Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

20 Ergebnisse für „kosten schenkung geld haus“


| 23.5.2006
Jetzt verlangt er sein Geld aus der Schenkung zurück, mit der Begründung, ich sollte das Geld ja nur für Ihn anlegen und aufbewahren. ... Frage: Darf er das Geld aus der Schenkung zurückfordern? ... Frage: Wie verhält es sich mit dem Haus, muß ich die Kosten tragen, welche jetzt verursacht werden?
17.5.2008
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Haus gebaut. ... Fragen: 1)Ist eine Schenkung überhaupt möglich, obwohl das Haus und Grundstück mit überschuldet sind? ... 3)Habe ich bei einer 1/3 Beteiligung ein wirkliches Mitspracherecht oder Handhabung durch meine Unterschrift, an dem was mit dem Haus und dem Geld passiert?
2.10.2011
von Rechtsanwalt Jörg Klepsch
Meine Mutter wurde 2010 mit dem Verkauf des Hauses ihrer Mutter (im Weiteren "meine Oma") beauftragt. ... Auf die Frage wozu meine Oma das Geld in bar haben wolle, sagte Sie "Frag nicht, ihr werdet schon sehen". Das Geld wurde von meiner Oma abgehoben und wie sie damals sagte "versteckt".

| 17.4.2007
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Vor mittlerweile 14 Jahren habe ich von meiner Großmutter ein Haus in Form einer Schenkung bekommen und mich damals verpflichtet meine Großeltern zu versorgen. ... Im Übrigen erfolgt die Übertragung unentgeltlich als Schenkung. ... Ist ja nun sein Haus.

| 9.7.2012
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Meine Schwiegermutter hat vor unserer Ehe,ihrem Sohn vom verstorbenen das Haus übergeben mit Wohnrecht auf Lebenszeit und das ihr bei alltäglichen Dingen geholfen werden muss,das ist auch alles Ok so.Aber seit der Übergabe macht sie uns,wir wohnen im Haus,das Leben zur Hölle und versucht mit Lügen und erpressungen uns auf alles ein zu lassen.Da wir das aber nicht tun erzählt sie überall,sie ist ja eine alte Frau mit 85 und alte Leute Lügen ja nicht,das wir für Sie nichts machen würden,also weder einkaufen,noch sie zum Arzt fahren oder für Sie ihre Zimmer sauber halten,das erledigt jetzt für sie notgedrungen ein Schwager von ihr,der natürlich alles glaubt was sie sagt.Was aber nicht stimmt,Sie hat es uns verboten etwas für Sie zu erledigen,Sie ist uns sogar schon körperlich angegangen,mit ihrem Rollator an unsere Beine gefahren damit wir dort verschwinden.Jetzt,nachdem sie schon verschiedene Behörden eingeschaltet hatte um uns unter Druck zu setzen,die aber nichts machen konnten,da es ja ihr wille ist wenn sie keine Hilfe will,da will sie ins Altenheim gehen obwohl sie noch,altersbedingt Rüstig ist,nur das oben auf geführte kann sie nicht mehr selbständig,aber dafür wären ja wir da.Der Arzt,der eigentlich die ganze Situation kennt,wir sind auch bei ihm und psychatern in Behandlung,weil wir total fertig sind,hat ihr ein Attest geschrieben,das ein Heim Aufenthalt notwendig wäre wegen "drohender Verwahrlosung".Was aber so überhaupt nicht stimmt.Wir fühlen uns echt total schlecht,sind am ende,sie kommt mit ihren intriegen durch und wir stehen da wie die bösen.Abgesehen von dem Elternunterhalt den wir dann zahlen müssten weil ihre Rente ja nicht ausreicht,wäre die Frage folgende.Mein Mann ist laut Übergabe Vertrag dazu verpflichtet ihr bei den alltäglichen Dingen die Sie selbst nicht mehr kann zu helfen,soweit es ihm zumutbar ist.Ist aber nicht auch Sie dazu verpflichtet die Hife an zu nehmen,bzw laut Vertrag dazu verplfichtet es ihrem Sohn zu ermöglichen seinen Pflichten nach zu kommen?
30.1.2008
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Über die Kosten brauchte ich mir keine Sorgen zu machen. ... Ich habe dann von 1993 bis 1996 den Park des Hauses gepflegt(3000qm) und in Dankbarkeit an meine Freundin weitere Gefälligkeiten wie Haushüten, Abholung von Flughäfen usw.gern übernommen, da sie mir letztendlich das Leben gerettet hat. ... Heute schrieb sein Anwalt, dass das Darlehen gekündigt wäre und eine Fristsetzung zum Rückzahlen des Geldes auf den 11.2.08 gesetzt ist.
20.3.2012
Als ich und meine damalige Ehefrau ein Haus gekauft haben, hat die Schwester uns (und auch anderen Personen für anderer Zwecke)) Geldbeträge geschenkt, sozusagen als Dankeschön für die jahrelange Unterstützung. ... Nach einem Gespräch mit der EX ist mir klar geworden das alles bei mir hängen bleib Zitat: ( Ich beziehe HARZ IV, ich habe kein Geld und es war dein Konto wo das Geld hingegangen ist. Klär das mit Ihr).Allerdings würde die bestätigen das die Schwester uns das Geld geschenkt hat und nicht ausgelihen.

| 28.7.2007
von Rechtsanwältin Nina Marx
Frau C verkauft das Erbe (Haus) und hat somit Geld. ... Sie möchte das Geld nicht wieder haben. ... Die Kosten werden durch das Erbe, Rente, Pflegestufe usw. des Herrn C gedeckt.

| 31.1.2011
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Das von der Pflegekasse gezahlte Geld fließt auf das Konto meiner Großeltern. ... Aktuell (Januar 2011) hat der Hausarzt bestätigt, dass beide „in der Lage sind, ihren Willen frei und unbeeinflusst von der vorliegenden Störung zu bilden und nach der auf diese Weise zutreffend gewonnenen Einsicht zu handeln. ... Meine Großeltern möchten in dem Fall, dass sie nicht mehr von mir zu Hause gepflegt werden können und ins Pflegeheim müssen, dass ich einen angemessenen Ausgleich für die erbrachten Pflegeleistungen bekomme, bevor das ganze Geld für das Pflegeheim aufgebraucht wird.
14.2.2008
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Restbetrag des Darlehens ca. 11.000€ (Für Haus, Hausrat,..) ... Wie kann ich vorgehen um an das restliche Geld oder wenigstens einen Teil davon zukommen und wie sind die Erfolgsaussichten?
27.8.2010
Vor 30 Jahren verfasste meine jetzt leider verstorbene Mutter ein maschinengeschriebenes Testament in dem ich als Alleinerbe für das Haus mit Grundstück eingesetzt wurde, da meine Schwester zu einem früheren Zeitpunkt eine beachtliche Geldsumme zur Anschaffung eines Eigenheims erhielt. ... Meine Schwester und ich sind somit als zu gleichen Teilen beteiligte Erben an Haus und Vermögen eingesetzt. ... Müßte meine Schwester mir ihren Anteil jetzt als Schenkung überlassen, womit natürlich auch Schenkungssteuern anfallen würden oder gibt es eine andere Regelung?
7.3.2011
Zum Sachverhalt: Ich habe 1999 geheiratet und meine Frau und ich entschlossen uns 2000 eine Wohnung im Haus ihrer Eltern auszubauen. ... Der Betrag ist dann als Schenkung an meine Frau zurück geflossen. Außerdem ein weiteres Darlehen von DM 50.000,- im Jahr 2001, eine Schenkung meiner Eltern über ca.

| 29.12.2008
von Rechtsanwalt Jeremias Mameghani
In diesem Zuge entstand ein notarieller Schenkungs- und Trennungsvertrag. ... So hatte ich ihm vor ca. 3 Jahren Geld zum Ausgleich seines Girokontos geliehen. Dieses Geld hat er, trotz entsprechender mündlicher Absprache und mehrfacher Aufforderung, bis heute nicht zurück gezahlt.

| 7.3.2007
von Rechtsanwältin Nina Marx
Viel Geld hatten wir nicht. ... Wir machten unseren PKW zu Geld unsere gesamten Einkünfte und Barvermögen flossen in die Verwirklichung. ... Jetzt fordert Sie das wir die zur Verfügung gestellte Wohnung auch noch auf unsere Kosten Heizen.
17.10.2007
Nun zu den Fragen: 1.Wann ist das Darlehen tatsächlich verjährt, da ein fester Rückzahlungstermin bestand ist es evtl schon zum 31.12.2003 gekündigt und wegen fehlender Zahlungsaufforderung als Schenkung zum Familienunterhalt (wie schon mehrmals davor) zu sehen? ... 4.Um Kosten zu sparen wurde der Bitte nicht entsprochen und die Ex-Schwiegermutter direkt angeschrieben. ... Dazu ein Terminvorschlag bei einer Schiedsstelle zur Einsichtnahme in die Konten, da diese Gelder nicht privat genutzt wurden sondern tatsächlich dem Lebensunterhalt der Familie während der Hausbauphase dienten.
19.4.2012
von Rechtsanwalt Lars Winkler
"ein Vermögen", d.h. viel Geld in das dadurch an Wert gestiegene Eigentum/Anwesen einer anderen Person (Verwandter ersten Grades) "verbaut" und zudem über lange Zeit sämtliche Hausmeister- und Verwalterarbeiten, sowie selbstdurchzuführende (Instandhaltungs-)Reparaturen übernommen, bzw.durchgeführt hat, im Hinblick darauf, als Gegenleistung mit seinem Ehepartner in o.g.

| 10.8.2013
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Eine Person hat mit einer anderen Person einen Mietvertrag für einen Haus unterschrieben. ... Die Miete ist zwar nicht ortsüblich, aber das Haus ist auch nicht in einem ordentlichen Zustand (Türen fehlen, Keller nass, etc..) ... Wenn sie geschäftsunfähig wäre zu dem Zeitpunkt des Mietvertrages, wäre sie dann nicht auch drei Monate vorher geschäftsunfähig, wo sie das Haus gekauft hat?
31.8.2017
von Rechtsanwalt Hans-Jochen Boehncke
Kosten für Instandhaltung und Betrieb zu entrichten hat. Die Eigentümer erwarben ihr Hälfteeigentum von der Pflegebedürftigen vor vielen Jahren durch Schenkung (Vorwegnahme des Haupterbes). ... Der Eigentümer darf ja notwendige, zeitgemässe und sinnvolle Renovierungen am Haus auch bei Miethäusern durchführen (Rechtsanalogie)?
1