Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

393 Ergebnisse für „kauf immobilie“


| 26.4.2013
Wir planen den Kauf einer Immobilie. ... Nun unsere Fragen: - wer bestimmt welcher Käufer den Zuschlag bekommt? ... - welche Dinge müssen wir beim Kauf dringend beachten, wo sind die typischen Fehlerquellen. - von wem erfahren wir ob wir die Immobilie sicher bekommen - ist es sinnvoll den Ankauf von Anfang an mithilfe eines Anwalt abzuwickeln und welches Rechtsgebiet betrifft das?
10.3.2008
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Ich habe eine renovierungsbedürftige Immobilie auf 2 J. ... Ich habe dem Käufer (bzw. seinem Vater, der alles mit mir ausgehandelt hat) gesagt, daß der Denkmalschutz einmal da war, aber ich seitdem nichts mehr vom Amt gehört habe (nur der Mieter der die Immobilie bewohnt hatte mir mal ein Fax gemailt, aus dem hervorgeht, daß er Kontakt mit dem Bauamt und dem Denkmalschutzamt hat) - und nun wurde 3 Wochen nach dem Kaufvertrag die Immobilie unter Denkmalschutz gestellt ... und der Käufer will nun vom Kauf zurück treten - muß ich das akzeptieren? ... Ich möchte eigentlich auf den Kauf bestehen, aber da mittlerweile nach einige Reparaturen/ Sicherungsmaßnahmen gemacht werden mußten (und die Sicherungspfliche der Immobilie laut Vertrag ab Mitte Dezember 07 auf ihn über gegangen ist) wüßte ich gerne, ob ich eine Möglichkeit habe, eine Erstattung von ihm einzufordern.

| 12.7.2010
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
„Der Käufer versichert, dass ihm der der derzeitige Zustand des Vertragsobjektes bekannt ist. ... Nun hat der Käufer, der die Wohnung vor dem Kauf zweimal besichtigt hat, am 08.07.2010 einen Gutachter durch die Wohnung geschickt. ... Kann/Darf der Käufer die Zahlung des Kaufpreises nach Aufforderung des Notars verweigern?

| 23.10.2007
Ich wurde gedrängt zu unterschreiben ich hätte Expose und Co. schon am 10.09. ausgehändigt bekommen ("Wenn wir warten ist die Immobilie weg!"). Meine Freundin könnte als Zeuge auftreten, dass ich die Unterlagen erst am 04.10. bekam (ich kam direkt nach der Übergabe mit den Unterlagen zu ihr) => Wäre dies ein ausreichender Formfehler um den Kauf rückgängig machen zu können (4 Tage statt 14!)?
29.11.2007
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Guten Tag, im Oktober wurde ein Kaufvertrag über den Kauf von einem Sofa, einem USM-Regal, 2 Lampen und einem Handy zu € 1900 geschlossen. ... Der Käufer meldet sich bisher nicht. Problem, der Käufer weiß, dass ich Ende Dezember nach Spanien umziehe, ich habe keine Möglichkeit zur Fristverlängerung oder Lagerung der Gegenstände.

| 27.12.2014
Der Vertrag dient dazu, dem Käufer: Eine 3 monatige Frist einzuräumen, in der er seine finanziellen Belange ordnen kann - mit dem Ziel, innerhalb dieser Frist eine bankseitige Finanzierungszusage zum Kauf der Immobilie zu erhalten. ... Den Verkäufer: Für das Risiko zu entschädigen, dass der Käufer trotz seiner Bemühungen evtl. keine bankseitige Finanzierungszusage erhält und die Immobilie -entgegen der Vereinbarung- nach Fristablauf von ihm doch nicht erworben werden kann. ... Die Anzahlung von 9.900,00 € wird bei dem späteren Kauf der Immobilie durch die Käuferin auf den Gesamtkaufpreis angerechnet.

| 19.5.2014
von Rechtsanwalt Falk-Christian Barzik
Insoweit tritt der Käufer als weiterer Schuldner im Wege des Vertrags zugunsten der Gemeinschaft der Wohnungseigentümer bei. Im Innenverhältnis übernimmt der Käufer zur Entlastung des Verkäufers die Bezahlung solcher Verbindlichkei- ten allein. ... Vom Verkäufer be- reits Zahlungen zur Instandhaltungsrücklage gehen unabhängig vom Anfall der Instandhaltungsmaßnahme entschädigungslos auf den Käufer über. ...

| 14.1.2008
von Rechtsanwalt Maximilian A. Müller
Es handelt sich um eine Immobilie in einer ostdeutschen Kleinstadt und ich bin froh diesen Käufer (der im gleichen Ort aufgewachsen ist und den ich bis zum Zeitpunkt des Kaufinteresses entfernt kannte) gefunden zu haben, da ich anfangs befürchtete die Immobilie nur schwer verkaufen zu können. ... Mängel an der Immobilie üblicherweise erst bei Eigentumsübergang/Kaufpreiszahlung in Kraft tritt. ... Ich möchte dem Käufer jedoch entgegenkommen, mich deswegen aber soweit wie möglich gegen evtl.

| 21.1.2008
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Gespräch es sei Usus, dass der Käufer die Provision ( in seinem Fall: 6 % zuzügl. 19 % MwSt.) zahlt. ... Es fand sich ein Käufer,der Kaufvertrag wurde geschlossen. ... ) und dem Käufer ebenfalls.
29.5.2014
Nun (Frühjahr 2014) stellt sich heraus, dass diese Immobilie stark überteuert an mich verkauft wurde. ... In dieser Beratung wurde mir die Immobilie als Alterssicherung angetragen. Letztlich hat Herr Verkäufer kalt und billigend aller Konsequenzen für den Käufer (Dieser ist extrem verschuldet und in der Existenz bedroht!)

| 12.4.2014
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Im Notartermin wollte ich, dass vermerkt wird, dass der Käufer einen Wohnungsschlüssel erhält. ... Im Vertrag wurde vermerkt, dass falls der Kauf seitens Käufer doch nicht zustande kommt, sämtliche Veränderungen rückgängig machen muss oder der Verkäufer auch die getätigte Renovierung unentgeltlich übernehmen kann. ... Eigentlich möchte ich dem Käufer entgegenkommen, aber kein großes Risiko eingehen.
8.3.2009
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Guten Tag, diese Angabe fand ich in einem online - Maklervertrag; Makleralleinauftrag (qualifiziert) mit Suchauftrag für Käufer/Mieter Der Makler wird gegen Zahlung einer Gebühr exklusiv beauftragt, für eine Immobilie einen Käufer oder Mieter zu finden.
21.2.2008
von Rechtsanwalt Robert Weber
sehr geehrte damen und herren unsere frage bezieht sich auf das vertragsrecht mit fachrichtung immobilienrecht. vorhaben: kauf einer bestehenden, gebrauchten doppelhaushälfte von privat an privat. nach zwei besichtigungsterminen der dhh und einigen preisverhandlungen hatten wir uns entschlossen der verkäuferin zuzusagen um dies vor anderen angeblichen mit-interessenten zu sichern. die verkäuferin wollte sicherheit das wir die immobilie auch wirlich kaufen und so kam es das wir selber einen schriftlichen kaufvertrag / vorvertrag ( NICHT notariell beglaubigt !!!) verfassten der uns den kauf der dhh mit einbauküche sichern sollte. der kaufvertrag beinhaltet datum, verkäufer, käufer, geschrieben ist das oben genannte dhh samt einbauküche zum betrag xxx an uns verkauft wird, wir haben bei unterzeichnung eine anzahlung von 5000 euro an die verkäuferin geleistet die uns auch schriftlich im vorvertrag bestätigt wurde, unterschrift verkäufer und käufer. unser nächster schritt war bei unserem notar einen notariellen vorvertrag aufsetzen zu lassen. den haben wir auch erhalten, die verkäuferin hat ihn nie gesehen. nach eineigen schlaflosen nächten haben wir uns gegen den kauf der immobilie (aus persönlichen gründen) entschieden. dies haben wir der verkäuferin dann telefonisch mitgeteilt, die war, verstädlicherweise, sauer sagte uns aber die rückzahlung der 5000 euro anzahlung zu, sie könne uns das geld aber erst nach verkauf der dhh zurückzahlen. wir willigten ein und meldeten uns einige wochen später wieder bei ihr. die dhh ist inzwischen verkauft jedoch ist nun die verkäuferin, trotz tel. zusage, NICHT mehr bereit die von uns geleistete anzahlung zurückzuzahalen. sie behauptet sie hätte die dhh aufgrund unseres rücktritts und des bevorstehenden winters 10000 euro unter dem mit uns vereinbarten kaufpreises verkaufen müssen. die verkäuferin behauptet ihr wäre durch unsere absage ein finanzieller schaden entstanden und sie hätte ein recht die anzahlung zu behalten (aufgrund des Privat kaufvertrages (vorvertrages) der NICHT notariell beglaubigt wurde sondern lediglich die unterschriften der käufer und der verkäuferin beinhaltet). die verkäuferin ist der meinung das wir froh sein müssten wenn wir ihr nicht den gesamten schaden (minder verkauf) ersetzen müssen. die alles entscheidende frage lautet nun wer ist denn nun im recht ???? wir sind der meinung das wir unsere geleistete anzahlung zurückerhalten müssten... da unseres wissens ein immobilienverkauf doch ausschliesslich durch einen notar rechtswirksam wird ???
17.3.2008
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Das Haus, Baujahr 1974, ist in einem gepflegten Zustand, hat allerdings ein Problem mit dem Grundwasser im Keller, weshalb wir auch einen sehr moderaten Preis (249 T.) angesetzt hatten, den der Käufer noch auf 242 T. heruntergehandelt hat, nachdem wir ihn über dieses Problem informiert hatten. Dem Käufer, der insgesamt dreimal zur Besichtigung (einmal mit Sachverständigem), bei uns war wurde dies in der Form mitgeteilt, dass nach ergiebigen Regenfällen an zwei Stellen im Keller das Grundwasser durch den Boden durchdrückt. ... Dieser Tatbestand ist auch in den Kaufvertrag übernommen worden.

| 24.2.2009
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Kaufpreis 157000€, für 85qm Wohnfläche mit Tiefgaragenstellplatz. Das war damals laut des vermittelnden Immobilienagenten angeblich der angemessene Preis.

| 11.2.2013
von Rechtsanwalt Robert Weber
Leider können die Mieter nun nicht wie geplant kaufen. ... Sofort wollen wir wegen der Spekulationssteuer vermieteter Immobilien nicht verkaufen, obwohl es viele Interessenten gibt - dauerhaft vermieten ebensowenig. ... Sollte der Interessent nicht kaufen, dürfte kein Mietverhältnis mehr bestehen, sodaß wir unkompliziert anderweitig veräußern könnten.

| 7.1.2014
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Dieser wird erst nach dem Kauf zustande kommen. ... Welche Punkte müssen wir als Käufer dabei beachten? ... Die Frist beginnt, wenn die Mitteilung der Notarin dem Käufer zugeht oder der Käufer auf andere Weise Kenntnis erlangt hat.

| 16.10.2012
Es wurde ein Kaufangebot von mir als private Person für eine Eigentumswohnung an eine Firma die eine GmbH &Co.KG ist, abgegeben. ... Die frist ist seit 4 Tagen angebrochen ( also noch 10 Tage läuft ) Ich möchte nun die Wohnung doch nicht kaufen und bin vom Kaufangebot zurückgetreten. ... Frage: was kann der Verkäufer ( GmbH usw. ) an Schadensersatz von mir fordern, welche Kosten können mir nun entstehen ( Kaufvertrag Notar ) oder ist ein Rücktritt jederzeit ohne Gründe möglich, da bei Immobiliengeschäften generell alles per Notar ablaufen muss.
123·5·10·15·20