Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

327 Ergebnisse für „rechnung rvg“


| 15.1.2011
Allerdings ist ein Klageverfahren mir erheblichen Risiken verbunden, weil ..." teilt der Fachanwalt mit und legt die folgende Rechnung bei: 500,00 EUR Beratungsgebühr gem. § 34 RVG 95,00 EUR 19 % USt., Nr. 7008 VV-RVG ----------- 595,00 EUR Zwischensumme 250,00 EUR bereits am 30.08.10 gezahlter Honorar 47,00 EUR bereits am 30.08.10 gezahlte USt. ----------- 297,50 EUR offen stehender Betrag Der Mandat bittet den Fachanwalt den Gegenstand in seiner Rechnung wie folgt 500,00 EUR Pauschalgebühr (Beratung&#x2F;Gutachten&#x2F;Mediation), nach § 34 RVG 95,00 EUR 19 % USt., Nr. 7008 VV-RVG ----------- 595,00 EUR Zwischensumme 250,00 EUR als Vorschuss am 30.08.10 gezahlter Honorar 47,00 EUR bereits am 30.08.10 gezahlte USt. ----------- 297,50 EUR offen stehender Betrag zu korrigieren und verweist auf die am 03.09. unterschriebenen Mandatsbedingungen samt der Vollmacht, in denen steht: "<...> Direkte Kostenansprüche der Bevollmächtigten gegenüber dem Auftraggeber treten erst nach der Zustellung der entsprechenden Kostennote bzw. Rechnung in Kraft." ... Darf der Mandant die Zahlung des Rechtsbetrages bis zum Eingang der berichtigten Rechnung verzögern?

| 25.11.2019
| 40,00 €
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Das Angebot zitiert überwiegend das RVG. ... In Bezug auf den Vermerkt "Festpreisangebot" in der Rechnung kann dies dahinstehen, da eine Rechnung keinen Leistungsanspruch begründet. Also eine Rechnung begründet nicht das Leistungsgeschäft, wenn ich das so richtig erkläre.

| 16.4.2011
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Auf dem Rechnungsbeleg ist als Leistung lediglich "Vergütungsvereinbarung § 3a RVG" aufgeführt. ... Ist es in diesem Fall von Nachteil, dass die Rechnung keinen Hinweis auf z.B.: "Beratungsgespräch" enthält oder wurde diese korrekt ausgestellt? ... Ist es von Nachteil, wenn die Rechnung in der Form unsererseits ausgeglichen wird?

| 5.5.2009
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Zwei Tage später haben wir eine am Tag des Notartermins erstellte Rechnung von der Anwältin bekommen, worauf stand: „(...) für meine Tätigkeit erlaube ich mir, Ihnen folgendes in Rechnung zu stellen: Streitwert: 227.550,00 Euro VV RVG 2400 Geschäftsgebühr 1.934,00 EUR VV 7001 RVG Post u. Telekommunikationsdienstleistungen 20,00 EUR VV 7008 RVG 19% MwSt. 371,26 EUR Gesamt: 2.325,26 EUR (...)“ Wir haben mit dem Verkäufer nicht „gestritten“, den Verkaufspreis wollten wir auch nicht ändern. ... Darf jetzt die Rechtsanwältin uns den oben genannten Betrag (1.934,00 EUR) in Rechnung stellen?

| 20.2.2010
von Rechtsanwalt Sebastian Belgardt
In § 34 RVG heißt es, dass die Beratungsgebühr 190 Eur betrage, wenn der Auftraggeber Verbraucher sei. ... Können diesem gewerblichen Mieter dann beliebig hohe Gebühren in Rechnung gestellt werden, wenn keine Gebührenvereinbarung getroffen wurde ?
30.1.2014
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Nun habe ich zwei Rechnungen vom Anwalt: A) Wert&#x2F;Satz 175.000,-- 1,5 Geschäftsgebühr §§2 Abs. 2 13 RVG i.V.m. Nr. 2300 VV RVG = 2.892,- € zzgl. ... Nr. 3104 VV RVG = 1395,-- € 1,5 Einigungsgebühr §§2 Abs. 2 13 RVG i.V.m.
23.1.2017
von Rechtsanwältin Camilla Joyce Thiele
Jetzt meine Frage: der Anwalt sendet Rechnung sofort bei Klageerhebung mit Terminsgebühr ! ... Es erfolgt ein KFB , aus dem nur die Hälfte des Rechnungsbetrages hervor- geht.
26.10.2010
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Die Rechnung des Anwaltes sieht wie folgt aus: Gegenstandswert §23 RVG 4.000 EUR Geschäftsgebühr Nr.2300 VV RVG 1,6 392,00 EUR Erhöhung um 0,3 wegen 2 Bbeteiligten, Nr. 1008 VV RVG Ist diese Erhöhung zulässig nur weil meine Frau und ich gemeinsame Eigentümer des Hauses sind oder woraus erhebt sich der Anspruch des Anwaltes auf Erhöhung?

| 21.3.2012
von Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg
Nun kam die Rechnung. Hierbei berechnete er eine Gebührenerhöhung nach Nr. 1008 VV RVG um 0,6 wegen 3 Auftraggebern.

| 25.4.2015
Da der Darlehensnehmer nicht reagierte, erteilte er Mahnbescheid Mir wurde in Rechnung gestellt: 1,3 Geschäftsgebühr Nr. 2300 VV RVG (Gegenstandswert 7.000 €): 487,50 €* + Entgelte für Post-&#x2F;Telekommunikationsdienstleistungen + Umsatzsteuer 1,0 Verfahrensgebühr Nr. 3305 VV RVG (Gegenstandswert 7.500 €):412,00 € abzgl. gem. ... Mir wurde in Rechnung gestellt: 1,3 Verfahrensgebühr Nr. 3100 VV RVG (Gegenstandswert 27.500 €):1121,90 € abzgl. gem. ... Er behauptet, seine Rechnungen enthielten keine Fehler.

| 28.2.2013
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Nun erreichte uns eine Rechnung des Anwaltes, die uns sehr schockiert hat.
29.1.2011
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Jetzt die Rechnung: Gegenstandswert 5000€ !... Laut 2300 VV RVG darf die Geschäftsgebürhe bei Faktor 1,3 nur gefordert werden, wenn die Tätigkeit umfangreich und schwierig war.
17.7.2017
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Der Rechtsanwalt stellt 0,3 Verfahrensgebühren in Rechnung. 2016 wird auf Vorschlag des RA eine erneute Zwangsvollstreckung betrieben. Hierfür stellt der RA nun 1,2 Verfahrensgebühren in Rechnung. ... Liegt hier Verzug vor, obwohl die RA Rechnung zumindest in der Höhe der Erhöhungsgebühr fehlerhaft war ?
22.4.2014
NEUBERECHNUNG Es wurde Rechnungspruefung beantragt, und danach hat der Anwalt seine erste Rechnung mit folgenden Posten nach OBEN korrigiert: GEGENSTANDSWERT Guetertrennung = 200.000 Eur Zugewinnausgleich und Regelung gemeinsames Vermøgen = 100.000 Eur Unterhalt (290 x 12) = 3.480 Eur Regelung Versorgungsausgleich & Hausrat = 6.000 Eur Erbverzicht (100.000 &#x2F;3) = 33.333 Eur Pflichtverzicht (33.333 &#x2F;2) = 16.666,50 Eur INSGESAMT 359.479,50 Eur AUSSERGERICHTLICHE KOSTEN (in 1.Rechnung &quot;unterblieben&quot;) Gegenstandswert 14.400 Eur Geschæftsgebuehr §§ 13,14 RVG<&#x2F;a> x1,3 = 735,80 Eur Gegenstandswert 14.600 Eur Verfahrensgebuehr § 13 RVG<&#x2F;a> x1,3 = 735,80 Eur - Anrechnung gem. Vorbem. = 367,90 Eur Termingebuehr § 13 RVG<&#x2F;a> x1,2 = 679,20 Eur Einigungsgebuehr, gerichtliches Verfahren x1,0 = 566,00 Eur Pauschale 40 Eur 19% Mehrwertsteuer = 453,89 Eur INSGESAMT: 2.842,79 Eur Kommentar: Mit Uebersendung der zweiten und korrigierten Rechnung schlægt der Anwalt nun &quot;entgegenkommenderweise&quot; vor auf den Differenzbetrag aus Aussergerichtlichen Kosten und bereits geleisteten Teilzahlungen zu verzichten, wenn der Klient die ERSTE Rechnung in vollem Umfang akzeptiere. ... Zudem riecht des &quot;Angebot&quot; aus der zweiten Rechnung nach Kuhhandel.

| 3.4.2008
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Unser Anwalt hat nun folgende Rechnung gestellt, die uns zu hoch erscheint: Gegenstandswert: 50.000 Euro Geschäftsgebühr (1,6 erhöht), 2300,1008 nach RVG : 1.673,60 Euro Einigungsgebühr (1,5), 1000 nach RVG: 1.569,00 Euro Auslagen, 7002 nach RVG: 20,00 Euro Gesamt incl. 19% U-Steuer: 3.882,49 Euro Der Versuch, die Gebühren grundsätzlich zu senken ist jedoch vom Anwalt abgelehnt worden. ... Der Gesetzestext RVG&#x2F;BRAGO ist uns bekannt. Geben Sie uns bitte eine Empfehlung, ob wir dieser Rechnung widersprechen können.

| 2.1.2020
| 30,00 €
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Die Rechnung von meiner Anwalt ist folgender maßen ausgefallen: Auseinandersetzung Miteigentum Gegenstandswert 160.000 € 1,3 Geschäftsgebühr §§13, 14 RVG, Nr. 2300 VV RVG- 2.395,90€ 1,5 Einigungsgebühr § 13 RVG, Nr. 1000 VV RVG - 2.764,50€ Pauschale für Post und Telekommunikation Nr. 7002 VV RVG – 20,00€ Dokumentenpauschale für Kopien - 43,90€ 19 % MwSt. ... Nr. 7008 VV RGV - 273,52€ Gesamt: 1.713,12€ Ich möchte Sie bitten die Rechnungen zu Überprüfen! ... Sollte irgendwas nicht in Ordnung sein, kann man die Rechnung anfechten, obwohl die von 30.08.2019 ist?
7.7.2009
von Rechtsanwalt Martin P. Freisler
Ich habe vom Anwalt 12 Rechnungen über mehrere 1000 Euro erhalten. ... Ich dachte immer, auch Anwälte seien verpflichtet, ihre Rechnungen so zu stellen, dass diese auch für Laien nachvollziehbar und verständlich sind. Wie muss ich mich verhalten und welche Rechte bezüglich der Rechnungsstellung kann ich einfordern?

| 7.10.2010
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Sehr geehrte Damen und Herren, Mein Lebensgefährte erhielt von einem Anwalt eine Rechnung, in der u.a. eine Einigungsgebühr nach Nr. 1000 VV RVG verlangt wird. ... Die Freude über die nun getätigte Schuldenbereinigung wurde getrübt von der Rechnung des RA, die eine Summe von 2.300,- Euro ca. auswies. Unter anderem beinhaltete diese eine Einigungsgebühr nach Nr. 1000 VV RVG, die den größten Teil der Rechnung ausmacht.
123·5·10·15·17