Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

102 Ergebnisse für „anwalt rvg berechnung“

10.12.2013
von Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers
Ich habe zwar einer Stundenvereinbarung abgeschlossen, aber da diese wahrscheinlich unter der RVG Grenze liegt, wuerde ich gerne wissen, wie viel genau dies nach dem RVG entspricht.

| 13.6.2010
Es fand ein Erstgespräch mit meinem Anwalt statt. ... Meine Frage: Wieviel darf mein Anwalt mir in Rechnung stellen? Bitte nach RVG aufgliedern.

| 15.1.2011
Vor dieser Anfrage habe ich §4, §9 und §34 RVG sowie Ihre Antworten auf die vorherigen Anfragen www.frag-einen-anwalt.de&#x2F;Anwaltskosten-__f99602.html www.frag-einen-anwalt.de&#x2F;Beratungsgebühr-__f122414.html aufmerksam gelesen und zur Kenntnis genommen. ... Der Medizingeschädigte vereinbart am 30.08.2010 mit einem renommierten Fachanwalt für Medizin- und Versicherungsrecht eine Pauschalgebühr nach § 34 RVG in Höhe von 500 EUR zzgl. ... Allerdings ist ein Klageverfahren mir erheblichen Risiken verbunden, weil ..." teilt der Fachanwalt mit und legt die folgende Rechnung bei: 500,00 EUR Beratungsgebühr gem. § 34 RVG 95,00 EUR 19 % USt., Nr. 7008 VV-RVG ----------- 595,00 EUR Zwischensumme 250,00 EUR bereits am 30.08.10 gezahlter Honorar 47,00 EUR bereits am 30.08.10 gezahlte USt. ----------- 297,50 EUR offen stehender Betrag Der Mandat bittet den Fachanwalt den Gegenstand in seiner Rechnung wie folgt 500,00 EUR Pauschalgebühr (Beratung&#x2F;Gutachten&#x2F;Mediation), nach § 34 RVG 95,00 EUR 19 % USt., Nr. 7008 VV-RVG ----------- 595,00 EUR Zwischensumme 250,00 EUR als Vorschuss am 30.08.10 gezahlter Honorar 47,00 EUR bereits am 30.08.10 gezahlte USt. ----------- 297,50 EUR offen stehender Betrag zu korrigieren und verweist auf die am 03.09. unterschriebenen Mandatsbedingungen samt der Vollmacht, in denen steht: "<...> Direkte Kostenansprüche der Bevollmächtigten gegenüber dem Auftraggeber treten erst nach der Zustellung der entsprechenden Kostennote bzw.

| 16.10.2009
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Sehr geehrte Anwälte, wie sind die Gebühren der Anwälte geregelt, ich habe gehört, dass insbesondere ab einem Streitwert von 500.000 Euro alles frei verhandelbar ist. Außerdem habe ich gehört, dass am Mitte 2006 man mit seinem Anwalt außergerichtlich alles frei vereinbaren kann, wozu dann noch die RVG ? ... Muss er Anwalt zudem im Vorfeld über drohende Hohe kosten mitteilen ?
5.8.2004
. - 2 mal innerorts mit jeweils 21 km&#x2F;h geblitzt - 1 mal innerorts mit 32 km&#x2F;h geblitzt Da letzterer Verstoss laut Bußgeldkatalog zu einem Monat Fahrverbot führen würde beschloss ich einen Anwalt zu Rate zu ziehen. ... Nach Rücksprache des Anwalts mit dem ADAC wurde festgestellt, dass ich keine Rechtsschutzversicherung habe. ... Das Beratungsgespräch dauerte ca. 45 min.Vor kurzem erhielt ich von besagtem Anwalt zwei Rechnungen ( jeweils über Verfahrensgebühr und Telekommunikationspauschale).
29.4.2013
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Nach meiner Scheidung erhielt ich von meinem Anwalt folgende Abschlußrechnung: Es sind mehrere Positionen: -Gegenstandswert § 23 RVG (115.892,24 €) -Verfahrengebühr Nr. 3100 VV RVG 1,31.860,30 € -Gegenstandswert § 23 RVG (15.300,00 €) -Terminsgebühr Nr. 3104 VV RVG 1,2679,20 € -Gegenstandswert § 23 RVG (100.592,24 €) -Einigungsgebühr Nr. 1003, 1000VV RFG 1,01.354,00 € -Post- und Telekomm. ... Nr. 7002 VV RVG20,00 € -19% Umsatzsteuer662,80 € -Gegenstandswert § 23 RVG (4.632,00 €) -Geschäftsgebühr Nr. 2300 VV RVG 1,3391,30 € -Einigungsgebühr Nr. 1000 VV RVG 1,5451,50 € -Post- und Telekomm. ... Ich vermute, dass mein Anwalt seine Aufklärungspflicht versäumt hat; hätte er nicht vielmehr mitteilen müssen, dass die (zu Unrecht) geforderten 82.000 € Grundlage seiner Berechnungen werden würden?

| 3.4.2008
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Unser Anwalt hat nun folgende Rechnung gestellt, die uns zu hoch erscheint: Gegenstandswert: 50.000 Euro Geschäftsgebühr (1,6 erhöht), 2300,1008 nach RVG : 1.673,60 Euro Einigungsgebühr (1,5), 1000 nach RVG: 1.569,00 Euro Auslagen, 7002 nach RVG: 20,00 Euro Gesamt incl. 19% U-Steuer: 3.882,49 Euro Der Versuch, die Gebühren grundsätzlich zu senken ist jedoch vom Anwalt abgelehnt worden. Unsere Fragen: 1.Da der Auftrag an den Anwalt vor dem 1.7.2004 erteilt wurde, ist die Abrechnung nach RVG richtig oder wäre hier nicht BRAGO anzuwenden? ... Der Gesetzestext RVG&#x2F;BRAGO ist uns bekannt.
16.12.2013
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Meine Tante hat mit dem Anwalt eine Honorarvereinbarung auf Stundenbasis vereinbart, die anstelle der RVG-Vergütung trat, denn ihr Streitwert war sehr hoch. ... Nun hat mir ein Kanzleikollege des Anwalts eine Rechnung geschickt, worin eine Geschäftsgebühr nach RVG mit dem Faktor 1,3 aufgeführt ist. ... Der Kanzleikollege schrieb mir zurück, so eine Vereinbarung sei nicht getroffen worden und er sei zur Berechnung der Geschäftsgebühr gesetzlich verpflichtet.

| 28.2.2013
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Wir beauftragten einen Anwalt, der sich das Objekt anschaute und die Mängel auch fotografierte. ... Der Anwalt hat uns nie ein Gutachten etc. erstellt, er hat uns auch nicht bei dem Zurücktreten des Kaufvertrages geholfen. ... Nun erreichte uns eine Rechnung des Anwaltes, die uns sehr schockiert hat.

| 29.3.2009
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
An der Einigung selber war mein Anwalt nicht beteiligt. ... Mein Anwalt war diesbezüglich nicht weiter tätig und hat den Vertrag lediglich vor Unterzeichnung in Augenschein genommen. ... Nr. 1000 VV RVG 1.5 - 3.609.00 € alle Posten zzgl.
11.1.2015
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Diesem wurde unbegründet Widersprochen, daraufhin ließ mich mein Anwalt eine außergerichtliche und gerichtliche Vollmacht unterschreiben, 2 Wochen nach Beantragung des MB und nach dem Widerspruch auf diesen. Mein Anwalt beantragte nun noch einmal einen MB über den Rest der Summe 180 T€, diesem wurde auch unbegründet Widersprochen. ... Hätte der Anwalt nicht nach dem ersten MB, diesen um den Betrag aus dem zweiten MB erweitern können bzw. müssen?

| 5.6.2014
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
In den Terminen wurde u. a. besprochen, dass er mir zum einen einen Vorschlag für eine Scheidungsfolgenvereinbarung und eine exakte Berechnung des Ehegattenunterhalts liefern sollte. ... Abschließend ist zu erwähnen, dass ich die Berechnung des Ehegattenunterhalts bereits selber sehr detailliert dem Anwalt in Form einer Excelltabbele geliefert habe und eigentlich nur noch eine Überprüfung selbiger erforderlich war. ... Handelt es sich um eine Beratung und da keine Vereinbarung getroffen wurde kann er maximal EUR 250 abrechnen oder handelt es sich schon um eine Vertretung bei der er nach Paragraph 13, 14 RVG, Nr. 2300 VV RVG abrechnen kann, was er laut der - nun auch postalisch zugestellten Kostennote - versucht?
22.4.2015
Einen entsprechenden fertigen Arbeitsvertrag habe ich einem Anwalt, der mich vor 10 Jahren schon mal vertreten hat, mit der Bitte um Prüfung und Optimierung zugemailt. ... Der Anwalt hat eine Vergütungsrechnung für anw. ... §§ 2<&#x2F;a> II, 13 RVG<&#x2F;a>, Nr. 2300 VV RVG 2.285,40 Post&#x2F;telekommunikationsentgelte gem.

| 25.4.2015
Da der Darlehensnehmer nicht reagierte, erteilte er Mahnbescheid Mir wurde in Rechnung gestellt: 1,3 Geschäftsgebühr Nr. 2300 VV RVG (Gegenstandswert 7.000 €): 487,50 €* + Entgelte für Post-&#x2F;Telekommunikationsdienstleistungen + Umsatzsteuer 1,0 Verfahrensgebühr Nr. 3305 VV RVG (Gegenstandswert 7.500 €):412,00 € abzgl. gem. ... Mir wurde in Rechnung gestellt: 1,3 Verfahrensgebühr Nr. 3100 VV RVG (Gegenstandswert 27.500 €):1121,90 € abzgl. gem. ... Ich habe mein Anliegen dem Anwalt mehrfach mitgeteilt.

| 27.1.2005
Wie errechnet sich der für die Geschäftsgebühr des Anwaltes maßgebliche Gegenstandswert des Vertragsentwurfes nach RVG und VV?

| 12.2.2007
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Wie sich später nach Mandatwechsel zu einem anderen Anwalt herausstellte, hat der vorige Anwalt ausschließlich meine Aufzeichnungen 1:1 umgesetzt, ohne diese durchzuarbeiten. ... Durch die Arbeitsweise dieses Anwalts bin ich nun nicht mehr Opfer, sondern „Angeklagter“ Für diese meiner Meinung schlechte Erfüllung des Auftrages wurden mir Grundgebühr Nr. 4100 VV RVG 165,00€, Auslagenpauschale 20,00€ und Kopien 23,00€ in Rechnung gestellt. Mein neuer Anwalt hat es nun schwer, die Fehler des vorigen Anwalts auszubügeln Im Übrigen fühlte ich mich in der Art & Weise (patzig, hörte nicht zu, formlose E-Mails) wie sich der Anwalt mir gegenüber verhielt nicht als Mandant behandelt.

| 25.11.2019
| 40,00 €
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Ein Mandant beauftragt einen Anwalt, den er über ein Online-Rechtsportal, sowie der Internetseite des Anwaltes, welche explizit als Online-Kanzlei beworben wird, mit der Geltung machen eines Schadensersatzes. ... Entwurfschriftsatz, geht der Anwalt wieder vom materiellen Schaden ab. ... Das Angebot zitiert überwiegend das RVG.
26.3.2007
von Rechtsanwalt Martin P. Freisler
Fristversäumnissen die Hauptforderung nebst Verzugszinsen sowie einen Vorschuss an den gegnerischen Anwalt für die Anwalts- und Gerichtskosten gezahlt, der Termin zur Güte- und frühen ersten mündlichen Verhandlung bei dem Landgericht wurde daraufhin auf Veranlassung des Gegenanwaltes aufgehoben. ... Diese errechnet dieser wie folgt: 512,70 € Gebühr Nr. 2400 RVG (vorgerichtlich) 1915,00 € Nr. 3100, 3400 RVG 1.020,00 € Gerichtskosten Meine Fragen: Sind trotz vorterminlicher Zahlung der Hauptforderung Gebühren in dieser Höhe nach 3100 u. 3400 gerechtfertigt? Müsste die Gebühr nach 2400 RVG nicht angerechnet werden?
123·5·6