Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
509.068
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

527 Ergebnisse für „auftrag prfung rechnung schadenersatz werkvertrag“


| 12.5.2007
2190 Aufrufe
von Rechtsanwältin Nina Marx
Mein Kollege führte die Arbeiten durch und stellte im Dezember 2006 die Rechnung. Wegen angeblicher Schlechtleistung wurd er im Januar 2007 um Schadenersatz angegangen. ... Frage: Ist es zu einem Werkvertrag mit mir gekommen, obwohl ich weder eine Auftragsbestätigung schriftlich, per Fax oder E-Mail geschickt habe ?

| 8.12.2016
284 Aufrufe
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Rahmen: ---------------- - Es wurde in 2016 ein Vertrag über die Erstellung eins Einfamilienhauses mit einem Bauträger geschlossen - Der Vertrag ist ein Werkvertrag, dass Recht aus Rücktritt im Leistungsstörungsfall ist ausgeschlossen. - Im Vertag und dessen Anlagen sind die Ausführungen spezifiziert. - Die aktuelle Bauphase ist das decken des Daches - Im Vertag ist geregelt, dass der Bauträger technische Änderungen (zum Beispiel eingesetzte Materialien) bei Wert/- und Qualitätsgleichheit sowie Zumutbarkeit ohne Rückfragen durchführen darf.
11.7.2014
711 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Vor fast zwei Jahren wurden die Bäder in unserem Haus durch eine Sanitärfirma inkl. der Wasserzuleitungen renoviert. Im Zuge dieser Renovierung wurde aus dem im Keller befindlichen Bad eine Fäkalienhebeanlage entfernt und nicht ersetzt. Auch auf mehrmalige Nachfragen, wurde hierzu versichert, dass eine solche nicht benötigt werden würde.
31.7.2016
391 Aufrufe
von Rechtsanwalt Tamás Asthoff
Nach den ersten Regenschauern dachten wir, dass das Dach dicht ist und bezahlten die Rechnung. ... Ohne eine Prüfung des Werks durch den Besteller kann der Auftragnehmer redlicherweise nicht erwarten, dass sein Werk mit der Zahlung abgenommen sein soll..." http://www.rechtslupe.de/zivilrecht/konkludente-abnahme-durch-zahlung-346678 Es hat nun mehrere male reingeregnet.... 2) wäre hier Schadenersatz ggfs sogar Sachbeschädigung vorliegend wegen grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz ?

| 26.1.2017
224 Aufrufe
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Ich hab folgende (klassische) Situation als freiberuflicher Designer: Ich habe im November 2016 eine Projektanfrage bekommen: Beratung und Design für eine digital Broschüre. Das Ganze habe ich dann ausgepreist und ein detailliertes Angebot geschrieben. Das Angebot habe ich mit einem fest definierten Zeitraum versehen (also genaue und verbindliche Daten für drei Projektschritte) - und zwar von Anfang Dezember bis zum Abschluss des Projekts Anfang Januar 2017.

| 11.3.2015
487 Aufrufe
Aufgrund einer schweren Krankheit konnte ich den Auftrag jedoch zunächst nicht ausführen. - Am 03.04.2014 erhielt ich ein Schreiben meines Kunden mit Betreff: "bezahlte Rechnung Nr. ... ("Bereits vor eineinhalb Jahren, nämlich im Juni 2013 hat unsere Mandantschaft auf Ihre Rechnung eine Anzahlung in Höhe von xxx geleistet. ... Namens und im Auftrag unserer Mandantschaft erklären wir daher den Rücktritt vom Kaufvertrag...

| 25.8.2008
2801 Aufrufe
von Rechtsanwalt Robert Weber
Damit ist der Vertrag wohl ein Dienst- oder Werkvertrag. ... Auch außerordentlich kündigen mit resultierendem Schadenersatz ist für mich akzeptabel (als Student ist bei mir nicht viel zu holen.) ... Und dabei Schadenersatzansprüche in Grenzen hält?
10.5.2016
418 Aufrufe
von Rechtsanwalt Alexander Busch
Leider ist auch an diesem Tage nichts passiert, sodass ich nun entschlossen den Werkvertrag gemäß § 649 BGB zu kündigen.
22.7.2013
461 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Wenn ich etwas für einen Kunden mache mache ich normalerweise aus vielen Gründen einen Dienstvertrag (Leistung wird geschuldet) anstelle eines Werkvertrags (die Sache wird geschuldet). ... Also meine Fragen: Frage 1: Dienst oder Werkvertrag? ... Im Dienstvertrag schulde ich nur die Leistung bin aber Lange haftbar; Im Werkvertrag kann ich ja nur meine zusätzliche Leistung als haftbar deklarieren (und nicht die grund db), und die Haftung nach Abnahme auf 1 Jahr beschränken oder?

| 23.7.2007
4006 Aufrufe
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben am 30.06.2007 einen Werkvertrag bei einem Fertighaushersteller unterschrieben. ... In dem Vertrag heißt es: "Zwischen dem Bauherrn und dem Hersteller kommt nach Zugang der schriftlichen Bestätigung durch Hersteller folgender Werkvertrag zustande." und "Die rechtsgültige Vertragsbestätigung erfolgt schriftlich durch Hersteller". ... Dem Hersteller kann unserer Meinung nach kein Schaden entstanden sein, da der Auftrag von ihnen noch nicht bestätigt war.
7.11.2014
435 Aufrufe
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Im Jahr 2007 wurde ich Erbe eines Hauses zusammen mit einem Miterben in Erbengemeinschaft. Der Erblasser hatte ein halbes Jahr vor seinem Tod eine Firma beauftragt, die Fassade des Hauses zu renovieren. Der Unternehmer hat derzeit angegeben, dass die Renovierung notwendig wäre, weil die Balken unseres Fachwerkhauses morsch wären und ausgetauscht werden müssten.

| 10.11.2015
289 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Auch wurde in der Auftragsvergabe nichts von einem Termin bis zur Fertigstellung vereinbart. Kann ich nun, da ich die Aufgabe neu erstellen muss zum Schadenersatz heran gezogen werden, weil angeblich durch die Verzögerung Einnahmen verloren gegangen sind?
3.3.2008
8261 Aufrufe
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Es handelt sich hierbei um ein Haus im fortgeschrittenem Rohbauzustand; - Fenster und Haustüre sind eingebaut - Elektorinstallation ist teilweise vorhanden - Wasser, Heizungs- und Sanitärinstallation ist teilweise vorhanden - der Baubeginn war das Frühjahr 2003, die Ausführung erfolgte durch einen Bauträger - die Bausubstanz der Immobilie haben wir bereits geprüft wir möchten die bisherig ausführenden Firmen gegebenfalls mit der Fertigstellung beauftragen; somit ergeben sich für uns hauptsächlich folgende Fragen; - gibt es noch Gewährleistungsansprüche gegenüber den ausführenden Handwerkern; speziell auf Rohbau, Dach, Fenster, Wasser, Heizung (laut Kaufvertrag wird jede Gewährleistung seitens des Verkäufers ausgeschlossen) - Auf welche Unterlagen sollte ich gegenüber dem Verkäufer auf jeden Fall bestehen (Werkverträge, Handwerkerverträge, Rechnungen, Gewährleistungen, ...)? ... Solche bestehen nach Angaben der Beteiligten nicht. - 3 - Geldwäschegesetz: Nach Hinweis auf die Vorschriften des § 8 Geldwäschegesetzes erklären die materiell Vertragschließenden, ausschließlich für eigene und nicht für fremde Rechnung zu handeln. § 2 Kauf, Vertragsgegenstand 1. ... Nach eingehender Belehrung durch den Urkundsnotar über die gesetzliche Regelung der Rechte des Erwerbers wegen Sachmängel und nach entsprechender Erörterung vereinbaren die Vertragsparteien: Die Rechte des Erwerbers wegen eines Sachmangels des Grundstücks und des Gebäudes sind ausgeschlossen. - 5 - Dies gilt auch für Ansprüche auf Schadenersatz, es sei denn der Veräußerer handelt vorsätzlich.

| 14.2.2008
2018 Aufrufe
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Hallo, wir haben als Unternehmen eine Bestellung einer Konstruktion an eine Firma verkauft, die wir nun aus fertigungstechnischen Gründen, die uns zur Verfügung stehen, nicht liefern können.Welche Forderungen bzw. Schadensersatzansprüche etc. des Käufers (Unternehmen) können auf uns zukommen und welche Möglichkeiten gibt es aus diesem Vertrag herauszukommen?

| 31.7.2016
453 Aufrufe
von Rechtsanwalt Norman Schulze
Die Rechnung belief sich dann über fast das 2,5 fache des Angebotes (> 1000 EUR) ohne dass es irgendeine Rücksprache gab. ... Meine Fragen: - Kann ich eine Meinderung der Rechnung wegen Nicht-Rücksprache verlangen? ... Schadenersatz)?

| 12.8.2017
172 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gero Geißlreiter
Da ich zum Zeitpunkt des Seminars die Rechnung noch nicht gezahlt hatte, reklamierte ich die Mangelleistung beim Veranstalter umd verweigerte die Zahlung der Teilnahmegebühr. ... - Muss ich ggf. doch die Rechnung (unter Vorbehalt der Rückforderung) zahlen, kann dafür aber dann im Schadenersatz auch meine Reisekosten geltend machen?
1.6.2017
234 Aufrufe
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Nun würden wir gern zumindest die Kosten für den zusätzlichen Spirnter von der Rechnung abziehen. ... Hier meine Fragen: Kann meine Tochter den Betrag für den Sprinter - nach schriftlicher Reklamation (Einschreiben/Rückschein) von der Rechnung abziehen?

| 16.7.2011
1573 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Zimmlinghaus
Auftragsbestätigung erfolgte am 23.06.2010. Vereinbart war eine 50 % ige Abschlagszahlung auf den Auftrag, welche wir am 01.07. vor Montage geleistet haben. ... Die Rechnung kam, wie auch die Folgerechnungen immer noch zunächst an unsere alte Anschrift, da trotz mehrfachem Hinweis, die Firma bis heute nicht realisiert hat, dass wir seit Juli 2010 umgezogen sind.
123·5·10·15·20·25·27