Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

68 Ergebnisse für „anwaltsrechnung rechnung“


| 30.12.2008
Daraus ergibt sich eine Gesamtsumme der Anwaltsrechnung in Höhe von 2.686,79 Euro. ... Da es sich hierbei um eine Vorbereitung auf die Insolvenz gehandelt hatte, hätte die Rechnung nicht auf den kompletten Gegenstandwert berechnet werden müssen, anstatt auf die einzelnen Gläubiger? ... Wenn ich diese Rechnungen beanstanden kann, wie gehe ich am besten konkret vor?
3.2.2009
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Frage bezieht sich auf die Korrektheit der Rechnung unseres Anwalts. ... Die Anwaltsrechnung, die von uns bereits im November 2008 bezahlt wurde, sei laut Bauträger jedoch wesentlich überhöht und wird nur zu einem geringen Teil übernommen – dies ist der Auslöser unserer Fragen. ... Da unser Anwalt auch nach Zusendung seiner Rechnung mit der Geltendmachung dieser Forderung gegenüber dem Bauträger für uns tätig war fragen wir uns außerdem, ob er hierfür eine erneute Rechnung stellen kann.
1.2.2009
von Rechtsanwalt Holger J. Haberbosch
(Also habe ich in 2003 keine Rechnung erhalten) Ende 2008 habe ich erfahren, dass mein damaliger Anwalt verstorben ist. Kurz Darauf erhielt ich eine Rechnung unterzeichnet von einem Abwickler meines verstorbenen Anwalts über 660 EUR (Das Honorar für die Leistung meines verstorbenen Anwalts aus 2003) . ... Muss ich diese Anwaltsrechnung für die Sache aus 2003 bezahlen, oder ist diese Verjährt ?
19.11.2015
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
ich wende mich an Sie, weil ich meinen Anwalt während eines noch nicht abgeschlossenen Zugewinnausgleichverfahrens gewechselt habe und nun durch den ursprünglichen Rechtsanwalt eine weitere Rechnung übersandt wurde, deren Rechtmäßigkeit ich in Frage stelle. ... Dafür dann 5 Monate später im Zuge der Beendigung des Mandates für den Zugewinnausgleich eine Rechnung zu erstellen, halte ich nicht für angemessen. Ist diese Rechnung nach Ihrer Einschätzung korrekt?
12.4.2008
von Rechtsanwalt Manfred A. Binder
Frage: Ich möchte gerne wissen, ob die Anwaltsrechnung so korrekt ist und falls nicht, wie sie ausfallen dürfte. ... Die Anwaltsrechnung lautet nun wie folgt: Gegenstandswert: 5100 Euro Verfahrensgebühr: §13 [...] 1,3[...]439,40€ Gegenstandswert 15.300€ Vorzeitige Beendigung des Auftrages §13 [...] 0,8[...]400,40€ Gegenstandswert: 20.400€ Terminsgebühr §13 [...]1,2[...]775,20 Euro Einigungsgebühr gerichtliches Verfahren [...] 1,0 [...] 504,00 Euro Gegenstandswert 15.300 € Einigungsgebühr §13 [...] 1,5 [...] 849 EUro 20 Euro Post macht 2988 Euro.

| 25.11.2008
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Hallo, wir bekamen von unserem Anwalt eine Rechnung,die in keinem Verhältnis zu dem steht was er geleistet hat und in dem auch vorher weder mündlich noch schriftlich ein Gegenstandswert ermittelt war. ... Das ganze erscheint uns nun ziemlich suspekt und wir würden gern wissen,ob und wo wir so eine Rechnung prüfen lassen können.
18.1.2007
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Der Fall konnte in der Sache mit der Versicherung zufriedenstellend gelöst werden.Die A-Rechnung aber war ein Schock. ... Ich habe zunächst mal die Rechnungen so nicht akzeptiert. ... Ist die Rechnung tatsächlich überhöht?
22.4.2014
STATUS Beide Rechnungen erscheinen verwirrend und ueberhøht, sowohl jede fuer sich als auch im Vergleich. Zudem riecht des "Angebot" aus der zweiten Rechnung nach Kuhhandel. ... FRAGE Erscheint die Forderung einer erneuten Abschlagszahlung in Anbetracht der gestellten Rechnungen, bereits gezahlter Abschlæge und der Sache selbst insgesamt legitim und wenn ja, wie hoch sollte/kønnte das Angebot des Klienten fuer eine dritte Abschlagszahlung sein?
18.9.2014
von Rechtsanwalt Mathias Grasel
Jetzt hat sie eine Rechnung an meinen Vater geschickt, in der sie die 5.000 €, die mein Vater meiner Mutter als Zuschuss für die Anwaltskosten gibt, mit den 30.000 als Streitwert angibt (35.000). ... Dieses Schreiben plus Rechnung hat meine Mutter ausserdem nicht in Kopie erhalten.
24.5.2011
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Rechnung über 282,10 € zzgl. ... Warum geht die Rechnung dann nicht an mich? 3.Kann ich ohne weitere Kosten eine Rechnung auf meinen Namen anfordern?

| 5.12.2005
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Nachdem wir dann die Rechnung der Anwältin erhalten haben (0,55 Beratungsgebühr gem §§ 2 Abs. 2, 13 RVG i.V.m Nr. 2100 VV RVG (Wert 203.901,00 Euro)Summe: 1.233,89 EUR), teilten wir ihr unter Angabe von Gründen (fehlende schrifltiche STellungnahme bis zum Notartermin, offene Fragen wurden nicht alle beantwortet, schleche Beratungsleistung...) mit, dass wir nicht bereit seien, den vollen Betrag zu zahlen, schlugen eine Minderung (75%) vor und baten sie, uns bis zu einem bestimmten Termin (14 Tage Frist) mitzuteilen, ob sie mit der Minderung einverstanden sei.
15.8.2013
Mein Rechtsanwalt hat mich von 10.03.2009 bis 12.08.2010 beraten und dafür eine Rechnung gestellt. ... Weil ich schon die Erste Rechnung als zu hoch eingestuft habe. ... Wenn er das Recht hat eine Rechnung zu stellen dann doch nur ein Beratungsgespräch abrechnen, da ich nix unterschreiben habe.

| 1.8.2007
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Falls dieser Fall eintreten sollte ( Rechnung liegt mir noch nicht vor ), wie könnte ich mich dagegen währen?
9.3.2005
von Rechtsanwalt Fabian Sachse
Guten Tag, am 24.07.2003 erhielt ich vom Anwalt eine rechnung in Höhe von 208,80 Euro - es ging um Familierecht und dauerte 1 Stunde. Die Rechnung empfand ich als sehr hoch denn es wurden keine weiteren Vereinbarungen getroffen. Es erfolgten Mahn-und Vollstreckungsbescheide 30.10.2003 Schreiben vom 07.09.2003 und Forderungsaufstellung: 1) 10.09.2003 5,00 Mahnkosten 2) 30.10.2003 50,63 Festgesetzte Kosten 3) 12.11.2003 11,50 VA-Geb.§57 BRAGO 4) 25.03.2004 11,50 ZV-Geb.§57 BRAGO 5) 15.06.2004 3,57 Zinsberechnung 5) 15.06.2004 -266,92 Zahlung/Gutschrift 6) 10.08.2004 41,25 GVZ-Kosten 7) 31.08.2004 11,50 EV-Geb.§57 BRAGO 8) 07.09.2004 18,00 GVZ-Kosten am 23.02.2005 erfolgte erneute Aufstellng der Forderungen bis Punkt 8) identisch 9) 13.10.2004 150,00 GVZ-Kosten 10)13.12.2004 0,35 Zinsberechnung 10)13.12.2004 -75,84 Zahlungs GVZ 11)27.12.2004 0,08 Zinsberechnung 11)27.12.2004 -12,20 Zahlung GVZ 12)23.02.2005 0,33 Zinsen bis 23.02.2005 Gesamtforderung 168,20 Euro zuzüglich 5%Punkte über Basiszinz aus 34,04 ab 24.02.2005 entsprechend 0,01Euro Zinsen ab 24.02.2005 Kumulierte Beträge Gesamtkosten 299,38 anfänglich HF 208,80 unverzins Kosten 248,75 Euro Hauptf.zinsen 13,02 verzinsliche Kosten 50,63 Zahlungen 354,96 Kostenzinsn 1,96 Euro Meine Frage: Entspricht diese Rechnung der Tatsache und was bedeuten die Abkürzungen VA, ZV,GVZ etc.
16.4.2013
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Mit dem Klageentwurf kam eine weitere Rechnung Verfahrensgebühr 1,3 318,50 € Pauschale 20 € Gerichtskosten 105 € Ist diese Abrechnung richtig. ?
9.4.2006
Bitte prüfen Sie die Rechnung, die ich nicht nachvollziehen kann.

| 9.4.2009
Ich habe dann darum gebeten, mir mein Geld bitte anzuweisen, aber da ich vorher gesagt hatte, dass ich wegen der Rechnung noch nicht ganz klar bin, sagte man mir, das ginge nicht. sie müssten erst den Rechnungsbetrag von der Summe abziehen. Bin ich denn dazu verpflichtet, mich darauf einzulassen, auch wenn mir die Rechnung nicht richtig erscheint? ... Nun soll ich bis nach Ostern warten, dann würde sich die Anwältin bei mir melden und mit mir die Rechnung durchgehen.
16.3.2011
von Rechtsanwalt Peter Trettin
Jetzt erhielt ich eine Rechnung 913,14 Euro, die für mich nicht nachvollziehbar ist. Die Rechnung listet sich wie folgt auf: Wert: 15000 Euro 1,3 Regelgeschäftsgebühr: 735,80 Dokumentenpauschale: 6,50 Auslagenpauschale: 20 Umsatzsteuer 19%: 144,84 Gerichtskosten/Akteneinsicht: 6 Gesamt: 913,14 Euro Für einen Widerspruch erscheint die Rechnung ziemlich hoch.
123·4