Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

18 Ergebnisse für „mahnung mahnbescheid rechtens anbieter“

12.5.2005
Dieser wurde von mir ordnungsgemäß gekündigt, was der Anbieter aber bestreitet. ... Eine Rechnung, geschweige denn eine Mahnung über angeblich ausständige Rechnungsbeträge habe ich nie erhalten (nach Anbieter hätte ich diese angeblich online erhalten sollen). ... Ist es rechtens, ohne vorherige schriftliche Mahnung des Schulderns (also die Inverzugsetzung) dem Schuldner die Gebühren eine Inkassounternehmens aufzuladen und zusätzlich einen gerichtlichen Mahnbescheid zu erwirken ?

| 6.9.2016
Vielmehr hat mich am 23.05.2016 eine erste Mahnung zu dieser imaginären Rechnung mit einer Fälligkeit vom 19.05.2016 ereilt. ... Mit Zustellung vom 03.09.2016 liegt mir nunmehr ein Mahnbescheid des AG Hünfeld vor. ... Ich habe leider meine Antwortbriefe auf die beiden Mahnungen ebenfalls nicht per Einwurfeinschreiben sondern mit normaler Briefpost versendet.

| 4.9.2007
von Rechtsanwalt Kourosh Aminyan
trotz der kündigung habe ich von ihm mahnungen erhalten. nach einigen telefonaten habe ich dann auch per fax eine schriftliche bestätigung meiner kündigung zum richtigen vertagsende erhalten. trotzdem bekam ich weiter mahnungen. ich habe dann den anbieter angerufen und ihm gesagt, dass ich auf weitere mahnungen nicht reagieren werde. mit der schriftlichen kündigungsbestätigung im rücken fühlte ich mich sicher und habe dummerweise auch wirklich nicht auf die mahnbescheide reagiert, weil ich davon ausgegangen bin, dass der schurke in anbetracht der fakten irgendwann seine dubiosen forderungen einstellt. mittlerweile versucht dieser halunke doch tatsächlich gerichtlich, von mir geschäftlich genutzte domains zu pfänden. spätestens jetzt geht mir die sache natürlich zu weit und ich wünschte, ich hätte ihm trotz der kündigung lieber die 50 euro geschenkt. vermutlich hätte ich aber dann im nächsten jahr das gleiche problem gehabt. wie ich gehört habe, ist er für solche dinge wohl bekannt. ich will nun aber auch für diese lapalienbetrag, den er natürlich über seine anwälte künstlich nach oben zu pushen versucht, nicht auch noch einen anwalt einschalten. das würde die kosten ja noch mal unverhältnismäßig erhöhen. was kann ich nun tun?
3.9.2013
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Unter Berufung auf die Rechte aus § 627 BGB habe ich die Mitgliedschaft am 06.02.2013 per Einschreiben fristlos gekündigt. Nach drei Mahnungen hat ElitePartner einen Rechtsanwalt eingeschaltet. ... Jetzt habe ich den Mahnbescheid vom Amtsgericht bekommen.

| 18.10.2007
Ich hatte bereits einen bei dem gleichen Anbieter. ... Der damalige Anbieter stellt sich quer diese raus zu suchen. ... Ich wäre dann ja eindeutig im Recht und leider mit 396,50€ netto Einkommen selbst knapp bei Kasse.

| 30.5.2013
Erst auf diese Mahnung kam überhaupt eine Reaktion von X. ... (Die weiteren Mahnungen dienten ja nur dem Gutglauben, einen gerichtlichen Mahnbescheid mit unnötigen Kosten für beide Seiten entgehen zu können und dienten nicht dem Zweck, den Verzug aufzuheben.) 3. Ist eine Zurückbehaltung überhaupt rechtens, wenn die Gegenansprüche überhaupt nicht genannt werden und daher auch keine Gegenleistung (sprich vollständige Erfüllung) durch mich tatsächlich angeboten werden kann?
14.12.2016
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Auskunft von Otelo war, dass mein alter Anbieter (o2) die Portierungsdaten nicht vollständig zu otelo übermittelt hatte und somit eine Splitting meiner Rufnummer vorlag. ... Ich habe dann erneut eine Kündigung per Email an die richtige und zuständige Email Adresse geschickt, was auch laut der Vereinbarung rechtens ist. ... Kann ich mir theoretisch einen neuen Vertrag bei einem anderen Anbieter machen, ohne Gefahr zu laufen, dass im schlimmsten Fall zwei Verträge zu bezahlen sind?
20.6.2010
Trotzdem kam eine Woche später die Mahnung mit erneuter Zahlungsaufforderung. ... Ist der - meiner Ansicht nach illegale - Vertrag rechtens?
26.1.2016
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Zahlungen und seitens des Glaübigers auch per Mail Mahnung/Private Zahlungs Aufforderumg. In keinem der Fälle jedoch wurde bislang Mahnbescheid beantragt oder gerichtliche Massnahmen (Klage) vorgenommen.
19.11.2006
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Nur das Premiere Sport Paket Wegen Unklarheit der Bundesliga Rechte habe ich mit sofortiger Wirkung am 28.05.06 bei Premiere gekündigt. ... Am 21.08.06 1.Mahnung von Premiere 20,00 EUR offener Betrag weil Einzugsbevollmächtigung zurückgezogen wurde. 28.08.06 Mein Antwortschreiben: Es ändert sich nichts an meiner Kündigung vom 05.06.06. 12.09.06 2.te Mahnung von Premiere 40,00 Euro + 8,00 Gebühren Zwischendurch einige Anrufe von Premiere immer mit dem Hinweis meine Kündigung sei unwirksam. Im September : Abschaltung meiner Empfangsberechtigung. 23.10.06 3.te Mahnung von Premiere 60,00 EUR + 8,00 EURO Gebühren.

| 21.3.2015
von Rechtsanwältin Stefanie Lindner
Bis dann letzten Monat ein gerichtlicher Mahnbescheid eintraf. ... Ich möchte diese unnötig hohen Kosten nicht noch weiter in die Höhe treiben, wenn die Dame Recht hat und ich damals hätte wegen meiner Kündigung nachhaken müssen.
21.1.2008
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Mahnung bekommen. ... Mahnung bekommen). ... Mahnung nicht reagiert.
10.6.2009
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Am neuen Wohnort ist keine DSL-Breitbandverbindung möglich.Dies bestätigte mir der Telekom-Mitarbeiter im Telekomshop und verwies mich auf das Recht einer außerordentlichen Kündigung.Diese ging bereits am 22.04.09 - per Einschreiben mit Rückschein- bei der Telekom ein.Die Kontovollmacht wurde mit diesem Schreiben ebenfalls entzogen.Telefonisch versicherte man uns auf Nachfrage ebenfalls,das am neuen Standort keine DSL-Verbindung mehr möglich sei.In der alten Wohnung (noch kein Nachmieter),wurde der Telefonanschluss auf unseren Wunsch hin gesperrt zum 30.04.09.Die Bestätigung erhielt ich per Post.Zwischenzeitlich war ich vier (!) ... Die erste Mahnung ist ebenfalls inzwischen bei uns eingegangen. ... Könnte man sich aus dem Vertrag ''''''''''''''''''''''''''''''''herauskaufen'''''''''''''''''''''''''''''''' - oder macht das keinen Sinn, denn eigentlich fühlen wir uns im Recht?
7.11.2014
Wie reagiere ich auf die Mahnungen? ... auf gerichtlichen Mahnbescheid warten und dem widersprechen?

| 31.5.2012
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Nun habe ich nach Mahnung von der Inkasso Firma Syllego eine Forderung über die Differenz meines Abschlages und des aufgrund der Preiserhöhung erhöhten Abschlages zuzüglich Inkassokosten etc. erhalten.
21.1.2010
Ich habe inzwischen eine "letzte Mahnung" erhalten und es wurde am Telefon gesagt, dass die Angelegenheit nun in die Rechtsabteilung ginge.
3.2.2012
Eine neue korrigierte Rechnung für die beiden Monate erhielt ich nicht, aber Mahnungen mit Mahngebühren. 1. ... Als ich erfuhr, dass die Monatsflatrate für unbegrenztes Surfen bei diesem Anbieter im Internet inzwischen nur knapp 20,- Euro kostet (jederzeit kündbar), die Jahresflatrate noch viel günstiger ist, war ich sauer. ... Wäre dies rechtens?
1