Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

550 Ergebnisse für „fahrzeug verkäufer“

23.3.2012
1368 Aufrufe
Meine Frage ist folgende: über Mobile habe ich ein Fahrzeug gefunden, besichtigt und dem Verkäufer eine Kaufzusage gemacht. Er hat das Fahrzeug Über die BMW Bank finanziert. ... Kann der Verkäufer mich wirklich auf diesen Tag verhaften?
26.12.2007
1645 Aufrufe
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Leider kann der Verkäufer nicht nachweisen, dass sich das Fahrzeug in seinem Eigentum befindet. ... Im Fahrzeugbrief ist der aktuelle Verkäufer nicht eingetragen. Das Fahrzeug wurde angeblich vom Verkäufer selbst abgemeldet.

| 8.8.2014
2144 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Zimmlinghaus
Der Verkäufer erzählte, er habe den Kfz-Verkauf als Gewerbe nicht oder nicht mehr ausüben wollen, es lohne sich nicht. ... Auch dieses Kfz habe er aus NRW nach HB gebracht, Beide Fahrzeuge wolle er noch verkaufen. Die Fahrzeuge waren nicht angemeldet und wurden bei Ebay-Kleinanzeigen und Mobile.de zum Verkauf angeboten.
6.11.2013
931 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Diesen haben wir bei Verkauf im Kaufvertrag angegeben. ... Wie können wir uns kaufvertraglich davor schützen, dass an den von uns verkauften Fahrzeugen etwaige, uns unbekannte Vorschäden vorliegen. ... Zusätzlicher Haltereintrag im Fahrzeugbrief (ein Fahrzeug aus 1.
28.3.2013
8266 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Als ich das Auto bei der Zulassungsstelle anmelden wollte, stellte sich heraus, dass das Fahrzeug in Italien zur Fahndung steht.

| 6.8.2014
2492 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Ich habe als Privatperson das KFZ meiner Großmutter zum Verkauf angeboten (Vollmacht für den Verkauf vorhanden). ... Ich möchte das Fahrzeug verkaufen und die Angabe "ca. 8 Werktag" ist sehr schwammig formuliert. Wie beschrieben ist der Käufer ein Händler, kann er das Fahrzeug jetzt bei mir "parken" bis er es selber verkauft hat?
22.1.2010
5099 Aufrufe
von Rechtsanwalt Ralf Morwinsky
-Verkäufer hat mehrere hundert gute Bewertungen und beschreibt das Fahrzeug als sein LKW, sein Eigentum -Der Kaufpreis ist günstig ung beträgt ca. 65% des Marktwertes -Der Verkäufer ist im Besitz des LKW´s, des Briefes und des Scheins, Er ist jedoch nicht als Eigentümer im Brief eingetragen. - Verkäufer gibt an, dass 3 Freunde zusammen das Fahrzeug 4 Monate für Materialtransporte genutzt haben und das Fahrzeug auf den Freund angemeldet wurde, der die günstigste Versicherung aufgrund des Schadensfreiheitsrabattes hatte - Dieser Freund(eingtragen im Brief) ist aber nicht zugänglich und auch zerstritten mit dem Verkäufer. - Der Verkäufer behauptet eindringlich Eigentümer zu sein und verweigert eine Vollmacht des Freundes vorlegen zu wollen, da: 1. ... Nun zu den Fragen: - Ist es nicht nahezu gängige Praxis, dass oft beim Verkauf der Verkäufer nicht im Brief eingetragen ist, aber im Besitz von Fahrzeug und Brief ist (jede Tanke mit 2 Autos oder bei "fliegenden Händler") ? ... - Sofern ich richtig informiert bin, bin ich als Höchstbieter nun berechtigt vom Verkäufer ein derart beschriebenes Fahrzeug zu dem Gebotspreis ausgehändigt zu bekommen Kann ich den Eigentumsnachweis vom Verkäufer nicht "erzwingen" bzw. aufgrund des Auktionsgewinns den Verkäufer von einer anderweitigen Veräusserung des LKW´s auf "schnellem" rechtlichen Weg (einstweilige Verfügung) abhalten ?
5.1.2011
4253 Aufrufe
Er fordert von mir,obwohl ich nich der verkäufer bin,2500€ plus Anwalts gebühren. Ich haben natürlich gleich den Verkäufer informiert.Er sagt das er das fahrzeug auch mit dem angegebenen km stand gekauft habe und auch so weiter verkauft hat.Er wüsste nicht von gesamt laufleistung. ... Der käufer seine anwalt hat nur mich angeschrieben und nicht den verkäufer.

| 14.4.2012
2240 Aufrufe
von Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers
Am Fahrzeug wurde Fahrgestellnummer mit der im KFZ. ... Der Orginal Kfz Brief soll bei einer Kfz Leasingfirma sein, bei dem der Verkäufer das Fahrzeug geleast hat und auch Leasingraten gezahlt hat. Der verkäufer war also Leasingnehmer des Kfz.

| 30.5.2014
1492 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Trettin
Um unnötigen Streitigkeiten aus dem Weg zu gehen würde ich das Fahrzeug zurücknehmen.
16.5.2010
4440 Aufrufe
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Ich möchte in 2 Wochen mit dem Fahrzeug in den Urlaub fahren, habe ich hier Anspruch auf ein Ersatz-Fahrzeug oder eine Reparatur bis zu dem Termin? Auszug aus dem Kaufvertrag: Der Verkäufer kauft dieses von ihm vorher ausgiebig besichtigte Fahrzeug gebraucht. ... Der Verkäufer gewährt keine Garantie auf das gebrauchte KFZ.
21.11.2010
1942 Aufrufe
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Eine interessante Limousine fand ich im Internet, nach ausführlichem Kontakt per eMail bin ich rund 600 Kilometer zum Verkäufer (ebenfalls Gewerbetreibender) gefahren und habe mir das Fahrzeug angeschaut. ... Am 15.10. schrieb ich dem Verkäufer, dass ich das Fahrzeug zwischen dem 25. und 28.10. abholen werde und ich dankbar wäre, wenn er bis dahin die noch auf dem Fahrzeug vorhandene Magnetfolie (zum Anbringen von Werbung) entfernen lässt. ... Die Firma läuft auf seine Frau, er bot jedoch das Fahrzeug zum Verkauf an.
31.3.2017
179 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Hallo, ich habe vor 4 Tagen einen Fahrzeug als Händler verkauft, heute rief mich der Käufer an und meinte er hätte einen Motorschaden und er wolle das Fahrzeug zurückgeben. Das Fahrzeug hatte beim Verkauf schon einen Defekt "Motor lief unrund" das steht natürlich auch im Kaufvertrag und der Käufer ist auch gewerblich, im Kaufvertrag steht auch "Gekauft wie gesehen, ohne Garantie" und außerdem noch "keine Haftung auf jegliche Sachmängel", der Käufer hat das mit dem defekt gewusst und selbstverständlich kostet ein gleichwertiges Fahrzeug ohne einen Schaden zwischen 3500-4000€ und wir haben das Fahrzeug für 2000€ verkauft.

| 6.2.2005
6544 Aufrufe
von Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers
A (Privatperson) besichtigt ein gebrauchtes Kfz bei B (Privatperson) und erklärt nach erfolgter Probefahrt, daß er das Fahrzeug kaufen möchte. ... Ausschluß der Gewährleistung, Auflistung von bestimmten dem Verkäufer bekannten Mängeln) einigen können? Kann der Käufer oder der Verkäufer in diesem Fall vom Vertrag zurücktreten?

| 30.3.2010
1986 Aufrufe
von Rechtsanwalt Sebastian Belgardt
Am 1.01 fand ich im Internet eine Verkaufsinserat BMW 330XD zu verkaufen. Nach dem ich mit Herrn A mehrfach telefoniert hatte ,ich hatte ihn auch mehrfach zurückgerufen,machten wir einen Besichtigungstermin aus,zuvor hatte ich mich noch im Telefonbuch informiert ob es unter der genannten Adresse Wuppertal ,Königstr.11 einen Namen A gibt,ein Name A wurde unter der Adresse gefunden ..Herr A erzählte uns das seine Onkel August Schmidt der im Brief als Halter steht schon seit längerem Zeit massive Sucht Probleme hat und aufgrund deswegen die Fahrerlaubnis eingezogen wurde..Er hat immer gehofft die Fahrerlaubnis wiederzuerlangen deshalb er sich auch noch nicht vom Fahrzeug getrennt habe.Jetzt hätte er aber massive Geldprobleme und ihn mit dem Verkauf beauftragt.Da das Fahrzeug laut Papiere schon 11 Monate abgemeldet war.hatten wir keine Zweifel an der Glaubwürdigkeit .Es wurden alle Schlüssel, neuer Tüv( Onkel August steht in den Neuen Tüv Papieren und abgassuntersuchung ),scheckheft Fahrzeugschein,Brief, Ausweisskopie von Herr A ,Kaufvertrag mit Herrn A mit übergeben .Das Fahrzeug wurde mir mit einem Kaufpreis von 18900angeboten.Nach dem ich Herrn A mitteilte das 16500 € mein Finanzlimit währe meinte er ich sollte mir den Wagen ansehen und über den Preis könnte man verhandeln.Aufgrund einiger Dellen und Kratzer,Reifen mussten auch neu ,so das wir nach dem Herr A noch zweimal telefonisch mit seiner Onkel rücksprache gehalten hat wir uns auf einen Kaufpreis von 16000 € einigten.Der Verkauf fand im PKW statt.Der BMW wurde von mir am 11.01 mit den mir vorliegenden Papieren beim Strassenverkehrsamt in Aachen zugelassen.Am 14.01 bekam einen Anruf von der Polizei das Fahrzeug währe Unterschlagen wurden.Der Verkäufer hatte das Fahrzeug mit gefälschten Ausweiss bei BME geleast und an mich mit gefälschte Papieren weiter verkauft. Habe ich aussichten das Fahrzeug behalten zu können,was ich im guten glauben erworben habe?

| 13.8.2009
4811 Aufrufe
Fahrzeug ist Baujahr 1999, was ich in Belgien gekauft und nach Deutschland importiert habe. ... Sein Anwalt meint, dass ich als gewerblicher Verkäufer das Fahrzeug vor dem Verkauf hätte überprüfen müssen. ... Frage 3: Was wäre mit Schäden und Mängeln am Fahrzeug, die erst sechs Monate nach dem Kauf am Fahrzeug vorlägen und mir noch nicht mitgeteilt wurden, aber jetzt durch das Gericht eine Rückabwicklung beschlossen wird.
23.1.2014
1074 Aufrufe
von Rechtsanwalt Christian Schilling
ich habe bei einem großen autohaus ein fahrzeug in der hauseigenen händlerbörse ersteigert. ich bin registriert mit einer solarstrom firma. in der auktion wo ich ,wie alle anderen auch gebote abgeben musste war ich höchstbieter. bei der überführung stellte sich nach zahlreichen anderen mängeln heraus (was das eigentlich schlimmste ist) dass das multitronic getriebe defekt ist ( kaufpreis fahrzeug: 2.260.-. getriebe kostet ca.6.000.-. fahrzeug audi a4 2.5 tdi. habe ich keine möglichkeit auf preisnachlaß oder kann sich die firma trotz händlergeschäft einfach damit herausreden dass sie die fahrzeuge so weiterverkaufen wie sie von einem tüv gutachter begutachtet wurden?
5.2.2019
| 45,00 €
78 Aufrufe
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Folgender Sachverhalt: ich habe am 19.12.2018 ein neues Fahrzeug der Premiumklasse gekauft (>120 TSD €). ... Das Fahrzeug soll Ende März an mich ausgeliefert werden. Den Verkäufer habe ich daraufhin angesprochen, welcher zum Ausdruck brachte, er könne den Zeitpunkt des Modellwechsels ja nicht vorhersehen, bietet mir jedoch kulanterweise gegen einen deutlichen Mehrpreis an, auf die neue Modellreihe umzusteigen.
123·5·10·15·20·25·28