Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
495.448
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

194 Ergebnisse für „firma verkauf“

19.1.2018
| 49,00 €
78 Aufrufe
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Ich habe 2015 eine Firma verkauft mit folgenden Wettbewerbsverbot: (1) Der Verkäufer verpflichtet sich für die Dauer von fünf Jahren ab dem Tag der Vertragsunterzeichnung, weder unmittelbar noch mittelbar eine geschäftliche Aktivität zu betreiben, die mit dem von der Käuferin erworbenen Betrieb in Wettbewerb steht. ... Kann meine Frau die mit dem Verkauf damals nichts zu tun hatte, so ein Unternehmen eröffnen? Ich selber dürfte für diese Firma natürlich nichts machen und müsste mich komplett raus halten.

| 14.7.2014
552 Aufrufe
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Nach diversen Mahnungen und Fristsetzungen meinerseits, beauftragte der Verkäufer eine Firma im Frühjahr 2014. ... Oder kann der Verkäufer sagen....."... Und der Verkäufer könnte sagen: -- OK, wir zahlen die Firma nun, die Sie beauftragt haben, aber ein Anwalt hätten Sie ja nicht einschalten / beauftragen müssen - - ?!?
8.6.2018
| 80,00 €
39 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Andreas Neumann
Firma B kann (und darf) daher die von Firma A produzierten Produkte nicht mehr verkaufen und kündigt daraufhin den Rahmenliefervertrag fristlos. ... Außerdem sei Firma B verpflichtet die Produkte weiter zu verkaufen. ... Die erste Frage lautet nun: Muss Firma B wirklich die Produkte aus dem Lager von Firma A verkaufen, obwohl für diese verpflichtende Unterlagen fehlen bzw. obwohl diese die Standards nicht einhalten?

| 25.10.2016
148 Aufrufe
von Rechtsanwältin Daniela Désirée Fritsch
Im Kaufvertrag unseres Hobbyraums aus dem Jahre 1993 steht: "Der Verkäufer gewährleistet, dass der Käufer insolange keine Verwaltergebühr bzgl. des Teileigentums Hobbyraum zu bezahlen hat, solange die Firma Müller (Anm.: Name für diese Anfrage geändert) Objektverwalter ist." ... Firma war bis 2015 die Müller IVG, geführt von A. ... Mit Hinweis auf einen Firmenwechsel lehnt nun der Verkäufer unsere weitere Freistellung von Verwaltergebühren ab.

| 17.5.2005
2120 Aufrufe
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Der Verkäufer behauptete, er habe das Auto von der Firma gekauft. Ein Freund meinte jetzt, dass diese Konstruktion nicht zulässig sei, da die Firma sich so aus der Haftung ´schleicht´. ... Falls ich das Auto von dem Arbeitgeber (der Firma) gekauft habe, gibt es dann Anspruch auf Gewährleistung ?

| 31.8.2011
1342 Aufrufe
Die Rechnung wurde von der Firma Ende Juli gestellt. - Am 08. ... Am 12.08. erfuhr ich von meinem Kunden, dass er bezahlt hat und stellte der Firma meine Leistung vom 28. ... (ich verpflichtete mich, Schilder zurückzugeben und wir vereinbarten, dass ich für bestimmte Objekte, die von mir akquiriert wurden bei deren Verkauf bis zum 08.11. einen Anspruch auf 10 % der Courtage habe) - kann ich mich bei der Rechnungsstellung möglicherweise auf den Zeitpunkt der Zahlung berufen?

| 29.3.2010
2000 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
guten tag, folgender sachverhalt: nach dem tod meines expartners hat mich seine familie (lebt weit entfernt, ich bin etwas näher dran) gebeten, mit einer profifirma, die abtransportiert und werte für verkaufbares anrechnet, den haushalt aufzulösen. ich kannte sowas nicht, fand eine firma im internet. die schreiben: nach gemeinsamer besichtigung kostenvoranschlag + auflistung vorhandener wertsachen, die zwecks kostenminderung gegengerechnet werden. ich ließ mich telefonisch von einem mitarbeiter beraten, fand alles akzeptabel. zum thema kostenvoranschlag meinte er, der extratermin sei gar nicht notwendig, seine leute würden alles einpacken und die sachen würden dann anderorts sortiert, und dann würde man ja sehen, was noch verwertbar sei. ich nahm an, die firma habe ein gebrauchtwarenlager oder gäbe die sachen an händler weiter. räumung dauerte lange, die leute arbeiteten zügig. ich war fast die ganze zeit vor ort, habe mich mit den leuten unterhalten und teilweise selbst mitgeholfen. nun bekam ich eine hammerrechnung, eine wertanrechnung war nicht mit dabei. ich rief an, der mitarbeiter, dem ich den auftrag erteilt hatte, war nicht da, also fragte ich den kundenbetreuer, wie die firma mit den wertanrechnungen denn umgehe. erhielt die antwort, wenn in der rechnung nichts stünde, sei wohl alles entsorgt worden!!!! auf meine entsetzte nachfrage meinte er, der kunde müsse selbst vor ort sagen, welche sachen er verkauft haben will. mal abgesehen, dass ich mich im gebrauchtwarenmarkt überhaupt nicht auskenne: MIR HAT NIEMAND GESAGT, DASS ICH BESTIMMEN SOLL, WAS VERKAUFT WIRD. weder der mitarbeiter am telefon noch die arbeiter vor ort. es hat mich auch keiner gefragt. das kann ich aber nicht beweisen. angesichts der finanziellen lage der familie, die für die kostenminderung bewusst darauf verzichtet hat, sachen des toten an sich zu nehmen, ist es aber völlig klar, dass ich natürlich gesagt hätte, was zu verkaufen ist!
9.1.2008
2120 Aufrufe
Da diese Firma damit warb, eine vorhandene Immobilie(auf einem für uns zu groß gewordenen Grundstück) in unserem Auftrag zu verkaufen und sich auch um ein neues Grundstück für das zu bauende Eigenheim zu kümmern, ließen wir uns eingehend über den Typ des Musterhauses beraten und erklären, dass erst im Falle des Verkaufs unserer Immobilie ein Kaufvertrag für das neue Haus abgeschlossen werde.In dieser Meinung unterschrieben wir bei der Firma einen Vertrag über den Bau dieses Hauses. ... Wir versprachen ihr, unser Haus zu behalten und den Kaufvertrag zu stornieren.Einen Werktag später(Montag) rief ich bei der Firma an und erklärte das Problem. ... Unsere Frage: Welche Rechte haben wir, um von dem Vertrag zurückzutreten, zumal bisher noch keine Leistung seitens der Firma erbracht werden musste(außer dem 2-stdg.
11.3.2011
1510 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Trettin
Über meine Firma habe ich ein Auto geleast.Vom Autohaus habe ich ein Vorkaufsrecht für meine Firma oder einen zu benennenden Dritten über den Ankauf des Fahrzeugs zum kalkulierten Restwert verlangt und erhalten. ... Laut dem Leasinggeber muss er zuerst das Auto an den Händler verkaufen und ich wiederum kann dann als Privatperson das Auto zum kalkulierten Restwert vom Händler kaufen. Der Händler hat sich nun bei mir telefonisch gemeldet und meint,er müsse auf der Rechnung, die ja an mich als Privatperson gerichtet ist, den Zusatz ''Firma'' schreiben,andernfalls wäre für die Sachmangelhaftung bzw.Gebrauchtwagengarantie ein Aufpreis von 500,-€ fällig.
30.9.2015
386 Aufrufe
von Rechtsanwalt Hans-Jochen Boehncke
Vorfall: 2008 Freiberufliche Tätigkeit, eigene GmbH - Mitgliedschaft wirtschaftlicher Verein 2010 Verkauf meiner Firma - alle unterlagen dort gelassen, email wurde umgeleitet. seither keine Rechnung, Mahnung oder sonstiges seit März 2015 Emails mit Infos über den Verein - meine antwort - bitte löschen bin kein Mitglied 2015 heute - Anruf ich muss seit 2012 zahlen (85 Euro im Jahr) genauer erklärt Ich habe im Jahre 2008 über meine Tätigkeit eine Mitgliedsschaft bei einem Verein (Gebühren) eingegangen. in 2010 habe ich mein Unternehmen verkauft und alles dort gelassen. ... Die Firma hat wahrscheinlich emails erhalten aber nichts gesagt.
20.7.2009
8190 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Jedoch hat der Händler eine Klausel in seinem Vertrag die besagt, daß der Wagen an eine Firma oder zur Ausfuhr verkauft wird uns somit ohne Gewährleistung. Genauer Wortlaut: "Verkauf an Firma oder zur Ausfuhr in nicht EU bzw.
14.3.2013
585 Aufrufe
Der Verkaufer hat mir sein Kontakt bzw "die Firma die alle unsere Bodenplatten macht" gegeben und auf dem Auftrag schriftlich (!) ... Der Verkaufer hat aber den Vermerk mit die Bodenplatte auf den Auftrag geschrieben und signiert. Der Verkaufer arbeitet im Auftrag von diesen Hersteller, und den Auftrag ist der Teil was den Vertrag aus macht.

| 8.5.2013
637 Aufrufe
Firma A erzeugt und verkauft CRM Software und hält Urheberrechte an dieser Software. ... Stellt der Verkauf Durch B an D nicht den Tatbestand des Betruges und Hehlerei dar. ... Gibt es Möglichkeit gegen den Geschäftsführer der Firma B wegen Betrug vorzugehen ?

| 3.3.2011
2091 Aufrufe
habe das Geld auch bei Paypal gestoppt als Antwort kommt nur vom Verkäufer Hallo Sie haben als Firma gekauft, daher haben Sie leider kein Widerrufsrecht. mfg ++++++++++++++++++ Was kann und soll ich jetzt tun ? Hier die angaben von der Firma Widerrufsrecht 6.

| 16.9.2014
1325 Aufrufe
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Guten Tag Seit 2011 bekomme ich von der Firma ASS- Bonn ein Fahrzeug zur Nutzung a Jahr auf einer ähnlichen Basis wie bei einem Leasing. ... Kann es wirklich sein, dass die Firma ASS alle Schäden reguliert bekommt, während ich als Vertragspartner der ASS und zum Glück unverletztes "Unfallopfer" einen finanziellen Schaden erleiden werde.? ... Durfte ASS den PKW schon verkaufen, obwohl ich noch kein Ersatzfahrzeug hatte?

| 24.11.2015
587 Aufrufe
von Rechtsanwältin Elena Ronimi
Im Support-Forum hat der CEO der Firma W aber öffentlich geschrieben, dass man den ganzen Account verkaufen kann. Wie in den AGB gefordert wurden die Daten (Name, Adresse usw.) der Käuferin in den Account eingetragen und der Verkauf per E-Mail an die Firma W gemeldet. Der Verkauf wurde zur Kenntnis genommen.
5.2.2009
1595 Aufrufe
von Notar und Rechtsanwalt Oliver Wöhler
Vielen Dank erst einmal für die Antwort von RA True-Bohle! Dazu hätte ich aber noch eine Frage: Besteht irgendeine Möglichkeit sofort vom Vertrag zurückzutreten??Das Problem ist auch, vor fast 2 Jahren habe ich in Werbung investiert, wo der Stuhl eine große Rolle spielte, aber da ich ihn nie einsetzen konnte,stand der Stuhl bis jetzt in einem Kämmerlein(totes Kapital) und ich habe nun kein Interesse mehr daran.Damals(als ich gleich reklamiert habe),und auf Reparatur bestanden habe hieß es nur, es wäre zu teuer einen Monteur in meine Räume zu schicken.Am liebsten wäre es mir, vom Vertrag zurückzutreten, wenn dazu Möglichkeiten bestehen oder aber eine Minderung von zumindest 1000 € dafür zu fordern(sollte jetzt noch 2500€ bezahlen zzg.

| 27.1.2010
1589 Aufrufe
Übers Internet hatte ich auch eine Firma gefunden, die diesen Defekt zum Festpreis repariert. Nachdem die Firma das Netzteil von mir erhalten hatte, wurde von dieser Firma festgestellt, daß der Fehler nicht am Netzteil liegt und ich wurde gebeten, das komplette Gerät einzuschicken, was ich auch tat. ... Dann wurde mir noch mit einer Klage wegen Verleumdung gedroht, da ich in einem Mail geschrieben hatte, daß ich das Verhalten der Firma mindestens sittenwiedrig halte.
123·5·10