Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

18 Ergebnisse für „steuererklärung steuerlich steuerklasse veranlagung“

Filter Steuerrecht

| 29.5.2016
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
(Lohnsteuerklasse III) Eine getrennte Veranlagung für das Jahr 2015 wäre für uns günstiger. ... Hat eine getrennte Veranlagung Auswirkungen (ggf. auch im Nachhinein) auf unsere Wahl der Steuerklassen (V und III)? ... Sind durch die getrennte Veranlagung irgendwelche Nachteile zu erwarten?

| 27.2.2008
von Rechtsanwalt Manfred A. Binder
Meine Frage: Wie werde ich für das Jahr steuerlich berechnet? Bis November (Eheschließung) nach Steuerklasse 2 und ab dann nach Steuerklasse 4 oder werde ich für das ganze Jahr rückwirkend nach Steuerklasse 4 berechnet? ... Bin ich bei einer getrennten Veranlagung bei Steuerklasse überhaupt verpflichtet eine Steuererklärung abzugeben?
18.12.2011
Konkret stellen sich für mich folgende Fragen bgl. der Steuerklassen in D sowie der kommenden Steuererklärungen in D / den USA: 1. ... -Gibt es hier eine Abgabefrist für meine Steuererklärung (ab Juni 2010 Steuerklasse 4/4)? ... Für mich daher für nächstes Jahr die wichtigste Frage: - Macht es Sinn, überhaupt eine Steuererklärung für 2012 in D zu machen, auch unter dem Aspekt, dass ich mich aufgrund der Geburt in D eine Weile nicht in den USA aufhalten werde (-> Steuerlicher Anteil an D)?
6.5.2006
Dem Kläger steht grundsätzlich ein Anspruch auf Zustimmung zur gemeinsamen steuerlichen Veranlagung zu. Die Zustimmung kann aber davon abhängig gemacht werden das sich der Kläger verpflichtet, die Beklagte von Nachforderungen des FA sowie etwaigen steuerlichen Nachteilen aufgrund der gemeinsamen Veranlagung freizustellen. ... Auf der anderen Seite besteht der zu entschädigende Nachteil der Beklagten aber auch nicht in der Differenz zwischen ihrem steuerlichen Abzug bei Lohnsteuerklasse 2 und demjenigen bei Steuerklasse 5.

| 10.9.2006
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Sehr geehrte Damen und Herren, Nun ist es mal wieder soweit, die alljahrliche Steuererklärung steht ins Haus. Vollgender Sachverhalt: Ich bin ledig (Steuerklasse 1) und lebe mit meiner Lebenspartnerin und unserem gemeinsamen Kind in einer Wohnung. ... Kann ich eine gemeinsamme Veranlagung durchführen oder muss ich mich als normale Steuerklasse 1 abrechnen lassen ?
2.9.2015
von Rechtsanwalt Holger Traub
Hallo ich habe eine Frage zur (gemeinsamen) steuerlichen Veranlagung von Eheleuten die (dauernd) getrennt leben. ... Erst zum Mai 2014 haben wir die Steuerklassen von III/V zu IV/IV gewechselt (weil das ja im laufenden Trennungsjahr noch möglich ist) Bisher war daher die einvernehmliche Meinung, das erst mit der wirtschaftlichen Trennung ab Mai 2014 die Aufhebung der ehelichen Lebensgemeinschaft vollständig vollzogen war, und wir daher für 2014 die gemeinsame Veranlagung anstreben. ... Auch das familienrechtlich der eine Partner dem anderen keinen steuerlichen Nachteil aufbürden darf, und sollte das doch geschehen daraus eine Pflicht zum Schadenersatz folgen kann.

| 27.11.2008
Diese Steuererklärung ist jetzt wieder zurück gekommen. ... Sie hätte auch ein getrennte Veranlagung machen können und dabei gut 1000 Euro vom Finanzamt bekommen. ... Nun meine Frage: Jetzt sagt Sie, entweder du zahlst mir die 1000 Euro aus oder ich reiche doch noch die getrennte Veranlagung ein.

| 30.3.2009
von Rechtsanwalt Manfred A. Binder
IMeine Frau hat sich von mir getrennt und jetzt steht die Lohnsteuerrückerstattung an.Unsere Steuerklassen waren Mann3 ,Frau 5.Sie hat jetzt die Steuererklärung(getrennte Veranlagung) ohne mich gemacht.Ich soll jetzt bis zu 3000 Euro nachzahlen.Meine Frage: Durfte sie sich allein Veranlagen,hätten wir die Steuer nicht zusammen Veranlagen müssen?
14.9.2020
| 30,00 €
von Rechtsanwältin Elisabeth v. Dorrien
Wuerde es sich finanziell lohnen in Deutschland eine gemeinsame Steuererklaerung abzugeben.

| 18.2.2016
von Rechtsanwältin Daniela Désirée Fritsch
Nun die Frage:Mein Mann ist 2015 verstorben und hatte ein Gewerbe und ich war teilzeitbeschäftigt (laut Lohnsteuerbescheinigung 2014 7408,95€ mit Steuerklasse 5).Das Gewerbe war nur auf Ihn angemeldet.Ich habe das Erbe für meine Kinder und mich ausgeschlagen.Ich habe davon aber garkeine Ahnung wie ich das machen soll.Ich glaube wir waren zusammenveranlagt.Unterlagen habe ich nur einpaar Abrechnungen und die Ausgaben weiß ich nicht wie er das vorher gemacht hat.Muss ich überhaubt die Umsatz-,Gewerbe-und Einkommenssteuererklärung machen,da wir ja das Erbe ausgeschlagen haben oder soll ich eine getrennte Veranlagung beantragen,da ich ja eigentlich unter der Abgabegrenze liege.Sonst müsste ich ja das was ich habe alles zum Steuerberater schaffen und das kostet auch wieder Geld.

| 12.3.2007
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Da er zu diesem Zeitpunkt selbständig war, hatte ich die Steuerklasse 3. ... Somit habe ich, da 2 Kinder bei mir leben, die Steuerklasse 2 erhalten. ... Was kann ich gegen eine getrennt veranlagte Steuererklärung tun?
26.2.2010
Ausgangssituation 1. Mann arbeitet in der CH und ist dort unbeschränkt steuerpflichtig. Wohnsitz sowohl in D als CH 2.
7.5.2014
von Rechtsanwältin Stefanie Lindner
Bisher hatten wir die Steuerklassen III (ich als Ganztagsverdiener) und sie V (als Halbtagsverdiener). Sollten wir noch in diesem Jahr (Juni oder Juli) die Steuerklassen auf I bzw. ... Hätten wir steuerlich mit der Einkommenssteuer 2014 (wenn noch gemeinsam veranlagt) dadurch insgesamt gesehen eine Mehrbelastung, oder würde es sich steuerrechtlich besser darstellen, wenn wir III + V lassen, ich dadurch zwar mehr Unterhalt zahlen müsste aber letztendlich wir beide finanziell doch in diesem Jahr besser gestellt blieben?

| 5.6.2009
Seit November 2007 befinde ich mich in Steuerklasse 4, zuvor in Steuerklasse2. ... Muss ich die Steuererklärung zwingend machen? ... Welche Auswirkungen hat dies auf meine Steuererklärung?

| 2.8.2019
von Rechtsanwalt Franz Meyer
Meiner Gehaltsbescheinigung bekomme ich für die Kinder nur einen "FZ-Kinderbestandteil" iHv 252 EURO, aber keinen Kinderfreibetrag (0,0); ich bin noch Steuerklasse III. Ich bezahle deutsche Lohnsteuer, habe aber bisland keine Steuererklärung abgegeben.
26.11.2009
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Ziel ist eine gemeinsame steuerliche Veranlagung mit meinem Ehemann in der Schweiz.
25.11.2009
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Ich befinde mich seit 1992 im Angestelltenverhältnis (Steuerklasse III). ... Meine Steuern wurden schließlich immer bezahlt und auf den Steuererklärungen wurde meine Unterschrift gefälscht.
1