Makler überhaupt noch Provision zusteht (da eben zwischen Verkäufer und Makler kein Vertrag mehr besteht!)? ... Ich danke Ihnen im Voraus für eine rechtliche Hilfestellung/Meinung und verbleibe mit den besten Grüßen TP.

| 19.5.2014
Dazu stellt sich nun folgende Situation: Das Objekt haben wir im Internet über den Anbieter Immobilienscout24 gefunden. ... Da wir das Objekt im Internet nicht mehr gefunden haben, sind wir davon ausgegangen, dass es nicht mehr zum Verkauf stand. ... Weder durch Makler A noch durch Makler B kam es zu konkreten Verhandlungsgesprächen.

| 28.10.2013
von Rechtsanwalt Robert Weber
Wir haben uns auf ein Internetinserat hin (Grundstück zu verkaufen) bei einem Makler gemeldet. ... Der Makler gab an, dass gegen eine Zahlung von 5000€ die Bauträgerbindung aufgehoben werden könnte. ... - verstößt der Makler nicht gegen seine eigenen AGB indem er nichts schriftlich fixiert hat?
7.3.2008
Wir möchten ein Grundstück kaufen und haben per Internet ein mögliches Objekt gesehen, den in der Anzeige genannten Makler (#1) kontaktiert, von ihm per mail ein Expose erhalten (inklusive Hinweis auf Corutage), weitere Informationen zur Bebaubarkeit erfragt (bisher kein Kontakt mit Eigentümer vermittelt oder dessne Namen genannt). Wir haben ca. 2 Wochen später im Internet eine zweite Anzeige zu einem Grundstück im gleichen Ort bei einem anderen Makler (#2) gesehen, eine email geschickt, keine Antwort erhalten, angerufen und erfahren, dass es sich um das gleiche Grundstück handelt. Ich habe Makler #2 darauf hingewiesen, dass ich das Objekt von einem anderen Makler schon kenne und die Antwort erhalten ´wir haben das Alleinvertretungsrecht per Vertrag mit Verkäufer, Makler #1 darf das Grundstück nicht vermitteln, macht alle weiteren Schritte nur mit uns´ So wie ich das sehe, haben wir einen Maklervertrag mit #1, keinen mit #2 (keine Leistung, lediglich Info, um welches Grundstück es sich handelt) Frage 1: wie verhalten wir uns richtig, dass wir nicht an beide Makler zahlen müssen (einmal Corutage ist selbstverständlich fällig) Frage 2: kann der Vertrag zur Alleinvertretung zwischen Makler 2 und Eigentümer so gestaltet sein, dass wir auf jeden Fall an #2 zahlen müssen?
5.2.2007
WIR HABEN ALSO NICHT VON EINEM MAKLER VON DIESEM LETZTLICH GEKAUFTEN GRUNDSTÜCK ERFAHREN! ... Der Makler hat uns kein Objekt benannt. ... Woher der Makler diese Anschrift hat, ist mir nicht bekannt.
27.8.2009
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Wir haben die Annonce im Internet gefunden und haben dann Kontakt mit dem Makler aufgenommen. ... Darin waren 2% Provision für den Makler enthalten (anstatt 6%). Daraufhin sagte der Eigentümer, dass er mit dem Makler gesprochen hätte und dieser einen weiteren Interessenten hätte.
23.6.2011
von Rechtsanwalt Thomas Mack
Ein Makler bot auf den einschlägigen Immobilienseiten im Internet diverse Grundstücke an. ... Dies war dem Makler von Anfang an bekannt. ... Können wir die Makler-Courtag anfechten?
18.9.2009
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Ein vom Makler vermittelter Interessent hat sich noch nicht bei mir gemeldet, möglicherweise haben sich aber Interessenten mit dem Makler zusammen das Objekt angesehen. Per Zufall habe ich erfahren, dass es auch im Internet über einen Bauträger angeboten wird und den Makler danach gefragt. ... Und muss ich "meine" Kaufinteressenten an den Makler verweisen?

| 13.3.2010
Konkretes Beispiel: Ich habe im Internet ein Haus gefunden, das ich kaufen möchte. ... Er sagt, er hätte dem Makler mündlich erlaubt, das Haus 3 Monate lang anzubieten. ... Hat der Makler dann noch ein Anrecht auf die Provisionszahlung?
19.4.2011
von Rechtsanwalt Robert Weber
Können meine Eltern die Kündigung per Einschreiben übermitteln und ist die auch rechtskräftig, wenn der Makler eine Annahme der Kündigung verweigert? Können Sie sofort nach der Kündigung einen neuen Vertrag schließen ( natürlich bei einen anderen Makler), da der Verkauf drängt? ... Was können meine Eltern tun, wenn der Makler die Kündigung nicht anerkennt: RDM Verband informieren, Polizei wegen Erpressung?
26.9.2006
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
In der Kündigungsbestätigung schreibt der Makler nun "Wir erlauben Ihnen jedoch Ihr Haus selbst oder durch einen anderen Makler anzubieten und zu verkaufen. ... Im Vertrag steht ja lediglich, dass wir keine anderen Makler beauftragen dürfen. ... Die Anzeige welche er im Internet geschaltet hatte, hat er jetzt anscheinend auf die Kündigung hin rausgenommen.
17.1.2012
Vorgang: Ein Makler erhält einen Alleinvertrag zum Verkauf eines Hauses. ... Der Alleinvertrag-Makler fordert nun eine Gebühr für entstandene Kosten und für entgangene Einnahmen. ... Könnte der Alleinmakler, rechtlich betrachtet, Anspruch auf Gemeinschaftsprovision und Verkäuferprovision erheben und ggfs einklagen?
17.7.2005
Makler ruft an und fragt, ob er das Haus seinem Kunden anbieten dürfe. ... Unter dem ausdrücklichen strikten Verbot jeder öffentlichen Werbung, wie Internet, Zeitungen usw. - ich bin dort selbst vertreten - wird dem Makler erlaubt, das Haus seinem Kunden direkt anzubieten. ... Was wurde hier rechtlich verletzt?
29.1.2008
Das Objekt wurde von Makler A (Provision 5% + Mwst.) angeboten. ... Nach unserer Genesung und weiteren Internetrecherchen entdeckten wir dasselbe Objekt, allerdings angeboten von Makler B (Provision 3% + Mwst.). ... Dass zwischen uns und B ein Maklervertrag zustande gekommen ist, ist uns klar.
23.5.2005
von Rechtsanwalt Fabian Sachse
Hallo, ich habe bei immobilienscout 24.de nach einer immobilie gesucht und bin auch fündig geworden (an einem freitag mittag). ich habe daraufhin über die mailfunktion "weitere informationen" zum besagten objekt angefordert. dabei habe ich gesehen, dass als kontaktpartner ein makler angegeben war. da das besagte objekt in einem nicht weit entfernten Ort liegt, bin ich auf gut glück am darauffolgenden tag (samstag vormittag) einfach mal dorthin gefahren (eine genaue adresse war im internet nicht angegeben), habe das haus auch tatsächlich gefunden und "einfach mal geklingelt" um sicherzustellen, dass es überhaupt noch verkauft werden soll. der eigetümer bat mich sofort herein und stellte auf meine frage hin gleich klar, dass er mit dem makler keinen "ausschliesslichkeits-vertrag" geschlossen habe und ich ja auch ohne zutun des maklers den weg zu ihm gefunden hätte und den kauf auch ohne einbeziehung des maklers vollziehen könnte. da mir die immobilie sehr gut gefiel, habe ich sie am darauffolgenden tag (sonntag vormittag) noch einmal mit weiteren personen zusammen ausführlich besichtigt und dem eigentümer bereits ein starkes kaufinteresse signalisiert (meine finanzierung stand zu dem zeitpunkt noch nicht fest, sodass ich noch keine abschliessenden preisverhandlungen führten konnte !) ich habe bis heute (montag mittag) noch keinen kontakt mit dem makler gehabt. meine frage ist nun, ob eine maklergebühr rechtlich eingefordert werden kann, bzw. ob ich mich bei einem direkten vertragsabschluss ohne makler gegen eine spätere zahlung absichern kann. denn meiner meinung nach ist der gesamte vorgang ohne makler gelaufen !
13.11.2006
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Diese wurde über einen Makler angeboten. ... Ohne jeglichen Hinweis auf einen tätigen Makler. ... Hat der Makler einen Anspruch auf die Courtage?

| 11.8.2014
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Die Verkäuferin beauftragte für den Verkauf des Hauses eine Maklerfirma, die ein Angebot erstellte und dieses im Internet inserierte. ... Zusammen mit dem Makler haben auch Besichtigungstermine für das Haus stattgefunden. ... Laut Makler ist die Formulierung im Kaufvertrag ein Irrtum.
123