Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
509.011
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

782 Ergebnisse für „darlehensvertrag verzug“


| 15.2.2008
3569 Aufrufe
von Rechtsanwalt Maurice Moranc
Ist das bspw. ein Rücktritt vom Darlehensvertrag, der mich zur sofortigen Rückzahlung verpflichtet oder verpflichten könnte ?

| 9.10.2013
2773 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Wir sind zu der Übereinkunft gekommen, dass wir einen Darlehensvertrag darüber machen. ... Er lautet wie folgt: Darlehensvertrag zwischen xxx, wohnhaft in xxx, (Darlehensgeber) und xxx, wohnhaft in xxx, (Darlehensnehmer) Darlehensgewährung Der Darlehensgeber gewährt dem Darlehensnehmer ein Darlehen in Höhe von: 15.000,00€ Der Darlehensnehmer bestätigt mit seiner Unterschrift unter diesen Darlehensvertrag den Erhalt des Darlehensbetrages.

| 1.3.2017
220 Aufrufe
von Rechtsanwalt Evgen Stadnik
Sehr geehrter Anwalt, ich möchte einen privaten Darlehensvertrag abschließen. ... Privater Darlehensvertrag Zwischen Name……….und Name………………. ... Seite –2 – des Darlehensvertrages zwischen Name und Name. §6 Kündigung Der Darlehensgeber kann den Darlehensvertrag aus wichtigem Grund vorzeitig kündigen und nach Ablauf von 6 Monaten die volle Restsumme einfordern. 1.Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn der Eintritt einer wesentlichen Verschlechterung in den Vermögensverhältnissen des Darlehnsnehmers vorliegt, dass bedeutet, der Darlehensnehmer kommt mit mehr als 6 Monaten mit der Rückzahlung in Verzug. §7 Tod des Darlehensgebers/Darlehensnehmer Tritt der Tod des Darlehensgebers und seiner Frau, Name, vor der vollständigen Tilgung des Darlehens ein, so endet dieser Darlehensvertrag, ohne dass seine Erben zu Forderungen auf Darlehensbeträge als Nachlassforderung berechtigt sind.
11.5.2009
3281 Aufrufe
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Hallo, ich finanziere den Hausbau meiner Verwandten und wollen diesen in einem Darlehensvertrag festhalten. ... Einige Kommentare&#x2F;Nachfragen hab ich bereits mit "<<<" gekennzeichnet: ---------------------------------------------------------------------------------------------- Darlehensvertrag zwischen Darlehensgeber – Name,Adresse usw und Darlehensnehmer – Name,Adresse usw 1. ... Kündigung Kommt der Darlehensnehmer mit seiner Zahlungsverpflichtung mit mehr als 8 Wochen in Verzug, so kann der Darlehensgeber das Darlehen fristlos kündigen und den Darlehensrest nebst aufgelaufenen Zinsen sofort fällig stellen. <<< Kann man hier einfügen, dass ich dann ggf die Grundschuld ziehn kann bzw dass das Haus in meinen Besitz übergeht ?

| 3.6.2010
5711 Aufrufe
von Notarin und Rechtsanwältin Sonja Richter
Darlehensvertrag zwischen ………………………………………………………………………….- nachfolgend Darlehensgeber genannt - und - nachfolgend Darlehensnehmer genannt - Vorbemerkung Zwischen dem Darlehensgeber und dem Darlehensnehmer wurde mit Datum vom …………..ein Darlehensvertrag (DV) über ………….Euro mit einer Laufzeit von …………………. ... Der Darlehensgeber berechnet die geschuldeten Zinsen auf der Grundlage eines Jahres von 360 Tagen mit 12 Monaten und 30 Tagen. § 3 Rückzahlungspflichten Das Darlehen ist am …………………….zur Rückzahlung in einer Summe einschließlich der Zinsen aus diesem Darlehensvertrag gem. § 2 fällig. § 4 Sondertilgungsrecht Sondertilgungen sind jederzeit und in beliebiger Höhe ohne Vorfälligkeitsentschädigung möglich. § 5 Zahlungsweise Der Darlehensnehmer veranlasst die Überweisung aller nach dem Darlehensvertrag zu entrichtenden Zahlungen zum Fälligkeitstermin auf das folgende Konto des Darlehensgebers: …………………………………………………………………………. § 6 Zahlungsverzug Kommt der Darlehensnehmer mit Zahlungen, die er aufgrund des Darlehensvertrags schuldet in Verzug, so hat er dem Darlehensgeber den geschuldeten Betrag mit 5 % jährlich über dem jeweiligen Diskontsatz der deutschen Bundesbank zu verzinsen. ... Das Recht des Darlehensgebers, einen höheren Verzugsschaden geltend zu machen, wird hierdurch nicht berührt. § 7 Schlussbestimmungen 1.

| 18.11.2012
763 Aufrufe
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe seit 2006 mit einer Freundin einen privaten Darlehensvertrag geschlossen, der mit 2000€ begann und dann nach und nach bis 2009 auf insgesammt 8000€ aufgestockt wurde.

| 22.4.2005
2508 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Möchte einem guten Bekannten Geld leihen.Welche Punkte müssen unbedingt in einen Darlehnsvertrag, damit dieser Rechtssicherheit schafft. Vielen Dank.

| 2.6.2009
7481 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Ihr Vertrag enthält nur eine Regelung bei Verzug von Teilbeträgen. ... Der Darlehensvertrag hat nach wie vor Bestand. ... Ihr Vertrag enthält nur eine Regelung bei Verzug von Teilbeträgen.

| 7.7.2009
4623 Aufrufe
Auf privater Basis (sprich 2 Privatpersonen) haben einen schriftlichen Darlehensvertrag abgeschlossen. Die Rückzahlungen des Schuldners sind seit 4 Jahren im Verzug.

| 21.9.2005
3156 Aufrufe
Ich habe meinem Freund insgesamt 1750,00€ geliehen, habe ihm einen Schuldschein unterschreiben lassen ohne Angabe der Rückzahlungsfrist und am 19.09.war unsere Beziehung zu Ende- ich habe ihm an diesem Tag nochmals eine Bestätigung unterschreiben lassen, das er mit das Geld schuldet - wieder ohne Rückzahlungsangaben - mündliche sagte er mir, wenn er eine Arbeit gefunden hat-momentan ist er arbeitslos und bekommt bis Febr. noch 1135,--€ ALG, dann könnte er einen Kredit aufnehmen und mir das ganze Geld zahlen oder monatlich 250,00€, er ist aber verheiratet und seiner Frau schuldet er auch 8000,--€ und sie sagte mir, daß er erst ihr Geld zurückzahlen müßte und dann könnte ich meins haben aber auch nur in Raten. Ich möchte jetzt auf sein Angebot zurückkommen und das Geld in einem Betrag haben, da ich die Beziehung ganz beendet haben möchte, was kann ich machen ? (hat zwar mit dem Fall nichts zu tun, aber er wird von seiner Frau gezwungen bei ihr zu bleiben und er wird auch bei allen kontrolliert und sie macht alles (sie ist 38 Jahre älter als er ) sie nützt seine Situation jetzt aus, da er nur sein ALG hat und keine Möglichkeit hat sie zu verlassen.

| 8.4.2009
5074 Aufrufe
Im notariellen Darlehensvertrag mit dem Freund wurde unter § 4 RÜCKZAHLUNG vereinbart: “Das Darlehen ist spätestens nach 12 Monaten ... an den Darlehensgeber zurückzuzahlen. Kommt der Darlehensnehmer mit der Zahlung des Darlehensbetrages oder fälliger Leistungen in Verzug, so ist der Darlehensgeber berechtigt, ab dem Tage der Fälligkeit der Rückzahlung des Darlehensbetrages oder fälliger Zinsleistungen 20% p.a. sowie den etwa ihm entstandenen Schaden als Verzugsschaden geltend zu machen.” 1. ... Ist der Verzugszins (5% über dem Basiszins) in den 20% enthalten?
20.6.2007
2374 Aufrufe
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
- Muss ich die Firma schriftlich (Fax, Email, ...) in Verzug setzen?
18.1.2006
13026 Aufrufe
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Ist dies auch auf den Fall den Darlehensvertrags übertragbar?? ... Ist die Entscheidung des BGH, die ja zum Mietrecht ergangen ist, auch auf einen Darlehensvertrag übertragbar? ... Dies zum Zinssatz des § 497 I S. 2 BGB<&#x2F;a> (2,5% über Basiszinssatz)da es sich um ein Immobiliardarlehen gehandelt hat.
15.7.2008
1412 Aufrufe
von Rechtsanwalt Maurice Moranc
Sehr geehrte Anwältin, sehr geehrter Anwalt. Ich wohne seit 18 Jahren bei meinem Lebenspartner in seinem Haus. Nach einem grossen Umbau dieses Jahres erklärte ich mich bereit, für die neu eingebaute Küche meinem Lebenspartner ein Darlehen von 18.700 Euro zu geben.
26.6.2006
4403 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Kann die Bank dann, wenn sie durch mich persönlich über meine finanzielle Situation aufgeklärt wird, die Darlehensverträge nach § 490 BGB umgehend kündigen oder muß ich erst, wie in BGB § 498 festgehalten (ich bin ja Verbraucher) mit mindestens 2 Raten und 5% der Darlehenssumme (Darlehenslaufzeit 72 Monate) in Verzug sein und durch die Bank entsprechend angemahnt werden?
27.4.2018
| 42,00 €
95 Aufrufe
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
Die Gegenseite wies dieses zurück und teilte mir mit, dass in diesem Fall § 497 BGB Abs.3<&#x2F;a> in Frage kommt.
30.4.2008
3221 Aufrufe
Auf Grund der vereinbarten Verzugszinsen verschiebt sich der Anteil der Tilgung an der gezahlten Rate gegen 0. ... •Ab wann bin ich berechtigt den Darlehensvertrag zu kündigen?
30.1.2005
3582 Aufrufe
Verkürzter Sachverhalt: Meine Frau und ich haben 1998 mehrere Darlehensverträge zur Baufinanzierung unterschrieben.
123·5·10·15·20·25·30·35·40