Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

119 Ergebnisse für „kauf makler maklerprovision provision“


| 21.1.2008
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Gespräch es sei Usus, dass der Käufer die Provision ( in seinem Fall: 6 % zuzügl. 19 % MwSt.) zahlt. ... Beide Seiten (Käufer und Verkäufer) gingen davon aus, die Provision von 6 % + MwSt. sei einmalig als Gesamtprovision zu zahlen. ... Provision eine Provision ???

| 23.8.2006
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
(Es wurde kein Exklusivvertrag mit dem Makler geschlossen.) In dem Gespräch mit dem Makler habe ich keine grundlegend neuen Informationen erhalten. Jetzt stellt sich für mich folgende Frage: Muss ich die 3,48 % Maklerprovision bei einem Kauf bezahlen, obwohl ich das Objekt als erstes vom Besitzer angeboten bekommen habe?

| 23.6.2005
Der Nachbar hat einen Makler beauftragt. Dieser verlangt von mir 4 % Provision. Da ich ja das Vorkaufsrecht habe, ist die Provisionsforderung gerechtfertigt?
13.11.2007
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Nun erhebt der Makler die Maklerprovision in voller Höhe. ... Der Deal ist 14 Tage später geplatzt – da Käufer beim eigenen Hausverkauf Schwierigkeiten hatten. ... Makler verlangt nun 6,99 % Maklerprovision von mir.
28.7.2014
von Rechtsanwalt Alexander Nadiraschwili
Damit meines Erachtens schon mal klar, wer den Makler beauftragt hat. ... Im Falle des Vertragsabschlusses ist vom Unterzeichner die nachstehend näher bezeichnete Provision zu zahlen. ... Welcher Vertrag ist bindend, wer muss die Provision zahlen: Käufer oder Verkäufer?

| 29.11.2011
von Rechtsanwältin Anja Merkel
Ich habe den Makler erreicht und daraufhin einen Besichtigungstermin für den folgenden Dienstagnachmittag vereinbart, welchen ich jedoch am Dienstagvormittag wieder abgesagt habe, nachdem mir bekannt wurde, dass der Makler zwar vom Verkäufer beauftragt wurde, jedoch vom Käufer die Provision verlangen wird. ... Er verlangt Maklerprovision von mir, da er mir das Objekt nachgewiesen habe. ... Verlangt er nun zu recht Maklerprovision von mir?

| 20.3.2012
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Da der Kauf abhängig von der Zusage des neuen Arbeitgebers war, hat es weitere 4 Wochen gedauert, bis wir den Makler kontaktierten um eine Kaufabsicht zu bekunden; allerdings teilte ich dem Makler mit, dass ich vor Vertragsabschluss einen Gutachter in das Haus schicken möchte. ... Ich habe nicht die Absicht, für diese Makler"leistung" Provision zu zahlen, noch möchte ich mit dieser Firma, die mich über den Tisch gezogen hätte, Geschäfte mache. ... Kommen die Eigentümer aus dem Maklervertrag raus, wenn ein potentieller Käufer wegen schlechter Betreuung und Unzufriedenheit vom Kauf abstand nimmt?
28.11.2006
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Wie kann ich mich davor schützen, doppelt Maklerprovision zahlen zu müssen? ... Nun befürchte ich, im Falle eines Kaufabschlusses doppelt Provision zahlen zu müssen. Ich hatte den Maklerbedingungen des "Trittbrettfahrers" zwar schon einmal per Email zugestimmt und daraufhin ein Exposé erhalten.
21.10.2015
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Ein Wohnungsverkauf wurde per Vertrag an den Makler mit Alleinrecht abgegeben. ... Meine Frage ist, ich hätte einen Käufer der ohne Makler kaufen will, weil dieser auch 3,57 Prozent zahlen muss. ... Hat der Makler doch Anspruch auf die Provision?

| 26.8.2017
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Der Makler fand aber sofort einen Kaufinteressent und arrangierte einen Notartermin (nicht ich). Bin ich dem Makler schadensersatzpflichtig für die entgangene Provision?
8.1.2013
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Hallo, ich moechte eine Immobilie kaufen und die Maklerprovision umgehen. ... Mittlerweile hat auch er festgestellt, dass es sich bei Maklern um parasitaeres Pack handelt (4,76% Kaeufer- und 3,57% Verkauferprovision). ... Kommt da dieser Sachverhalt der Kausalitaet hoch und der Makler kann seine Provision nachtraeglich einfordern, trotz Beendigung des Maklervertrages?
18.6.2007
Folgender Sachverhalt: Wir wollten uns ein Haus kaufen! Nach durchstöbern des Internets fanden wir ein passendes Inserat eines Maklers bei immobilienscout drunter stand zuzüglich 10000Euro Provision. ... Nun will der Makler von mir Provision haben.
24.10.2004
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Ist eine geforderte Maklerprovision gerechtfertigt? ... Nun, im Oktober 2004 erhalte ich vom Makler eine Rechnung über die übliche Provision für den Nachweis des Objekts. ... 1)Der Kaufabschluss lag über 1 Jahr nach den letzten Verhandlungen über das Objekt 2)Die Forderung kommt 10 Monate nach dem notariellen Kaufvertrag 3)Der Makler hatte seit Juli 2002 das Objekt nicht mehr im Angebot 4)Die Verhandlungen des Maklers waren nicht erfolgreich 5)Der Makler hat in seinen Angebotsanschreiben den Passus „kommt es infolge unseres Objektnachweises zum Kaufvertrag wird die Provision fällig“ Wie muss ich auf die Forderung antworten?

| 2.8.2007
Es wurde eine Provision von 3,48% vereinbart. ... Er hat vor einigen Wochen aufgrund einer Internetanzeige (Maklerprovision ist erwähnt) den Makler angerufen und ihn um Informationen gebeten, er erhielt von Makler einen Exposee. ... Ist der Makler berechtigt nur aufgrund der Sendung des Exposees eine Provision von mir zu verlangen und überhaupt mich für alle Beratungsgespräche oder Exposeesendungen, die in der Vertragszeit stattgefunden haben und erfolglos waren jetzt zur Zahlung einer Provision zu verpflichten falls irgendmall jemand ohne mein Zutun sich für mein Haus interessiert ?
26.6.2007
Kurzfristig wurde ein Besichtigungstermin vereinbart, wobei mir auch die Bedingungen mit der Provision (3,57% vom Kaufpreis)ausgehändigt wurden. ... Sie versichte mir dass es sicher viele Käufer für den ursprünglichen Betrag geben würde. ... Die Frage ist ob ich eine Maklerprovision wegen "Schlechtleistung" bzw.

| 9.7.2019
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
Die Baufirma führt ca. 15.800 € Netto Vertriebskosten in Form einer Maklerprovision als nicht ersparte Aufwendung auf. ... Laut §87a HGB besteht der Anspruch auf Provision nur, „…sobald und soweit der Unternehmer das Geschäft ausgeführt hat.". ... Jetzt stellt sich die Frage, inwieweit der Anspruch auf die Zahlung einer Maklerprovision rechtens ist, also als nicht ersparte Aufwendung geltend gemacht werden kann.

| 23.8.2010
von Rechtsanwalt Michael Vogt
Darf ich selbst einen Käufer suchen, der nichts mit dem Makler zu tun hat? (d. h. dem Käufer ist der Makler nicht bekannt, der Makler kennt den Käufer ebenfalls nicht.) 2. ... Vertrag zu zahlende Provision, wenn Käufer und Makler sich nicht kennen?
7.3.2008
von Rechtsanwalt André Sämann
Wir möchten ein Grundstück kaufen und haben per Internet ein mögliches Objekt gesehen, den in der Anzeige genannten Makler (#1) kontaktiert, von ihm per mail ein Expose erhalten (inklusive Hinweis auf Corutage), weitere Informationen zur Bebaubarkeit erfragt (bisher kein Kontakt mit Eigentümer vermittelt oder dessne Namen genannt). Wir haben ca. 2 Wochen später im Internet eine zweite Anzeige zu einem Grundstück im gleichen Ort bei einem anderen Makler (#2) gesehen, eine email geschickt, keine Antwort erhalten, angerufen und erfahren, dass es sich um das gleiche Grundstück handelt. Ich habe Makler #2 darauf hingewiesen, dass ich das Objekt von einem anderen Makler schon kenne und die Antwort erhalten ´wir haben das Alleinvertretungsrecht per Vertrag mit Verkäufer, Makler #1 darf das Grundstück nicht vermitteln, macht alle weiteren Schritte nur mit uns´ So wie ich das sehe, haben wir einen Maklervertrag mit #1, keinen mit #2 (keine Leistung, lediglich Info, um welches Grundstück es sich handelt) Frage 1: wie verhalten wir uns richtig, dass wir nicht an beide Makler zahlen müssen (einmal Corutage ist selbstverständlich fällig) Frage 2: kann der Vertrag zur Alleinvertretung zwischen Makler 2 und Eigentümer so gestaltet sein, dass wir auf jeden Fall an #2 zahlen müssen?
123·5·6