Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

382 Ergebnisse für „anwalt kosten rvg“

16.1.2014
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Als Selbständiger habe ich vor 10 Tagen einem mir bis dato unbekannten Anwalt ein Mandat im Bereich Wirtschaftsrecht erteilt, wo er gem. Streitwert nach RVG abrechnen könnte. ... Wie kann ich vermeiden dass ich den vollen Betrag nach RVG an diesen Anwalt zahlen muss?
9.1.2014
Wenn es vor Gericht geht, sind dann die Gebühren nach RVG bindend? Oder kann davon abweichend eine Vergütung (ausschliesslich) nach Stundensatz mit dem Anwalt vereinbart werden?

| 16.10.2009
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Außerdem habe ich gehört, dass am Mitte 2006 man mit seinem Anwalt außergerichtlich alles frei vereinbaren kann, wozu dann noch die RVG ? ... Muss er Anwalt zudem im Vorfeld über drohende Hohe kosten mitteilen ? Etwas bei einem Streitwert über 500.000, wie bemessen sich da die Kosten ?

| 15.1.2011
Vor dieser Anfrage habe ich §4, §9 und §34 RVG sowie Ihre Antworten auf die vorherigen Anfragen www.frag-einen-anwalt.de&#x2F;Anwaltskosten-__f99602.html www.frag-einen-anwalt.de&#x2F;Beratungsgebühr-__f122414.html aufmerksam gelesen und zur Kenntnis genommen. ... Der Medizingeschädigte vereinbart am 30.08.2010 mit einem renommierten Fachanwalt für Medizin- und Versicherungsrecht eine Pauschalgebühr nach § 34 RVG in Höhe von 500 EUR zzgl. ... Allerdings ist ein Klageverfahren mir erheblichen Risiken verbunden, weil ..." teilt der Fachanwalt mit und legt die folgende Rechnung bei: 500,00 EUR Beratungsgebühr gem. § 34 RVG 95,00 EUR 19 % USt., Nr. 7008 VV-RVG ----------- 595,00 EUR Zwischensumme 250,00 EUR bereits am 30.08.10 gezahlter Honorar 47,00 EUR bereits am 30.08.10 gezahlte USt. ----------- 297,50 EUR offen stehender Betrag Der Mandat bittet den Fachanwalt den Gegenstand in seiner Rechnung wie folgt 500,00 EUR Pauschalgebühr (Beratung&#x2F;Gutachten&#x2F;Mediation), nach § 34 RVG 95,00 EUR 19 % USt., Nr. 7008 VV-RVG ----------- 595,00 EUR Zwischensumme 250,00 EUR als Vorschuss am 30.08.10 gezahlter Honorar 47,00 EUR bereits am 30.08.10 gezahlte USt. ----------- 297,50 EUR offen stehender Betrag zu korrigieren und verweist auf die am 03.09. unterschriebenen Mandatsbedingungen samt der Vollmacht, in denen steht: "<...> Direkte Kostenansprüche der Bevollmächtigten gegenüber dem Auftraggeber treten erst nach der Zustellung der entsprechenden Kostennote bzw.

| 28.7.2009
Ich habe in einer Angelegenheit einen Anwalt in großer Entfernung zum Gerichtsort mit meiner Vertretung beauftragt. ... Der Anwalt schlägt zwei Möglichkeiten vor: 1.An-Abreisedauer + Wartezeit 2Sd+Termin1 Std = Gesamtzeitaufwand x üblichen Stundesatz (Spesen u. ... Festlegung eines neuen Mindeststreitwertes (5fach über gerichtlich festgelegtem)- dann Abrechnung als Terminsgebühr nach RVG + Auslagen nach RVG Frage: Sind die Kosten tatsächlich völlig frei verhandelbar?

| 2.5.2010
von Rechtsanwalt Robert Weber
Er bezieht sich auf mein dreifaches Bruttomonatsgehalt und berechnet davon gemäß §§ 13, 14 Nr. 2400 VV RVG eine Mittelgebühr mit einem Faktor 1. ... Wie ermittelt ein Anwalt seine Kosten? Können Sie mir bestätigen, dass diese Rechnung des Anwaltes rechtens ist?
29.5.2013
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Der Anwalt meiner Mutter forderte die Rückabwicklung des Hauses bzw. die Begleichung der Kosten des Heimaufenthaltes da die Schenkung keine 10 Jahre zurückliegt. ... Die Rechnung des Anwalt beträgt ca. 2000,- €. ... Ist die geforderte Rechnung des Anwalts korrekt?
16.12.2013
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Meine Tante hat mit dem Anwalt eine Honorarvereinbarung auf Stundenbasis vereinbart, die anstelle der RVG-Vergütung trat, denn ihr Streitwert war sehr hoch. Sie hat die dabei entstandenen Kosten auch bezahlt. ... Nun hat mir ein Kanzleikollege des Anwalts eine Rechnung geschickt, worin eine Geschäftsgebühr nach RVG mit dem Faktor 1,3 aufgeführt ist.
13.4.2008
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Mein Verfahren zur Feststellung des Trennungsunterhaltes verlief so : - konkrete Euro-Forderung des Anwaltes der Gegenseite analog zu meinen Verdienstabrechnungen - Forderung auf Darlegung meiner sonstigen Einkünfte - Gegenforderung meines Anwaltes auf die Einkünfte meiner Frau und gleichzeitiger Erklärung, dass die Unterhaltsforderung zu hoch sei, solange die Einkünfte der Frau nicht feststünden. - Klageerhebung der Gegenseite mit einstweiliger Anordnung - Weitere einstweilige Anordnung wegen nicht gezahltem Prozesskostenvorschuss (weil mein Anwalt mir geraten hatte, nicht zu zahlen, bis die Einkünfte meiner Frau feststehen) - Das Amtsgericht verhielt sich ruhig und legte alle diese Aktionen auf einen einzigen Gerichtstermin (4 Monate später!) - Ergebnis des Gerichtstermins mit zwei Anwälten: Abschliessender Vergleich, sodass ich nun 70 % der Unterhaltsforderung zahle entsprechend Aufteilung der Prozesskosten 70 zu 30. ... Frage: Kann ich die Anwälte für diese kostentreibende Vorgehensweise haftbar machen?
10.10.2004
Wir haben uns von einem Anwalt einen Ehevertrag erstellen lassen.Wir hatten dazu eine ca.halbstündige beratung,zwei vorschläge in Schriftform.Es ist kein umfassender Ehevertrag.Er beinhaltet nur folgende Punkte:1.Gütertrennung der Ehepartner und 2.die Erklärung,dass der gesamte Hausrat im Besitz der Ehefrau ist.Weitere vereinbarungen wurden dort nicht getroffen.Der Ehevertrag wurde von einem Notar beglaubigt,den wir gesondert zahlten.der Anwalt schickte nun die Rechnung.Er berechnet pauschal 1000,00EUR.entsprechend "Honorarabsprache",die nie stattgefunden hat.Meine Frage nun,nach welchen Kriterien wird so ein vertrag berechnet,welche Abrechnungsgrundlagen hat der Anwalt dafür?Kann ich eine detaillierte Aufschlüsselung seiner Tätigkeit und Kosten verlangen,ohne dass es mich noch mehr kostet?... Wohin kann man sich wenden,um die gestellten Kostennoten eines Anwalts auf korrektheit prüfen zu lassen?

| 17.3.2009
von Rechtsanwalt Robert Weber
Nun meine Fragen: a)wann und in wie weit kann und muss ein Anwalt seinem Mandanten die absehbaren und vom Mandanten ggf. zu tragenden Kosten offenbaren? ... Soweit ich bei dieser RVG durchgestiegen bin, handelt es sich bei den oben erhobenen Gebühren um das jeweilige Maximum bei besonders „kniffeligen“ Fällen?! ... Auf Anfragen zu der dann doch extrem höheren, als vermuteten Rechnung, reagierte die Kanzlei nur mit Verweis auf die Rechtmäßigkeit nach RVG und empfahl mir, die Rechung doch durchaus noch bei meiner RV einzureichen.
10.12.2013
von Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers
Ich habe zwar einer Stundenvereinbarung abgeschlossen, aber da diese wahrscheinlich unter der RVG Grenze liegt, wuerde ich gerne wissen, wie viel genau dies nach dem RVG entspricht.

| 31.3.2016
von Rechtsanwalt Robert Weber
Von da ab machen wir die gesetzlichen Gebühren nach RVG geltend. Der Klarheit halber teilen wir mit, dass mit diesen Kosten auch die Tätigkeit von Anwalt 2 abgegolten ist." ... FRAGE: Muss ich gemäß § 6 RVG die Anwaltsgebühren doppelt bezahlen???
4.11.2011
Ich habe eine Anfrage, und würde gerne wissen, wie ich nach der RVG abrechnen kann. ... Bitte teilen Sie mir mit, welche der Tätigkeiten nach der RVG diese entspricht und welches mathematische Formel verwendet werden soll, um mein Honorar zu berechnen.

| 28.2.2013
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Wir beauftragten einen Anwalt, der sich das Objekt anschaute und die Mängel auch fotografierte. ... Der Anwalt hat uns nie ein Gutachten etc. erstellt, er hat uns auch nicht bei dem Zurücktreten des Kaufvertrages geholfen. ... Nun erreichte uns eine Rechnung des Anwaltes, die uns sehr schockiert hat.

| 25.7.2015
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe einen Anwalt für Versicherungsrecht in Anspruch genommen, um bei meiner Berufsunfähigkeitsversicherung Klarheit zu schaffen und dem ganzen ein wenig Nachdruck zu verleihen. ... In meiner Rechnung ist keinerlei Erklärung zur Rechnungsstellung vorhanden außer 1,3 Geschäftsgebühr§§2, 13 RVG, Nr. 2300 VV (Wert: 58.179,51 Euro). ... Ich blicke da nicht mehr durch und weiß auch nicht, wie ich dem lieben Anwalt gegenüber treten soll, was kann ich ihm mitteilen, da stimmt doch etwas nicht?
29.4.2013
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Nach meiner Scheidung erhielt ich von meinem Anwalt folgende Abschlußrechnung: Es sind mehrere Positionen: -Gegenstandswert § 23 RVG (115.892,24 €) -Verfahrengebühr Nr. 3100 VV RVG 1,31.860,30 € -Gegenstandswert § 23 RVG (15.300,00 €) -Terminsgebühr Nr. 3104 VV RVG 1,2679,20 € -Gegenstandswert § 23 RVG (100.592,24 €) -Einigungsgebühr Nr. 1003, 1000VV RFG 1,01.354,00 € -Post- und Telekomm. ... Leider hat er seit dieser letzten Rechnung keine Schätzung von anfallenden Kosten mehr mitgeteilt. Nachdem ich ihn nach der Abschlußrechnung nochmals darauf ansprach meinte er, er konnte zu keinem Zeitpunkt mitteilen, wie hoch die Kosten schätzungsweise sein würden.
18.8.2011
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Auf mein Befragen an den Anwalt wie hoch die entstehenden Kosten für mich in etwa sein könnten, bekam ich keine konkrete Antwort.Nur den Hinweis, das der Streitwert wohl mit 5.000.-- € anzusetzen wäre. ... über die daraus entstehenden Kosten statt! ... Hat ein Anwalt bzgl. der enstehenden Kosten eine Aufklärungspflicht gegenüber seinem Mandandten. 2.
123·5·10·15·20