Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

280 Ergebnisse für „anwalt kosten rechnung rvg“


| 15.1.2011
Allerdings ist ein Klageverfahren mir erheblichen Risiken verbunden, weil ..." teilt der Fachanwalt mit und legt die folgende Rechnung bei: 500,00 EUR Beratungsgebühr gem. § 34 RVG 95,00 EUR 19 % USt., Nr. 7008 VV-RVG ----------- 595,00 EUR Zwischensumme 250,00 EUR bereits am 30.08.10 gezahlter Honorar 47,00 EUR bereits am 30.08.10 gezahlte USt. ----------- 297,50 EUR offen stehender Betrag Der Mandat bittet den Fachanwalt den Gegenstand in seiner Rechnung wie folgt 500,00 EUR Pauschalgebühr (Beratung/Gutachten/Mediation), nach § 34 RVG 95,00 EUR 19 % USt., Nr. 7008 VV-RVG ----------- 595,00 EUR Zwischensumme 250,00 EUR als Vorschuss am 30.08.10 gezahlter Honorar 47,00 EUR bereits am 30.08.10 gezahlte USt. ----------- 297,50 EUR offen stehender Betrag zu korrigieren und verweist auf die am 03.09. unterschriebenen Mandatsbedingungen samt der Vollmacht, in denen steht: "<...> Direkte Kostenansprüche der Bevollmächtigten gegenüber dem Auftraggeber treten erst nach der Zustellung der entsprechenden Kostennote bzw. Rechnung in Kraft." ... Darf der Mandant die Zahlung des Rechtsbetrages bis zum Eingang der berichtigten Rechnung verzögern?

| 28.2.2013
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Wir beauftragten einen Anwalt, der sich das Objekt anschaute und die Mängel auch fotografierte. ... Der Anwalt hat uns nie ein Gutachten etc. erstellt, er hat uns auch nicht bei dem Zurücktreten des Kaufvertrages geholfen. ... Nun erreichte uns eine Rechnung des Anwaltes, die uns sehr schockiert hat.
8.9.2021
| 25,00 €
von Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers
Ich habe mich als Angeklagter w/ gefährlicher Körperverletzung in der Hauptverhandlung durch (m)einen Anwalt vertreten lassen. ... Welche Kosten darf/wird mir der Anwalt gem. RVG in Rechnung stellen?

| 2.5.2010
von Rechtsanwalt Robert Weber
Nun hat er mir eine Rechnung geschrieben, die ich für viel zu hoch halte. ... Wie ermittelt ein Anwalt seine Kosten? Können Sie mir bestätigen, dass diese Rechnung des Anwaltes rechtens ist?
23.1.2017
von Rechtsanwältin Camilla Joyce Thiele
Kostenentscheidung: Die Beklagten tragen die Kosten des Rechtstreits ZPO 91a. Jetzt meine Frage: der Anwalt sendet Rechnung sofort bei Klageerhebung mit Terminsgebühr ! ... Muss der Anwalt nicht die gleichen Gebühren in den KFA stellen, die er auch vorab berechnet hat ?
29.5.2013
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Die Rechnung des Anwalt beträgt ca. 2000,- €. Die Rechnung des Anwaltes kreuzte sich mit der Begleichung einer weiteren Rechnung in Höhe von 12.000,- € die das Pflegeheim mir schickte und ich an dem Tag überwies als die Rechnung des Anwaltes per E-mail kam. ... Ist die geforderte Rechnung des Anwalts korrekt?

| 25.7.2015
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Nachdem der erste Brief der Versicherung zugestellt wurde, kam die Rechnung an mich mit einer Summe von fast 2000,-€ ?! ... In meiner Rechnung ist keinerlei Erklärung zur Rechnungsstellung vorhanden außer 1,3 Geschäftsgebühr§§2, 13 RVG, Nr. 2300 VV (Wert: 58.179,51 Euro). ... Ich blicke da nicht mehr durch und weiß auch nicht, wie ich dem lieben Anwalt gegenüber treten soll, was kann ich ihm mitteilen, da stimmt doch etwas nicht?
7.7.2009
von Rechtsanwalt Martin P. Freisler
Ich habe vom Anwalt 12 Rechnungen über mehrere 1000 Euro erhalten. ... Ich dachte immer, auch Anwälte seien verpflichtet, ihre Rechnungen so zu stellen, dass diese auch für Laien nachvollziehbar und verständlich sind. Wie muss ich mich verhalten und welche Rechte bezüglich der Rechnungsstellung kann ich einfordern?

| 25.11.2019
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Das Angebot zitiert überwiegend das RVG. ... In Bezug auf den Vermerkt "Festpreisangebot" in der Rechnung kann dies dahinstehen, da eine Rechnung keinen Leistungsanspruch begründet. Also eine Rechnung begründet nicht das Leistungsgeschäft, wenn ich das so richtig erkläre.

| 30.12.2008
Dabei fiel mir auf, das der Anwalt jeden Gläubiger und jede Einigung einzeln berechnet hat und die Geschäftsgebühren sich nach §§13, 14, Nr. 2300 VV RVG berechnet wurden. ... 2. gilt für die Geschäftsgebühr nicht das alte RVG, da es sich um einen Fall aus 2006 handelt? ... Wenn ich diese Rechnungen beanstanden kann, wie gehe ich am besten konkret vor?

| 17.3.2009
von Rechtsanwalt Robert Weber
Nun meine Fragen: a)wann und in wie weit kann und muss ein Anwalt seinem Mandanten die absehbaren und vom Mandanten ggf. zu tragenden Kosten offenbaren? ... Soweit ich bei dieser RVG durchgestiegen bin, handelt es sich bei den oben erhobenen Gebühren um das jeweilige Maximum bei besonders „kniffeligen“ Fällen?! ... Auf Anfragen zu der dann doch extrem höheren, als vermuteten Rechnung, reagierte die Kanzlei nur mit Verweis auf die Rechtmäßigkeit nach RVG und empfahl mir, die Rechung doch durchaus noch bei meiner RV einzureichen.
29.4.2013
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Nach erster telefonischer Auskunft teilte mir mein Anwalt mit, dass sich die Anwaltskosten (zweite Rechnung: über 9000,- €) nach dem Wert belaufen, den meine Frau einige Zeit zuvor fiktiv über ihren Anwalt bei Gericht geltend machen wollte (82.000,- €). ... Seinerzeit bat ich meinen Anwalt (nach Begleichung seiner ersten Rechnung: 2.500 €), um stets aktuelle Kosteneinschätzung und hob dies für mich als besonders wichtig hervor. ... Leider hat er seit dieser letzten Rechnung keine Schätzung von anfallenden Kosten mehr mitgeteilt.
16.12.2013
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Sie hat die dabei entstandenen Kosten auch bezahlt. ... Nun hat mir ein Kanzleikollege des Anwalts eine Rechnung geschickt, worin eine Geschäftsgebühr nach RVG mit dem Faktor 1,3 aufgeführt ist. ... Muss ich diese Rechnung nun so zahlen?
11.1.2015
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Diesem wurde unbegründet Widersprochen, daraufhin ließ mich mein Anwalt eine außergerichtliche und gerichtliche Vollmacht unterschreiben, 2 Wochen nach Beantragung des MB und nach dem Widerspruch auf diesen. Mein Anwalt beantragte nun noch einmal einen MB über den Rest der Summe 180 T€, diesem wurde auch unbegründet Widersprochen. ... Hätte der Anwalt nicht nach dem ersten MB, diesen um den Betrag aus dem zweiten MB erweitern können bzw. müssen?
8.5.2008
Diese Rechnung habe ich an meine Rechtsschutzversicherung weitergeleitet und darüber den Anwalt informiert. ... Mein Anwalt hat mir nun gestern wegen angeblicher Kosten wegen dieser voreiligen und unbegründeten Klage eine Rechnung zugesandt („leider sind durch die Klageerhebung erneute Kosten entstanden“) wie folgt: Gegenstandswert 950,00 Euro - Geschäftsgebühr §§ 13, 14, Nr. 2300 VV RVG 1,3 110,50 Euro - Verfahrensgebühr § 13, Nr. 3100 VV RVG 1,3 110,50 Euro - Anrechnung gem. ... Entstehen dem Anwalt bei Rücknahme der Klage irgendwelche Kosten bei Gericht oder ist diese Rücknahme kostenfrei.
10.5.2014
von Rechtsanwalt Thomas Zimmlinghaus
Mein eigener Anwalt stellte mir dagegen in Rechnung (bevor ich die Kostenfestsetzungsbeschlüsse des Gerichts erhalten habe): Gegenstandswert : 20.000,- Euro 1,3 Verfahrensgebühr gem. ... Wenn das Landgericht der Gegenseite die 1,2 Terminsgebühr gestrichen hat, darf dann mein eigener Anwalt diese mir überhaupt in Rechnung stellen? ... Die Rechnung meines Anwalts soll bis zum 14.05.14 bezahlt werden.
22.4.2014
NEUBERECHNUNG Es wurde Rechnungspruefung beantragt, und danach hat der Anwalt seine erste Rechnung mit folgenden Posten nach OBEN korrigiert: GEGENSTANDSWERT Guetertrennung = 200.000 Eur Zugewinnausgleich und Regelung gemeinsames Vermøgen = 100.000 Eur Unterhalt (290 x 12) = 3.480 Eur Regelung Versorgungsausgleich & Hausrat = 6.000 Eur Erbverzicht (100.000 /3) = 33.333 Eur Pflichtverzicht (33.333 /2) = 16.666,50 Eur INSGESAMT 359.479,50 Eur AUSSERGERICHTLICHE KOSTEN (in 1.Rechnung "unterblieben") Gegenstandswert 14.400 Eur Geschæftsgebuehr <a class="textlink" rel="nofollow" href="http://dejure.org/gesetze/RVG/13.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 13 RVG: Wertgebühren">§§ 13,14 RVG</a> x1,3 = 735,80 Eur Gegenstandswert 14.600 Eur Verfahrensgebuehr <a class="textlink" rel="nofollow" href="http://dejure.org/gesetze/RVG/13.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 13 RVG: Wertgebühren">§ 13 RVG</a> x1,3 = 735,80 Eur - Anrechnung gem. Vorbem. = 367,90 Eur Termingebuehr <a class="textlink" rel="nofollow" href="http://dejure.org/gesetze/RVG/13.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 13 RVG: Wertgebühren">§ 13 RVG</a> x1,2 = 679,20 Eur Einigungsgebuehr, gerichtliches Verfahren x1,0 = 566,00 Eur Pauschale 40 Eur 19% Mehrwertsteuer = 453,89 Eur INSGESAMT: 2.842,79 Eur Kommentar: Mit Uebersendung der zweiten und korrigierten Rechnung schlægt der Anwalt nun "entgegenkommenderweise" vor auf den Differenzbetrag aus Aussergerichtlichen Kosten und bereits geleisteten Teilzahlungen zu verzichten, wenn der Klient die ERSTE Rechnung in vollem Umfang akzeptiere. ... Zudem riecht des "Angebot" aus der zweiten Rechnung nach Kuhhandel.
3.4.2009
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Hierfür wurde mündlich zwischen mir und Anwalt ein Honorar von € 200 vereinbart. ... Im Nachgang hätte mein Ehevertrag geprüft werden sollen, ich habe nach den Kosten gefragt, mir wurde per email eine "Prüfung" für € 550 angeboten, die auf Nachfrage aber nur mündlich erfolgt wäre (was hier aber auch genügt hätte, meinte er), ausserdem hat mich die Formulierung des Anwalts dass dies "ein erster vorheriger Vorschuss" sein sollte etwas skeptisch gemacht. ... Ich habe also nicht zugestimmt und um Rechnung für die vereinbarten €200 gebeten.
123·5·10·14