Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

198 Ergebnisse für „angebot firma rechtlich“

10.7.2007
2693 Aufrufe
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Von einer Fensterfirma wurde zunächst nach dem Bauplan des Architekten ein Angebot für Holzfenster erstellt. Jedes Fenster (32 Stück)wurde im Angebot mit Maßen und Preis aufgelistet.

| 7.4.2017
199 Aufrufe
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Am Ende des Angebotes war eine Auftragsbestätigung, die ich ankreuzte und zurück schickte. ... Sollten diese inzwischen vorhanden sein möchte ich sie gerne zu den im Angebot angegebenen Kosten haben, da ich inzwischen ein Angebot einer anderen Firma für die Zaunanlage haben. ... Ich möchte gerne, bevor ich eine neue Firma beauftrage rechtlich abgesichert sein, um aus dieser ersten Auftragserteilung rauszukommen ohne daß mich die Firma im Nachhinein belangen kann.

| 14.10.2006
9812 Aufrufe
Im Vergleich zu den anfänglich als Endpreis veranschlagten 2990,00 EUR (Angebot) + 199,00 EUR (tel. Angebot Komponentenupgrade) ergaben sich somit plötzlich effektive Mehrkosten in Höhe von 510,24 EUR, von denen weder im ursprünglichen Angebot, noch während dem Telefonat vom 14.09.2006, noch in der ersten Rechnung die Rede war. ... - War der Endpreis des Angebotes aus rechtlicher Sicht als Brutto- oder Nettopreis zu sehen?

| 31.7.2006
6192 Aufrufe
<&#x2F;b> Dieses Angebot wurde von unserer Firma technisch bearbeitet und eine Leistungsbeschreibung aufgestellt. bei Auftragserteilung bitten wir Sie, ein Duplikat unterschrieben an uns zurück zu senden.... Als wir im Dezember dann die Rechnung des Landschaftsgärtners erhalten haben, war diese 900 EUR höher als im Angebot (rund 18%). Die Mehrkosten verteilen sich nahezu auf die Pos. 22-26 des Angebotes, die im Angebot jeweils mit 0 EUR angegeben waren.
14.5.2019
| 25,00 €
46 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin neu bei meiner Arbeitsstelle und habe bei einer Firma Produkte angefragt, die mein Vorgänger vor einiger Zeit schon mehrfach bestellt hatte. Nach meiner Anfrage erhielt ich sofort eine Auftragsbestätigung, also vorab kein Angebot. ... Dabei habe ich der Auftragsbestätigung nie zugesagt (habe es wie ein Angebot angesehen), mich lediglich dafür bedankt.
26.8.2015
787 Aufrufe
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Da ich zu keiner Zeit ein Angebot von der Consulting Firma angenommen oder unterschrieben habe; plus das ich den Termin nicht angefordert habe, bin ich nicht bereit diese Rechnung zu bezahlen. Wir sind noch nicht aktiv im geschäftlichen Leben, da es noch keine Firma gibt. ... Des Weiteren wäre nicht genügend Zeit gewesen ein Angebot zu erstellen!

| 18.1.2011
1705 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Mack
Hallo, ich bin Designer und habe einer Firma (Stuhlhersteller) unverbindlich einen Stuhl - Entwurf angeboten. Die Firma hat eingewilligt und lies sich den Entwurf vorstellen. Nach einiger Zeit hat die Firma mitgeteilt, dass sie den Entwurf umsetzen werden, aber von deren Seite erst ein &#x27;&#x27;&#x27;&#x27;Anforderungskatalog&#x27;&#x27;&#x27;&#x27; erstellt würde, damit dann von mir ein spezifisches Angebot für die Designentwicklung erarbeitet werden kann.
15.9.2008
4571 Aufrufe
Die Firma war vor Erstellung des Angebotes zum Ausmessen des Zaunes hier. ... Wir haben bis jetzt nur den Angebotspreis an die Firma bezahlt. ... Im nachhinein hätten wir dann ein günstigeres Angebot von einer anderen Firma gehabt.

| 5.12.2013
941 Aufrufe
Ein Angebot bzw. ... Der Vermieter hat in meinen Namen und zu meinen Lasten einen Vertrag über diese Firma abgeschlossen. ... Welche rechtlichen Schritte kann ich gegen den Vermieter einleiten?

| 3.9.2013
460 Aufrufe
Wir sind zwei freiberufliche Designer ( Bereich Möbeldesign ) und haben einer bekannten deutschen Firma ein Entwurfskonzept ( neue Erfindung ) für einen Objektstuhl angeboten. Da die Firma uns und unsere Arbeit kennt, haben wir den GF per E-mail angesprochen und Ihm den Entwurf beschrieben. Er meldete sich sofort und hat uns angeboten, sich in seinem Hause den Entwurf zu begutachten.
15.9.2010
1905 Aufrufe
von Notarin und Rechtsanwältin Sonja Richter
Person A ist aber sehr mißtrauisch und man einigt sich darauf mit Firma B einen Vertrag zu machen. Person A setzt einen Vertrag auf, Firma B unterschreibt diesen. ... Durch die Auftragsvergabe kommt ein rechtlicher Vertrag zustande.

| 19.8.2009
2210 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Ausgangslage: Eine Schweizer Firma beauftragt einen Webdesigner in Süddeutschland mit der Erstellung einer Website. ... Im Laufe der Arbeiten habe ich (bin Selbständig in der Schweiz) die Koordinationsaufgaben zwischen der Schweizer Firma und dem Webdesigner übernommen. ... Auch bin ich anderweitig nicht mit der Firma tätig.
16.10.2006
3885 Aufrufe
Sehr geehrte Damen und Herren, ich hatte einen halbjährigen Werkvertrag mit einer Firma, der zur beiderseitigen Zufriedenheit durchgeführt wurde. ... Da der neue Werkvertrag ausschließlich von der Zentrale (Einkauf der Firma) angeboten werden kann, einigten wir uns telefonisch einige Tage vor Ablauf des ersten Werkvertrags darauf, daß er der Zentrale den ausgehandelten neuen Stundensatz vorschlagen würde, damit diese mir auf dieser Basis ein neues Angebot machen könne. ... Kurz danach erreichte mich ein neues Angebot der Zentrale per E-Mail-Anhang; ich nahm das Angebot an, ohne vollständige Kenntnis vom genauen Inhalt zu haben, indem ich den Auftrag fortsetzte.

| 22.2.2015
1642 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Zimmlinghaus
Nach diesem erhielt ich das folgende Angebot: "Sehr geehrter Herr abc, folgende Zusammenstellung der Kosten ergibt sich: Pos. 1 Zählerplatz EUR 1500,00 Pos. 2 Durchschnitt der Stundenlöhne = 37,00 EUR mal 100 Std. ergibt einen Gesamtbetrag in Höhe von EUR 3700,00 Zuz. ... Während der Ausführung der Baumassnahmen wurde ich von der Firma auf eine Überschreitung der Kosten nicht hingewiesen. Da das Angebot keinen Hinweis auf eine aufwandsbezogene Abrechnung oder entsprechende Freizeichnungsklauseln enthält, stellt sich für mich die Frage ob das Angebot "verbindlich" ist?
26.3.2018
134 Aufrufe
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Die Angaben habe ich dann per Email an eine Baufirma übermittelt, mit der Bitte um ein Angebot. Um sicherzugehen, dass ggf. offene Fragen noch beantwortet werden habe ich persönlich bei der Firma noch vorgesprochen. ... Mehrere Tage später vereinbarte ich noch einmal einen persönliche Termin, um das Angebot zu besprechen.

| 4.12.2009
4403 Aufrufe
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Hallo ... ich brauche Ihre Hilfe in folgender Angelegenheit: Der Mann meiner inzwischen ebenfalls verstorbenen Mutter hat vor seinem Tod angeblich einer Firma WIKKA (Hersteller mit Montage) nach einen Angebot von Oktober 2007 am 05.03.2008 einen Auftrag über Haustürlieferung und –einbau erteilt. ... Diese Firma WIKKA hat den Werkvertrag vom 05.03.2008 am 09.06.2009 einer Firma FEBA abgetreten, weil dieser Firma FEBA angeblich ein Schaden (für Herstellung, PROVISION!!!... Als „Leiter Verkauf“ ist bei der Firma WIKKA ein Herr Leuthner aufgeführt, der wiederum Inhaber dieser Firma FEBA ist.

| 29.12.2009
5535 Aufrufe
von Notarin und Rechtsanwältin Sonja Richter
Am Ende der Auktion (11.12.09)erteilte ich der Firma, welche nicht die billigste war, den Zuschlag. Am 14.12.2009 erschein nun ein Mitarbeiter der Firma, welcher die Arbeiten ausführen wollte. ... Daraufhin führte ich sofort ein Telefonat mit der Inhaberin der Firma.

| 4.6.2009
1601 Aufrufe
Der Vertrag ist der folgende : http:&#x2F;&#x2F;www.wohnref.de&#x2F;downloads&#x2F;Vermittlungsauftr%C3%A4ge&#x2F;M2&#x2F;deutsch&#x2F;wohnref-unmoeblierter_wohnraum.pdf Ich habe ein Angebot gleichzeitig von dieser Firma bekommen und von einer anderen Firma (2), die keine Vermittlungsgebühr von mir verlangt. ... "Pflichten des Auftraggebers" übersehen bzw. vergessen, und habe der Firma 1 nicht rechtzeitig bekannt gegeben, dass ich das Angebot auch über Firma 2 bekommen hatte. Ich habe aber Beweismaterial dafür : das Angebot habe ich von Firma 2 per Email bekommen, und kann wahrscheinlich auch von denen eine schrifftliche Bestätigung bekommen, dass das Angebot an dem Zeitpunkt auch bei ihnen vorhanden war.
123·5·10