Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

834 Ergebnisse für „auftrag rechnung“

28.2.2011
2773 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Ich habe Rechnungen und dergleichen bekommen, war aber der Meinung dass es sich um eine Verwechslung handelt, denn im Jahr 2009 war ich mit dem Auto in der gleichen Werkstatt. ... Auf dem Reparaturauftrag hat meine Frau unterschrieben, ich jedoch habe die Rechnung bekommen. Muss ich die Rechnung bezahlen da es sich um mein Fahrzeug handelt, auch wenn ich nicht den Auftrag dafür erteilt habe?

| 7.12.2015
760 Aufrufe
von Rechtsanwältin Daniela Désirée Fritsch
Ich habe darauf (leider nur telefonisch) betont, dass ich keine Duschtrennwand in Auftrag gegeben habe. ... Ich habe dann schriftlich der Rechnung widersprochen. ... Muss ich die Rechnung bezahlen, wenn die Duschwand nicht ausgebaut werden kann?

| 1.12.2013
1932 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Rechnung/Quittung erhielt ich nicht. ... Auf der für ihn vollständigen Rechnung der 1.Seite ist die Stückzahl von lediglich exakt 230 Stauden vermerkt. ... -Euro über eine von ihm ausgestellte Rechnung, der Rest 700.
29.1.2009
9523 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Hierüber haben wir ein Angebot eingeholt und einen Auftrag erteilt. Die Rechnung über 6.630 Euro ist bezahlt ! ... Im September kam dann eine Rechnung über 5,500 Euro.
13.3.2008
2171 Aufrufe
Eine schriftliche Bestätigung zu diesem telefon-mündlichen Auftrag hat es nie gegeben. ... Sechs Wochen später erhielt ich eine Rechnung in Höhe von 440,- Euro für Reparatur. Ich habe dieser Rechnung umgehend schriftlich widersprochen, doch in einem Antwortschreiben behauptet die Firma nun, dass gemäß Service-Auftrag eine "einwandfreie Auftragssituation" bestand und die Rechnung zu bezahlen sei.
11.8.2011
1430 Aufrufe
Sehr geehrte Damen und Herren, Kurzfassung: Zahlungsanforderung ohne Auftrag an Kunden schicken mit fehlerhaften Rechnungsdaten. ... Dabei hat Eva gar keinen Auftrag des Unternehmens, eine Leistung zu erbringen. ... Dies könnte für alle Rechnungen nachgeholt werden.

| 5.9.2011
3158 Aufrufe
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Nun schickt er mir eine Rechnung für seine "Bemühungen" über 1.900 Euro.

| 25.2.2010
3480 Aufrufe
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe die Rechnung eines Pannendienstes für meinen gehörlosen Sohn aus Ingolstadt über 243 € reklamiert. ... Regensburg habe ich die Rechnung prüfen lassen.
13.6.2013
1211 Aufrufe
Zeitgleich erhielt ich vom Geschäftsführer nun die Rechnung, die etwas reduziert wurde: Endbetrag 1.641 Euro und eine zweite Rechnung über den Zweijahres-Vertrag von 71 Euro. ... Meine Fragen: Muss ich diese Rechnung bezahlen, obwohl ich diese Leistungen niemals in Auftrag gegeben habe? ... Wie kann diese Firma schon Aufträge an Dritte weitergeben ohne meine Unterschrift?
16.2.2008
54632 Aufrufe
von Rechtsanwalt André Sämann
Grundsätzlich sind folgende Kombinationen denkbar, wie eine Person X handeln könnte: 1.) a) in eigenem Namen + b) auf eigene Rechnung 2.) a) in eigenem Namen + b) auf fremde Rechnung 3.) a) in fremdem Namen + b) auf fremde Rechnung 4.) a) in fremdem Namen + b) auf eigene Rechnung (4.) ist aber rechtlich gar nicht erlaubt, oder?) Nun fehlt mir jedoch ein Lehrbuch mit genaueren Erläuterungen, was „in fremdem Namen“ und „auf fremde Rechnung“ eigentlich genau bedeutet; und deshalb hier nun meine Frage: Mal angenommen, X unterschreibt eine Bestellung, die zu einem Vertrag mit Y führt: Woran erkennt man denn, welcher Fall bei a) und welcher Fall bei b) jeweils vorliegt???? Meine Vermutungen gehen in folgende Richtung: zu a): Wenn aus der Bestellung hervorgeht, dass der Vertragspartner von Y nicht X, sondern ein Dritter (D) sein soll (und X gibt an, von D eine entsprechene Vollmacht erhalten zu haben) -> dann hat X „in fremdem Namen“ gehandelt (also: der Vertrag wurde für D abgeschlossen; D ist damit der Vertragspartner von Y (vorausgesetzt natürlich, D hat X tatsächlich eine solche Vollmacht erteilt)) Würde X dagegen „in eigenem Namen“ eine Leistung für D bestellen, wäre X Vertragspartner von Y und hätte auch dafür geradezustehen, wenn D diese Leistung gar nicht haben will. zu b): Wenn Y die Rechnung ausstellt (oder ausstellen soll) auf Name und Adresse des Dritten (D) (wobei es egal ist, ob Y die Rechnung tatsächlich D oder aber X übergibt und wobei es egal ist, ob das Geld nachher tatsächlich von einem Konto von D oder von einem Konto von X überwiesen wird) -> dann hat X „auf fremde Rechnung“ gehandelt (hat X dabei in fremdem Namen gehandelt, ist D auch Vertragspartner von Y; hat X dabei in eigenem Namen gehandelt, ist X Vertragspartner von Y; und X muss folglich dafür gerade stehen, dass die Rechnung auch bezahlt wird und dass er überhaupt die Berechtigung hatte, auf Rechnung von D zu handeln) Y darf in keinem Fall eine Rechnung auf Name und Adresse von X ausstellen, wenn X in fremdem Namen (für D) handelt, da Kombination 4.) nicht erlaubt ist.
15.4.2005
4916 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Im November 2004 erhalten wir vom Vermesser eine Rechnung über die Grund- und Feineinmessung. ... Die Grundeinmessung aus dem September 2000 wurde nie in Rechnung gestellt. ... Ist nicht mit Verjährung der Rechnung auch gleichzeitig der Auftrag verjährt?

| 17.6.2015
1832 Aufrufe
von Rechtsanwältin Stefanie Lindner
Hallo, bei unseren Internetdienstleistungen erhalten wir Aufträge fernmündlich oder via Email. Kommt ein gültiger Vertrag mit Gewerbetreibenden inklusive Einbindung der AGB durch Bezahlung der Rechnung zustande, wenn in dieser Rechnung eine Leistungsbeschreibung und ein Verweis auf Anerkennung der AGB enthalten ist?

| 3.12.2006
2694 Aufrufe
von Rechtsanwalt Robert Weber
Er blieb dann noch eine ganze Weile, wiederholte zig mal seine Rechnung, obwohl wir keinerlei Fragen mehr dazu hatten, erzählte wieder von anderen Fällen, wie er arbeitet und wie toll er doch ist. ... Nun haben wir eine Rechnung in Höhe von 1.707,52 Euro erhalten !!!! ... Wir wollen nun wissen, ob wir diese Rechnung so bezahlen müssen und da er von uns ja keine Unterschrift über einen Auftrag hat, ob wir überhaupt zahlen müssen.
15.7.2009
5179 Aufrufe
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Einer meiner Angestellten hat gestern einen der Krankenwagen in eine falsche Werkstatt gebracht und hat dort vor Ort einen Kostenvoranschlag in Auftrag gegeben und dafür auch unterschrieben. ... Frage: Muss ich die Rechnung bezahlen? Ich habe ja schliesslich nichts in Auftrag gegeben!
4.6.2007
1250 Aufrufe
Ich habe hierzu keinen Auftrag gegeben. ... Meine Mieterin machte mit der Firma einen Termin aus, in der Annahme, dass ich den Auftrag erteilt habe. ... Frage: muss ich diese Rechnung bezahlen, da ja die Wartung ausgeführt wurde????
24.1.2016
607 Aufrufe
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Die abgeschlossenen Arbeiten aus dem mündlich vereinbarten Auftrag wurden abgerechnet. Daraufhin erhielten wir eine Rechnung vom Restaurantbesitzer, in der er seine Kosten mit 100,00Euro und die seiner Lebenspartnerin ( in der Rechnung seine Assistentin) mit 50,00Euro pro Stunde auflistet,also die Zeit der Beratung zur Sanitäraussattung und die Zeit zur Absprache des mündlichen Auftrages. Dieser Rechnung habe ich schriftlich widersprochen und um vollständige Zahlung unserer Rechnung gebeten.

| 28.4.2012
2791 Aufrufe
von Rechtsanwalt Florian Würzburg
.) - ich hatte anfangs um Fertigstellung bis 22.2.12 gebeten - und zudem - entgegen meines ausdrücklichen Auftrages, sämtliche Belege nochmal einzeln durchgegangen ist, was ich bereits im Vorfeld fertiggestellt hatte - entstand ein Disput, der schließlich dazu führte, daß eine Zusammenarbeit nicht mehr möglich war. ... Nun hat er eine Rechnung gestellt, obwohl er die Steuererklärung nicht fertigstellen konnte und basieren auf den inkorrekten Beträgen. Ich habe vor, gegen diese Rechnung Widerspruch einzulegen - wie gehe ich da am besten vor?
29.10.2012
1143 Aufrufe
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Hierbei handelt es sich nicht um Werbung für unsere Dienstleistungen oder Produkte (unsere Auftraggeber sind Unternehmen, keine Privatpersonen). ... Unsere Gesellschaft bekam kürzlich von einem Verlagshaus eine Rechnung für einen unserer Posts ohne vorherige Ankündigung der Löschung/Sperrung. ... Sollte ich auch widersprechen um eine Zahlung der Rechnung abzuwenden?
123·5·10·15·20·25·30·35·40·42