Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

629 Ergebnisse für „forderung kündigung“


| 21.3.2015
von Rechtsanwältin Stefanie Lindner
Es stand in der Tat nur "Telekom Forderung" mit den Zahlen der Forderungen drauf, OHNE die Erwähnung zu meinen ehemaligen Wohnort oder gar Kopien der damaligen Rechnungen oder ähnliches. An irgendwelche alte Telekom-Forderung von damals aus NRW hatte ich überhaupt nicht mehr gedacht. ... Wie von Ihnen gewünscht, bestätigen wir Ihre Kündigung und führen hier die Leistungen und Termine im Einzelnen auf:" Die Termine in der Liste sind jedoch 03.02.2014 und nicht 01.03.2012, wie in meiner Kündigung geschrieben.

| 22.11.2006
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Nun stehen die Banken mit ihren Forderungen (nach Kündigung der Darlehen) auch vor meiner Haustüre. ... Die Bank II und auch III, sowie ich selbst als Rang IV könnten doch jederzeit mit Titel die Zwangsversteigerung oder einen freihändigen Verkauf betreiben, sofern eine Erfolgsaussicht zur Betreibung der Forderungen besteht, oder nicht? ... Gehen diese (älteren) Forderungen den Gläubigerbanken bezüglich des Hauses vor oder zählt das Datum der Titulierung?
4.3.2012
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Sehr geehrte Damen und Herren, die Frage nach der Kündigungsmöglichkeit bei Online-Partnervermittlungen wurde wohl schon öfter gestellt. Mein Vertrag wurde um 12 Monate verlängert, da ich nicht rechtzeitig eine Kündigung eingereicht hatte, daraufhin habe ich eine fristlose Kündigung mit Hinweis auf Paragraph 627 BGB per Einschreiben/ Rückschein abgesendet.
6.10.2009
von Rechtsanwalt Jeremias Mameghani
Zur Beweislage der Kündigung: Die Kündigung wurde unterschrieben per Fax an die gegnerische Partei verschickt. ... Juristisch gilt doch die erste Bestätigung der Kündigung und diese bezieht sich auf die fristlose Kündigung aus wichtigem Grund? ... Dann bleibt der gegnerischen Partei ja nur noch der Weg die Forderung zivilrechtlich gegen uns geltend zu machen?
13.4.2015
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
sehr geehrte damen und herren, wir haben unsere immobilie an einen bäcker verpachtet, der darin ein cafe betreibt. das pachtverhältnis begann vor ziemlich genau einem jahr. wir haben einen pachtvertrag mit einem jahr und 4 wochen kündigungsfrist vereinbart. vor ca. 6 wochen ereignete sich ein versicherungsfall, ein kunde verletzte sich vor dem gebäude an einer beschädigten regenrinne, die am kundenparkplatz entlang verlief und anscheinend schon länger defekt war. unser pächter meldete sich diesbezüglich nicht bei uns, dass diese defekt sei und diese wohl auch schon monate kaputt sei. nun ist ein kunde darüber gefallen und hat sich verletzt. der pächter möchte diesen fall aber nicht seiner versicherung melden. er hat aber laut pachtvertrag seine verkehrssicherungspflicht verletzt. wir konnten das nicht wissen, da wir 200 km weg entfernt wohnen. wir haben vor, das haus zu verkaufen und haben darum einen nachtrag zum pachtvertrag angefertigt, in dem die kündigungsfrist für jede partei 3 monate zum monatsende beträgt. da sich nun dieser fall ereignete, haben wir uns entschlossen, noch 3 zusätzliche klauseln in diesen nachtrag aufzunehmen. in diesen steht, dass der pächter die ansprüche des geschädigten übernehmen muss und für die zukunft dafür zu sorgen hat, sich rechtzeitig bei uns zu melden. als dritter punkt schrieb ich, dass wenn der pächter dieser forderung nicht nachkomme, endet das bestehende pachtverhältnis fristerecht zum 15.4.2015 diesen nachtrag habe ich per einschreiben gesendet und wurde am 13.3.2015 zugestellt. nun hat sich der pächter geäußert, er werde dieser forderung nicht nachkommen. er werde auch der kündigung nicht nachgehen, da diese nicht wirksam sei. er hätte ebenfalls einen anwalt konsultiert. ist das so richtig?
31.1.2016
Mehrfach habe ich schriftlich auf meine Kündigung verwiesen, ohne dass die Telekom darauf eingegangen ist. Schließlich hat sie am 18.06.2015 bestätigt, meine Kündigung erhalten zu haben und die Auflösung des Vertrages zum 05.04.2016 (nicht 2015) mitgeteilt. ... Die Forderungen, die zwischenzeitlich von einer Forderungsmanagementgesellschaft von mir verlangt wurden, belaufen sich auf 305, 87 Euro.
28.3.2015
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Meine Fragen: - Ist/Sind die Forderung(en) nicht schon verjährt (zumindest anteilig für die Beiträge vor 2012) ? ... - Da der Vertrag noch nicht gekündigt wurde, kann ich mit weiteren Forderungen rechnen?

| 8.2.2011
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Nunmehr meldet sich die Bank in 1/2011 zurück mit der Forderung zur Begleichung der Hauptschuld zzgl. ... Ist die Forderung der Bank verjährt?

| 19.12.2018
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Die Forderung betraegt heute EUR 3470.58, die ich bis 02.01.2019 ueberweisen soll. ... Vermittlungsgebuehrenvereinbarung innerhalb von ein paar Tagen widerrufen hatte, da meine Unterschrift unter falschen Versprechungen und Voraussetzungen erworben wurde und ich bin mir auch ziemlich sicher damals eine Bestaetigung dieser Kuendigung erhalten zu haben.
25.4.2008
von Rechtsanwalt Peter Trettin
Ich nahm seit November 2007 keine Dienstleistungen von eBay mehr wahr, trat weder als Verkäufer noch als Käufer auf und nahm an, dass meine Kündigung inzwischen zur Löschung meines Kontos geführt hätte. ... Im März folgte das Schreiben einer Inkasso-Anwaltskanzlei, die im Namen von eBay Forderungen von Dezember 2007 bis Februar 2008 einziehen wollte. Ich solle neben den Forderungen von eBay auch die Anwaltsgebüren tragen (zusammen etwa 70 Euro).
11.5.2007
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Zweite Kündigung los schicken?
14.12.2016
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Ich habe eine automatische Eingangsbestätigung erhalten, aber noch keine Bestätigung der Kündigung. Ist die Kündigung auch wirksam, wenn ich keinerlei Reaktion vom Mobilfunkanbieter erhalte? ... Und ist die Kündigung dennoch wirksam, wenn Otelo jetzt schafft nachzubessern?
7.7.2011
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Parallel habe ich wieder per Einschreiben einen Brief an den Mobilfunkbetreiber geschrieben und eine Frist zur Nennung des Kündigungstermins gesetzt (> 14 Tage), sonst ginge ich von einer Anerkennung einer sofortigen Kündigung aus. Die Einzugsermächtigung habe ich gekündigt und angekündigt, evtl. noch offene Forderungen per Überweisung zu begleichen. ... Ich möchte nun wissen, ob ich Aussichten habe, diese außerordentliche Kündigung (ich fühle mich wirklich massiv belästigt und habe keine Lust, mit so jemand das Vertragsverhältnis fortzusetzen - mache das Handy schon nicht mehr an) durchzufechten und wie es rechtlich aussieht - müssen die mich auf Fortführung verklagen, wenn ich drauf bestehe und nicht mehr zahle oder muß ich die auf Beendigung verklagen?
17.6.2014
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Ich hatte 2009 eine Ratenzahlungsvereinbarung mit einer Bank zur Rückzahlung einer Forderung getroffen. ... Bei der Rückzahlung unserer Forderung in monatl. ... Als Begründung für die Kündigung wurde angeführt, dass ich mich nicht an die in der Ratenzahlungsvereinbarung aufgeführten Zahlungsverpflichtungen gehalten habe.
21.3.2012
Es wurden uns also weiterhin Rechnungen nachgesendet, die fuer den Zeitraum nach der Kuendigung waren. ... Bei einem Telefongespraech mit der Deutschen Telekom wurde sogar die Kuendigung selbst in Frage gestellt. ... Eine genaue Auflistung der Forderungen habe ich nicht, denn die Telekom ist weiterhin sehr zaghaft mit der vergabe von Informationen diesbezueglich.
2.3.2011
Vodafone hat die fristlose Kündigung meines DSL-Vertrages, der eine Restlaufzeit von ca. 1 ¾ Jahren hatte, akzeptiert, stellt aber gem. seinen AGB jetzt 60 % der Kosten in Rechnung, die bei voller Vertragslaufzeit angefallen wären.

| 17.4.2007
Da diese Lieferung jedoch nach meiner fristgerechten Kündigung eintraf, sah ich mich nicht gezwungen sie zu bezahlen und bewahrte die Produkte bis 2006 originalverpackt auf. ... Nun meine Fragen: 1) Schriftform der Kündigung: gibt es rechtskräftige Urteile, die belegen, dass die Schriftform gewahrt ist bei Vermerk auf dem Überweisungsträger (und somit auf dem Kontoauszug ersichtlich) "Keine weitere Lieferung"? ... 2)besteht bei negativer Frage 1) Aussicht auf Erfolg einer negativen Feststellungsklage gegen das Inkassobüro AB, dass meine Kündigung (schriftlich per normaler Post + Überweisungsträger) trotzdem rechtswirksam ist?
26.3.2008
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
. - Ich habe geantwortet dass eine Kündigung eine Kündigung ist, unabhängig ob über deren Internetseite oder nicht. - Heute habe ich die ersten Anrufe von Kunden bekommen dass keine Emails mehr bei mir ankommen und meine geschäftliche Domain ist tot. Fragestellung: -Kann 1&1 eine Kündigung ignorieren wenn sie nicht in der von 1&1 gewünschten Form ausgesprochen wird?
123·5·10·15·20·25·30·32