Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

31 Ergebnisse für „dienstleistungsvertrag schadensersatz“


| 18.9.2018
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
wir haben einen Dienstleistungsvertrag mit einem Hersteller von diversen Waren geschlossen. da geht es darum das wir seine im Online Shops verkaufte Waren verpacken und versenden. nun ist es so das der Auftraggeber uns mündlich gesagt hat das es 85 % ein Artikel im Paket verpackt wird. nun ist es aber so das im Durchschnitt 4 Artikel im Paket verpackt werden und noch Zusatzaufgaben dazu kommen wovon wir nichts wussten aber auch nicht im Vertrag steht. im Vertrag steht drin das 1 bzw 2 Artikel im Paket erhalten sein können, nach nachfragen hat der Auftraggeber uns gesagt das ist wegen diese 15 % das müsste im Vertrag so stehen. nun ist es jetzt so das wir jeden Monat 15000 € ins minus laufen, und unsere kleines Einzelunternehmen dies nicht mehr verkraften kann und sich mit Darlehns auf den beinen hält, wir sind durch diesen Auftrag Insolvenz gefährdet. um die Pakete zu verpacken brauchen wir 10 Teilzeitkräfte die bekommen das gerade noch so hin, um nicht ins minus zu laufen müssten wir unter das Mindestlohn gehen. unsere Kündigungsfrist sind hier 3 Monate nur würden wir die 3 Monate nicht überstehen. können wir hier den Dienstleistungsvertrag Kündigen aus Wichtigen Grund ?
29.1.2015
von Rechtsanwalt Tamás Asthoff
Zum Fall: Dienstleistungsvertrag über die Weiterleitung von Post/Nutzung einer Adresse Auftraggeber (AG) e.K. ... Mir ist bekannt, dass es bei Dienstleistungsverträgen diese Sonderreglung gibt die ihn nicht für Fehler Dritter haftbar macht.
11.1.2019
| 56,00 €
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Leider ist eine Kundin damit nicht einverstanden und widerspricht der Kündigung, und droht mit Anwalt und Schadensersatz, wenn wir unserer vertraglich vereinbarten Leistung nicht nachkommen. ... Hat die Kunden Anspruch auf Schadensersatz?
26.3.2019
| 50,00 €
von Rechtsanwalt Stefan Pieperjohanns
Der Kitaträger schreibt nun "trotz aller Bemühungen konnte ich den Platz ... nicht nachbesetzen." und will nun 1000 Euro "pauschalen Schadensersatz" vom Konto einziehen. ... Ist der "pauschalen Schadensersatz" im Standardvertrag so zulässig (Stichwort AGB) ?

| 1.11.2014
von Rechtsanwalt Christian Spielbauer
Guten Tag, wir hatten im September diesen Jahres unsere Hochzeitsfeier. Dazu buchten wir eine Limousine. Den Vertrag mit dem Unternehmen schlossen wir schriftlich schon im Februar ab.
9.7.2019
| 38,00 €
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Guten Tag, im August 2018 habe ich einen Consultingvertrag abgeschlossen, in dem es um Coaching ging. Vereinbart wurde eine Ratenzahlung mit einer Laufzeit von 12 Monaten. Nun stehen die letzten beiden Ratenzahlungen kurz bevor, jedoch bin ich mit der erbrachten Leistung der beauftragten Firma überhaupt nicht zufrieden und Teile der versprochenen Leistungen wurden auch nicht erfüllt!
5.4.2013
Firma A hat mit Firma B einen Vertrag über BUGFIX und Div Anpassungen. nach 4 Wochen fährt Firma B fährt in die Firma A, dort findet er nur den Mittarbeiter der Firma A und nötigt Ihm zu Unterschrift auf einer erstellten Erklärung das die Firma A nicht in der Lage sei den Auftrag zu erfüllen, Firma A habe überhaupt nicht die Erforderlichen Kenntnisse und so weiter. Weiterhin fordert er vom Mittarbeiter der Firma A die Reaktion vom Chef auf die getätigte Erklärung an Ihm weiter zu leiten, Firma B hat den Mittarbeiter von Firma A dahingehend Manipuliert, mit dem Hinweis das Firma B Ihm nun einen JOB anbiete, Ihm mit seinem Anwalt beratend zu seite stehen werde usw.. Tatsächlich unterschreibt der Mittarbeiter von Firma A diese Erklärung, später dann leitet er die Mails von seinem Chef an Ihm von seinem Privaten E-Mail Account direkt an Firma B weiter!
28.12.2010
von Rechtsanwalt Michael Vogt
Wir haben mit einem Kunden einen Dienstleistungsvertrag.
9.2.2014
von Rechtsanwalt Christian Schilling
Guten Tag, wir betreiben ein Telesales-Callcenter und haben mit einem Schweizer Verlag einen 24-Monatsvertrag für unsere Dienstleistung abgeschlossen. Wir möchten gerne wissen, wie ''''wasserdicht'''' folgende im Vertrag befindlichen Passagen sind. Vertragsdauer Die Laufzeit des Vertrages beginnt am 01/10/2013 und wird für eine Zeit von 24 Monaten geschlossen.

| 24.9.2013
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Sehr geehrter Ansprechpartner, ich möchte mich mit folgender Rechtsfrage an Sie wenden: Ich habe 2009 einen Hausmeistervertrag und einen Reinigungsvertrag für mehrere Liegenschaften mit einem Kunden A vertreten durch B abgeschlossen. Für die Hausmeisterleistungen werden Nachweise erbracht, für die Reinigungsleistungen nicht (nur Stundenzettel). . B teilt mir am 22.7. mit, dass das Eigentum am 05.07. an C vertreten druch D übergegangen ist (beide Objekte).

| 9.4.2014
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Guten Tag, ich bin als (Solo-)selbstständiger IT-Consultant schon seit über 7 Jahren für eine Unternehmensberatung tätig und arbeite derzeit bei einem Kunden von eben dieser Unternehmensberatung in einem Projekt, das noch ca. 1 Jahr andauern wird. Die Zusammenarbeit mit der Unternehmensberatung ist seinerzeit lediglich mündlich ohne jegliche Klauseln vereinbart worden und es gibt auch kein schriftlicher Vertrag oder sonst eine schriftliche Vereinbarung. Ich arbeite für die Unternehmensberatung in verschiedenen IT-Projekten als Dienstleister bei diversen Kunden und berechne meine Aufwände stundenweise direkt an die Unternehmensberatung.

| 7.11.2015
von Rechtsanwältin Daniela Désirée Fritsch
Guten Tag, ich bin Freiberuflerin und habe ein sehr schönes, loftartiges ca. 100 qm Ladenbüro mit 2 großen Schaufenstern gemietet. Ich habe es notdürftig mit vorhandenen Möbeln aus einem kleineren Büro und von den Vormietern abgekauften Möbeln eingerichtet, wünsche mir aber eine schönere Einrichtung, die zu den Besonderheiten des Raums passt und vor allem sehr gut funktioniert und ergonomische Arbeitsplätze bietet. Wir arbeiten sehr intensiv ausschließlich am Rechner.

| 14.11.2007
von Rechtsanwalt Michael Euler
Die Kündigung muss schriftlich erfolgen." weitere AGB´s unter:http://nachhilfe.schuelerhilfe.de/konzept/schuelerhilfe_AGB.pdf In meine Augen ist das ein Dienstleistungsvertrag der nicht erfüllt wurde.
19.10.2010
Ich habe am 25.06.2010 einen Dienstleistungsvertrag im Bereich CAD-Dienstleistungen geschlossen.

| 27.7.2010
Ich habe mit einem Bildungsträger im Anschluss an meinen Arbeitsvertrag (Ende 2009) einen Honorarvertrag (ab Jan.2010) geschlossen, da ich eine andere Anstellung annahm. Um den ursprüngl. Arbeitgeber nicht mit den vielen Problemen, wie z.B.
19.10.2013
von Rechtsanwalt Tamás Asthoff
Ich bitte um Auskunft, ob hier ein Dienstleistungsvertrag geschlossen wurde, und ob die 1500 Euro einklagbar sind, als Schadenersatz, da der Termin nicht mehr durchgeführt werden kann, dieses Date explizit nur zu dem Termin möglich war.

| 3.6.2014
Am 19.12. schloss ich mit einem Programmierer („Kleinunternehmer") einen schriftlichen Dienstleistungsvertrag zur Erstellung einer umfangreicheren Website, mit der ich mich selbständig machen möchte.
12