Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

787 Ergebnisse für „bgb internet frage“


| 25.11.2010
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Ein Internet-System-Vertrag ist nach gängiger Rechtssprechung ein Werkvertrag und somit jederzeit kündbar egal was in den AGB´s des Anbieters steht!

| 13.1.2006
Hallo, in § 489 BGB Abs 3 ist formuliert, dass ein Darlehen in jedem Fall nach 10 Jahren nach vollständiger Auszahlung unter eine Frist von 6 Monaten gekündigt werden kann. heißt das, dass ich erst 10 jahre nach auszahlung kündigen und somit erst nach 10 jahren und 6 monaten zurückzahlen kann oder dass ich nach 9 jahren und 6 monaten kündigen und nach 10 jahren zurückzahlen kann?

| 12.11.2011
Ich habe im Internet ein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Reisevertrages abgegeben ( Buchung einer 13tägigen Pauschalreise am 2.11.11 für den 28.5.12). ... Nach unmittelbarer Kenntnisnahme dieser Mail am 3.11.11 widerrief ich per Email meine abgegebene Willenserklärung unter Bezug auf § 130 BGB<&#x2F;a>, wonach ein wirksamer Vertrag erst durch meinen Empfang der Reisebestätigung vom Reiseveranstalter zustande kommen dürfte. ... Aber auf meine explizierten Ausführungen zum § 130 BGB<&#x2F;a> wurde mehrmals nicht eingegangen.

| 23.2.2008
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
(so wie ich ihn per Mail zurück gesendet habe) Hat dieser "Vorvertrag" Bestand und ist als Kaufvertrag zu werten und kann ich verklagt werden, wenn ich den Wagen nochmals ins Internet einstelle ? Ich habe dem "Käufer" heute eine SMS geschickt und mitgeteilt, das ich den Wagen gerne noch über das Wochenende ins Internet stellen würde.
17.4.2011
von Rechtsanwalt Michael Vogt
Ich war diese Woche Montag in einer Filiale eines Telekommunikationsanbieters um einen Internet-Anschluss zu beantragen. ... Der Filialleiter hat mir darauf hin ein Paket angeboten, welches einen Internet- sowie Telefon-Anschluss beinhaltet, und mich über die monatlich anfallenden Kosten sowie die Verbindungsgeschwindigkeit des Internet-Anschlusses aufgeklärt, sowie das Datum, zu dem der Anschluss freigeschaltet werden sollte. ... Falls ja, habe ich ausser dem §305 BGB Absatz (2) noch weitere Rechte, auf die ich mich dabei berufen kann?

| 13.12.2012
von Rechtsanwalt Serkan Kirli
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe im August ein Angebot im Internet verfolgt und musste mich dafür registrieren. ... Da sich die AGB öffnete und darin stand das diese Internetplattform und ihre Nutzung nur gegen eine jährliche Gebühr und für Personen nach § 14 BGB zur Verwendung steht. Ich bin aber ein Verbraucher nach § 13 BGB und habe diese Seite sofort geschlossen ohne die Dienste in Anspruch zu nehmen und ohne mich erneut anzumelden.

| 19.9.2015
von Rechtsanwalt Alexander Busch
Nach meinem Verständnis liegt damit ein Sonderkündigungsrecht nach § 314 BGB aus wichtigem Grund vor. ... Daher meine Frage: Git hier der §314 BGB oder gibt es einen ähnlichen Paragraphen im HGB bzw. etwaige Urteile dazu auf die man sich beziehen kann?
21.4.2006
Ich habe in 2002 Flug tickets im Internet bestellt und gebraucht.

| 23.11.2015
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Abschluss eines Tanzkurses über das Internet. ... Wir empfehlen einen Blick in § 312b Abs. 3 Nr. 6 BGB (alte Fassung) bzw. 312g Abs. 2 Nr. 9 BGB (neue Fassung)." ... BGB, Fernabsatzvertrag?
5.11.2007
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Bin bei einem Gewinnspiel im Internet reingefallen.

| 11.8.2014
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Ich benötige zur Vorlage beim Finanzamt kurzfristig die Rechnungen meines Internet-Providers für den Zeitraum von 01&#x2F;2013 bis 12&#x2F;2013. ... Besteht die wirksame Möglichkeit, gegenüber dem Internet-Provider die Herausgabe der Rechnungen aus 01&#x2F;2013 bis 07&#x2F;2013 zu verlangen?
5.4.2012
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Im März dieses Jahres zog die Person in einen Haushalt, in dem schon ein anderer Internetanbieter bestand. Somit ist der eigene Internetvertrag nicht mehr nutzbar. ... Nach einigem Stöbern im Internet, stieß die Person auf den Paragraphen 314 aus dem BGB (Kündigung von Dauerschuldverhältnissen aus wichtigem Grund).

| 1.3.2008
von Rechtsanwalt Robert Weber
Nun möchte ich gerne Wissen o er eine möglichkeit hat aus dem Vetrag rauszukommen abgesehen von 3 Monaten nach Vetragsbeginn zum Ende des ersten Jahres es wird auf §145 BGB hingewiesen aber von Widerruf steht gar nichts in den AGB weder auf der Rückseite der Rechnung noch auf der Internet Seite der models-week.de DIe AGB sind zwar im Impressum angegeben jedoch ohne irgendwelche Daten zu Widerruf.
30.6.2008
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Hallo, ich habe am 20.6.08 im Internet eine Fussbodenheizung bestellt.Diese Bestellung wurde am 23.6.08 per E-Mail betätigt.

| 2.12.2008
Guten Tag, ich habe mir für eine "kostenlose Testphase" für den Ratgeber "Abnehmen und Ernährung" registriert. Danach kam ein Willkommensmail ohne Forderung. Dann habe ich fristgerecht meine Testphase formlos, wie angeboten per Mail, an den Verlag geschickt mit der Bitte um Bestätigung.

| 8.3.2008
Für meinen Firmeneintrag im Internet wurde mir von der XXXXX ein dreimonatiger kostenloser Eintrag mit fristlosem Kündigungsrecht angeboten, was ich angenommen habe und dann rechtzeitig gekündigt habe, weil die Werbeform für uns in der Preiskategorie nicht in Frage kommt.

| 10.10.2005
von Rechtsanwalt Markus Timm
Ich habe über einen Internet Makler ein Auto bestellt, das Bestellformular unterschrieben per Fax zugesendet.
30.9.2010
Meine Tochter (14 J. ) hat im internet eine anmeldung gemacht und nicht die ASGBs gelesen, danach hat sie mir aber auch nicht die Rechnung bzw. ... Ich hatte Ihr verboten Verträge abzuschliesen im Internet.
123·5·10·15·20·25·30·35·40