Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

22 Ergebnisse für „umsatzsteuer steuererklärung jahr 2010“

Filter Steuerrecht

| 17.7.2012
Frage 1: ----------------------------------------- Person A hat 2010 sein Gewerbe als Kleinunternehmer eröffnet und war als Kleinunternehmer eingestuft und hat folgende Umsätze erzielt: Januar 500,00 Februar 500,00 März 2000 April 500 Mai 1000 Juni 1400 Juli 5000 August 5000 September 3000 Oktober 2500 November 15000 Dezember 26000 <- Entscheidender Monat für die Überschreitung der € 50.000. Die Einkommenssteuererklärung für 2010 wurde bereits abgegeben. Das Finanzamt fordert Person A nun nachträglich auf die komplette Umsatzsteuer für das Jahr 2010 nachzuzahlen, da die Umsatzkulanzgrenze von € 50.000 im 1 Jahr überschritten wurde. € 25576,74 Umsatz entstanden im Dezember in der Weihnachtszeit und es war keinesweg laut der oben aufgezeigten Umsatzaufstellung ersichtlich, dass Person A die Grenze von € 50.000 überschreiten wird.

| 17.5.2011
Bis 2010 habe ich die umsatzsteuerliche Einnahmen aus den Beiträgen für die Mitgliedschaft für einen Lohnsteuerhilfeverein immer an die Hauptverwaltung überwiesen. Jetzt fällt dem Finanzamt nach 26 Jahren ein , daß ich Umsatzsteuerpflichtig bin - mehr als 30.000€ Umsatz jährlich. ... Ich soll für die Jahre 2004-2010 eine nachträgliche Umsatzsteuererklärung abgeben, abzüglich der Vorsteuer.
21.5.2014
Ich habe ein Gewerbe seit Ende 2010 und wir hatten verpasst die Steuer zu machen. ... Für das Jahr 2010 habe ich ein Guthaben bezüglich der Umsatzsteuer was mit 2011 verrechnet wurde. ich habe letzte Woche den Bescheid für 2010 und 2011 bekommen und soll 3500 bis bitte Juni zahlen. ... Komisch denn im ersten Brief hatten wir für die Umsatzsteuer für 2011 Zeit bis Mitte Juni .
5.9.2013
von Rechtsanwalt Philipp Adam
Guten Tag, ich mache seit Jahren meine Steuererklärung mit allerlei Einkunftsarten selbst, bisher ohne Probleme. ... Berichtigung der Einkommensteuerfestsetzungen 2009 und 2010 ist nach meinen Feststellungen leider nicht mehr möglich, da die Einkommensteuerbescheide 2009 und 2010 bereits bestandskräftig sind." ... X T€ kosten, falls ich wirklich in 2011 addieren muss, aber für 2010 nicht mehr abziehen darf.
31.5.2012
von Rechtsanwalt Dr. Christian Fuchs
EUR 14.000 Umsatzsteuer aus 2010, die ich nicht abgeführt habe. ... Es fehlt noch die Einkommenssteuer von 2010 und die Gewerbesteuer von 2010. ... Ich weiß, dass es von Geldstrafe bis hin zu 5 Jahren Freiheitsstrafe sich belaufen kann.
10.7.2010
Guten Tag, ich bin Schmuckgestalterin und mache meine Steuererklärung seit Begin meiner freiberuflichen Tätigkeit selbst als EÜR. ... Im Bescheid von 2009 wurde ich jetzt erneut darauf aufmerksam gemacht, die Umsatzsteuerangaben vernachlässigt zu haben, da ich über der Einkommensgrenze einer Kleinunternehmerin liege.
21.12.2010
von Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg
Daher beantragte ich beim Finanzamt, ab 2008 keine Umsatzsteuer mehr zu entrichten, as auch akzeptiert wurde. ... Nun wird die Steuererklärung für 2009 am 31.12.2010 fällig und ich ich bin mir nicht sicher, ab wann ich Umsatzsteuerpflichtig bin. Muss ich bereits für den in 2009 erzielten Umsatz Umsatzsteuer zahlen oder erst für den in 2010 erzielten Umsatz?
13.1.2011
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Hallo, ich bin seit 10 Jahren selbständig, habe aber in dieser Zeit noch nie eine Steuerkärung abgegeben bzw. ... Vor meiner selbständigen Tätigkeit war ich angestellt, verdiente aber in etwas nur den den sterulichen Grundfreibetrag, so daß keine Steuern abgezogen wurden und ich deshalb auch keine Steuererklärung machte. ... Ich lebe seit einem Jahr in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft, d.h. für das letzte Steuerjahr könnte ich, da mein Arbeitsort 100 km von unserer gemeinsamen Wohnung entfernt ist, Aufwendunbgen von ca. 7000€ geltend machen, d.h. bei ungefähren Einnahmen von 14000 € müßte ich für 2010 keine Steuern.
6.9.2016
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Für eine spanische Vermietungsagentur, die in Spanien Ferienhäuser vermietet, vermittle ich in freiberuflicher Tätigkeit (mit Sitz in Deutschland) über meine eigene Website seit vielen Jahren Buchungen (Mietverträge) von deutschen und ausländischen Urlaubern und erhalte von der spanischen Vermietungsagentur dafür 15 % Provision der über mich vermittelten Mieteinnahmen. Da sich die Ferienhäuser im Ausland (Spanien) befinden, lasse ich mir bei meiner Steuererklärung ebenfalls schon seit vielen Jahren immer die Mehrwertsteuer erstatten, die mir im Inland (Deutschland) durch meine Aufwendungen an Betriebskosten entstehen (z.B. ... Meine Steuererklärung habe ich ebenfalls seit vielen Jahren immer selbst gemacht (ohne Steuerberater), neuerdings jedoch mittels EÜR über eine Steuersoftware (WISO Steuersparbuch).
20.8.2012
von Rechtsanwältin Maike Domke
Hallo, Ich war in 2010 Sebstständig in D tätig. War dann von Okt - Dez 2010 bei einem dänischen Betrieb angestellt und habe in Dänemark gelebt und somit mein Gewerbe in D abgemeldet und auch in DK meine Steuern für den Zeitraumg gezahlt, wurde auch bei der Steuererklärung für 2010 alles angegeben und war für das Finanzamt ok. ... Ich möchte nun für 2011 in D meine Steuern zahlen und die Steuererklärung machen.

| 18.1.2011
Im Dezember 2010 erhielt ich ein Schreiben von der Steuerfahdung bezüglich einiger Angaben auf meiner Webseite. ... Die fällige Umsatzsteuer i.H. von ca. 3200 € habe ich umgehend bezahlt und um eine Neuerstellung des Steuerbescheides 2009 gebeten. ... Grundsätzlich hatte das FA eigentlich kein Grund anzunehmen mit der Steuererklärung 2009 stimme etwas nicht bzw.
22.7.2010
von Rechtsanwalt Christian Joachim
"Arbeit" sämtliche Dokumente aus den Jahren 2007, 2008, 2009 sowie Hard und Software mit. ... Nun hat das Finanzamt mir eine Frist zur Abgabe der Einkommen und Umsatzsteuererklärungen im Mai 2010 gesetz. ... Die Antwort vom Finanzamt: Verlängerung der Abgabefrist für die Steuererklärungen 2008 kann nicht entsprochen werden.

| 15.4.2020
| 48,00 €
von Rechtsanwältin Elisabeth v. Dorrien
Ich hatte einen nebenberuflichen &#x2F; freiberufliche Tätigkeit und mir wurde 2014 vom Finanzamt das Konto gepfändet, weil ich seit 2010 keine Steuererklärung abgegeben hatte, hier die Einkommensteuererklärung und die Umsatzsteuer..... daraufhin habe ich meine Nebenerwerb eingestellt in Dezember 2014. ... Daraufhin wurde ich bis 2014 in allen Jahren suchen in Einkommensteuer als auch in der Umsatzsteuer vom Finanzamt geschätzt und bezahle seitdem her regelmäßig nehme ich über den Pfändungsfreibetrag an das Finanzamt meine Steuerschulden. ... Die geschätzten Steuerforderungen haben bei weitem die realen Zahlen meines Kleinstgewerbes von 2010-2014 übertroffen, zumal ich die quartalsmäßige Umsatzsteuer die ich selber ausgerechnet hatte ja dem Finanzamt überwiesen hatte.
17.8.2015
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Hallo, ich habe als Kleinunternehmer (Umsatzsteuersatz 0%) von 2010 bis 2014 freiberuflich gearbeitet und habe unwissentlich in dem Zeitraum keine Umsatz-&#x2F;Einkommensteuererklärung abgegeben … Jetzt habe ich erfahren das man als Kleinunternehmer diese beim Finanzamt jährlich einreichen muss. – Ich habe weder ein Schreiben mit einer Aufforderung zur Nachreichung bzw. Mahnung bekommen. – Mein Umsatz lag im Durchschnitt pro Jahr bei 3000 - 4000 €. Sollte &#x2F; Muss ich die Umsatz-&#x2F;Einkommensteuererklärung noch rückwirkend für das Jahr 2010 - 2014 abgeben?
10.1.2015
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Nun hätte ich einige der Steuererklärung (USt und EÜR) betreffende Fragen : Gebühren von Ebay, Amazon, Etsy: 1.
26.12.2010
von Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg
Hinzu ist erschwerend ,daß wir keine Unterlagen &#x2F; Kontoauszüge &#x2F;aus den Jahren 2003 und 2004 vorlegen können. ... Warum hat mich das Finanzamt nicht Jahre früher angeschrieben, bzw.überhaupt nicht informiert. 3. ... (Umsatzsteuererklärung 2003 und jetzt ist Dezember 2010) Gibt es hier nicht auch Verjährungsfristen. freundliche Grüße

| 17.10.2012
von Rechtsanwältin Maike Domke
Diese Kosten möchte ich für 2011 aufeinmal (also nicht über mehrere Jahre verteilt) als Werbungskosten absetzen. Nun der zweite Teil meiner Frage: Bin ich durch das Absetzen der oben genannten Abschlagszahlungen in nur einem Jahr derart gebunden, dass die Schlussrechnungen dieser Handwerker, die in diesem Jahr (2012) gestellt wurden, dann auch nur in einem Jahr (hier dann 2012) abgesetzt werden können? Dies wäre steuerlich sehr ungünstig für mich, denn ich plane eine Absetzung über 3 Jahre.

| 23.8.2014
von Rechtsanwältin Stefanie Lindner
Guten Tag, ich hatte in den Jahre 2010 bis 2012 ein Kleingewerbe als Einzelunternehmer angemeldet. ... Für die drei Jahre habe ich auch die Einkommensteuererklärungen abgegeben. Im Jahr 2012 habe ich dann angefangen zu studieren und BAföG bezogen, bis jetzt, Oktober 2014.
12