Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
499.887
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

8 Ergebnisse für „handyvertrag unterschrift“

13.2.2006
5682 Aufrufe
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Hallo ich habe am 15.08.05 einen Handyvertrag ( T-Mobile ) abgeschlossen in einem Handyshop. ... Widerruf nur mit Unterschrift möglich? ... Brief mit Unterschrift erst nach diesem 14-tägigen Widerrufsrecht dort an, womit die Stornierung abgelehnt wurde.
5.12.2005
6495 Aufrufe
von Rechtsanwältin Nina Marx
Er war mit einem neuen Handyvertrag 24 Monate einverstanden, ich sollte dazu dann auch gleich seinen alten Vertrag für ihn kündigen.
16.2.2013
664 Aufrufe
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Ich hatte mal ein Kumpel mit dem ich mal Handyverträge abgeschlossen habe er auf seinen namen und ich auf meinem namen! ... er sagt ich hätte seine unterschriften gefälscht!

| 20.7.2016
504 Aufrufe
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Nun aber zum Hauptproblem, meine (bald Ex-) Frau hat damals im Zuge dessen einen Handyvertrag abgeschlossen, von dem ich natürlich auch nichts wusste. ... Wäre nicht auch meine Unterschrift nötig, vor allem da das Kundenkonto ursprünglich auf mich eröffnet wurde und TKS widerrechtlich ihren Namen hinzugefügt hat?
29.7.2007
22923 Aufrufe
Am 23.06.07 habe ich in einem Handy-Shop einen neuen Handyvertrag abgeschlossen. ... "Der Vertrag hätte ab sofort eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten und ich habe durch meine Unterschrift zugestimmt" so lautete ihre Begründung. ... Kann ich bei Handyverträgen nicht von meinem 14-tägigen Widerrufsrecht Gebrauch machen?

| 25.1.2014
5017 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Ein Vertreter der XXXXX (Kommunikationslösungen für Ihr Unternehmen) war in meinem Herrengeschäft, das von meinem Partner, Herrn XXXXX geführt wird und bot ihm sehr günstige Handyverträge über Mobilcom/Debitel an. Herr XXXXX gab ihm unsere beiden Geschäfts-Handy-Nummern an und erklärte dem Vertreter, Herrn XXXXX, daß er sich zwecks Unterschrift an mich zu wenden hätte, da beide Geschäfte und Geschäftskonten auf meinen Namen, XXXXX, angemeldet seien. ... Ich teilte ihm aber mit, daß ich keinerlei Interesse daran hätte, neue Handyverträge abzuschließen Ich wurde dann noch einmal von einem weiteren Mitarbeiter der XXXXX angerufen, dem ich diesen Fall genauso darlegte und darauf hinwies, daß XXXXX, der wohl die Anträge unterschrieben hatte, nicht bevollmächtigt wäre, in meinem Namen ohne meine ausdrückliche Genehmigung Verträge abzuschließen.
16.11.2012
2943 Aufrufe
von Rechtsanwalt Christoph M. Huppertz
Außerdem wurde ich gebeten, ein paar Unterschriften auf einem Formular zu lesen, das mir aber nur teilweise und teils verdeckt gezeigt wurde. ... Nach ein paar Wochen flatterte eine Rechnung für einen neu abgeschlossenen Handyvertrag samt Handy ins Haus.
1