Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

50 Ergebnisse für „kündigung zahlung mahnung mahnbescheid“


| 8.4.2008
von Rechtsanwalt Manfred A. Binder
Mahnung habe ich eine Stellungnahme mit sofortiger, außerordentlicher Kündigung per Einschreiben (Rückschein) geschickt mit Schilderung der Sache und bitte um Rückmeldung. ... Mahnung von der Rechtsabteilung und es wird die Rückzahlung der Gebühr (102,70 Eur.) fristgerecht gefordert. ... Zudem kam die Kündigungsbestätigung einer REGULÄREN Kündigung bis Ende der Laufzeit, Jan 09.

| 30.9.2014
von Rechtsanwalt Philipp Wendel
Im Vertrag wird die Kündigung erst zum Ende des Semesters als möglich angesehen, unberührt des Rechts auf fristlose Kündigung aus wichtigem Grund. ... Könnte man von einer Form der Verjährung sprechen (Vertrag vom 13.02.2014, Mahnbescheid Ende September)? Wäre somit unter diesen Umständen ein Widerspruch auf den Mahnbescheid rechtlich legitim / würde er sinnvoll sein, sodass man wenigstens einen Teil der geforderten Zahlung vermeiden kann?
3.9.2013
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Nach drei Mahnungen hat ElitePartner einen Rechtsanwalt eingeschaltet. ... Jetzt habe ich den Mahnbescheid vom Amtsgericht bekommen. Meine Frage ist nun, ob meine fristlose Kündigung wirksam ist?

| 13.10.2007
Zwischenzeitlich kam dann in dieser Zeit noch eine Mahnung. ... Einen Monat später hatte ich eine außerordentliche Kündigung in der Post, da ich angeblich eine Rechnung aus Juli noch nicht bezahlt hätte. ... Es war nicht möglich, hier noch mal von dieser außerordentlichen Kündigung abzusehen.

| 6.9.2016
Vielmehr hat mich am 23.05.2016 eine erste Mahnung zu dieser imaginären Rechnung mit einer Fälligkeit vom 19.05.2016 ereilt. ... Ebenfalls habe ich um Übersendung einer Kopie gebeten und Zahlung ohne Mahnkosten zugesichert. ... Mit Zustellung vom 03.09.2016 liegt mir nunmehr ein Mahnbescheid des AG Hünfeld vor.
12.5.2005
Eine Rechnung, geschweige denn eine Mahnung über angeblich ausständige Rechnungsbeträge habe ich nie erhalten (nach Anbieter hätte ich diese angeblich online erhalten sollen). ... Als einzige Forderung wurde mir eine Zahlungsaufforderung eines Inkassounternehmens und ein Mahnbescheid des Amtgerichtes übersandt, welche natürlich entsprechende Gebühren verursacht. Ist es rechtens, ohne vorherige schriftliche Mahnung des Schulderns (also die Inverzugsetzung) dem Schuldner die Gebühren eine Inkassounternehmens aufzuladen und zusätzlich einen gerichtlichen Mahnbescheid zu erwirken ?
14.12.2016
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Ich habe eine automatische Eingangsbestätigung erhalten, aber noch keine Bestätigung der Kündigung. Ist die Kündigung auch wirksam, wenn ich keinerlei Reaktion vom Mobilfunkanbieter erhalte? ... Und ist die Kündigung dennoch wirksam, wenn Otelo jetzt schafft nachzubessern?
18.12.2014
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Juli: Ich habe die Zahlung von Juli 2014 angezweifelt und erneut eine E-Mail erhalten, indem mir ein Ende der Vertragslaufzeit zum 31.07.2015 zugesichert wurde. ... Zusätzlich hat es mich mit einer Mahnung zur Zahlung der ausstehenden Beiträge aufgefordert. ... Eine Mahnung und anschließend der Anwalt?
31.7.2015
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Die Kündigung hab ich letztes Jahr mit Einschreiben/Rückschreiben abgeschickt. ... Jetzt geht es im Mahnbescheid um Zahlungen die vor der Kündigung entstanden seien sollen. ... Kann ich nun Widerspruch einlegen, weil mir 1. keine Mahnung geschickt wurde, welche mich sowohl per Email, als auch per Post hätte erreichen können?
7.12.2005
Die Kündigung muss mind. 1 Monat vor Wirksamwerden der Preiserhöhung zugehen. ... Eine Rücksprache mit dem Kundenservice ergab, das es sich bei dem Schreiben um eine Ablehnung der Kündigung handelte und mein Vetrag dementsprechend bis 31.10.2006 weiterlaufen würde. ... Ergeben sich nach dem Zivilrecht (BGB) für mich andere Rechte und Möglichkeiten der Anfechtung, da ich bereits eine erste Mahnung erhalten habe ?
21.1.2010
Am 7.9.2009 schickte ich erneut eine Kündigung zum Ende der Vertragszeit von 36 Monaten zum 7.11.2009 (nachdem die Anfang September von mir fälschlicherweise an die veraltete Adresse gesendete Kündigung von der Post wieder zurückgeschickt wurde). ... Nach einem Anruf der Internetfirma wurde durch die Firma dargelegt, dass ja die erste Kündigung aus wichtigem Grund getätigt wurde und dieser ja nicht vorlag, daher würde diese Kündigung nicht zählen und die jetzige Kündigung sei eben nicht fristgerecht. ... Ich habe inzwischen eine "letzte Mahnung" erhalten und es wurde am Telefon gesagt, dass die Angelegenheit nun in die Rechtsabteilung ginge.

| 21.3.2015
von Rechtsanwältin Stefanie Lindner
Ich zog im März 2012 in das Saarland und habe nach einer telefonischen Beratung den Anschluß mit einer "Außerordentlichen Kündigung" gekündigt. ... Bis dann letzten Monat ein gerichtlicher Mahnbescheid eintraf. ... Wie von Ihnen gewünscht, bestätigen wir Ihre Kündigung und führen hier die Leistungen und Termine im Einzelnen auf:" Die Termine in der Liste sind jedoch 03.02.2014 und nicht 01.03.2012, wie in meiner Kündigung geschrieben.

| 17.11.2008
Diese teilte mir mit, dass die Kündigung noch in der Rechtsabteilung zur Prüfung vorläge. ... Am 05.11.2008 wurde mir ein Mahnbescheid zugestellt. ... 2.Ist die Erteilung des Mahnbescheids zulässig, wenn ich keine erneute Zahlungsaufforderung nach Rücknahme der Einzugsermächtigung erhalten habe?

| 15.3.2015
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Ich habe mich darauf berufen, nachdem vom Studio Mahnungen kamen und ein Brief, in dem mir das Studio mitteilte, es wolle sich bei meinem Arzt erkundigen nach meiner Krankheit (das ist gar nicht zulässig, oder?) ... Ist es überhaupt rechtlich zulässig, nach fast drei Jahren im Zuge eines Mahnverfahrens die Kündigung, den Kündigungsgrund anzufechten? ... Das Studio hat sich fast drei Jahre Zeit gelassen, die Kündigung von damals anzuzweifeln und sich nie mehr in der Zwischenzeit bei mir gemeldet.
8.2.2013
von Rechtsanwalt Thomas Zimmlinghaus
Kündigung zum 1.10.12. ... Und auf die Zahlung der Wochenbeiträge inklusive Gebühren bis zu ihrer Kündigung bestehen? Mit Mahnung und notfalls Mahnbescheid?
2.7.2007
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Das Fitnessstudio hat die Kündigung nicht akzeptiert mit der Begründung, dass ich in einem Studio der Firma in der Nähe der neuen Wohnung weitertrainieren könne. Ich habe die monatlichen Zahlungen zum Mai hin eingestellt und bereits eine Mahnungen zur Zahlung der laufenden Monatsbeiträge (ab Mai) zuzüglich Rücklastschriftgebühren erhalten. ... Wie soll ich mich zu den Mahnungen verhalten?
7.3.2010
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Diese Zahlung habe ich nicht getätigt. ... Am 17.02.2010 erhielt ich eine „letzte außergerichtliche Mahnung“ vom ersten privaten Verpächter, nach der ich zur Zahlung der Pacht für das Jahr 2008 (ca. 66,00 EUR) und anteilig bis zum erneuten Verkauf im Jahr 2009 einschließlich Mahngebühren aufgefordert werde. ... 2.Bin ich jetzt noch zu einer Zahlung verpflichtet?

| 25.6.2010
Mahnungen wurden geschickt, da ich die Beträge zurückbuchen ließ. Ging zum Verbraucherschutz, legte dann, als Mahnbescheid kam Einspruch ein. ... Bei sofortiger Zahlung sei alles für mich erledigt.
123