Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

33 Ergebnisse für „bgb betrug mitarbeiter frage“


| 21.1.2015
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Auf Rückfrage bestätigte der Mitarbeiter, dass z.Zt noch ein Mitbewerber im Ort die Lieferung an das Krankenhaus übernimmt. ... Auch eine schriftliche Anfechtung nach § 119,120 und 142,143ff BGB ist erfolgt. Nun fordert die Firma nach §649 BGB die volle Summe der Werbung für 5 Jahre abzüglich geringer Kosten die gespart wurden.

| 22.5.2013
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Einer meiner Mitarbeiter hat dies unterschrieben, obwohl ich selbst an diesem Tag anwesend war.
18.4.2013
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Wir haben eine Wohnung zu vermieten und uns mit einem Makler in Verbindung gesetzt, der Wohnungen für "Mitarbeiter einer Schweizer Bank" sucht. ... Frage 2: von "Mitarbeitern einer Schweizer Bank" ist jetzt nicht mehr die Rede. Ist das nicht ein Betrug?

| 21.9.2018
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Wir sind eine Privatschule und beschäftigen freie Mitarbeiter, die uns für die geleisteten Unterrichtsstunden Rechnung stellen - MwSt-befreit.

| 9.1.2014
Ein Mitarbeiter des Händlers hat mich zu einem Versicherungsmakler und zum Bürgeramt gefahren, um den Wagen anzumelden.

| 20.7.2010
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Da der Verkaüfer ja eigenhändig bzw. die Mitarbeiter seines eigenen Betriebs (nicht an welchem ich beteiligt war) dieses umgebaut haben, noch bevor ich meinen ehemaligen Geschäftspartner kennen gelernt habe. ... Nach meiner Auffassung ist es eigentlich ein Betrug, da er mir wissentlich etwas verkauft hatte obwohl er wußte das diese Mietswohnungen gar nicht genehmigt waren ? Ist dieser mögliche Betrug abgedeckt mit dieser Formulierung: " gleich auf welchem Rechtsgrund sie auch immer beruhen (..)" ?
3.10.2019
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Ein Mitarbeiter des Auftragnehmers kommunizierte intensiv mit Geschäftsführer und Mitarbeiter von Auftraggeber im Rahmen der Zusammenarbeit und arbeitete auch viel an konzeptionellen Dingen, welche nicht direkt zu einem sichtbaren Arbeitsergebnis führten. Innerhalb eines Zeitraums von ca. einem Monat fragte der Geschäftsführer/Auftraggeber den Mitarbeiter des Auftragnehmers (nicht den Geschäftsführer des Auftragnehmers), wie viel Zeit er (der Mitarbeiter) wohl für die Entwicklungsarbeit benötigt hat. ... -Inwieweit ist der Tatbestand des Betruges durch den Auftragnehmer gegeben?
2.3.2018
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Bei der Frage wie dies sein könne, teilte der Vertriebsbeauftragte des Paketdienstleisters mit, dass dies nicht maschinell gemessen sondern von dem jeweiligen Mitarbeiter am Band mehr oder weniger geschätzt werden würde.Das dieses Vorgehen sehr fehlerbelastet ist und zu falschen Ergebnissen führt ist bei dem Paketdienstleister bekannt und wurde auch von einem Geschäftspartner der die gleichen Probleme wie ich hat moniert. Für mich liegt hier ein Betrug vor.

| 9.2.2009
Telefonverträge einen mit der Telekom der natürlich richtig Geld kostet weil die alten Leute ja auch das Internet benötigen.dann seit dem 05.11.2008 sind sie nun O2 Handy Besitzer. dazu wurden sie von einen Mitarbeiter der Telco Gruppe genötigt.jegliche Bemühungen diese Geschichte ohne Gerichte bzw.Anwälte aus der Welt zu schaffen sind gescheitert.was kann man gegen solche Machenschaften unternehmen.
27.11.2013
Hallo allerseits ich habe eine Unterlassungserklärung abgegeben. ich würde es in Zukunft unterlassen, den X einen "Betrüger" (genauer "Lohnbetrüger") zu nennen. Nun habe ich - in einem Webforum - den X zwar nie einen "Betrüger" genannt, habe aber den VERDACHT ausgesprochen (und auch deutlich kenntlich gemacht, dass es sich um einen VERDACHT handelt!)... X ist heute noch wirtschaftlich tätig und such per Stellenanzeige heute noch Mitarbeiter, die den Job ausfüllen sollen, den ich übernahm.
Vertraulich

| 18.8.2020
| 100,00 €
von Rechtsanwalt Jan Wilking
23.3.2009
von Notarin und Rechtsanwältin Sonja Richter
Ich teilte dem Mitarbeiter mit das ich an einem solchen Vertrag nicht interessiert sei. ... Ich sehe den Vorgang nahe am Betrug.
25.3.2006
Die Anpassung meiner Bank betrug aber nur 0,45%.

| 27.10.2012
von Rechtsanwalt Serkan Kirli
sehr geehrter Herr Rechtsanwalt , ich fühle mich durch einen mittlerweile selbststaendigen ehemaligen angestellten oder freiberuflichen Mitarbeiter von MLP übervorteilt .

| 30.10.2011
von Rechtsanwalt Christoph M. Huppertz
Guten Tag Ich habe paar fragen also ich habe ein Befristeten Arbeitsvertrag auf 3 Monate der läuft am Montag aus ich soll am 2.11.2011 mit den Chef reden um eine weitere Mitarbeit. ... Sie hat mich auch beleidigt im Internet bewertung das ich ein Betrüger wäre kommt sie so durch ???
29.5.2020
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Hat es Sinn diese Firma anzuzeigen um an meine Anzahlung zu kommen. ...es existieren noch weitere Fälle wie meine bei dem noch viele Menschen ihr Geld verloren haben.... ich wurde gewarnt über einen ehemaligen Mitarbeiter dieses Service Centers nur leider zu spät.....
16.11.2012
von Rechtsanwalt Christoph M. Huppertz
Am Stand waren zwei Mitarbeiter, die meine persönlichen Daten für die Umfrage aufnehmen wollten.

| 4.6.2010
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Dies schien mir angemessen also bat ich darum einen Mitarbeiter vorbeizuschicken. Der Mitarbeiter füllte zunächst 2 Formulare aus und forderte meine Nachbarin dann auf diese zu unterschreiben. ... Mein Bauchgefühl sagt mir aber zusätzlich noch sowas wie "Betrug und Wucher", da die Kosten viel höher sind als mir telefonisch im Vorfeld angekündigt wurde.
12