Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

62 Ergebnisse für „auftrag auftraggeber provisionsanspruch frage“


| 27.6.2010
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Dabei bin ich als Einkäufer, das heisst im Auftrag des Käufers tätig. ... Vermittlungsvertrag vor, den der Auftraggeber erneut nicht bestätigte. ... Meine Frage: Habe ich noch einen Provisionsanspruch und wenn ja in welcher Höhe?

| 22.1.2014
von Rechtsanwalt Christian Schilling
Bei erfolgreichen Verkäufen/Vermittlungen durch mich, erhielt mein Auftraggeber die Order direkt vom Kunden. Ich erhielt die Auftrags- und Rechnungskopien und bestenfalls daraufhin, wenn auch meist verzögert, die mir zustehende Provision. ... Somit ist mir auch die Möglichkeit der weiteren, kausalen Zusammenarbeit durch den Auftraggeber genommen.
2.3.2010
Wenn die Mutter das Haus nun kauft, könnte unser Wettbewerber daraus einen Provisionsanspruch ableiten? Wenn die Mutter das Haus irgendwann an Ihre Tochter entgeltlich oder unentgeltlich weiterreicht, entsteht dann ein Provisionsanspruch? ... Hat unser Wettbewerber gegenüber dem Verkäufer einen Provisionsanspruch, wenn die Mutter kauft?
19.1.2008
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Wie sollte ich nun gegen den Auftraggeber vorgehen? ... Dieser gilt, genau wie der Auftrag, bis zum Verkauf des Vertragsgegenstandes, längstens jedoch 12 Monate. ... Auftraggeber …………………………………………………………..

| 11.12.2012
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Der angestellte Geschäftsführer einer GmbH (Herr K) benötigt für das Unternehmen einen Unternehmensberater. Mit der Suche eines solchen beauftragt er in seiner Funktion als Alleinvertretungsberechtigter Gf der GmbH eine ihm gehörende Unternehmensberatungsgesellschaft dessen Geschäftsführer ebenfalls Herr K ist. Für die erfolgreiche Vermittlung des Unternehmensberaters (Herrn U) an die GmbH – vertreten durch Herrn K – stellt die Unternehmensberatung – vertreten durch den Eigentümergeschäftsführer Herrn K - dem Berater Herrn U kurz vor Abschluss des Projektes bei der GmbH eine Provisionsrechnung in Höhe von 15% der Honorarumsätze, die Herr U durch seine Tätigkeit bei der GmbH vereinnahmt.
5.1.2007
Am 2.1. habe ich mit meiner Frau ein Einfamilienhaus besichtigt. Wir haben von einem Makler das Objekt gezeigt bekommen. Nachdem der Makler jetzt 2 Tage lang (obwohl angeblich Eile geboten war) nicht mehr auf weitere Nachfragen reagiert hat habe ich direkt den Verkäufer kontaktiert.
17.4.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Im Frühjahr 2003 bekamen wir durch einen Makler eine Immobilie angeboten. Diese sahen wir uns auch gemeinsam an. Im Sommer 2003 bekamen wir nach einigen Verhandlungen schriftlich, daß der endverhandelte Preis EUR 250.000,00 beträgt und "daß davon auszugehen ist, daß der Eigentümer nicht weiter nach unten gehen wird".
18.6.2007
Er sagt der makler habe dieses Angebot einfach kopiert und ins Internet gestellt ohne irgend einen Auftrag.
3.9.2008
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Hat der Immobilienmakler mit qualifiziertem Alleinauftrag einen Provisionsanspruch (Verkaufsbemühungen können nachgewiesen werden)?
17.4.2009
Ist nicht der Mieter als Auftraggeber dem Makler eine Provision schuldig?
13.4.2005
von Rechtsanwalt Fabian Sachse
Der Makler verpflichtet sich: Diesen Makler-Allein-Auftrag fachgerecht, nachhaltig und unter allen sich ergebenden Abschlusschancen zu bearbeiten, den Auftraggeber aber die Durchsetzbarkeit seiner Preisforderungen und sonstigen Angebotsbedingungen nach bestem Wissen und Gewissen aufzuklären. ... Der Makler-Allein-Auftrag gilt für den Zeitraum vom 14. ... Daher bedürfen Änderungen dieses Auftrages der schriftlichen Zustimmung aller Parteien.
16.7.2020
von Rechtsanwalt Thomas Mack
Sehr geehrte Damen und Herren, im Monat Juni war ich gezwungen aufgrund der Corona Krise einen weiteren Auftraggeber (AG) in mein Portfolio als Handelsvertreter (§84 HGB) aufzunehmen. ... Der Gegenwert bzw. der Provisionsanspruch beläuft sich auf rund 2.500 EUR, daher ist ein langes Verfahren wohl nicht lohnenswert.

| 20.11.2009
von Rechtsanwalt Jeremias Mameghani
Meine Vermittlungsprovision beträgt 30% des Auftragswertes und ist vertraglich mit dem Softwarehersteller geregelt.

| 18.2.2010
Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt, sehr geehrte Frau Rechtsanwältin, Folgender Sachverhalt liegt der meiner nachstehenden Frage zugrunde: Wir haben einen Finanzierungsvermittler (FV) mit der Beschaffung eines Hauskredites beauftragt. KP des Hausgrundstückes war 120 T€. Die Finanzierung wurde in zwei Teilbeträge aufgesplittet einmal 100 T€ und 20 T€.

| 20.7.2010
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Nun ist es so, dass eines der Unternehmen, für die mein Auftraggeber arbeitet Konkurs angemeldet hat und seine offenen Rechnungen nicht bezahlt hat, was mein Auftraggeber einfach an mich weiterreicht. ... Ich meine, mein Kunde ist der Auftrag gebende Kurierdienst, mit dem alleine ich abrechne und der mir schriftlich vorgibt was ich ihm (dem Kurierdienst) zu berechnen habe.
19.2.2008
Wir möchten ein Haus kaufen, der Verkäufer hat beim Makler einen Alleinvertrag unterzeichnet. Per Zufall ist herausgekommen, daß beide Parteien Courtage zahlen sollen. Der Makler hat jedoch lediglich die Adresse genannt und eine kurze Besichtigung mit uns durchgeführt.
2.8.2006
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Vor gut 2 Monaten besichtigten wir eine Immoblie, gezeigt wurde uns die Immobilie durch einen beauftragten Makler. Soweit ich mich erinnern kann, unterzeichnete ich damals eine Erkärung (dürfte sich um die Standardformulierung "Objektnachweis" gehandelt haben), habe aber leider keine Kopie. Seitdem warten wir auf bestimmte Unterlagen, die uns der Makler liefern soll (Grundbuchauszug, Grundrisse, Pläne), zunächst wurden wir immer vertröstet (Eigentümer lebt im Ausland etc.), seit einigen Wochen reagiert der Makler nicht auf Emails, ist immer nur über Mailbox telefonisch erreichbar und meldet sich nicht zurück.

| 9.7.2019
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
E. kein Provisionsanspruch des Maklers.
123·4