Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

687 Ergebnisse für „auftrag auftraggeber“

15.8.2016
451 Aufrufe
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
In 2012 habe ich in Folge eines Auftrages einen Vertrag zwischen mir und dem Auftraggeber erstellt. ... Letzteren Teil des Auftrages, ImageFilm, konnte nicht erfüllt werden da Auftraggeber nicht zur Verfügung stand. ... 2) Wann verjährt einen Auftrag / Vertrag Ganz lieben Dank für den Fall das ihr mir einen Antwort geben könnt... --
11.1.2006
2566 Aufrufe
Vor diesem Kontext hat uns die Verwaltungseinheit einer Universität in NRW nach einem Vergleich mit mehreren lokalen Agenturen den Auftrag zur Entwicklung einer Corporate Identity einer noch zu gründenden Firma gegeben. ... Dieser warf uns in einem kurz darauf folgenden überraschenden Gespräch Unprofessionalität vor, und zog den Auftrag zurück. ... Dies hatten wir dem Auftraggeber mitgeteilt.

| 13.7.2019
| 25,00 €
43 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
1) Kann der Auftraggeber den bereits begonnen Auftrag stornieren? ... So kurzfristig finde ich für die Zeit auch keinen neuen Auftrag. 1b) Sollte der Auftraggeber nicht stornieren können, soll ich den Auftrag (Flyer verteilen) trotzdem bis zum 31.7.19 ausführen und in Rechnung stellen? 1c) wenn ich mich mit meinen Auftraggeber auf einen Stop des Auftrags einige, welcher Betrag ist angemessen, der bezahlt werden sollte?

| 6.8.2014
535 Aufrufe
von Rechtsanwältin Stefanie Lindner
Hallo, ich habe mit einem Bekannten für den ich Aufträge ausführe einen Mitarbeitervertrag. Es geht um ein Büroportal und Schülerportal, welches ich in seinem Auftrag beim Kunden mitpflege. ... Frage: Schließt dieser Vertrag aus, dass ich beim gleichen Kunden einen anderen Auftrag eigenständig annehmen darf?
28.2.2011
2773 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Muss ich die Rechnung bezahlen da es sich um mein Fahrzeug handelt, auch wenn ich nicht den Auftrag dafür erteilt habe?

| 24.8.2012
880 Aufrufe
von Rechtsanwalt Christian Mauritz
Ein Anbieter behauptet, im Auftrag zu verkaufen.
27.9.2017
115 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Hintergrund ist ein Beratungsauftrag fuer Projektmanagement und Vertriebsleistungen zwischen Auftraggeber undf Auftragnehmer. ... Dazu bitte ich um eine rechtlich fundierte Meinung zu Kontakten des Auftragnehmers vor Beginn des Auftrages, Kontakten die der Auftragnehmer waehrend des Auftrages und auch danach akquirierte. Sind Kontakte die der AUftragnehmer waehrend des Auftrages akqurierte gemeinsame Kontakte oder exklusiv dem AUftraggeber ?
1.10.2008
4457 Aufrufe
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Aus diesem Grund wollte ich vom Auftrag zurücktreten, weil das Risiko zu hoch ist. ... Somit habe ich Anfang der Wochen schriftlich den Auftrag zurückgegeben, worauf sich der Auftraggeber (verständlicherweise) nicht einlässt und uns stattdessen schon mit Ausfallkosten usw. droht. ... Wie gesagt, der Auftraggeber besteht auf Ausführung.
2.11.2005
3684 Aufrufe
von Rechtsanwalt Markus Timm
Auf freundschaftlicher Basis und im guten Vertrauen liefen die Absprachen bei dem Auftrag mündlich ab. ... Da alles wie gesagt auf freundschaftlicher Basis ablief, gibt es leider keine unterschriebenen Auftragsbestätigung und Lieferbestätigung... Allerdings liegen folgende Fakten vor: - Es gibt zwei Personen, die den Ablauf des gesamten Auftrags mitverfolgt haben und die Lieferung bezeugen können - Es gibt Emails, in denen er von er Zahlung der Rechnung spricht, ohne Mängel anzumahnen oder ähnliches. - Er hat inzwischen einen kleinen Teil des Honorars überwiesen. - Meine Lieferung wird von ihm öffentlich einsehbar benutzt.
29.10.2013
426 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Im Rahmenvertrag steht keine Klausel von Einsatzansprüche zum Auftraggeber kann mir das was trotzdem kommen. ... Habe gekündigt weil ich eine festeinstellung eintreten werde zum 1.11.2013 Oder soll ich die 4 Wochen einhalten und als freier Mitarbeiter muss ich keine Aufträge entgegen nehme und beim dritten Auftraggeber als angestellte fest arbeiten kann kann ich das machen und somit die 4 Wochen überbrücke Wenn sie mir einen Alternative anbieten und ich einfach selbst entscheide das ich den Einzel Auftrag nicht annehme??? ... Sollte der Auftraggeber im ausenverhältnis vom dritten in Anspruch genommen Weden ist der Auftragnehmer verpflichtet den Auftraggeber insofern freizustellen . ???

| 23.4.2013
500 Aufrufe
Den Auftrag habe ich angenommen und die Arbeit begonnen, es wurde 1 Lizenz an den Endkunden ausgeliefert. ... Dieser Emailverkehr ging auch immer in CC an meinen Auftraggeber. ... Bei Auftragsvergabe hat mein Auftraggeber mir auch schriftlich mitgeteilt, dass der Endkunde 6 Lizenzen geordert hätte und das war für mich die Voraussetzung das ich den Auftrag angenommen habe.

| 9.5.2012
1508 Aufrufe
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Von Anfang an melde ich mich am morgen als "Freies Fahrzeug" an und erhalte (erhielt) dann regelmäßig Aufträge. ... Der "Erfolg ist nun, dass ich den Halben Monat, trotz Anmeldung mit Warten verbringe, obwohl Aufträge durchaus da wären. Beispielweise kann ich nachweisen, dass die Firma einen "unserer" Auftraggeber in meiner Nähe so lange hat warten lassen, weil sie anstatt mich zu beauftragen, einen anderen weiter entferntere Subunternehmer beauftragte, dass sich der Empfänger wegen großer Verspätung bei "unserem" Auftraggeber beschwerte.
2.4.2005
4677 Aufrufe
Wenn man an einen Handwerker an Auftrag vergibt ohne zuvor ein Angebot (weder muendlich noch schriftlich) eingeholt zu haben (ist ja nicht immer ueblich, wenn die Auftragssumme nicht hoch ist) ergibt sich folgende Frage: Kann der Handwerker dann im Prinzip jeden Preis verlangen, sofern dies nicht sittenwidrig (§ 138 BGB) ist? ... Sofern der Handwerker einem ein muendliches Angebot unterbreitet hat, und man dann auch den Auftrag erteilt hat und der Handwerker dann bestreitet ein muendliches Angebot erteilt zu haben (und deshalb ein hoeheren Preis verlangt als im Angebot) stellen sich folgende Fragen: a) muß der Auftraggeber beweisen, dass vom Handwerker ein Angebot erteilt wurde?
5.1.2010
3443 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Da wegen der schlechten Zahlungsmoral dieses Auftraggebers kein Interesse an diesem Auftrag mehr besteht nun folgende Frage: Kann ich wegen der fristlosen Kündigung Regressansprüche stellen wegen des Ausfalles und wenn ja in welcher Höhe bzw.
4.12.2012
1470 Aufrufe
von Rechtsanwalt Serkan Kirli
Wir bekommen von diesem Unternehmen die Aufträge üermittelt und haben dafür 3 Tage Zeit diese auszuführen. ... Wir mehrfach mit dem Auftraggeber telefoniert, geschrieben und auch eine zusicherung eines "Vorschlages" bekommen. ... Die Plakate werden bei uns für den Auftraggeber zwischengelagert (kostenfrei) und bis zum aufhang aufbewahrt.
2.11.2010
1892 Aufrufe
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Der Auftraggeber verlangt nun zum Ausgleich des Schadens eine Festanstellung zu reduzierten Bezügen mit Verzicht auf das Recht zur Kündigung für einen bestimmten Zeitraum, andernfalls werde er Schadensersatz geltend machen.

| 14.9.2010
15907 Aufrufe
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Wie hoch ist der Schadenersatz, wenn man den Auftrag storniert? ... Oder sehen Sie hier eine andere Möglichkeit den Auftrag zu widerrufen? ... Wenn sich herausstellt, dass das alte Hebewerk repariert werden kann (Die Firma sagte ja: Reparatur nicht möglich), ist es dann möglich von dem Auftrag zurück zu treten?

| 24.9.2006
4713 Aufrufe
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
.), Seite 1059, Zif. 3, Rdn.4: "Steht fest, daß sich der Beauftragte weisungswidrig verhalten oder die unverzügliche Benachrichtigung (§ 665 Satz 2) unterlassen hat, und verlangt der Auftraggeber den dadurch entstandenen Schaden ersetzt, so ist es Sache des Beauftragten, den Entlastungsbeweis zu führen" (Fußnote RG Recht 1922 Nr. 1676, RGRK-Steffen,Rdn 16; Soergel/Mühl, Rdn 18) Dies bedeutet, daß der Beauftragte den Vollbeweis zu führen hat (natürlich vorausgesetzt es handelt sich um ein Auftragsverhältnis und Art und Inhalt des Auftrages ist bewiesen) und Beweislastumkehr besteht. Meine Frage ist folgende: Ist die Beweislastumkehr nach Baumgärtel noch "aktuell" , es handelt sich um Reichsgericht 1922, oder gibt es eine Rechtsprechung (BGH oder OLG), Rechtsquelleo.ä. die o.g. mit der Beweislastumkehr (zu Gunsten des Auftraggebers) "überholt" hat? Ich hätte die Bitte, daß nur eine Anwältin/Anwalt meine Frage beantwortet, die/der mit "Baumgärtel" schon zu tun hatte bzw. mit der Frage der Beweislastumkehr bei Nichtausführung eines Auftrages versiert ist.
123·5·10·15·20·25·30·35