Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

56 Ergebnisse für „umsatzsteuer finanzamt vollstreckung“

Filter Steuerrecht
5.1.2009
von Rechtsanwältin Marlies Zerban
Im Juni habe ich beim Finanzamt eine verbindliche Anfrage gestellt, ob meine Leistungen Umsatzsteuerfrei sind. ... Nun wurde ich vor 6 Wochen vom Finanzamt darüber informiert das meine Tätigkeit doch Umsatzsteurpflichtig sei. ... Hat das Finanzamt ein recht auf Vollstreckung obwohl der Fehler bei Ihnen lag ?

| 1.9.2014
Hallo, mein Mann hat Arbeiten in Luxemburg ausgeführt, nun habe ich erfahren das der Ehepartner für die Umsatzsteuerschuld in Haftung genommen werden kann. Auf dem Kontoauszug des Finanzamtes steht folgender Wortlaut: Art. 84, § 4.
1.4.2006
Hallo, habe letztes Jahr Umsatzsteuer in Höhe von ca. 5000 € zu Unrecht vom Finanzamt bekommen. ... Im Juni des letzten Jahres wurde eine Betriebsprüfung angeordnet und ich wurde aufgefordert, Unterlagen beim Finanzamt einzureichen.
24.11.2016
von Rechtsanwalt Alex Park
Da kamm mehrmals der Zwangsvollstrecker vom Finanzamt und wollte pfänden, konnte aber nicht mitnehmen. ... Scheinbar war zwischendrin immer wieder mal eine Aussetzung der Vollstreckung. ... Mit dem Finanzamt verhandeln- ich glaube dazu ist mein Mann nicht diplomatisch genug.
9.11.2010
Guten Tag , bei mir dreht es sich um folgendes: Im Jahr 2009 bekam ich Post vom Finanzamt mit einer Schätzung zur Zahlung von Umsatzsteuern für das Jahr 2008 über ca. 25.000 €. ... Durch die geschätzten Beträge der Umsatzsteuer 2008 kam es zu einer Vollstreckung/Pfändung, da aufgrund der Zahlen auch Einkommenssteuer und Umsatzsteuer für 2009/2010 hochgeschätzt wurden. ... Nun aber wieder den Weg der Vollstreckung zu gehen, finde ich vollkommen unsinnig, da ich ja durchaus ratenweise zahlen kann und will.

| 26.3.2007
Dann hat mein Bänker mich beim Finanzamt angeschwärzt . ... Jetzt hat das Finanzamt das erste Konto geschlossen ! ... Muß man beim Finanzamt nicht irgendetwas beantragen , damit mann wieder an das Konto kommt wegen Geld abholen ?

| 27.2.2013
Die Umsatzsteuervoranmeldung habe ich immer per Elster gemacht, es wurde auch immer brav abgebucht. ... Die Jahresmeldung hatte ich verschwitzt, nach Aufforderung des Finanzamtes sofort nachgereicht (Übermittlung laut ELster Protokoll am 05.07.2012). an den Werten hatte sich ja nichts geändert, laut Elster müsste ich 49ct nachbezahlen. ... Ein Anruf direkt Anfang Januar beim zuständigen FA ergab folgendes: Die Umsatzsteuer wurde geschätzt.
5.3.2015
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben eine Pfändung vom Finanzamt auf unserem Privatkonto (es ist bereits ein P-Konto). Die Pfändung betrifft nur Umsatzsteuerbeträge für eine GmbH, in der ich und auch mein Mann Geschäftsführer waren. ... Ist es rechtens, dass das Finanzamt auf unser Privatkonto zugreift?
9.3.2009
von Rechtsanwältin Marlies Zerban
Es geht hier um folgenden Sachverhalt: Für das Jahr 2007 hat das an meinem Wohnort zuständige Finanzamt noch eine Forderung in Höhe von rund 700 Euro gegen mich (Umsatzsteuer). ... Heute Nachmittag erhielt ich sodann ein Fax eines anderen Sachbearbeiters, der mir mitteilte, dass der Besuchstermin nicht ohne einen Zahlungsnachweis (Umsatzsteuer aktuelles Finanzamt (ca. 350 Euro)) aufgehoben werden kann. ... Kann man irgendwie eine vorläufige Einstellungen der Vollstreckung erwirken, bis die Anträge in Bottrop bearbeitet wurden ?
8.11.2006
Ich habe ein Problem mit dem Finanzamt. ... Jetzt sagte mir die Sachbearbeiterin, dass meine Umsatzsteuervoranmeldung nocht nicht bearbeitet wäre, und der Betrag aus der Steuerschätzung in Kürze zur Vollstreckung kommt. Wie lange kann sich das Finanzamt für die Bearbeitung Zeit lassen und welche Rechtsmittel habe ich, um eine Vollstreckung abzuwenden.

| 23.8.2006
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Guten Tag, ich habe folgendes Problem: Ich war GF bis 2003 in einer Druckerei, diese ist durch Kundenverlust schlecht gelaufen, so habe ich gekündigt und habe Jan. 2004 einen Gewebeschein beantragt, mit diesem dann von zuhause aus gearbeit (Vermittlung von Druckaufträgen) Das Jahr 2004 habe ich gut überstanden, so das ich mein Gehalt schwankend von 3.400 Euro - 3.600 Euro + Umsatzsteuer erhalten habe, ich habe für eine Firma die Druckabwickelung gemacht, je nach Umsatz das Gehalt abgerechnet. ... Das Finanzamt sagt aber das ich erst meine Einkommenserklärung abgeben muss, diese wird bearbeitet und dann sehen sie weiter...
22.2.2010
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
sehr geehrte damen und herren, in meiner abwesenheit war ein vollziehungsbeamter - namens der vollstreckungsstelle des für meine frühere selbständigkeit (einzelfirma bis einschließlich 1994) zuständigen finanzamtes - bei meiner familie vorstellig und hinterlegte dort eine ''''''''''''''''zahlungsaufforderung''''''''''''''''. angemahnt werden lohn-, kirchen-, einkommens- und umsatzsteuer aus den jahren 1992 bis 1994. die spalte der fälligkeitstermine trägt als späteste daten das jahr 1996. die schulbeträge beziffern sich insgesamt auf 23.958,96€, hinzugefügt werden 41.606,33€ säumniszuschläge und 20,00€ vollstreckungskosten, woraus mir ein gesamtbetrag i. h. v. 65.585,29€ angelastet wird. aus meiner erinnerung heraus hat es in den mindestens vergangenen 10 jahren keinerlei kontaktaufnahme durch das finanzamt gegeben. sind diese steuerforderungen nicht längst verjährt? so ich nun die einrede der verjährung erhebe und das finanzamt diese - die gründe einmal dahingestellt - nicht anerkennt: habe ich dann einen persönlichen anspruch auf akteneinsicht oder ist für letzteres zwingend das hinzuziehen eines anwaltes erforderlich? so es nicht ohne zuhilfenahme eines anwaltes geht und sich (dadurch) schlußendlich herausstellt, dass die forderung des finanzamtes längst verjährt war: kann ich dann dem finanzamt die mir entstandenen anwaltskosten auferlegen?

| 9.3.2010
von Rechtsanwältin Marlies Zerban
Das Ergebnis war, dass ich eine sehr hohe Umsatzsteuer nachzahlen muss, da ein Teil meiner Tageskassenbons bei einem Umzug verloren gingen, und so der Umatz vom Finanzamt geschätzt wurde. ... Jetzt habe ich vom Finanzamt die Bescheide bekommen. ... Jetzt schlug mir das Finanzamt vor einen Vollstreckungsaufschub zu bearbeiten, wenn die gesamte Summe, Umsatzsteuer und Einkommenssteuer in sechs monatlichen Raten abbezahlt wird.

| 13.3.2018
von Rechtsanwältin Brigitte Draudt
Ferner wurden in mehreren Jahren geringe Umsatzsteuererstattungen mit der Steuerschuld verrechnet. Den jeweiligen Steuerbescheiden hatte das Finanzamt immer eine "Aufstellung von in Vollstreckung befindlicher Rückstände" von 2002 beigefügt, aber nie weiter verfolgt. Es wurden keine Maßnahmen wie Mahnungen, Vollstreckungsversuche, Pfändungen usw. von Seiten des Finanzamtes betrieben.
29.4.2007
Guten Tag,ich habe von dem Finanzamt aus dem Zeitraum 1985-1987 Festsetzungsbescheide für Umsatzsteuer,Sondervorauszahlungen,Lohnsteuer erhalten für einen bereits abgemeldeten Betrieb.Die letzte fruchtlose Pfändung durch das Finanzamt war 1994.Schriftwechsel mit Forderungsaufstellungen existieren aus 1992 u.1997.In der Vorbereitung auf das Insolvenzverfahren ist es 2006 erneut zum Schriftwechsel gekommen,um den zu recht bestehenden Teil der Forderungen(ca.ehem.3800DM)durch eine Vergleichszahlung abzubauen.Das Finanzamt besteht jedoch auf den Gesamtbetrag(ca.50.000,-€).Von den ehem.17 Gläubigern konnten 13 in den vergangenen Wochen im Zuge der aussergerichtlichen Schuldenregulierung durch Zahlung von Vergleichsbeträgen zum Verzicht auf die jeweiligen Restforderungen sowie Herausgabe des Schuldtitels bewegt werden.Meinem Antrag bei dem Finanzamt auf aussergerichtliche Schuldenbereinigung mit meinem Angebot 1500,-€ als Vergleichssumme zu zahlen wurde nicht zugestimmt. Wenn aber die Forderungen verjährt wären,könnte ich mit den restlichen 3 Gläubigern sicher auch eine Einigung erzielen und wäre dann ohne Verfahren diese Altlasten los.Bitte erkären Sie mir die möglichen Wege in Bezug auf die Forderungen von dem Finanzamt.Danke.
13.4.2017
von Rechtsanwalt Dr. Holger Traub
Dazu liegt eine Bestätigung des zuständigen Finanzamtes aus 2014 vor. ... Für 2013 habe ich die Umsatzsteuer nachträglich erklärt und seither bin ich zum Vorsteuerabzug berechtigt. Da ich der nachträglichen Abgabe zur Umsatzsteuererklärung für 2011 und 2012 widersprochen habe, hat das Finanzamt nun die Umsatzsteuer (vorerst) für 2011 geschätzt und einen Bescheid geschickt.
9.6.2007
Vor 15 Tage plötzlich kommt ein dinglichen arrestanordnung von finanzamt, Grund: diese Steuer wird jetzt geschätzt, und weil mein Mann Auslander ist, haben die zu befürchten ,dass unsere Vermögen nach Ausland transferieren.Wir müssen jetzt 220,000 Eur Steuer bezahlen. ... Bevor Finanzamt überhaupt darlegen kann, wo die Vorwürf und wie es kommt, aber mit so ein Maßnahmen z.b Gehaltspfändungen bei Arbeitgeber ist nicht ein Rufschädigung und Imagebeschädigung?
31.3.2014
Sehr geehrte Damen und Herren, ich schulde dem Finanzamt ca. 45000 Euro Einkommensteuer. ... Davon muss natürlich noch die Umsatzsteuer beglichen werden, sowie Versicherunge u.Ä. Besteht rechtlich die Möglichkeit, den Grundfreibetrag des P-Konto erhöhen zu lassen, so das ich weiterhin in der Lage bin, die Umsatzsteuer zu zahlen?
123