Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

218 Ergebnisse für „mahnbescheid zahlung“


| 18.10.2007
2738 Aufrufe
Ich habe den Ex-Freund meiner Mutter etliche Male gemahnt mit der Bitte um Zahlung. ... Es kam zum Mahnbescheid, welchen ich dann endlich zahlen konnte (Geld geliehen). ... Ich habe nicht viel übrig im Monat, sollte aber jemand den Ex Freund zur Zahlung bewegen bin ich gerne bereit davon noch was zu zahlen.

| 23.10.2011
1729 Aufrufe
wie lange muß ich warten auf das Geld und wann kann ich einen Mahnbescheid losschicken ?
31.7.2015
482 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Thomas Henning
Der Mahnbescheid kommt von E-Plus, bei denen ich letztes Jahr noch einen Vertrag hatte. ... Jetzt geht es im Mahnbescheid um Zahlungen die vor der Kündigung entstanden seien sollen. ... Oder wäre ein Teilwiderspruch besser, falls es doch eine Lücke in meinen Zahlungen gab, die ich jetzt nur noch nicht erklären kann.
2.4.2013
425 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt André Meyer
Eine Zahlung ist nicht eingegenagen. Wie kann ich weiter vorgehen, ist ein Mahnbescheid sinnvoll, um kurzfristig an das Geld zu kommen, oder gibt es andere Möglichkeiten ? Was kann mein Gegener tun, um die Zahlung zu verschleppen oder sie gar nicht leisten zu müssen ?
4.3.2010
1856 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Michael Böhler
Unser ungarische Anwalt sagte uns, wir sollen die in Deutschland auf das Privatkonto geleistete Zahlung über einen deutschen Anwalt zurück fordern. ... Ist die Rechtslage tatsächlich so, dass die Zahlung für eine Bauleistung für eine Firma nicht auf ein Privatkonto gehen darf und somit zurückerstattet werden muß. ... Und kann/sollte ich die Forderung selbst mit Mahnbescheid oder nur über einen Anwalt geltend machen.
26.1.2016
511 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Zahlungen an die Betroffenen geleistet. ... Zahlungen und seitens des Glaübigers auch per Mail Mahnung/Private Zahlungs Aufforderumg. In keinem der Fälle jedoch wurde bislang Mahnbescheid beantragt oder gerichtliche Massnahmen (Klage) vorgenommen.
7.7.2012
1135 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Thomas Mack
Der Verkäufer hat mir die Daten jedoch nicht zugänglich gemacht, sodass ich keine weitere Zahlung vorgenommen habe, sondern meine erste Rate zurück gefordert habe. ... Einen Mahnbescheid hat er widerrufen.

| 14.2.2012
1110 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Christian Mauritz
Sehr geehrte Damen und Herren, ich benötige einen juristischen Rat. im Jahre 2009 hatte ich Zusammen mit einem Bekannten / Geschäftspartner einen Promotion Standplatz im Bereich des HBH MUC angemietet. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass der Mietvertrag mit den SWM München nur auf meinen Namen ausgestellt wurde. Ich habe mündlich per Handschlag vor Zeugen mit meinem damaligen Geschäftspartner vereinbart, dass wir uns die Miete zu je 50 % teilen.

| 23.9.2006
2192 Aufrufe
sehr geehrte damen und herren, ich habe im juni 2004 5000 euro an eine bekannte zwecks geschäftsgründung verliehen. das ganze wurde schriftlich als vertrag festgehalten mit einem zinssatz von 6,65% (vertrag wurde von der vertragsnehmerin gestaltet). rückzahlung nebst zinsen sollte der 01.12.2004 sein. als sicherheit wurde ein antiker schrank im wert von 11.000 euro vertraglich festgelegt. leider nur vertraglich bezeichnet als "schrank". zwischenzeitlich ist mir bekannt geworden das dieser schrank verkauft wurde und somit nicht mehr als sicherheit zur verfügung steht. nach einigen ermahnungen und mündlichen aufforderungen, das darlehn zurück zu zahlen gab ich meine bemühungen auf. nichts passierte...am 12.07.06 setzte ich die schuldnerin per einschreiben in verzug und forderte die rückzahlung innerhalb 14 tagen. am 05.08.06 leitete ich einen mahnbescheid per amtsgericht ein, dem die schuldnertin kommentarlos wiedersprach. am 08.09.06 ( zustellung den mahnbescheides) überwies sie 50 euro auf mein bankkonto. meine frage nun... macht es sinn zu klagen, oder hat sie nun mit der zahlung von monatlich 50 euro ihre zahlungsbereitschaft erwiesen und ist somit aus dem schneider?
8.3.2011
1583 Aufrufe
Zahlung erfolgte nicht. Am 21.12. mahnte ich per Einschreiben die Zahlung bis spätestens 31.12. an, bzw. bat um einen Lösungsvorschlag, falls der Händler nicht in der Lage sein sollte, die Zahlung zu leisten. ... Nun habe ich gelesen, das sich ein Mahnbescheid nur anbietet, wenn man sich sicher ist, das die Forderung berechtigt ist.
24.6.2008
8652 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Guido Matthes
Fall: Mahnbescheid 31.12.07, zugestellt 12.01.08, Widerspruch 21.01.08. Problem: Es müssen zeitintensive Recherchen abgeschlossen werden Frage: Zuständiges Mahngericht bestätigt Zahlungseingang der Gebühr für Mahnbescheid, die Abgabe an das zuständige Landgericht wird aber von weiterer Gebührenzahlung abhängig gemacht. ... Muss bis zu diesem Zeitpunkt nur die Zahlung der weiteren Mahngerichtsgebühr erfolgt sein, oder muß bereits eine Klage oder eine Klage mit Klagebegründung dem Mahngericht zugehen?

| 30.9.2014
622 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Philipp Wendel
Erst am Montag war ich kurzzeitig bei meinen Eltern und habe den amtsgerichtlichen Mahnbescheid im Briefkasten gefunden. ... Könnte man von einer Form der Verjährung sprechen (Vertrag vom 13.02.2014, Mahnbescheid Ende September)? Wäre somit unter diesen Umständen ein Widerspruch auf den Mahnbescheid rechtlich legitim / würde er sinnvoll sein, sodass man wenigstens einen Teil der geforderten Zahlung vermeiden kann?

| 27.3.2010
1898 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Wenn wir dieser Forderung nicht nachkommen würden, würde ohne weitere Mitteilung ein gerichtlicher Mahnbescheid beantragt.
21.7.2008
5480 Aufrufe
Sporadisch wurden ihm Exeltabellen zur Verfügung gestellt in dem er seine Zahlungen auf die Forderung ersehen konnte. ... Daraufhin suchte mein Kunde einen Anwalt auf der gegen meinen Mahnbescheid Widerspruch im Ganzen erhoben hat. ... Die von Ihnen mittels des Mahnbescheides geltend gemachte Erstattung angeblicher Mahnkosten von 20,00 EUR sowie die Zahlung angeblicher Verzugszinsen auf die Hauptforderung ist jeweils unbegründet, so dass hierauf eine Zahlung nicht erfolgen wird.
29.11.2007
1582 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Marcus Schröter
.-, Abholung in Mülheim bis spätestens 30.11 mit Zahlung der Restsumme. ... Soll ich nun nach abgelaufener Frist am 30.11 einen Mahnbescheid über die Restsumme einreichen ?
14.9.2017
| 25,00 €
93 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Lediglich eine Kopie Verkauft Dem Kunden haben wir Umgehend die Zahlung erstattet und uns entschuldigt. Gestern erhielten wir ein Schreiben der Polizei in dem folgendes Vorgeworfen wird : Tatvorwurf - Softwarepiraterie in Form gewerbsmäßigen Handelns, Betrug Desweiteren kam heute ein Mahnbescheid durch eine Privatperson bei uns an (Oben genanter Käufer).
8.2.2013
896 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Thomas Zimmlinghaus
Und auf die Zahlung der Wochenbeiträge inklusive Gebühren bis zu ihrer Kündigung bestehen? Mit Mahnung und notfalls Mahnbescheid?

| 29.2.2008
5723 Aufrufe
Demzufolge war mit der Gegenseite keine Einigung über die Anrechnung der Vermessungskosten auf die Zahlung des Kaufpreises absehbar. ... Die Zahlung des Kaufpreises stand jedoch nie zur Debatte, sondern die Übernahme der Vermessungskosten durch den Verkäufer. ... 4.Ist ein Widerspruch gegen die Mahnbescheide ratsam?
123·5·10·11