Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

8 Ergebnisse für „tätigkeit jahr kleinunternehmer 2008“

Filter Steuerrecht

| 21.5.2012
(Seit 2008 hat ja auch hierzulande jeder seine unverkennbare lebenslange Steuer-ID) Nun meine Frage: Sofern Einnahmen generiert werden, kann/sollte ich diese in meiner Einkommenssteuererklärung angeben, die ich als ganz normaler Arbeitnehmer jedes Jahr einreiche? Oder wäre es besser hier zusätzlich noch eine nebenberufliche freiberufliche Tätigkeit als Kleinunternehmer anzumelden? (Um eine Gewerbe handelt es sich ja hier nicht) Ist es richtig das man im letzteren Falle einen Freibetrag über 17000,- EUR für die Angabe künstlerische Tätigkeit erhält, (unabhängig von der Einnahmen auf der Lohnsteuerkarte) jedoch nicht wenn es einfach als zusätzliche Einnahmen in der normalen Einkommensteuererklärung erscheint.
10.7.2010
Guten Tag, ich bin Schmuckgestalterin und mache meine Steuererklärung seit Begin meiner freiberuflichen Tätigkeit selbst als EÜR. ... Leider habe ich bei meinem Einkommenssteuerbescheid 2008 das Kleingedruckte vernachlässigt. Im Bescheid von 2009 wurde ich jetzt erneut darauf aufmerksam gemacht, die Umsatzsteuerangaben vernachlässigt zu haben, da ich über der Einkommensgrenze einer Kleinunternehmerin liege.
3.4.2012
von Rechtsanwältin Maike Domke
Sehr geehrte Damen und Herren, der Sachverhalt: im Jahr 2004 meldete ich ein Nebengewerbe als Kleinunternehmer nach §? an, die Abmeldung fand im Januar 2008 statt. ... Bei der Gewerbeabmeldung im Januar 2008 habe ich als Grund "...Seit Januar 2006 keine Tätigkeit mehr..." angegeben.
23.12.2013
Dort bin ich seit 2003 angemeldetes privates Mitglied mit rund 1000 Bewertungen insgesamt und habe in diesen Jahren ca 50 / 50 privat eingekauft und (vor allem aus dem Erbe meiner Eltern) verkauft - zuletzt in größeren Mengen im Jahr 2008. ... Und das zirka fünf Jahre lang. ... Denn er ist fest angestellt - die Genehmigung des Arbeitgebers dürfte kein Problem sein - und könnte sich als Kleinunternehmer von der Umsatzsteuerpflicht befreien lassen.
5.1.2009
von Rechtsanwältin Marlies Zerban
Von März 2007 bis Mai 2008 habe ich eine Firma betrieben, welche Präventionskurse nach §20 SGB Abs. 1 durchgeführt. ... Nun wurde ich vor 6 Wochen vom Finanzamt darüber informiert das meine Tätigkeit doch Umsatzsteurpflichtig sei.
28.4.2014
von Rechtsanwalt Lorenz Weber
Die Prüfung sollte aber für den Zeitraum 2008 – 2010 erfolgen. ... Inzwischen hat der Prüfer den Zeitraum wegen dieser Sache auf 10 Jahre rückwirkend erweitert für die Jahre 2002 – 2011. ... Ist hier noch eine Idee zu verfolgen wie etwa „private Vermögensverwaltung" oder Ausschluss gewerblicher Tätigkeit.

| 16.9.2006
von Rechtsanwalt Marc N. Wandt
Wieviele Einnahmen dürfte ich pro Jahr maximal haben, um noch als "Kleingewerbetreibender" zu gelten? ... Gilt eine potenzielle Befreiung von der Umsatzsteuer bei Umsätzen kleiner als 50 TSD EUR nur einmalig oder braucht diese Steuer überhaupt niemals entrichtet zu werden, solange dieser Betrag in JEDEM Jahr unterschritten bleibt?
1