Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

18 Ergebnisse für „wohnung eigenheimzulage frau zurück“

Filter Steuerrecht
16.9.2010
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Ich habe 1997 geheiratet und 1998 hat meine Frau eine Wohnung im Haus Ihrer Eltern gekauft. ... Die Wohnung wurde seit 1998 von uns bewohnt bzw. wird seit 2008 von meiner Frau und unserem Kind allein bewohnt. ... Müssten die Rückzahlung dann allein durch meine Frau gezahlt werden oder wäre ich wieder mit im Boot und müsste einen Teil mit zurück tragen?

| 12.8.2007
von Rechtsanwalt Reinhard Schweizer
Seit dem nutzt der Onkel meiner Frau die Wohnung unentgeldlich.Ich habe mich nun umgemeldet, und Post vom Finanzamt bekommen.Die Frage lautet nun, ist auch der Onkel (Sohn der Großmutter meiner Frau) als Angehöriger nah genug oder kann es sein, daß ich die Zulage zurück zahlen muss? ... Kann es möglich sein, daß ich 4 Jahre zurückzahlen muss?

| 30.9.2005
Sehr geehrte RA, ich lebe seit 08/2004 getrennt von meiner Frau in einer Mietwohnung. ... Meine Frau wohnt noch mit den Kindern in diesem Haus.Ich trage alle Kosten für dieses Haus (Kredit, Wohngebäudeversicherung u.s.w ).Wir haben gemeinsam für 2004 die Eigenheimzulage bekommen. 2005 habe ich die Eigenheimzulage alleine vereinnahmt.Es besteht noch ein Rechtsstreit (der noch offen ist)weil meine Frau mir die Unterschrift zur gemeinsamen Steuererklärung verweigert. ... Werde ich die gezahlte EZ von 2004 u. 2005 zurückzahlen müssen, oder gibt es eine Chance diese zu retten.

| 8.5.2007
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Ich habe 2003 eine Wohnung gekauft, für die ich seit 2003 Eigenheimzulage und seit 2004 zusätzlich Kinderzulage (für meine 2 Kinder) beziehe. 2005 haben meine Frau und ich gemeinsam eine Wohnung gekauft (zu je die Hälfte, die Wohnung nebenan!). Wir haben Dezember 2006 ebenfalls Eigenheimzulage für die 2te Wohnung beantragt). ... Nun erreichte uns ein Aufhebungsbescheid für die alte Wohnung (ab 2005) und das Finanzamt fordert nun 8100 Euro zurück, die es für die alte Wohnung gezahlt hatte.

| 13.1.2006
Das heißt im „Erstjahr“ war meine Frau sowohl ledig als auch verheiratet. ... Kämen die Einkunftsgrenzen für Verheiratete zum Tragen, könnte das ja zu einer Neufestsetzung und damit – leider - (durch nachträgliches Überschreiten der Einkunftsgrenzen) zu einer Rückzahlung der bereits ausgezahlten Eigenheimzulage für 2005 für meine Frau kommen. ... Dahingehend zielt eine weitere Frage: Kommt es (im Falle der steuerlichen Zusammenveranlagung von uns) für 2005 zu einer nachträglichen Aufhebung der bereits gewährten und ausbezahlten Eigenheimzulage für 2005 meiner Frau, weil auch meine Frau dann über die Einkunftsgrenze kommt oder wird die einmalige Zusage nicht mehr rückgängig gemacht?
26.12.2005
von Rechtsanwalt Christian Joachim
In einigen Beiträgen wurde davon geschrieben, dass man für Eigenheimzulage schon 2005 die Wohnung nutzen muss. ... Meine Frau würde eventuell diese Woche eine Eigentumswohnung dort kaufen, falls sie für sich und unsere drei Kinder Eigenheimzulage bekommt. ... Bekommt meine Frau Eigenheimzulage+Kinderzulagen wie in b. beschrieben?
11.1.2007
Guten Tag, zusammen mit meiner Frau habe ich im Sommer 2005 für 150 000 EUR ein Haus gekauft, das meiner Schwiegermutter gehörte. In einem baulich nicht abgetrennten Teil des Hauses (aber mit eigenem Eingang) wohnte bereits die Mutter meiner Schwiegermutter (also die Großmutter meiner Frau). ... Anfang 2006 wurde die Eigenheimzulage für das Jahr 2005 dann auch überwiesen.
14.5.2006
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Mit meiner Partnerin haben wir 1999 gebaut und beziehen seit dem die Eigenheimzulage - wir waren zu dem Zeitpunkt nicht verheiratet. ... Im August 2002 haben wir geheiratet und beide Geschosse mit einer Innentreppe verbunden. 1) Nun verlangt das Finanzamt, mit der geschlossenen Ehe als Begründung, von meiner Frau die Eigenheimzulage des Jahres 2006 zurück. ... Mein EZ-Betrag €1250,-, der meiner Frau €2500,-.
25.10.2006
von Rechtsanwalt Christian Joachim
2) Die Eigenheimzulage für 2006 hat Sie erhalten, da Sie die Wohnung im Jahr 2006 trotzdem genutzt hat (nur im Monat Januar, aber Sie hat sie selbst bewohnt). Sie wird die Wohnung nachweislich (Mietvertrag) ab dem 01.08.2007 wieder dauerhaft beziehen und damit auch selbst nutzen. ... Hat die Frau Anspruch auf die Eigenheimzulage 2007 und 2008, auch wenn Sie diese erst ab 01.08.2007 wieder bezieht und selbst nutzt?
10.4.2005
von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel
Es gab jedoch eine Änderung: unser zweites Kind kam zur Welt; unsere Wohnung war nun viel zu klein so dass wir uns entschieden in eine grössere Wohnung zur Miete zu ziehen. ... Daraufhin erhielten wir einen Bescheid über die Aussetzung der Eigenheimzulage ab 2004 mit der Aufforderung 2045 EUR zurück zu zahlen. ... Die Wohnung stand bis April 2004 leer bis sie verkauft wurde.

| 5.9.2009
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Mein Antrag auf Eigenheimzulage vom 16.08.2006 für diese zweite Eigentumswohnung wurde am 24.01.2007 abgelehnt, da ich die Wohnung aus gleich zwei Gründen nicht unentgeltlich meinem Sohn überließ (Darlehen für Kauf verwendet, Darlehen als Mietvorschuss). ... Frage: Kann ich für den Zeitraum von 2006 bis 2012, also für 7 Kalenderjahre, nochmals Eigenheimzulage für die zweite Wohnung einschließlich Kinderzulage für meinen Sohn beantragen? Sehen Sie Aussicht auf Gewährung der Eigenheimzulage?

| 30.6.2006
Sehr geehrte Damen und Herren, Meine Frau und ich haben im Jahr 1994 ein Haus gebaut und dafür eine Eigenheimzulage nach § 10e EStG erhalten. ... Am 01.11.2002 haben wir eine Wohnung gekauft und es wurde uns eine Eigenheimzulage ( für mich meine Ehefrau und 3 Kindern) in Höhe von 3579,00 € für die Jahre 2002 – 2009 (einschließlich) gewährt. ... Ich bewohne und nutze die Wohnung seitdem alleine.
22.6.2009
Hallo, meine Ex-Frau und ich hatten ein gemeinsames Haus, für das wir seit 2003 Eigenheimzulage bekommen haben. ... Bis Anfang 2009 hat meine Ex-Frau in dem Haus gelebt. ... Meine Ex-Frau darf ihren Anteil behalten.
24.5.2005
von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel
Sehr geehrte Damen und Herren, Für den Zeitraum von 1993 bis 1997 habe ich Eigenheimzulage nach 10 e für den Kauf und die Eigennutzung einer Eigentumswohnung erhalten. 1997 haben meine Frau und ich ein Haus neu gebaut und geminsam neu die Eigenheimzulage für uns neu und zwei Kinder erhalten ( 8000 DM p.a.). Im Nov. 2002 ist meine Frau mit den Kindern ausgezogen und hat auch den ersten Wohnsitz geändert. ... Das FA hat jetzt den Bescheid von 1997 geändert und fordert von mir 4090 Euro für 2003 und den gleichen Betrag für 2004 von mir zurück.

| 5.5.2007
von Rechtsanwalt Reinhard Schweizer
Den Antrag auf Eigenheimzulage habe ich sofort gestellt und bekam im März 2002 das erste Mal (zwei) "Zulagen" in höhe von 2500DM. Im Februar 2006 haben meine Frau und ich die Wohnung verkauft und ein Haus gekauft und bezogen. ... Mir wurde ein geänderter Bescheid geschickt der jetzt die Zulage für 2007 (sehe ich ein) und 2006 (unverständlich) also ingesamt €2566,46 zurückfordert.

| 7.4.2009
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Folgende Sachlage : Frau kauft Wohnung in 2002, bekommt die EHZ. Frau heiratet in 2004,Wohnung ist seitdem Zweitwohnsitz. ... Oder nur anteilig, da die Frau die Wohnung mehrmals pro Monat als Zweitwohnsitz nutzt?

| 26.11.2011
von Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg
Meine Frau hat im Jahr 2003 von so nem Typ ein total geniales Ding angedreht bekommen. ... Zusätzlich bekommst das Geld jährlich vom Finanzamt über Eigenheimzulage größtenteils erstattet. ... Erforderlich ist, dass eine Überlassung von Wohnungen an Mitglieder überhaupt beabsichtigt ist und auch tatsächlich stattgefunden hat.
1