Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

121 Ergebnisse für „werbungskosten vorteil“

Filter Steuerrecht

| 28.5.2013
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Aufgrund dieser Tatsache wies mich mein neuer Arbeitgeber hin, muß ich die 5.000 EUR jährlich als geldwerten Vorteil versteuern, da diese einem Arbeitgeberdarlehen und somit der Verzicht auf Rückzahlung einen geldwerten Vorteil auslösen würde. ... Nun meine Fragen: - Ist es richtig, dass ich einen geldwerten Vorteil versteuern muß, obwohl ich dies bei meinem letzten Wechsel nicht musste, ebenso musste ich die Förderung des Studiums bei meinem jetzigen Arbeitgeber nicht versteuern. - welche Möglichkeiten gibt es, durch günstigere Gestaltung dies zu vermeiden? - Im Falle einer Versteuerung - gibt es hier möglichkeiten den entstandenen Schaden durch den geldwerten Vorteil über die Einkommenssteuererklärung geltend zu machen (Werbungskosten in Form von Studienkosten habe ich ja keine mehr, da das STudium beendet ist) Danke für Ihre Hilfe.

| 16.1.2009
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Hat der Mitarbeiter durch das zur Verfügung gestellte Kfz einen steuerlichen Vorteil, der dem Finanzamt gemeldet werden muss (z.B. über die Lohnsteuerkarte), obwohl er weiterhin in der Bereitschaftszeit seine Bahnkarte zahlt? (Diesen "Vorteil" vermag ich nicht zu erkennen. Den "Vorteil" kürzerer Einsatzzeiten hätte doch bestenfalls der AG) Oder kann der Mitarbeiter in der Steuererklärung seinen Fahrtweg zur Arbeit voll (also ca. 220 Tage) angeben?
31.1.2007
von Rechtsanwalt Reinhard Schweizer
Hierzu erhalten ich einen geltwerten Vorteil vom AG, der mein Bruttogehalt und somit auch die Lohsteuer erhöht, letztlich wird dann wieder ein Nettobetrag für die PkW-Nutzung vom Gehalt abgezogen. ... Aus diesem Anlaß habe ich das Aufkommen dieser Fahrten zum Firmensitz als Werbungskosten geltent gemacht. ... Ist dies steuerrechlich relevant, oder hätte ich wirklich keine Werbungskosten ansetzten dürfen, zumal ich von einem Nutzungswert gehört habe, den der AG pauschal zu bewerten und dem Arbeitlohn zuzurechnen hat.
26.10.2014
.): Können die mir entstandenen Kosten/Aufwände als Werbungskosten geltend gemacht werden 2.): Falls die Antwort auf die erste Frage "Ja" ist: kann ich auch die verwendeten Meilen geltend machen und welchen Preis kann ich hier ansetzen (die einzig mir sinnvolle Bezugsgröße sind die Preise für den Meilenkauf bei Lufthansa - 245,00 Euro pro 10.000 Meilen).
10.8.2008
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Deshalb habe ich den "geldwerten Vorteil" aus der 1%-Regel als Werbungskosten angestetzt, welche mir vom FA mit folgender Begründung gestrichen wurde:"Der Betrag in Höhe des "Gehaltsäquivalents" stellt keinen steuerpflichtigen Arbeitslohn und damit auch kein Entgelt des Arbeitnehmers für die Nutzung des überlassenen Firmenwagens dar. ... Ich bin der Meinung, daß die Begründung insofern falsch zielt, als daß ich nicht die Zuzahlung ( in der Tat aus brutto), sondern die zu versteuernden "geldwertem Vorteile" aus der 1%-Regel" absetzen wollte - es war für mich ja durch die Zuzahlung auch kein geldw. Vorteil vorhanden .
14.6.2010
von Rechtsanwalt Florian Würzburg
Nun habe ich bei den Gehaltsgespraechen die Versteuerung des geldwerten Vorteils nich beachtet, weil ich seit Jahren im Ausland arbeite.
4.3.2007
Ich bezahle über die Gehaltsabrechnung (Versteuerung)den geldwerten Vorteil in Höhe von 1 % des Listenpreises sowie 0,03 % je Entfernungskilometer. ... Kann ich trotz Firmenwagen die Entfernung zwischen Wohnung und Arbeitsstätte als Werbungskosten anbringen ( 30 Cent je Kilometer)?
23.11.2012
Ich habe folgende Frage: Auf welcher Grundlage (Rechtsvorschrift, Richtlinie, Entscheidung) beruht es, dass einem Arbeitnehmer bei vorliegen einer doppelten Haushaltsführung für die erste und letzte Fahrt (also für die Fahrten zu Beginn und am Ende der doppelten Haushaltsführung) kein geltwerter Vorteil entsteht er aber auch keinen Werbungskostenabzug für diese Fahrten geltend machen kann, wenn er hierfür einen Firmenwagen nutzen kann.
3.7.2005
von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel
Ist es von Vorteil z.Bsp ein Arbeitszimmer der Familie F im neuen Haus einzurichten?
9.12.2005
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Bei der letzten Einkommensteuererklärung wollte ich die geleisteten verlorenen Zuschüsse als Werbungskosten bei Einnahmen aus Kapitalvermögen geltend machen. ... Meine Fragen: 1.Welche Argumente sind für das Finanzamt nötig, um ohne Zweifel Werbungskosten bei den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit geltend machen zu können? ... Beispiel: VK = EUR 10.000, Zuschüsse und Stammkapital = EUR 40.000,-- => Verlust = EUR 30.000,-- (Werbungskosten bei Einnahmen aus Kapitalvermögen) 3.Welche Variante ist sinnvoller, 1. oder 2.?

| 4.8.2020
| 80,00 €
Welche Folgen hätte dies für die Versteuerung bzw. den geldwerten Vorteil des Firmenwagens?
26.1.2012
Ich fahre seit Oktober 2011 einen Dienstwagen. Neben der 1% Methode wird dieser zusätzlich mit der 0,03% Methode für die Entfernungskilometer versteuert (Pauschal 20 Tage je Monat = 60 Tage für Okt. - Dez. 2011). Tatsächlich war ich aber Okt. - Dez. nur an 12 Tagen am Arbeitsplatz, die restlichen Tage bin ich mit dem Dienstwagen direkt zum Einsatzort gefahren.
20.2.2013
Leider habe ich entweder den Ansatz seiner Werbungskosten und dafür keine Gehaltszettel mehr von dem Jahr - oder ich habe die Gehaltszettel und was er als Werbungskosten für das Auto ansetzt, aber keine Berechnung davon. ... Lohnabrechnung versteuerter geldwerter Vorteil € 513,30 x 12 Monate 6.159,60 pauschale monatliche Nettozahlung € 394,55 x 12 Monate 4.734,60 --------------- 10.894,20 abzüglich 11.243 x 0,30 3.372,90 --------------- anzusetzende Werbungskosten 7.521,30 Laut der gleichen Steuererklärung hat er an 69 Tagen in dem Jahr seine Arbeitsstätte vom Wohnort aus aufgesucht. ... Frage: Ist das dann irgendwie kein richtiger Firmenwagen, weil er nicht zum Bruttogehalt dazugerechnet wurde, sondern nur die Nutzungsgebühr abgezogen und eben der geldwerte Vorteil für die KM von Wohnort zu Arbeitsstätte?

| 11.1.2011
Sehr geehrte Damen und Herren, für den Geschäftswagen Bruttolistenpreis 37.071 EUR, werden aus dem Nettogehalt folgende Beträge bezahlt: 1 % vom Bruttolistenpreis = 371 EUR monatlich für die private Nutzung und zusätzlich 185 EUR monatlich für die Wunschausstattung. Diese Zuzahlung in Summe von 556 EUR monatlich übersteigt den für die private Nutzung aus steuerlicher Sicht zu versteuernden Betrag. Darum wurde der auf die dienstlich gefahrenen km entfallende Anteil als Dienstreisekosten geltend gemacht.

| 20.8.2007
Unterstellen Sie bitte, daß allen Angaben (Gehalt, Werbungskosten, steuerliche Gesetzgebung etc.) unverändert bleiben. Die Frage ist letzten Endes: lohnt es sich für die Beiden, um steuerliche Vorteile zu genießen, bereits in diesem Jahr standesamtlich heiraten?

| 5.6.2009
Kann ich die Fahrten zwischen Arbeitsstätte und Zweitwohnsitz als Werbungskosten ansetzen, obwohl sie mit einem Dienstwagen durchgeführt wurden? ... Entsprechend der 1% Regel wäre für die Privatnutzung ein geldwerter Vorteil von monatlich 301 EUR zu berücksichtigen. ... Als geldwerter Vorteil wurde lediglich die Differenz von 301,00 EUR - 298,39 EUR, also 2,61 EUR monatlich berücksichtigt.
19.4.2015
Um die steuerlichen Vorteile (Kreditzinsen, Abschreibung etc.) zu nutzen, wurde bislang eine "gesonderte und einheitliche Feststellung" eingereicht um das gemeinsame Eigentum losgelöst von den persönlichen Steuererklärungen zu behandeln.
21.7.2019
von Rechtsanwalt Sebastian Braun
Frage 1: Da der Geldwerte Vorteil versteuert werden muss, erhöht sich der Beitrag zur Rentenversicherung in meinem Fall um ca. 63€ monatlich. Hat dies eine reale Auswirkung auf die Rente, sprich, ist der Effekt auf die Rente gleichzusetzen mit einer Gehaltssteigerung in Höhe des Geldwerten Vorteils? Frage 2: Kann ich weiterhin die Entfernungspauschale mit 0,30€ / Kilometer zur Arbeitsstelle (12km einfach) als Werbungskosten geltend machen?
123·5·7