Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

318 Ergebnisse für „internet schadensersatz“


| 23.2.2008
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
(so wie ich ihn per Mail zurück gesendet habe) Hat dieser "Vorvertrag" Bestand und ist als Kaufvertrag zu werten und kann ich verklagt werden, wenn ich den Wagen nochmals ins Internet einstelle ? Ich habe dem "Käufer" heute eine SMS geschickt und mitgeteilt, das ich den Wagen gerne noch über das Wochenende ins Internet stellen würde.

| 25.11.2010
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Ein Internet-System-Vertrag ist nach gängiger Rechtssprechung ein Werkvertrag und somit jederzeit kündbar egal was in den AGB´s des Anbieters steht!
11.10.2010
Ich möchte die Wohnungen nicht mehr kaufen, da ich heute festgestellt habe, dass sie unter einem günstigeren Preis, als den aus meinem oben genannten Angebot nach wie vor in einer Immobilienbörse im Internet standen. ... Als ich der Maklerin meine Absicht mitteilte, drohte diese mir, dass mich die Gläubigerbank auf Schadensersatz verklagen wird und der Notar, bei dem sie den Kaufvertragsentwurf auf meine Bitte hin in Auftrag gab, mir mindestens 1000 Euro Entwurfsgebühr für den Kaufvertragsentwurf in Rechnung stellen wird. ... Muss ich tatsächlich mit Schadensersatzforderungen rechnen und ist die Kaufvertragsentwurfsgebühr von 1000 Euro gerechtfertigt?

| 10.8.2015
von Rechtsanwalt Tamás Asthoff
Seit Januar 2015 melde ich meinem Internet- und Telefondienstleister Störungen. ... Wie beweise ich, dass tägliche Störungen vorliegen und ab wie vielen Stunden Ausfall am Tag kann ich um Schadensersatz klagen?

| 22.8.2019
| 49,00 €
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Ca. 1 Woche vor der Rückfahrt (Hin- und Rückfahrt lagen ca. 3 Wochen auseinander) stellten wir im Internet fest, dass ein Interrail-Ticket deutlich billiger gewesen wäre. ... Kann sich hieraus ein Anspruch auf Schadensersatz begründen? Wie kann ich weiter vorgehen, falls ich einen Anspruch auf Schadensersatz habe?

| 19.1.2015
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Die letzte Änderung erfolgte Ende 2013 auf einen Tarif mit Telefon-Flat und Internet (beides über LTE). ... Kann der Vertragsinhaber Schadensersatz für die Schadensbeseitigung + Kopierkosten verlangen, wenn in dieser Zeit keine Aufträge erfüllt, keine Angebote erstellt werden konnten?
30.6.2008
von Notarin und Rechtsanwältin Sonja Richter
Letztes Jahr habe ich für meinen Vater als Geburtstagsgeschenk ein kostenloses Email Probeabo bei Gmx eingerichtet. *((Weil er es nicht wollte, hatte ich es fristgerecht online abgemeldet- aber dabei übersehen, dass noch ein fax als Zusatzbestätigung nötig war. Nach einem halben Jahr kam die Abbuchung (für ein halbes Jahr) von meinem Account- Ich habe sofort ein zweite Kündigung per fax und diverse Briefe getätigt in denen ich angekündigt hatte nur dieses Halbe- aber nicht das Volle zahlen zu wollen.
19.3.2006
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Hat der Verkäufer des Autohauses recht, von mir eine Schadensersatzleistung zu verlangen?
30.9.2010
Meine Tochter (14 J. ) hat im internet eine anmeldung gemacht und nicht die ASGBs gelesen, danach hat sie mir aber auch nicht die Rechnung bzw. ... Ich hatte Ihr verboten Verträge abzuschliesen im Internet.

| 10.10.2005
von Rechtsanwalt Markus Timm
Ich habe über einen Internet Makler ein Auto bestellt, das Bestellformular unterschrieben per Fax zugesendet.

| 9.1.2008
Ja Hallo!!Habe jemanden per E-mail mein Auto angeboten er wollte es auch kaufen.Habe ihm dann eine Reservierung des Autos zugesichert aber er sollte sich bei mir noch mal melden wann er das Auto abholen würde. Die Auforderung habe ich ihm 2 mal geschickt aber es kam keine Antwort.Deshalb habe ich das Auto dann einem anderen verkauft.Jetzt will er mich verklagen wegen Betrug weil ich ihm das Auto zugesichert hätte.
4.4.2010
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Ich habe im Juli 2009 über Ebay zwei Versteigerungen gewonnen, bezahlt und die zwei Pakete zur hause schnell bekommen. Es handelte sich um Villeroy & Boch gebrauchte Porzellan die mit Hermes geschickt wurde. Ich wohne in Frankreich, in der nähe Genf und der Verkäufer in Düsseldorf.
14.12.2006
Meine Tochter, (14 Jahre) hat über einen Internetanbieter, der mit 111 Frei-sms`en warb, (14-tägige Probezeit und dem üblichen Widerrufsrecht innerhalb dieser Frist), durch nicht Widerrufen, einen "Vertrag abgeschlossen", natürlich ohne sich das Kleingedruckte durchzulesen.
2.8.2012
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Wir brauchen Telefon und Internet beruflich. ... Schadensersatz?

| 22.2.2011
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Diese Marke habe ich selbst entworfen und in diesem Zusammenhang den gesamten Internet-Auftritt einer Firma seit 2000 aufgebaut. ... Anfang 2008 beendete der Firmeninhaber diese Zusammenarbeit ohne mir je einen Lohn/Honorar der von mir gestundeten Forderungen gezahlt zu haben (bis auf geringe Summen in den Jahren 2006 (monatliche Pauschale) + 2007 (prozentuale Beteiligung an Verkäufen über die Internetseite)).
28.5.2019
| 25,00 €
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Kundennummer:486753 Ich,...... bin damit einverstanden gemäß inserat im Internet mit der Inseratnummer: 279129454 die Firma von ........... das Fahrzeug VW Touran 1.9 TDI Conceptline für 800 Euro am 29.Mai.2019 bei mir in Bar bezahlt und abholt. ... Jetzt droht er mir mit Awalt und Schadensersatz!

| 26.6.2012
von Notarin und Rechtsanwältin Sonja Richter
Guten Tag, Die Frage lautet: Wie bringe ich einen Makler dazu eine Immobilie nicht weiter zu bewerben wenn der Eingetümer das nicht mehr möchte? Worum es geht: Ich bin als Immobilienmakler tätig. Eine Kundin möchte Ihr Haus verkaufen und ist auf mich zugekommen um diesen Verkauf für Sie durchzuführen.
19.3.2007
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Meine 14 jährige Tochter bestellte im Internet unbeabsichtigt ein kostenpflichtiges Abo. ... Daraufhin bekamen wir wieder eine Mail, in der stand " es wurden offensichtlich bewußt falsche Angaben gemacht um sich Leistungen zu erschleichen, da nur Erwachsene den Dienst in Anspruch nehmen können....nach geltenden Recht ist das als strafrechtlicher Betrug zu werten...und wenn unsere Tochter wirklich minderjährig war, ist zwar der Vertrag hinfällig, aber wir müssen mit Schadensersatzansprüchen rechnen und es wird eine Rechtsanwaltskanzlei beauftragt."
123·5·10·15·16