Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

400 Ergebnisse für „anwalt rechnung gebühr höhe“


| 28.2.2013
2312 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Wir beauftragten einen Anwalt, der sich das Objekt anschaute und die Mängel auch fotografierte. ... Wir haben den Anwalt auch bei dem ersten Gespräch nach den Gebühren gefragt, hier hat er nur gesagt, er schaut sich das ganze erst mal an. ... Nun erreichte uns eine Rechnung des Anwaltes, die uns sehr schockiert hat.

| 11.2.2012
2318 Aufrufe
von Rechtsanwältin Maike Domke
Späterhin übernahm ein anderer Anwalt A. derselben Kanzlei den Fall. ... In der Folge führten die Anwälte in dieser Sache ein Telefonat. ... Wenige Tage später legte der eigene Anwalt A. nach einer Meinungsverschiedenheit in Bezug auf die Behandlung eines alten Teilproblems bei der Erbauseinandersetzung das Mandat nieder und stellte eine abschließende Rechnung auf der Grundlage des o.g.
7.7.2009
2251 Aufrufe
von Rechtsanwalt Martin P. Freisler
Ich habe vom Anwalt 12 Rechnungen über mehrere 1000 Euro erhalten. Da wurde vor und zurückgerechnet, Vorschüsse, Gebühren und Streitwerte, die ich nicht nachvollziehen kann, Bearbeitungs-Nummern, die mir völlig neu sind und und und. Ich dachte immer, auch Anwälte seien verpflichtet, ihre Rechnungen so zu stellen, dass diese auch für Laien nachvollziehbar und verständlich sind.
17.10.2010
1320 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Jetzt erhalte ich eine Rechnung über knapp 400 €. Ich habe meinen Anwalt vor 3 Wochen angeschrieben, aber keine Anwort erhalten. ... Muß diese erhöhte Rechnung einfach klaglos hinnehmen ?

| 19.8.2012
888 Aufrufe
von Rechtsanwalt Robert Weber
Hatte die Sache eigentlich schon vergessen, nun kam am 17.08.2012 die Rechnung unseres Anwaltes in Höhe von 775,64€ berechnet aus dem Gegenstandswert der Gegenseite, also 9717,12€. Laut meinen Recheren ist bei der Berechnung der Gebühren Unterhaltsangelegenheiten aber nur der mlt. ... Kann ich mich gegen die Rechnung wehren?

| 30.6.2010
2561 Aufrufe
von Rechtsanwalt Sebastian Belgardt
Der Anwalt und Notar verlangte eine Vollmacht, damit er tätig werden dürfe. ... Die Rechnung nach Anwaltsgebühren, die dann erfolgte, überschritt den vereinbarten Betrag um mehr als das Dreifache. ... Muss diese Rechnung bezahlt werden oder kann man aufgrund des Zeugen auf den Festbetrag bestehen?
11.4.2005
9724 Aufrufe
Statt Akteneinsicht für den Anwalt kam folgende Nachricht von der Staatsanwaltschaft:"Verfahren eingestellt"! Nun am 07.04.05 kam die Rechnung meines Rechtsanwaltes(für einen Brief an die Staatsanwaltschaft): 1.Grundgebühr für Verteiger § 14,Nr.4100 VV 165,00 Euro 2.Verfahrensgebühr für Ermittlungsverfahren § 14,Nr.4104 VV 140,00 Euro 3.Mitwirkung am Verfahren zur Vermeidung der Hauptverhandlung,erster Rechtszug vor Amtsgericht Nr.4141 VV 140,00 Euro 4.Post und Telekommunikation Nr.7002 VV 20,00 Euro +16 %Mehrwertsteuer: 74,40 Euro Gesamt: 539,40 Euro (abzüglich 100,00Euro Anzahlung) Es gab keine Vorabklärung über Kosten für den Anwalt-oder welche Kosten anfallen werden. Meine Frage: Ist diese Kostenrechnung meines Anwalts an mich korrekt-und muß ich das für einen Brief mit der "Bitte um Akteneinsicht" zahlen?

| 30.5.2014
1827 Aufrufe
von Rechtsanwältin Anja Möhring
Ich habe ca. 10 h Beratung durch einen Anwalt für Arbeitsrecht in Anspruch genommen. ... Nun kommt mir die Rechnung des ersten Anwalts für Arbeitsrecht außergewöhnlich hoch vor. ... Laut Vergütungsvereinbarung greifen die gesetzlichen Regelungen zu Gebühr und Wert, wenn eine Abrechnung über Stundenhonorar niedriger wäre.

| 9.3.2012
1442 Aufrufe
Dieser beantwortete beim Erstgespräch meine Frage nach den Gebühren sinngemäß: "Die Anwaltsgebühren wird die Gegenseite begleichen." ... Summa summarum haben wir jetzt entgegen der ursprünglichen Abmachung dann doch 2000 EUR an Gebühren gezahlt, der Anwalt hat für seine eher geringfügigen Leistungen insgesamt 5089,04 EUR eingenommen (abzüglich die MWST). ... Darf ich die rund 2000 EUR an Gebühren zurückfordern, und mich dabei auf die ursprüngliche Abmachung berufen ?

| 27.7.2016
580 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Ausgerechnet hatte er zu dem Zeitpunkt, das mir rd. 8800€ zustehen würden und hat daraufhin seine Gebühr mit rd. 880€ beziffert, die ich auch bereits beglichen habe. ... Nun kam aber auf einmal eine neue Rechnung, in der ich nochmals rd. 1700€ zahlen soll und jetzt ist der Streitwert von ursprünglich 8800€ auf die 110000€ hochgesetzt worden, obwohl mir lt. ... Meine Frage deshalb: Kann der Anwalt den Streitwert jetzt einfach höher ansetzen, obwohl mir die Gesamtsumme überhaupt nicht zusteht , was ich auch nicht anzweifel?
23.1.2017
263 Aufrufe
von Rechtsanwältin Camilla Joyce Thiele
Jetzt meine Frage: der Anwalt sendet Rechnung sofort bei Klageerhebung mit Terminsgebühr ! ... Es erfolgt ein KFB , aus dem nur die Hälfte des Rechnungsbetrages hervor- geht. ... Muss der Anwalt nicht die gleichen Gebühren in den KFA stellen, die er auch vorab berechnet hat ?
17.12.2004
2956 Aufrufe
Ich fragte woher denn diese hohe Summe käme, da er bisher nur einen Brief an die Versicherung wegen der Übernahme der Kosten geschrieben hat. ... Meiner Meinung nach kann sich der Anwalt nur auf einen Streitwert von der Gegenseite geforderten knapp 900 Euro berufen und danach seine Gebühren berechnen. ... Ich möchte jetzt natürlich nicht erleben, dass ´mein´ Anwalt mir plötzlich auch eine Rechnung von ca. 900,- Euro präsentiert, weil seiner Meinung nach der Streitwert 20.000 Euro beträge.
10.5.2013
829 Aufrufe
von Rechtsanwältin Silke Jacobi
Als Gewerbetreibender hatte ich eine Rechnung an einen ehemaligen Kunden verschickt, die dieser sofort über seinen Anwalt als ungerechtfertig zurückgewiesen hat: "Die Forderungen entbehren jeglicher Grundlage und werden entschieden zurück gewiesen." ... Klageverfahren rund 821 € inkl. aller Gebühren und Pauschalen zu berappen habe, muss ich wohl hinnehmen. ... Schulde ich für die nach meiner Auffassung nicht beauftragte außergerichtliche Tätigkeit tatsächlich das geforderte Entgelt in voller Höhe?

| 13.6.2010
2734 Aufrufe
Die Rechnungen von meinem Anwalt erscheinen mir etwas zu hoch, darum möchte ich hier nachfragen wie hoch die Rechnung sein darf. ... Dem Beklagten wird PKH gewährt, insoweit er sich gegen den Klageantrag in Höhe von 1200,-€ wehrt. 3. ... Meine Frage: Wieviel darf mein Anwalt mir in Rechnung stellen?
9.3.2005
12403 Aufrufe
von Rechtsanwalt Fabian Sachse
Guten Tag, am 24.07.2003 erhielt ich vom Anwalt eine rechnung in Höhe von 208,80 Euro - es ging um Familierecht und dauerte 1 Stunde. Die Rechnung empfand ich als sehr hoch denn es wurden keine weiteren Vereinbarungen getroffen. Es erfolgten Mahn-und Vollstreckungsbescheide 30.10.2003 Schreiben vom 07.09.2003 und Forderungsaufstellung: 1) 10.09.2003 5,00 Mahnkosten 2) 30.10.2003 50,63 Festgesetzte Kosten 3) 12.11.2003 11,50 VA-Geb.§57 BRAGO 4) 25.03.2004 11,50 ZV-Geb.§57 BRAGO 5) 15.06.2004 3,57 Zinsberechnung 5) 15.06.2004 -266,92 Zahlung/Gutschrift 6) 10.08.2004 41,25 GVZ-Kosten 7) 31.08.2004 11,50 EV-Geb.§57 BRAGO 8) 07.09.2004 18,00 GVZ-Kosten am 23.02.2005 erfolgte erneute Aufstellng der Forderungen bis Punkt 8) identisch 9) 13.10.2004 150,00 GVZ-Kosten 10)13.12.2004 0,35 Zinsberechnung 10)13.12.2004 -75,84 Zahlungs GVZ 11)27.12.2004 0,08 Zinsberechnung 11)27.12.2004 -12,20 Zahlung GVZ 12)23.02.2005 0,33 Zinsen bis 23.02.2005 Gesamtforderung 168,20 Euro zuzüglich 5%Punkte über Basiszinz aus 34,04 ab 24.02.2005 entsprechend 0,01Euro Zinsen ab 24.02.2005 Kumulierte Beträge Gesamtkosten 299,38 anfänglich HF 208,80 unverzins Kosten 248,75 Euro Hauptf.zinsen 13,02 verzinsliche Kosten 50,63 Zahlungen 354,96 Kostenzinsn 1,96 Euro Meine Frage: Entspricht diese Rechnung der Tatsache und was bedeuten die Abkürzungen VA, ZV,GVZ etc.
21.6.2006
3839 Aufrufe
Guten Tag, ich erbitte Ihre Hilfe bei folgender Frage: Ich werde seit Jahren von einem Anwaltsbüro bei Streitigkeiten mit meinem Sohn in Unterhaltsfragen vertreten. Jetzt wird mir erstmals eine Einigungsgebühr (Geb.Nr. 1000) für einen Unterhaltstitel (Erhöhung des Unterhaltes, ersetzt alten Unterhaltstitel) in Rechnung gestellt, der in meinem Auftrag von einem anderen Notar erstellt wurde und nur von meinem Anwalt an den gegnerischen Anwalt weitergeleitet wurde. Natürlich hatte mein Anwalt die gesamten vorherigen Schriftverkehre mit dem gegnerischen Anwalt geführt (und hierfür natürlich ebenfalls seine Gebühren korrekterweise berechnet).
3.3.2015
642 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe seit 2007 ein Beweisverfahren laufen, wofür der damalige Anwalt seine Kosten in Höhe von 2300 Euro festsetzte und die auch beglichen wurden. ... Wir haben jetzt bereits den 4 Anwalt von derselben Kanzlei und diese Anwältin sandte uns jetzt eine Kostenrechnung über weitere 4.300 Euro mit einer Rechnung, die für uns überhaupt nicht nachvollziehbar sind. Wir baten sie, uns die Rechnung prüffähig darzulegen, keinerlei Reaktion.
123·5·10·15·20