Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

134 Ergebnisse für „wohnung eigenheimzulage frage“

Filter Steuerrecht
27.6.2006
1799 Aufrufe
Das Dachgeschoss war bereits zu einem Drittel mit einer Wohnung ausgebaut und wurde von den Eltern vermietet. ... Zur notariellen Dachgeschossübertragung im April 2005 war die Wohnung bis auf ein Zimmer von uns rückgebaut worden.... Vor 2 Wochen erhielten wir vorab telefonisch vom Finanzamt den Bescheid, dass die EHZ aufgrund des neuen Eigenheimzulage-gesetzes vom 01.01.2004 abgelehnt werden wird.

| 28.3.2007
6389 Aufrufe
von Rechtsanwalt Achim Schroers
Die Eigenheimzulage wurde ab 2004 mit Grundbetrag und zwei Kinderzulagen gewährt. ... Ich gehe davon aus, dass ich für 2007 weiterhin Anspruch auf Eigenheimzulage habe. ... Hat meine Frau noch Anspruch auf die Eigenheimzulage und wenn ja, in welcher Höhe?
11.9.2006
3472 Aufrufe
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Ich nutze die Wohnung mit meiner Familie und meinen Eltern im Moment zu eigenen Wohnzwecken. ... Ich bekomme für die gekaufte Wohnung Eigenheimzulage und eine Kinderzulage ab 2005. Ein Bekannter von uns meinte nun – es könnte Probleme geben, da ich ja praktisch einen Teil des Kaufpreises von der Wohnung wieder zurückbekomme und mir könnte die Eigenheimzulage gestrichen werden.

| 17.6.2010
1535 Aufrufe
von Rechtsanwältin Marlies Zerban
Ich habe für die Jahre 1999 - 2006 Eigenheimzulage bekommen. Ab Dezember 2006 war die Wohnung vermietet. ... Darüber hinaus müsste ich wissen, ob ich im Jahre 2006 in dem ich die Wohnung nur 11 Monate bewohnt hatte (Vermietung ab 12/2006) trotzdem Anspruch auf die vollen 5000,- DM hatte und ob ich bei Verkauf in diesem Jahr die Eigenheimzulage ggf. zurückzahlen muss?
13.12.2005
4036 Aufrufe
von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel
hallo und guten tag, ich habe heute einen ziemlichen schreck bekommen als ich post vom finanzamt bekam mit der mein antrag auf eigenheimzulage abgelehnt wurde. kurz zum sachverhalt: ich habe mit übergang von nutzen und lasten zum 01.07.2005 von meiner mutter ein haus im zuge der vorweggenommenen erbfolge überschrieben bekommen. dieses ist auch mit auf anraten meines steuerberaters und der bank geschehen da dieses der einfachste weg einer übertragung sei und es vorher absehbar war, dass der maximale bemessungsbetrag der eigenheimförderung (125.000€) so gut wie ausgeschöpft wird durch instandsetzungs-und modernisierungsmaßnahmen da das haus in keinem guten zustand war. daher haben wir keinen kaufvertrag gemacht sondern die schenkung im zuge der vorweggenommenen erbfolge. letztendlich hat die komplette instandsetzung, die bis september gedauert hat, rund 120.000€ verschlungen und ich habe den antrag auf eigenheimzulage beim FA gestellt. heute kam der ablehnungsbescheid mit folgender begründung: "das eigenheimzulagengesetz begünstigt nur die entgeltliche anschaffung oder herstellung eines objekts. unentgeltliche anschaffungen, z.b. durch vorweggenommene erbfolgeregelungen, lösen daher mangels cshaffung einer bemessungsgrundlage keine rechtsfolgen aus. im zusammenhang mit der unentgeltlichen übernahme der wohnung entstandene instandsetzungs-und modernisierungskosten sind deshalb nicht begünstigt." nun habe ich das komplette EigZulG durchgelesen aber keinen text entdecken können, der eine grundlage für o.a. entscheidung darstellt. darüber hinaus erfülle ich sämtliche förderungsbedingungen (selbstegnutztes eigentum, einkommenssteuerpflicht etc.) in meinen augen wurde mangelt es auch nicht an einer bemessungsgrundlage da die instandsetzungs-und modernisierungskosten von 120.000€ belegbar sind und auch eingereicht wurden. nun meine frage: wurde ich sehr schlecht beraten und ist die ablehnung tatsächlich gerechtfertigt oder hat ein einspruch auf diesen bescheid aussicht auf erfolg?
17.10.2005
2876 Aufrufe
von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel
Bekommt man die Kinderzulage auch fuer eine Wohnung, welche man an Verwandte überläßt, oder nur für eigengenutzten Wohnraum? Bekommt man die Kinderzulage für eine Zweitobjekt auch noch einmal, oder nur die Eigenheimzulage?

| 17.11.2006
3551 Aufrufe
von Rechtsanwalt Achim Schroers
M.E. handelt es sich hier um insgesamt eine Wohnung, da die Einheiten baulich nicht voneinander getrennt sind. ... Die Bereiche der Wohnung meiner Eltern sind hiervon nur teilweise durch abschließbare Türen abgegrenzt.Darüber hinaus gibt es keine separaten Verbrauchszähler (Strom, Gas...) ... Frage: Habe ich Anspruch auf die (volle) Eigenheimzulage?
13.12.2005
4496 Aufrufe
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Meine Frage: Kann ich auf die 30000 Eigenheimzulage beantragen, mir ist klar das ich selbst fast nichts bekomme, Summe sehr niedrig und die Fläche meiner Mutter wird ja auch abgezogen, aber wir haben 4 Kinder und das wären für 8 Jahre 25.600 Euro. Bin mir halt nur nicht sicher ob man dafür überhaupt einen Eigenheimzulagenantrag stellen kann?
25.10.2007
2803 Aufrufe
von Rechtsanwalt Reinhard Schweizer
Die Bewilligung der Eigenheimzulage sei auch endgültig, da könne man nun nichts ändern. ... Beim Ausfüllen des Formulars bin ich Feld für Feld vorgegangen, es werden Anschaffungs- und Herstellungskosten abgefragt, dann die „Bemessungsgrundlage“ also Anteil der Wohnung am Haus und mein Anteil an der Wohnung. ... Ich will ja *weniger* Eigenheimzulage haben.
23.11.2006
3020 Aufrufe
Ablehnung meines Antrages auf Festsetzung Eigenheimzulage Sachstand: Gemäß genehmigten Bauantrag vom 30. 12. 2002 des Bauamtes Leipzig Land baute ich mit meinem Vater (Bauvertrag) auf einem Grundstück in 04416 Markkleeberg, ein Einfamilienhaus mit zwei getrennten Wohnungen (Abgeschiedenheitsbescheinigung des Bauamtes liegt vor). ... Meine Eltern beantragten für den Wohnbereich im Erdgeschoss die Eigenheimzulage (EHZ) gemeinsam und erhielten nach umfangreicher Prüfung die Festsetzung der Eigenheimzulage. ... Die Erläuterung des Finanzamtes zur Ablehnung unseres Antrages zur Eigenheimzulage hat folgenden Wortlaut: „Die Foerderung kann mangels Eigennutzung nicht gewaehrt werden.
16.9.2010
2118 Aufrufe
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Ich habe 1997 geheiratet und 1998 hat meine Frau eine Wohnung im Haus Ihrer Eltern gekauft. Dafür haben wir bzw. hat sie 1998 bis 2006 Eigenheimzulage bekommen (seit 1999 haben wir ein gemeinsames Kind). 2008 haben wir uns getrennt und 2010 haben ihre Eltern Recht von einer unentgeltlichen Rückübertragung der Wohnung nach Trennung/Scheidung gebrauch gemacht, die bereits Bestandteil des notariellen Kaufvertrags der Wohnung von 1998 war. ... Müsste die Eigenheimzulage zurückgezahlt werden, wenn das FA von der Rückübertragung erfährt?
25.1.2008
1498 Aufrufe
Die Wohnung wird nun von Mietern genutzt. Jetzt wurde uns durch Bekannte gesagt das nun die Eigenheimzulage anteilig für 2007 zurückgefordert wird, da der Zahlungszeitraum immer von März bis März gerechnet wird und für 2008 hätten wir keinen Anspruch mehr.

| 21.3.2009
2651 Aufrufe
von Rechtsanwältin Marlies Zerban
hallo, habe da eine frage wegen meiner eigenheimzulage. ... Nun ist es so dass ich am 16.01.2009 aus meiner Eigentums-Wohnung ausgezogen bin, renoviert habe und diese nun am 19.03.09 verkauft habe.
15.6.2007
1354 Aufrufe
Wohnung 1 (120qm)gehört mir für die ich seit 2003 die Eigenheimzulage bekomme und seit 2004 die Kinderzulage. ... Für die Wohnung 1 bekomme ich noch die Eigenheimzulage + Kinderzulage bis zum Jahr 2010. Zu meine Frage: Haben wir, bzw. mein Ehemann Anspruch auf Eigenheimzulage für die Wohnung 2?

| 26.3.2008
1588 Aufrufe
Erst April 2008 ziehen wir aus der Wohnung aus und ins Haus einziehen. ... Da wir noch selber die Wohnung genutzt sind, noch keine Übergabe.
22.6.2009
2247 Aufrufe
von Rechtsanwältin Marlies Zerban
Hallo, meine Ex-Frau und ich hatten ein gemeinsames Haus, für das wir seit 2003 Eigenheimzulage bekommen haben. ... Das Finanzamt möchte jetzt allerdings meinen Anteil der Eigenheimzulage von 2008 zurückhaben. ... Wenn also auch für das erste Jahr Ihrer Trennung die gezahlte Eigenheimzulage zurückverlangt wird, sollten Sie gegen den Bescheid unbedingt Einspruch beim Finanzamt einlegen."

| 11.4.2007
3357 Aufrufe
Wir beide sind jeweils alleinige Eigentümer und Bewohner einer Wohnung. ... Die Kinder leben mit in beiden Wohnungen. ... Auf die entsprechenden Anträge hin wurde vom FinA zunächst für jede Wohnung die volle Eigenheimzulage und zusätzlich jeweils 2 volle Kinderzulagen gewährt und über mehrere Jahre hinweg ausgezahlt.
26.12.2005
2276 Aufrufe
von Rechtsanwalt Christian Joachim
In einigen Beiträgen wurde davon geschrieben, dass man für Eigenheimzulage schon 2005 die Wohnung nutzen muss. Nach verschieden Berichten war ich der Meinung, nur der notarielle Kaufvertrag muss 2005 abgeschlossen sein, der Einzug in die Wohnung/das Haus kann dann 2006 erfolgen. ... Bekomme ich Eigenheimzulage+Kinderzulagen wie in a. beschrieben?
123·5·7